Aktuelles

5 Learnings aus dem Schweigeretreat

Foto eines Steinestapels vor grünem Hintergrund (pixabay, von Karen Arnold)

Gestern bin ich von meinem Schweigeretreat am schönen Mondsee (ZENtrum Mondsee) zurückgekommen und möchte hier meine 5 Learnings daraus mit dir teilen. Vielleicht inspirieren sie dich dazu, auch einmal so etwas auszuprobieren! Es waren wundervolle 5 Tage - teilweise anstrengend und voller innerer Widerstände, aber reich an wertvollen Erkenntnissen und erhebenden Momenten von Glück, Dankbarkeit und Liebe. Ich fühle mich klarer und frischer als vor diesen Tagen und mit einem erneuerten Fokus auf das, was wirklich wichtig für mich ist: im Einklang mit meinem Herzen und meiner Seele zu leben, angeleitet von Mitgefühl und Liebe und Freude. Ich freue mich auf die kommende Zeit und darauf, meine neu gewonnenen Erkenntnisse im Alltag umzusetzen! Denn genau dort findet ein achtsames Leben statt – und nicht auf dem Meditationshocker oder der Yogamatte.

Vorab ein paar Worte zum Ablauf dieser Tage, damit du dir mehr darunter vorstellen kannst.

Buchempfehlung: „Natürliche Nährstoffversorgung“ von Alexandra Stross

Buchcover von "Natürliche Nährstoffversorgung" von Alexandra Stross

Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel? Vielleicht Vitamin D, Magnesium oder Calcium? Ich denke, dass viele Menschen diese Frage mit Ja beantworten, Nahrungsergänzungsmittel (NEM) sind ein riesiger Markt mit viel Geld dahinter - und irgendeinen Mangel hat doch jeder. Oder?

In ihrem Buch „Natürliche Nährstoffversorgung – Was der Körper wirklich braucht“ hinterfragt Alexandra Stross diese Annahme und zeigt, wie man sich gut versorgen kann und warum es sich lohnt, vor der Einnahme von NEM gut zu recherchieren und nicht einfach auf gut Glück irgendetwas zu nehmen.

In der Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) kennt man übrigens weder Vitamine noch Eiweiß oder Kohlenhydrate, da geht es rein um die energetische Wirkung der Nahrungsmittel. Jedes Nahrungsmittel kann kühlen oder wärmen, befeuchten oder trocknen, beruhigen oder anregen und vieles mehr. Um gut mit allem versorgt zu sein (also mit ausreichend Qi, Yin und Yang), wird eine bunte und saisonale Ernährung empfohlen. Wenn du darauf achtest, regelmäßig etwas Rotes, Grünes, Oranges/Gelbes, Weißes und Schwarzes/Dunkles zu essen, passend zur Saison (z.B. Tomaten im Sommer, Kohl im Winter), werden alle deine Organe gut versorgt und du brauchst dir keine Gedanken um Vitamine zu machen. Achte außerdem gut auf deine Verdauung (das Milz-Qi) und iss so, dass es für dich gut bekömmlich ist (also z.B. keine Blähungen oder Völlegefühl verursacht). Die Erfahrungen der TCM sagen, dass das vorwiegend mit gekochtem Essen klappt und den meisten Menschen 2-3 gekochte Mahlzeiten gut tun würden (Die 8 größten Ernährungsfehler nach TCM und wie sie deiner Gesundheit schaden).

Video: Was deine Augen nach TCM über dich verraten... (mit Tipps für Ernährung und Kräutertees)

Screenshot vom Video über die Augen mit Katharina

Was bedeuten rote, tränende oder trockene Augen nach TCM? Und welche Ernährungstipps und Kräutertees helfen? Im Video (scrolle bitte hinunter) erfährst du es.

Augenprobleme zeigen immer einen Zusammenhang mit einem Ungleichgewicht der Leber. Gerötete oder entzündete Augen zeigen etwa eine Leber-Hitze. Im Video erfährst du die genauen Zusammenhänge und wie du deinen Augen mit den passenden Nahrungsmitteln und Getränken helfen kannst.

Schaue dich doch gleich einmal in den Spiegel (Tipp: bei Tageslicht), bevor du das Video ansiehst. Wie sehen deine Augen aus, was fällt dir daran auf? Jetzt kannst du die Tipps aus dem Video verwenden und eine erste Selbstdiagnose erstellen. Wenn du Fragen dazu hast, stelle sie gerne in den Kommentaren!

Überblick über den Inhalt (Dauer ca. 12 Minuten):

  • 2:00: Rote Augen und Leber-Hitze
  • 6:08: Trockene Augen und Leber-Blutmangel
  • 8:27: Tränende Augen und Leber-Wind
  • 9:04: Gelbliche Augen und Feuchte Hitze

Viel Freude mit dem Video!

5 Personen, die für deine Ernährungsumstellung sehr wichtig sind...

Foto von Menschen, die im Restaurant essen (von Pixabay)

Überlege dir einmal, mit wem du mittags im Büro oder auf der Uni immer essen gehst.

Ist es die Kollegin, die sich am liebsten eine Pizza holt, oder der Kollege, der sich eine Suppe aus dem Bioladen holt?

Du kennst sicher die Weisheit, dass sich Menschen, die viel Zeit miteinander verbringen, immer ähnlicher werden. (Und der Hund und sein Herrl... aber das ist eine andere Geschichte.) Das heißt, wir passen nicht nur unser Aussehen, sondern auch den Grad unserer Lebensfreude, ja sogar unser Einkommenslevel aneinander an. Interessant, oder?

Und natürlich unsere Einstellung zur Ernährung und wie gesund wir leben wollen!

Zu undiszipliniert für gesunde Ernährung? Warum Disziplin überschätzt wird und was dir stattdessen helfen kann

Kreideschrift auf einer Tafel: Du schaffst es!

Erstmal möchte ich festhalten, dass ich den Begriff "undiszipliniert" nicht mag. Mir ist nur kein besserer eingefallen für den Titel, weil er eben so oft verwendet wird und ich ihn auch so oft von meinen LeserInnen und TeilnehmerInnen vom "Trust your Body" höre!

Hast du schon mal von dir gesagt, dass du zu undiszipliniert für irgendetwas bist? Wie fühlst du dich, wenn du dich als undiszipliniert bezeichnest? Und wenn du daran glaubst?

Ich wiederhole diese Frage nochmal, weil ich sie so wichtig finde. Denke bitte kurz darüber nach.

Wie fühlst du dich, wenn du dich als undiszipliniert bezeichnest? Und wenn du auch daran glaubst, dass du einfach zu wenig Disziplin hast?

Ich finde, der Begriff ist ziemlich abwertend und nimmt einem Kraft weg. Es fühlt sich für mich so an, als ob ich ein Opfer meiner eigenen Undisziplin (ja, ich weiß, das Wort gibt es nicht) wäre, als ob ich meinem Unvermögen, irgendwas dauerhaft umzusetzen, ausgeliefert wäre.

22 Nahrungsmittel für bessere Cholesterinwerte und Blutfettwerte

Foto eines Zettels mit "cholesterol" und HDL und LDL zum Ankreuzen
Was bedeuten eigentlich schlechte Blutfettwerte und erhöhtes Cholesterin in der TCM?
Vorab ist wichtig zu wissen, dass nicht nur die Ernährung, sondern auch Stress und Emotionen einen starken Einfluss auf den Cholesterinwert haben. Und dass es inzwischen erwiesen ist, dass Zucker und Weißmehl eine mindestens ebenso ungünstige Wirkung auf die Blutwerte haben wie gesättigte, tierische Fette. Auch die Gene spielen wahrscheinlich eine gewisse Rolle (was dich nicht davon abhalten sollte, deinen Lebensstil zu verbessern). 

Video: Magenschmerzen, Sodbrennen, Völlegefühl? Der Magen aus Sicht der TCM und viele Ernährungstipps

Ausschnitt aus dem Video mit Katharina zum Thema Magenbeschwerden, sie zeigt das eBook "Das ABC der Verdauungsbeschwerden"
Dieses Video (du findest es weiter unten) ist aus meiner offenen Facebook-Gruppe "TCM-Power", dort mache ich jeden Montag neue Videos zu spannenden TCM-Themen. Hier kannst du gratis zur Facebook-Gruppe beitreten.
 
In der Gruppe tauschen sich inzwischen schon über 6.000 Menschen regelmäßig über Rezepte, TCM-Ernährungstipps und viele andere Themen aus, komme gerne dazu und hole dir viele Anregungen für Rezepte und Gesundheitstipps!
Als Beispiel für die Videos, die ich dort regelmäßig mache, möchte ich dir eines zum Thema "Magenbeschwerden" zeigen (alle anderen findest du in der Gruppe, wo sie auf Dauer verfügbar sind, sodass du alle bisherigen Videos in Ruhe nachschauen kannst).

10 Schritte zu einer Diagnose nach TCM

10 Schritte zur Diagnose nach TCM (Schrift auf einem Bild von Waldboden)

Ich weiß, dass das Thema heute etwas gewagt ist. Geht es wirklich so leicht, eine Diagnose bei sich selbst zu erstellen? Reichen die 10 Schritte?

Natürlich nicht, aber dennoch finde ich, dass es sehr lohnend ist, sich damit zu beschäftigen. So können diese 10 Schritte kein Ersatz für eine genaue Diagnose bei einem TCM-Ernährungsberater oder einer TCM-Ärztin sein. Ich wünsche mir einfach, dass du sie spielerisch für dich anwendest und eine erste Tendenz bei dir feststellen kannst – Hitze oder Kälte, Fülle oder Mangel, Feuchtigkeit oder Trockenheit?

Und ich liebe es wirklich, dir zu zeigen, wie leicht verständlich die TCM eigentlich ist. Und dich zur Selbstdiagnose zu ermutigen. Dasselbe mache ich ja auch in meinen Büchern, wo du dieses Thema in aller Ausführlichkeit findest, mit Symptom-Tabellen und den Zuordnungen und passenden Tipps, etwa im eBook „TCM Praxis“ oder im Printbuch „Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm“ (Kneipp-Verlag).

Also, es geht los! Die 10 Schritte müssen übrigens nicht in dieser Reihenfolge durchgegangen werden, nimm dir ruhig die Schritte heraus, die dich ansprechen.

In 5 Schritten zum natürlichen Entgiften, Gastartikel von Alexandra Stross

Foto von Alexandra Stross, 5 Schritte zum natürlichen Entgiften

Vor kurzem habe ich Alexandra Stross entdeckt und lese gerade voller Begeisterung schon das vierte Buch von ihr. Ich freue mich sehr, dass sie dir hier die 5 Schritte zeigt, wie du deinen Körper sanft und nachhaltig entgiften kannst.

Alexandra Stross ist Tierärztin, bezeichnet sich aber gerne als Körperdolmetscherin. Als sie selbst chronisch erkrankte und in der Schulmedizin keine Hilfe fand, trennte sie sich nicht nur privat, sondern auch beruflich von der klassischen Medizin. Sie ist Expertin für natürliche Entgiftungsmethoden sowie für punktgenaue Symptomdeutung und zeigt praktikable Wege auf, wie notwendige Veränderungen wirklich dauerhaft im Alltag umgesetzt werden können. Seit 2005 gibt sie Menschen mit chronischen Beschwerden in ihren Vorträgen, Büchern und Onlineprogrammen wertvolles Wissen und praktische Werkzeuge an die Hand, mit denen sie sich wirkungsvoll selbst helfen können. 

Von Zeit zu Zeit auf ganz natürliche Weise deinen Körper dabei zu unterstützen, Ablagerungen und Stoffwechselabfälle loszuwerden, ist eine wunderbare Maßnahme zur Erhaltung von Gesundheit, Vitalität und gutem Aussehen. Doch man kann damit auch sein Körpergewicht wirkungsvoll regulieren und chronische Beschwerden lindern, oft sogar heilen.

8 Glaubenssätze, die dir eine Ernährungsumstellung nach TCM schwer machen

Life is good - als weißer Schriftzug auf einem blauen Himmel

Willst du dich endlich gesünder ernähren, aber es klappt irgendwie nicht?

Hast du das Gefühl, dich selbst zu boykottieren? Und isst dann doch wieder zu viel Zucker, Eis und Fast Food?

Vielleicht liegt es an deinen Glaubenssätzen zum Thema "gesunde Ernährung".

Seiten

RSS - Aktuelles abonnieren