Reiskur nach TCM (5 Elemente) - wem nutzt sie, wem schadet sie?

Basmatireis - eine mögliche Reisart für die Reiskur

Als ich vor 8 Jahren meine erste Reiskur nach TCM (5-Elemente-Ernährung) machte, um meine Neurodermitis zu behandeln, war es hart! Mehrere Tage nur gekochten Reis zu essen geht nur mit der entsprechenden Motivation, also wenn dein Leidensdruck groß genug ist. 

Aber es wirkt! Feuchtigkeit und Hitze - die laut TCM die Ursache vieler Krankheiten sind - werden ausgeleitet und der Körper dadurch gereinigt. Entzündungen gehen zurück und die Verdauung funktioniert wieder hervorragend, wodurch Qi und Blut aufgebaut werden können. Die Reiskur harmonisiert unser Yin und Yang und bringt uns wieder ins Gleichgewicht.

Wann ist eine Reiskur für dich geeignet?

  • bei roten Hautausschlägen (Neurodermitis, Akne, Ekzeme...)
  • bei Übergewicht
  • bei Verdauungsproblemen, besonders bei weichen Stühlen und häufigem Durchfall
  • bei Hitzewallungen und allgemein innerer Hitze
  • bei Ödemen (Wasseransammlungen)
  • bei Zysten, Myomen, Endometriose
  • bei häufigen Blasenentzündungen und Harnwegsinfekten
  • bei Kopfschmerzen und Migräne
  • bei Menstruationsbeschwerden
  • bei verschleimter Nase und Lunge

Wann kann dir eine Reiskur schaden?

  • bei großer innerer Kälte (kalte Füße, starkes Frieren)
  • bei körperlicher Schwäche oder nach einer schweren Krankheit
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Untergewicht
  • bei starker innerer Trockenheit (harter, trockener Stuhl)

Wie funktioniert die Reiskur?

Die besten Jahreszeiten für eine Reiskur sind Frühlings- und Herbstbeginn.

Du isst drei bis 8 Tage nur gekochten Reis, und zwar immer, wenn du Hunger hast. Vollkornreis wirkt stärker entgiftend als weißer Reis, ist aber schwerer verdaubar. Deshalb empfehle ich bei schwacher Verdauung weißen Reis (in guter Qualität). Durch längere Kochzeit wird der Reis noch bekömmlicher. Mit mehr Wasser mindestens zwei Stunden gekocht wird er zur Reissuppe (Congee), die in der TCM eine echte Heilnahrung ist.

Die Essenszeiten sollten regelmäßig sein - in der Früh, zu Mittag und am Abend. Bei Hunger kannst du auch zwischendurch eine Portion essen.

Der Reis wird ohne Gewürze, Salz und Fett zubereitet. Bitte iss langsam und kaue gut! Während der Kur sind ausreichend Ruhe und Schlaf wichtig. Wenn es geht, nimm dir dafür ein paar Tage frei!

Passende Getränke: warmes bis heißes Wasser, Kräutertees je nach Konstitution (kühlend oder wärmend, stärker oder schwächer ausleitend), ca. 2 bis 3 Liter am Tag 

Bitte achte auf deine Verdauung - diese sollte regelmäßig sein! Wenn du Verstopfung bekommst, lege am Abend einige Trockenpflaumen in Wasser und trinke dieses am nächsten Morgen (du kannst auch die Pflaumen essen). 

Und nach der Reiskur?

Du wirst sehen, dass dein Geschmackssinn viel feiner geworden ist als vor der Kur! Genieße eine gekochte Karotte zum Reis, danach eine Gemüsesuppe und ein paar Kartoffeln mit Butter und Salz - eine Geschmacksexplosion!

Außerdem ist dein ganzer Körper empfindlicher als vorher und zeigt dir deutlich, was er verträgt und was nicht. Iss langsam ein Nahrungsmittel nach dem anderen zum Reis dazu und beobachte deine Verdauung, die Haut und dein Mundgefühl. 

So kannst du individuelle Unverträglichkeiten herausfinden.

Versuche, noch eine Zeitlang auf Süßes, Kaffee, Fast Food und Alkohol zu verzichten. Jetzt ist eine gute Zeit, um sich neue Gewohnheiten zuzulegen!

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Melissentee mit Honig am Abend beim Fernsehen, statt der von früher gewohnten Packung Chips? 

Dein Körper wird es dir danken! Probiere es aus und berichte mir über deine Erfahrungen in den Kommentaren unten oder persönlich, ich freue mich darauf!

Update 2017: Bezüglich Reis und Arsen, worüber zuletzt viel in den Medien war: Wasche deinen Reis immer gut, weiche ihn eventuell auch über Nacht ein, und bevorzuge weißen Reis vor Vollkornreis, Bio vor konventionell. So kannst du die Belastung minimieren. Jasminreis und Basmatireis schneiden am besten ab und sind kaum belastet. Mehr dazu hier: Arsen im Reis - wie schlimm ist es wirklich? Und praktische Tipps

Kommentare

Liebe Katharina,
durch Zufall habe ich deine Website entdeckt und bin ganz begeistert von den ganzen Infos! Da ich zur Zeit in China wohne wollte ich mich mit dem Thema TCM etwas näher auseinandersetzen. Die Reiskur habe ich die letzten zwei Tage ausprobiert (jedoch weniger streng, ich habe auch Gemüse oder apfelkompott dazu gegessen), da ich ich einige der oben genannte Symptome aufweise (Sebhorrisches Kopfhautekzem mit Haarausfall, unreine Haut, Zyste). Jetzt habe ich allerdings am zweiten Tag so eiskalte Füße bekommen, was ich vorher außer in der Schwangerschaft nie hatte, dass ich mich frage ob ich wirklich zu viel Hitze in meinem Körper habe? Was meinst du, sollte ich was ändern? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen! Liebe Grüße, Michi

Liebe Michi,
danke für deinen netten Kommentar!
Du kannst gleichzeitig Hitze und Kälte im Körper haben, das ist gar nicht so selten. Ich würde trotzdem weitermachen, wenn es dir abgesehen von den kalten Füßen gut geht. Es ist einfach so, dass bei der Reiskur Hitze ausgeleitet wird und dir dadurch vorübergehend kälter werden kann. Danach pendelt es sich wieder ein.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
meine TCM-Medizinerin hat mir eine Congee-Kur empfohlen, ich fürchte nur, dass ich mit der schleimigen Konsistenz (der Reis löst sich ja praktisch auf) nicht zurechtkomme. Wenn ich normal gekochten Reis esse, erziele ich dann ähnliche Effekte wie mit Congee? Deiner Reiskurbeschreibung entnehme ich, dass du auch normal gekochten Reis verwendest, oder habe ich das falsch verstanden? Vielen Dank für deine Antwort! Liebe Grüße Gini

Liebe Gini,
danke für deinen Kommentar!
Ja, du kannst auch normal gekochten Reis essen. Die Zubereitung als Congee ist einfach noch leichter bekömmlich, was besonders bei sehr geschwächter Verdauung sinnvoll ist.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo, noch eine Frage und zwar habe ich eine Leber Qi-Stagnation und bekomme die durch Ernährung und Kräuter nicht wirklich in den Griff, bei mir sind mehr die Emotionen bzw. den Druck den ich mir selber mach ausschlaggebend. Habe Leber und Bauchschmerzen , Verdauung funktioniert aber tadellos. Würde eine Reiskur trotzdem Sinn machen? Lg

Liebe Karin,
danke für deinen ergänzenden Kommentar!
Ich würde auf dein Bauchgefühl hören, ob die Reiskur für dich Sinn macht oder nicht, das kann ich nicht beantworten. Wenn deine Leber angespannt ist, empfehle ich dir mein eBook "Leber stärken", mit vielen Tipps für Nahrungsmittel, Getränke und Kräuter sowie zur Selbstdiagnose, auch Rezepte sind dabei: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/e-shop/ebook/leber-staerken
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo, habe eine Frage und zwar wird zu dem Reis nichts anderes gegessen. Morgens, mittags und abends nur ungesalzener Reis. Darf ich den Reis mit Kompott oder gebratenen Gemüse essen oder ist das dann keine Kur? Was ist wenn der Reis zuviel stopft. Ist eine Suppenkur genauso effektiv? Lg Karin

Liebe Karin,
danke für deinen Kommentar!
Wie im Artikel beschrieben, kannst du die reine Reiskur auch mit Gemüse oder Kompott aufwerten, je nachdem, wie es für dich persönlich am besten umsetzbar ist. Ausleitend ist auch die Kombination mit Gemüse oder auch nur Gemüsesuppen, die reine Reiskur ist halt der traditionelle Weg und auch der strengste. Wenn du Verstopfung bekommst, solltest du nicht nur Reis essen bzw. ihn sehr suppig kochen.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
Danke für deine Mühe mit dem Blog und den Videos!
Ich würde gern die Reiskur ausprobieren, da ich zur Zeit wieder schlimm mit meinen Händen zu kämpfen habe (Neurodermitis).
Darf man wirklich nur Wasser dazu trinken oder ist auch ab und zu eine Tasse Kaffee erlaubt? Falls nein, warum nicht?

Liebe Grüße,
Jule

Liebe Jule,
danke für deinen netten Kommentar!
Ja, ich würde nur warmes/heißes Wasser und Kräutertee trinken, keinen Kaffee. Kaffee hat einfach so viele ungünstige Wirkungen, die das Ausleiten von Hitze beeinträchtigen würden. Mehr zu Kaffee findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/kaffee-nach-tcm-wem-nutzt-e...
Prinzipiell sollte man Kaffee bei chronischen Krankheiten am besten meiden, wenn es nicht geht, dann zumindest weniger davon trinken, das hilft auch schon!
Liebe Grüße und eine gute Kur,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben