Aktuelles

4 typische Anfängerfehler in der TCM-Ernährung (Video)

Video zum Thema 4 Anfängerfehler

Als ich vor rund 12 Jahren meine Ernährung umgestellt habe, wollte ich alles möglichst richtig machen. Genau dieser Wunsch hat zu einigen typischen Fehlern geführt, die ich dir im Video erzähle!

Nach jedem Fehler bekommst du einen konkreten Tipp, was du stattdessen tun kannst, damit deine Ernährungsumstellung von Erfolg gekrönt ist.

Das Ziel des Videos ist es, dir deinen Weg einfacher zu machen und einige Umwege zu ersparen. Ich hoffe, du findest die Tipps hilfreich!

TIPP: Ich habe Untertitel hinzugefügt, damit du das Video auch ohne Ton ansehen kannst. Du kannst sie aktivieren, indem du auf eines der beiden Symbole unten klickst (in der rechten Ecke, die ersten beiden).

Bin ich eine schlechte Mutter, weil meine Kinder nicht täglich Eis bekommen?

Ein Kind sitzt am Strand und isst Eis, dahinter das Meer.

Letzte Woche habe ich folgenden Post auf Facebook veröffentlicht, der auf ungewöhnlich großes Interesse gestoßen ist (62 Kommentare bis heute und über 14.000 erreichte Personen).

Darin habe ich geschrieben, dass ich es schwierig finde, meinen Kindern weiterhin nicht öfter als einmal die Woche ein Eis zu geben, wenn gerade rundherum viele Kinder fast täglich eines essen.

Einige LeserInnen gaben mir Recht und schrieben, dass sie auch versuchen, ihren Kindern wenig Eis zu geben.

Andere hingegen fanden mich zu streng und meinten, ich solle den Kindern nicht den Spaß verderben. Eis essen im Sommer gehört nun einmal zu einer guten Kindheit dazu, und zwar öfter als einmal die Woche.

Online-Workshop am 27. Juni: "Zarte, schöne Haut: Die besten TCM-Tipps"

Zarte, schöne Haut. Die besten TCM-Tipps. Online-Workshop am 27. Juni mit Katharina Ziegelbauer

Weißt du, wie ich zur Ernährung nach TCM gekommen bin?

Es war meine Haut, die mich über Jahrzehnte gequält hat. Mit Neurodermitis.

Und nichts hat geholfen, keine Creme, keine Nahrungsergänzungsmittel und keine Bioresonanz. (Genauer gesagt: Einige dieser Dinge haben schon geholfen, aber immer nur kurz.)

Magenhunger oder Herzenshunger? Gastartikel von Birgit Ruf

Herzförmige Wassermelone und Beeren (Foto)

Ich freue mich sehr, dass Birgit Ruf ihren zweiten Gastartikel bei mir schreibt (hier findest du ihren ersten: Was nährt mich? Was brauche ich wirklich - jenseits vom Essen?). Ihre Art zu schreiben berührt mich, und ich hoffe, sie berührt dich auch und zeigt dir neue Gesichtspunkte der Ernährung.

Birgit Ruf ist als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision in Gerasdorf bei Wien in freier Praxis tätig. Ernähren und Wohlfühlen sind Themen, die ihr am Herzen liegen. Im Rahmen von psychotherapeutischen Ernährungscoachings begleitet sie unter anderem Menschen, die sich auf den Weg zu sich und einer stimmigen Ernährung machen möchten. Näheres unter www.birgitruf.at.

 

Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Was ist eigentlich das Milz-Qi? Eine kleine Anleitung zur Selbstdiagnose

Foto von Tomaten mit Mozzarella. Gut für die Milz?

Hast du dich schon einmal gefragt, was das Milz-Qi eigentlich sein soll? Die Milz ist doch dieses Organ, das man laut westlicher Medizin gar nicht unbedingt braucht, man kann es auch rausnehmen und trotzdem gut weiterleben.

Warum ist sie dann in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) so wahnsinnig wichtig?

Wie lange dauert es, bis die TCM-Ernährungsumstellung wirkt?

Bild einer Uhr und eines Kalenders
Immer wieder bekomme ich E-Mails mit ungefähr diesem Inhalt:
 
"Katharina, jetzt esse ich schon seit 8 Wochen ein warmes Frühstück und lasse die Kuhmilch weg, aber meine Verdauung spinnt immer noch. Und meine Füße sind auch noch kalt. Kann es sein, dass die TCM-Ernährung bei mir nicht wirkt?"
 
Ja, wie lange dauert es eigentlich, bis so eine Ernährungsumstellung auch wirkliche Resultate bringt? Hast du dich das auch schon gefragt?

Die Leber und die Wut - eine Vorab-Leseprobe aus meinem neuen eBook

Leber stärken - das Cover von meinem neuen eBook

Mein neues eBook erscheint am 30. Mai und ich bin schon sehr aufgeregt!

Noch ist "Leber stärken. Das Organ Leber aus Sicht der TCM" nicht fertig, aber ich bin am Weg. Immerhin ist das wunderschöne Cover fertig (by Hermann Vogtenhuber) - darauf siehst du schon einige Nahrungsmittel, die direkt deine Leber stärken. 

Und der Theorieteil ist auch fast fertig. In den letzten Wochen habe ich meine dicken TCM-Bücher gewälzt und versucht, die komplexen Informationen zur Leber auf praxistaugliche Tipps herunterzubrechen. Keine langen Sätze mit vielen Fachbegriffen, sondern einfache Erklärungen mit Übersichtstabellen.

Am wichtigsten ist mir nämlich, dass du die Informationen aus dem Buch auch verstehen und anwenden kannst. Weg von der Theorie, hin zur Praxis!

Jetzt fehlen nur noch die Rezepte. Da werde ich die nächsten Tage vieles ausprobieren und fleißig kochen, damit du im Buch Rezepte bekommst, die schnell gehen, aber auch sehr gut schmecken. 

AKTUELL: Das Buch ist jetzt erschienen, klicke bitte hier für alle Infos und einen Blick ins Buch!

Warmes Mittagessen im Büro – 3 Rezepte, für die du keine Kochplatte brauchst

Misopaste und Misopulver für eine schnelle Suppe

Hast du im Büro eine Kochgelegenheit? Wenn ja, ist das toll!

Manche Kundinnen von mir kochen sich im Büro sogar gemeinsam mit ihren Kollegen und Kolleginnen etwas zu Mittag, das ist natürlich optimal. Nur leider auch eher selten.

Aus TCM-Sicht sind regelmäßige Mahlzeiten sehr wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden. Ein gekochtes Mittagessen gibt Energie und beugt Naschattacken vor.

Wie du deine Darmflora unterstützen kannst (auch ohne Jogurt)

Foto von einem Kartoffelsalat

Oft bekomme ich die Frage gestellt, wie man eine gestörte Darmflora wieder aufbauen kann. Gerade bei Candida oder nach einer längeren Medikamenteneinnahme ist das ein häufiges Thema. Auch die Anti-Baby-Pille und Cortison können die Darmflora negativ beeinflussen.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es den Begriff "Darmflora" nicht, auch nicht jenen der guten und schlechten Darmbakterien.

All das wird unter dem Begriff "Milz-Qi" zusammengefasst. Eine schlechte Verdauung liegt immer an einem mangelnden Milz-Qi.

Seiten

RSS - Aktuelles abonnieren