Hautprobleme? 20 Nahrungsmittel, die gegen Bluthitze helfen

Hautprobleme? Foto von Füßen und einer Hand mit weicher Haut (Fotolia)

Ob entzündete Pickel bei der Akne, Ekzeme bei Neurodermitis oder auch Furunkel und Rosazea: Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin ist immer eine Bluthitze beteiligt.

Die Ursache dafür ist häufig eine Leber-Hitze und/oder eine Herz-Hitze. Diese zwei Organe (richtiger: „Funktionskreise“, da sie nicht mit den Organen im westlichen Sinn bedeutungsgleich sind) haben einen engen Zusammenhang mit unserem Blut:

Die Leber speichert das Blut.

Das Herz regiert das Blut.

Beide Organe sind sehr „yangig“, neigen also zur Entwicklung von Hitze. Diese Hitze kann sich dann aufs Blut übertragen, sie ist dann sozusagen noch eine Schicht tiefer und dementsprechend schwieriger auszuleiten.

Die Hitze wirkt dynamisierend, bewegt also das Blut stark, das deshalb seine gewohnten Bahnen verlassen kann. Das „heiße“ Blut bewegt sich dann z.B. unter die Körperoberfläche und sorgt für Hauterscheinungen wie Rötungen, Entzündungen, Juckreiz, Schwellungen und Ausschläge aller Art.

Die Bluthitze ist nicht die einzige Ursache für Hautprobleme, es können auch Feuchtigkeit, Blutmangel oder Säftemangel dabei sein. Bluthitze ist aber immer mit beteiligt, sodass du schon viel erreichen kannst, wenn du sie mit der richtigen Ernährung in den Griff bekommst.

Weitere Symptome einer Bluthitze sind Bluthochdruck, häufiges Nasenbluten, blutende Hämorrhoiden oder sehr starke Regelblutungen sowie Zwischenblutungen. (Diese können auch andere Ursachen als Bluthitze haben, mehr dazu hier: Was deine Menstruation nach TCM über dich verrät – von Bauchkrämpfen bis PMS)

Welche Ernährung solltest du meiden?

Die Logik sagt: Ah, es ist heiß, also brauchen wir kühlende Nahrungsmittel! Das stimmt, aber diese werden nur dann helfen, wenn wir die erhitzenden Nahrungsmittel gleichzeitig reduzieren.

Meide also vor allem scharfe Gewürze, Knoblauch, rohe Zwiebel, Zimt, Gewürznelken, Anis, getrockneten Ingwer, gegrilltes und frittiertes Fleisch, Wurst, Fast Food, Alkohol, Kaffee und Gewürztees.

Krebse, Muscheln und andere Meerestiere können Bluthitze verstärken, ebenso geschwefelte Trockenfrüchte (achte auf Bio-Qualität ohne Zusatz von Schwefeldioxid).

Auch Süßigkeiten sind sehr ungünstig, speziell Schokolade und Süßes mit Farbstoffen und anderen Zusatzstoffen drin.

Welche Ernährung hilft?

Prinzipiell ist es gut, mehr pflanzliche Nahrung und weniger tierische Nahrung zu essen. Fleisch ist sehr yangig und kann damit Bluthitze verstärken. Da wäre Tofu die günstigere Eiweißquelle, das kühlend wirkt.

Gemüse ist kühlend bis sanft wärmend, bevorzuge die kühlenden Varianten. Mehr zur thermischen Wirkung von Getreide, Gemüse und Co. erfährst du hier: Gemüse kühlt, Fleisch wärmt: Wie du die thermische Wirkung der Nahrungsmittel für deine Gesundheit nutzen kannst

Günstig sind auch Hülsenfrüchte, Pilze und Samen und Kerne, frische Kräuter, Sprossen sowie saisonales Obst in Maßen.

Alle Nahrungsmittel aus der folgenden Liste sind kühlend. Sei vorsichtig damit, wenn du innere Kälte hast, z.B. Neigung zu wässrigem Durchfall oder häufig kalte Füße. Dann koche alle Zutaten gut (so werden sie etwas wärmer und besser bekömmlich, kühlen aber immer noch deine Bluthitze) und verzichte auf zu viel Rohkost.

Achtung: Iss nur das, was du gut verdauen kannst – alles andere fügt dir mehr Schaden als Nutzen zu.

20 Nahrungsmittel, Kräuter und Getränke gegen Bluthitze

  1. Adzukibohnen
  2. Aubergine (Melanzani)
  3. Gänseblümchen (als essbare Blüten oder als Tee)
  4. Grüntee
  5. Gurke
  6. Judasohr (Mu-err-Pilz oder „schwarze Morchel“, getrocknet erhältlich)
  7. Kopfsalat (Häuptelsalat)
  8. Klettenwurzel (als Tee)
  9. Löwenzahn
  10. Mangold
  11. Mungbohnen und Mungbohnensprossen (als „Sojasprossen“ im Handel)
  12. Radieschen
  13. Rettich
  14. Rose (Blütenblätter als Tee)
  15. Spinat
  16. Stangensellerie
  17. Stiefmütterchenkraut (als Tee oder Kompresse)
  18. Tomate*
  19. Zitrone
  20. Zucchini

*Tomate ist nicht immer bekömmlich, durch ihre Säure und weil sie Histamin im Körper freisetzt. Aus Sicht der TCM-Theorie kühlt sie Bluthitze und hilft bei Hautproblemen, in der Praxis muss man aufpassen, gerade beim Juckreiz. Das ist von Mensch zu Mensch verschieden. Achte auf dein Mundgefühl, wenn du Tomaten isst, sowie auf deine Haut, wenn du beim Schneiden der Früchte damit in Berührung kommst, ob du Reaktionen bemerkst. Im Zweifelsfall lasse sie lieber weg.

Quellen: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin, Bacopa-Verlag; Chinesische Diätetik, Elsevier-Verlag; Rezepturen aus westlichen Kräutern, Florian Ploberger, Bacopa-Verlag

Suche dir aus dieser Liste das aus, was dir schmeckt und dich anspricht. Versuche, alle 1-3 Tage eine kleine Menge davon zu essen oder zu trinken. Viel hilft nicht viel – die Regelmäßigkeit und Langfristigkeit ist viel wichtiger.

Wenn du gleichzeitig die ungünstigen Gewohnheiten reduzierst, kannst du schon sehr viel für deine Haut tun. Es liegt in deiner Hand!

Was die Emotionen damit zu tun haben

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist ja eine ganzheitliche Medizin. Körper, Seele und Geist bilden eine Einheit.

Alle Gefühle haben eine bestimmte Wirkung auf unseren Körper, Ärger und Wut etwa wirken erhitzend. Deshalb ist ein gesunder Umgang damit sehr wichtig, wenn wir innere Hitze oder Bluthitze kühlen wollen.

Typische Begleiterscheinungen bei Bluthitze sind übrigens eine innere Unruhe, gereizte Nerven und Schlafstörungen. Unsere Nerven und unser Shen (der „Geist“, der im Herzen wohnt) brauchen nämlich laut TCM Blut, um gut „gebettet“ zu sein. Und wenn das zu heiß wird oder zu wenig da ist (Hitze verbrennt noch mehr Blut), liegen die Nerven blank und unser Geist findet keine Ruhe.

Pausen machen, bewusst und tief atmen, mehr Freude ins Leben zu holen und ausreichend zu schlafen und zu entspannen können uns wiederum kühlen und damit auch der gereizten Haut sehr gut tun.

Wenn du gemeinsam mit mir deine Ernährung umstellen willst, um deine Haut Schritt für Schritt zu verbessern, freue ich mich, dich in meinem Online-Programm  "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" zu begrüßen. 3 Monate lang bekommst du Videos, Audios und Texte mit alltagstauglichen und typgerechten Tipps und ich unterstütze dich in 3 Frage-Antwort-Webinaren und einer privaten Facebook-Gruppe. Du kannst jederzeit mit dem Kurs beginnen. Ich freue mich auf dich!

Kommentare

Ich leide immer an Hitzeflashs ( nur) im Gesichtt besonders an den Wangen. Häufig wird der ganze Kopf rot.Nach einem guten Essen sowie heißem Tee wird mir auch sehr warm. Aber auch wenn es draußen sehr kalt ist, bekomme ich eine rote Gesichtsfarbe. Was ist das und kann man da tun ?
Mein zweites Problem ist Cellulite am Po sowie an den hinteren Oberschenkeln.
Was für Ernährungstipps gibt es da?

Liebe MST17.

Hast du die Hitze nur im Gesicht? Hast du dir schon einmal eine Ernährungsberatung überlegt? Dabei kann man gezielt auf deine Themen schauen und diese dann bearbeiten. https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body

Cellulite ist meistens ein Thema deiner Mitte, sprich Milz und Magen. Das heißt es ist ratsam 2-3 mal am Tag warm zu essen. Vermeide Kaffee, Alkohol, Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, Kuhmilchprodukte, Fast Food, Rauchen, und Tiefkühlkost.
Iss abends nicht zu spät. Man sagt ab 19 Uhr kann die Milz die Lebensmittel schwer verdauen. Solltest du etwas essen, kann ich dir eher etwas suppiges empfehlen.

Hast du auch viel Stress? Stress macht auch Hitze im Körper.
Hitze kannst du grundsätzlich auch gut mit Reis, Hirse oder Mais ausleiten. Wenn du viele scharfe Lebensmittel zu dir nimmst, versuche diese zu meiden. Zu viel Fleisch macht auch Hitze.

Hast du genug Pausen für dich selbst?

Ich wünsche dir alles Liebe,
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Hallo Katharina,
da meine Neurodermitis jetzt wieder ganz stark ist (diesmal auch gepaart mit Ödemen, das hatte ich früher nicht), versuche ich wieder mehr nach TCM zu essen. Einiges mache ich seit Jahren (gekochtes Frühstück, kein Kaffee, kaum Fleisch), einiges fällt mir schwer (ich liebe Käsebrot und Joghurt). Danke für die vielen Infos auf dem Blog!! Das Coaching ist derzeit nicht möglich, deshalb freue ich mich umso mehr, dass du so viel tolle Info auf dem Blog hast. Das Kochbuch habe ich mir auch bestellt, und hoffe dass ich mir das viele Brot abgewöhnen kann.
Eine Frage zu Zwiebeln: roh sind sie zu erhitzend, aber wie wirken sie gekocht, zb in einer Gemüsesuppe?
Danke!
LG, Jay

Liebe(r) Jay!

Toll, dass du viele gute Gewohnheiten schon so lange umsetzt! Kannst du dir vorstellen, auf milchfreie Aufstriche umzusteigen (Gemüseaufstrichte, Hummus, etc.)? Oder Brot (am besten getoastetes Natursauerteigbrot) in Kombi mit Gemüsesuppen zu essen?
Zwiebeln wirken roh und angebraten erhitzend, gehen aber im gekochten Zustand mehr in Richtung wärmend, weswegen diese Zubereitungsart empfehlenswerter ist (bei Hitze-Thematik). Mehr Infos zur Zwiebel findest du in diesem Artikel: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/wirkung-von-zwiebel-und-kno...

Alles Gute
Christina (Assistentin von Katharina)

Liebe Katharina
Ich leide seit vielen Jahren an ständigem Juckreiz im Gehörgang. Egal was ich probiert habe führt nicht zur Linderung. Emotional Lebe ich jetzt im Einklang mit mir. Und bin nun bei Tom gelandet Ich habe meine Leber aufgebaut die war geschwächt. Aber es verändert sich nichts. Ich bin am verzweifeln. Was könnte mir helfen?

Liebe Sonja,

danke für deinen Kommentar! Wie lange isst du denn schon nach TCM, also vorwiegend gekochte Mahlzeiten, regelmäßige Mahlzeiten, weniger Rohes/Kaltes etc.? Das ist die Grundlage, um deinen Körper ins Gleichgewicht zu bringen, die Verdauungskraft zu stärken (das Milz-Qi) und damit die Selbstheilungskräfte anzuregen. Verzichtest du schon auf erhitzende Gewürze, hast den Kaffee reduziert etc.? Es darf einige Monate dauern, bis wir wirklich Besserungen durch die Umstellung merken, mehr dazu findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/wie-lange-dauert-es-bis-die...

Liebe Grüße,

Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,

Frohe Ostern:) ich bin unsicher, wie ich mich am besten ernähren soll : auf der einen Seite friere ich ständig sehr stark (besonders an den Füßen, der Hüfte und generell
In der Bauchgegend. Ich habe auch starke regelschmerzen und bin zur Zeit erschöpft, oft Müde und antriebslos (grübeln etc.). YangMangel, Milz-Qi Mangel Würde ich vermuten, da ich aber ein schlimmes Ekzem an der Hand habe, das nässt und schuppt und stark gereizt ist, scheint ja hier Evlt auch Hitze zu sein? Zudem habe ich oft mit Herpes zu kämpfen. Ich weiß nun garnicht mehr was zu empfehlen wäre ErnährungTechnisch. würde Mich sehr freuen über eine grobe Richtung. Vielen dann vorab, auch für diesen tollen Blog (!) und ein paar erholsame Ostertage . Stefanie

Liebe Stefanie,
danke für deinen Kommentar!
Wenn sowohl Kälte als auch Hitze da ist, ist am wichtigsten, von der thermischen Wirkung her in der Mitte zu bleiben, also alles stark Kühlende wie Jogurt, Mineralwasser, rohe Tomaten ebenso zu reduzieren wie alles stark Erhitzende wie Kaffee, scharfe Gewürze. Mehr dazu hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gemuese-kuehlt-fleisch-waer...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,

ich finde deinen Beitrag sehr interessant. Ich leide seit einigen Jahren am Juckreiz auf der Kopfhaut. Leichte vereinzelte quaddeln / pusteln sowie Pickel im Gesicht, Schulter und Kopfhaut. Öfters habe ich weichen Stuhlgang / Durchfall nach Mahlzeiten, kalte Füße und ein sehr abgeschlagenes Wohlbefinden. Habe viele Ärzte abgeklappert. Gastroenterologen, Allergieärzte, Hautärzte und keiner konnte mir bisher weiterhelfen. Angeblich wurde eine leichte Histaminintollerenz im Blut festgestellt, die aber nicht zu 100 % Aussagekräftig sei.
Unzählige Male die Ernährung umgestellt (Lactosefrei, Low-Carb, Vegan, Vegetarisch, kein Fruchtzucker, keinen Zucker) und leider bin ich immernoch nicht dahinter gekommen.

Ich hoffe du hast noch ein paar Tipps für mich.

Vg
Daniel

Lieber Daniel,
danke für deinen Kommentar!
Der weiche Stuhlgang/Durchfallneigung zeigt nach TCM ein geschwächtes Milz-Qi und innere Feuchtigkeit, die kalten Füße innere Kälte. Da ist am wichtigsten, regelmäßig gekochte Mahlzeiten zu essen (auch das Frühstück) und befeuchtende Zutaten wie Zucker, Weißmehl, Banane, Jogurt, zu viel Rohkost, Käsebrote... zu reduzieren. Gleichzeitig wie in diesem Artikel beschrieben die erhitzenden Zutaten zu vermeiden. Wichtig wäre, dass du mehrere Monate bis 1 Jahr dranbleibst - das häufige Wechseln von einer Ernährungsmethode zur nächsten (oder auch von einem Nahrungsergänzungsmittel zum nächsten) ist für den Körper anstrengend und oft geben wir zu schnell auf, um eine Wirkung zu sehen.
Mehr Tipps zur Stärkung des Milz-Qi: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/dauermuede-suesshunger-und-...
Zur Feuchtigkeit: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/15-nahrungsmittel-die-feuch...
Liebe Grüße,
Katharina
PS: Gerne unterstütze ich dich bei deiner Ernährungsumstellung nach TCM im 3-Monats-Onlinkurs "Trust your Body": https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen