15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit und Schleim nach TCM ausleiten

Reis, Azukibohnen und Algen - schleimausleitende Nahrungsmittel nach TCM
Fühlst du dich manchmal aufgedunsen und verschleimt? Dann lies hier, was du dagegen tun kannst:

Definition und Ursachen von Feuchtigkeit und Schleim in der TCM:

Feuchtigkeit = unverdaute Nahrungsreste

Feuchtigkeit entsteht durch:

  • zu viel kaltes Essen
  • zu viel Rohkost
  • zu viele Milchprodukte
  • zu viele Süßigkeiten
  • zu viele Weißmehl-Produkte
  • zu viel fettes Fleisch
Feuchtigkeit zeigt sich im Körper in der Verdauung (breiiger Stuhl, Durchfall) und an der Haut (Cellulite, Schwellungen, Ödeme, Akne). Andere Symptome sind Übergewicht und erhöhter Cholesterinwert sowie häufige Erkältungen. (46 Merkmale für pathogene Feuchtigkeit in deinem Körper)
 
Schleim = Feuchtigkeit, die durch Hitze und Stagnation zu Schleim eindickt

Feuchtigkeit wird zu Schleim durch:

  • Rauchen
  • Stress
  • erhitzende Ernährung (scharf essen, zu schnell essen, Fast Food)
  • Alkohol, Kaffee, Drogen
Schleim kann sichtbar sein (z.B. Auswurf bei Husten, Lipome) oder unsichtbar (z.B. Arteriosklerose, Bluthochdruck).

Diese 15 Nahrungsmittel leiten Feuchtigkeit und Schleim aus:

  1. Apfel (roh und gekocht)
  2. Marille (Aprikose, roh und gekocht)
  3. Reis
  4. Hirse
  5. Roggen
  6. Algen 
  7. Austernpilze, Shiitake-Pilze
  8. Champignons
  9. Kohlsprossen (Rosenkohl)
  10. Lauch
  11. Oliven
  12. Rettich, Radieschen
  13. Sardine, Makrele
  14. Azukibohnen und Linsen
  15. Kidney-Bohnen

Iss jeden Tag eine Auswahl dieser Lebensmittel. Kleine Mengen sind ausreichend. Reduziere bitte gleichzeitig die Feuchtigkeit erzeugenden Nahrungsmittel (siehe oben). 

Fragen dazu? Bitte stelle diese in den Kommentaren (unten), ich helfe dir gerne weiter. 
 
Gefällt dir diese Liste? Dann teile sie bitte mit deinen FreundInnen. Danke!
 
Finde deinen Typ nach TCM mit meinem Gratis-Test "Bist du Yin oder Yang?" inklusive erster Tipps für eine passende Ernährung. Dazu bekommst du wöchentlich aktuelle Ernährungstipps und exklusive Angebote. Über 16.000 tolle, gesundheitsbewusste Menschen sind schon dabei! 

Kommentare

Hallo, vielleicht hast du den ultimativen Tipp für mich: Da ich jedes Jahr eine mehrmonatige Bronchitis habe, habe ich im Juli meine Ernährung strikt nach TCM umgestellt. Dennoch habe ich den ersten Infekt an mich gerafft, der meines Weges kam - und das just in Hawaii (also nicht in der Kälte) und das gleich mit Influenza, Lungenentzündung und eben wieder der hartnäckigen Bronchitis. Was kann ich noch tun, um den Schleim loszuwerden? Aus ärztlicher Sicht ist alles ausgetestet, die lapidare Diagnose lautet einstimmig von HNO und Lungenarzt: überreaktives Bronchialsystem. Vielen Dank für jeden Tipp!

Guten Tag,
ich leide unter kreisrunden Haarausfall und bin in TCM-Behandlung, die ich mit der richtigen Ernährung unterstützen möchte. Hast du irgendwelche speziellen Tipps?
Und dann hätte ich noch eine Frage zu Reis: Ich habe gelesen, dass manche Sorten sich besser zum Schleim ausleiten eignen als andere. Welche sind das?
Danke und herzliche Grüße!

Hallo
Diese Seite ist wieder sehr informativ. Seit Anfang Juli versuche ich mich nach TCM zu ernähren und natürlich hatte ich zu viel Feuchtigkeit....überall...Ich esse dreimal warm und schau halt das ich am Wochenende vorkoche....in Gläser abfülle....so komme ich gut durch die Arbeitswoche. Ich koche abends warm vor...wärme früh schnell auf und nehme einen Thermosbehälter mit meist warmer Hühnersuppe oder Gemüse mit.
Das geht gut. Ich bemerke Veränderungen.....Schoki mag ich nicht mehr....dafür BIrnen oder Mangokompott....auch das geht fein....
Es dauert halt....Grünen Tee trinke ich über den Tag verteilt.früh aufgebrüht und in einer grossen Glasflasche mitgenommen..so ist auch mein Kaffeekonsum zurück gegangen...
Sonntag gönne ich mich aber ein traditionelles Frühstück mit allem was ich mag.
So wird s halt ....und diese Seite hilft mir oft die richtigen Nahrungsmittel zu wählen,
um gescheiter zu kochen...und ich fühle mich wohler und habe mehr Kraft...
Danke Katharina
An alle die das lesen....vielleicht hilft es euch besser durch den Alltag zu kommen
Servus Fabia

Liebe Fabia,
danke für deinen Kommentar!
Es freut mich sehr, dass deine Ernährungsumstellung so gut klappt und du für dich alltagstaugliche Möglichkeiten für die Umsetzung gefunden hast. Danke fürs Teilen!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo,

danke für die ausführlichen Infos.
Ich ernähre mich seit 18 Jahren vegetarisch (bin 24 Jahre alt) und habe seit 2.5 Jahren Probleme mit der Blase (häufiger, sehr dringender Harndrang, Brennen, gereiztes Gefühl). Dadurch, dass ich kein Fleisch esse, habe ich immer sehr viele Milchprodukte gegessen, verzichte aber seit 2 Monaten darauf.
Können Sie sich vorstellen, dass meine Blasenbeschwerden auch von einer "Verschleimung" (falls das der richtige Begriff ist) oder Feuchtigkeit kommen?

Herzlichen Dank!

Hallo Katharina,
ich habe vor kurzem erfahren, dass meine geschwollenen Knöchel und die Zunahme des Umfangs der Beine nicht auf Wasseransammlungen, sondern auf ein Lipödem (Fettverteilungsstörung) zurückzuführen sind. Das Lipödem befindet sich zum Glück noch im Anfangsstadium und ich möchte alles dafür tun, dass es nicht schlimmer wird. Wird das Lipödem aus Sicht der TCM genauso behandelt wie Wasser in den Beinen? Hast du Tipps für mich?
Meine Neurodermitis habe ich übrigens mit der Ernährung nach TCM super in der Griff bekommen, ich brauche keine Salben mehr :-).
Liebe Grüße
Ina

Liebe Ina,
danke für deinen Kommentar!
Meines Wissens nach wird das Lipödem wie Feuchtigkeit bewertet, nur mit Hitze dazu. Durch Hitze wird Feuchtigkeit zähflüssiger und ist schwerer auszuleiten (und wird dann auch Schleim genannt). Der Unterschied zur "normalen" Feuchtigkeit ist, dass du erhitzende Gewürze und Nahrungsmittel wie Zwiebel und Zimt eher weglassen solltest und dich sanft kühlen (nicht mit viel Rohkost und kalten Getränken, sondern mit Gemüsesuppen, Reis, Kompotten, saisonale Rohkost zwischendurch in Maßen und Kräutertees).
Ich freue mich, dass deine Neurodermitis so gut ist!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina, danke für diese sehr informative und verständliche Seite!
Habe folgende Frage: Welches Wasser sollte man trinken, wenn man Feuchtigkeit ausleiten will und an Verschleimung leidet? Gekochtes Wasser kann man ja heiß/warm oder im wieder abgekühlten Zustand trinken. Passt dass? Oder sollte ich lieber warmes Wasser trinken, das NICHT gekocht war? (Ich spüre sehr, dass es „unterschiedliche Qi“ sind).
Und: Würde es Sinn machen, Fruchtsäfte zu erwärmen, wenn man sie zu „kalt“ findet und nicht völlig drauf verzichten will?

Liebe Rosemarie,
danke für deinen netten Kommentar!
Ich würde das Wasser unbedingt warm bis heiß trinken, egal ob gekocht oder nicht gekocht. Wenn du den Unterschied so gut spürst, ist das toll! Dann spüre einfach in dich hinein, welches du angenehmer und bekömmlicher findest und halte dich dran.
Fruchtsäfte kannst du einfach mit heißem Wasser mischen, dann sind sie zumindest nicht kalt. Und gemischt mit Wasser auch weniger befeuchtend. Du könntest noch eine Prise Kardamom (gemahlen) reinmischen, das wirkt auch trocknend.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben