Rezepte

Sommerrezept: Tomaten auf Mozzarella á la TCM (Rezept aus "Eine starke Leber durch richtige Ernährung")

Foto von Mozzarella, Tomaten und Basilikum mit Gewürzen

Tomaten auf Mozzarella mit gutem Olivenöl und frischem Basilikum, das schmeckt nach Sommer! Dieses Rezept kühlt dich von innen und wirkt speziell auf deine Leber.

Saftige Feigen-Quinoa, ein Rezept für ein süßes Frühstück

Foto von frischen und getrockneten Feigen auf dunklem Holz

Dieses Rezept nährt dein Qi und hilft bei Müdigkeit und Energiemangel. Außerdem schmeckt es sehr gut! Iss die saftige Feigen-Quinoa zum Frühstück oder bei Süßhunger auch am Abend oder zu Mittag. 

Schneller Pilzcouscous mit Cashews (Rezept aus "Eine starke Leber durch richtige Ernährung")

Foto eines Tellers mit Couscous und Pilzen drin

Wenn ich schnell etwas Gekochtes essen will, koche ich mir oft Couscous mit Pilzen. Das Rezept dauert nur ca. 15 Minuten und schmeckt richtig gut und es nährt das Leber-Yin und leitet Feuchte Hitze aus. 

Buntes Herbst-Rezept: Hirse mit Sardinensauce und Brokkoli

Foto von Hirse mit Sardinen-Tomatensauce, Brokkoli, Kresse und Sonnenblumenkernen

Dieses Rezept für Hirse mit Sardinensauce und Brokkoli ist leicht zu kochen, schmeckt gut und macht satt. Es stärkt nach TCM unsere Verdauung, leitet Feuchtigkeit aus und  baut Qi auf. 

 

Sommerfrühstück: kühlender Wassermelonen-Reis

Foto von süßem Reis mit Wassermelone und Sonnenblumenkernen

Mmmh, dieses Sommerfrühstück schmeckt wunderbar und kühlt dich sanft von innen, ohne deine Verdauung zu belasten. Viel Freude mit diesem Rezept aus meinem Frühstücks-eBook!

Spargel auf Quinoa - schmeckt gut und tut gut!

Foto von Spargel, Quinoa, Paprika und Olivenöl

Ein einfaches Rezept mit Spargel und Quinoa, das nach TCM die Nieren stärkt und Feuchtigkeit ausleitet. Und es schmeckt!

Frühlings-Rezept für dein Leber-Qi: Reis-Radieschen-Salat

Foto eines Holzbretts mit Messer und aufgeschnittenen Radieschen

Wie geht es deiner Leber?

Laut Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) hat sie genau jetzt, im Frühling, ihre energetische Hochzeit. Und genau jetzt neigt das Leber-Qi auch besonders dazu, sich zu stauen und zu stagnieren. 

Eine Leber-Qi-Stagnation merkst du zum Beispiel an der Neigung zu Kopfschmerzen, unregelmäßiger Menstruation sowie PMS, wechselnden Verdauungsbeschwerden sowie Wetterfühligkeit und Reizbarkeit. 

Das folgende Rezept stammt aus meinem Buch "Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm" und regt den Qi-Fluss an, kühlt die Leber und leitet Feuchte Hitze aus, wirkt also reinigend auf deinen Körper. 

Süßkartoffel-Fenchel-Risotto - ein Rezept aus "Mit Yin und Yang im Wechsel"!

Foto eines Tellers mit Süßkartoffel-Risotto

Letzte Woche ist mein neues Buch "Mit Yin & Yang im Wechsel" endlich in den Buchhandel gekommen und seitdem habe ich schon viele begeisterte Feedbacks dazu bekommen! Danke an alle, die sich die Mühe genommen haben, mir E-Mails, Nachrichten auf Facebook und Kommentare hier im Blog zu schreiben, ich freue mich sehr darüber.

Heute stelle ich dir ein köstliches Rezept aus dem Buch vor, das wirklich gut schmeckt und viele günstige Wirkungen nach der Traditionellen Chinesischen Medizin hat. So wie alle Rezepte im Buch bringt es dein Yin und Yang ins Gleichgewicht und regt deine Selbstheilungskräfte an. Süßkartoffel, Fenchel und Reis stärken alle drei das Milz-Qi, das für unser Verdauungssystem und unseren Stoffwechsel steht. Außerdem leiten sie pathogene Feuchtigkeit aus, was etwa bei Wasseransammlungen im Körper günstig ist, ebenso bei zu weichem Stuhl oder Blähbauch. Süßkartoffel nährt außerdem das Nieren-Yin, das besonders wichtig zur Vorbeugung und Therapie von den typischen Wechseljahrbeschwerden ist (wie Osteoporose, Nachtschweiß, Nervosität).

Im Buch findest du in den Innenklappen eine Tabelle mit etwa 50 Nahrungsmitteln und ihren Wirkungen nach TCM, speziell abgestimmt auf die Wechseljahre. So hast du einen schnellen Überblick fürs Einkaufen und Kochen.  

"Mit Yin & Yang im Wechsel" ist übrigens schon mein drittes Buch beim Kneipp-Verlag, bisher erschienen "Jucken adé. Richtig essen bei Neurodermitis" sowie "Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm". Auch in diesen beiden sind jede Menge Rezepte enthalten, du bekommst sie im Buchhandel und auf amazon sowie direkt beim Verlag. Wirf hier einen Blick ins Buch "Jucken adé" und hier einen Blick ins Buch "Eine starke Leber".

Aber jetzt zum Rezept... Lass es dir schmecken!

Porridge oder weiches Ei zum Frühstück? So findest du dein ideales Frühstück nach TCM...

Foto von einem Porridge in einer Schüssel, im Hintergrund ein Apfel und ein Glas Milch

Immer wieder stoße ich auf folgende Frage:

"Muss ich wirklich einen Haferflockenbrei zum Frühstück essen, wenn ich mich nach TCM ernähren möchte? Ich mag einfach keine Breie, also ist das wohl nicht die richtige Ernährungsform für mich."

Deshalb möchte ich heute mal einen eigenen Artikel zur Frage des idealen Frühstücks nach der Traditionellen Chinesischen Medizin schreiben, mit der Hoffnung, dass dieses Missverständnis endlich aus der Welt geräumt wird.

Also, du brauchst keinen Porridge aus Haferflocken zu essen, auch keinen Grießbrei oder anderes zu Brei gekochtes Getreide. Nicht zum Frühstück und auch sonst nicht, wenn es dir nicht schmeckt.

Das Wichtigste beim TCM-Frühstück ist, dass es etwas Gekochtes ist! Das darf ruhig auch etwas Pikantes sein, wie Kartoffeln mit Ei, Linsensuppe oder sogar ein Gulasch mit Gemüse. 

Hier sind die Merkmale, dass dein Frühstück für dich ideal ist:

  • Es schmeckt dir richtig gut.
  • Es macht dich satt und zufrieden.
  • Du bleibst mindestens 3 Stunden satt, bevor du wieder Hunger bekommst.
  • Du kannst dein Frühstück gut und leicht verdauen (keine Blähungen, keine Magenschmerzen etc.).
  • Es gibt dir Energie für den Tag.

Polentapizza mit Rotkraut - Winter, du darfst kommen!

Foto von Polentapizza mit Rotkraut, Feta, Champignons und Kresse

Wie wäre es mit einer winterlichen Pizza?

Wenn du schon länger bei mir mitliest, kennst du sicher schon meine Polentapizza, eine bekömmlichere Variante der Weizenmehl-Pizza. Die mache ich normalerweise mit Sommergemüse wie Tomaten und Zucchini, man kann sie aber auch mit Wintergemüse machen. Diesmal habe ich einfach Rotkraut und Champignons draufgelegt, aber probiere ruhig auch mal andere Gemüse.

Wie wäre es mit Rosenkohl (Kohlsprossen), Karotten oder Sellerie? Einfach alles kleinschneiden, auf die Polenta legen und mit Olivenöl und guten Gewürzen bestreuen und ab ins Rohr.

Polenta (Maisgrieß) schätze ich sehr wegen ihrer guten Bekömmlichkeit, der leichten Zubereitung und des neutralen Geschmacks. Sie ist außerdem glutenfrei, falls du darauf achtest.

Seiten