Kaffee nach TCM – wem nutzt er, wem schadet er?

Kaffee wirkt nach TCM kühlend und trocknend

Hast du schon einmal gemerkt, dass Kaffee deine Verdauung anregt? Der Grund ist, dass er ausleitend und diuretisch wirkt! In diesem Artikel findest du alles über seine Wirkungen und bei welchen Symptomen du mit Kaffee aufpassen solltest.

Wirkung von Kaffee nach TCM:

  • Geschmack: bitter, sauer
  • thermische Wirkung: kurzfristig erhitzend, dann kühlend
  • Element: Feuer
  • Organbezug: Herzkreislauf, Herz, Niere, Lunge
  • sonstige Wirkungen: bewegt Qi, senkt Qi ab, verdauungsanregend, trocknend, diuretisch, euphorisierend, belebend, Konzentration anregend

Wem Kaffee nutzt:

Wenn du eine üppige Mahlzeit isst, tut dir ein kleiner (!) Espresso nach dem Essen gut. Er regt die Verdauung an und fördert die Resorption von Fett und tierischem Eiweiß.

Auch bei Antriebslosigkeit und Lethargie, Zeichen eines Nieren-Yang-Mangels, kann ein Kaffee helfen.

Außerdem kann Kaffee in Maßen helfen, um innere Feuchtigkeit zu trocknen, wie etwa bei Ödemen oder verschleimter Lunge (15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit ausleiten).

Aber bitte verlasse dich nicht darauf, dass Kaffee deine Beschwerden heilen wird und du sonst nichts für deine Gesundheit zu tun brauchst. Auf Dauer und in zu großer Menge genossen verletzt Kaffee nämlich dein Blut und deine guten Körpersäfte, und dann auch das Yin insgesamt.

Wem Kaffee schadet:

Frierst du leicht und hast immer wieder kalte Füße? Dann trinke bitte weniger Kaffee. Dieser erhitzt uns nämlich nur kurzfristig und oberflächlich, kühlt uns aber langfristig stark ab.

Aber auch bei innerer Hitze muss man aufpassen, also bei Akne, Hitzewallungen, Nachtschweiß oder Sodbrennen. Der Kaffee ist wirklich trickreich in seiner Wirkung!

Wenn du unter Blut-Mangel oder Yin-Mangel leidest, halte dich ebenfalls besser von Kaffee fern. (11 Nahrungsmittel für Herz-Blut-Mangel)

Folgende Symptome deuten auf Blut- und Yin-Mangel hin:

  • trockene Haut
  • trockene, lichtempfindliche Augen
  • brüchige Nägel und Haare
  • Haarausfall
  • unregelmäßige Menstruation mit wenig Blut
  • trockene Verstopfung
  • Magenbrennen und -stechen, Gastritis
  • Schlafprobleme, heftiges Träumen
  • blasses Gesicht, blasse Lippen
  • „dünne“ Nerven, Schreckhaftigkeit

Kaffee wirkt stark austrocknend und verstärkt daher alle diese Beschwerden.

Rauchst du? Zigaretten verletzen ebenfalls Blut und Yin. Sie wirken stark austrocknend und erhitzend. Kaffee und Zigaretten zusammen sind eine große Herausforderung für deine Gesundheit! (Ok, das gilt auch für jedes davon alleine.)

Wenn du nicht ganz auf Kaffee verzichten willst, reduziere bitte die Menge. Damit kannst du schon viele Symptome bessern.

Milch und Zucker zum Kaffee?

Milch, Zucker und Obers (Sahne) zum Kaffee mildern die trocknende Wirkung. Leider belastet diese Kombination aber die Gallenblase und kann unter anderem Migräne auslösen.

Claude Diolosa empfiehlt zur besseren Bekömmlichkeit von Kaffee die Verwendung von Kardamom. Er neutralisiert die abkühlende Wirkung und gleicht die verschleimende Wirkung von Zucker aus.

Kaffee nach türkischer/griechischer Art und Espresso sind bekömmlicher als Filterkaffee. Dieser verletzt das Blut stärker und greift den Magen an. Das kann zu Gastritis führen.

Kaffee zur Anregung der Verdauung:

Ja, Kaffee wirkt verdauungsfördernd, besonders am Morgen! Von 5 bis 7 Uhr hat der Dickdarm seine energetische Hochzeit, von 7 bis 9 Uhr der Magen. In dieser Zeit kann Kaffee diesen Prozess gut unterstützen.

Aber bitte verwende dieses Mittel nicht auf Dauer. Kaffee kann nämlich nicht die Ursache einer trägen Verdauung beseitigen. Er behandelt nur die Symptome!

Außerdem wird der Körper auf Dauer von dieser Art der Verdauungsunterstützung abhängig. Und die zugrundeliegenden Ursachen werden verschlimmert.

Besser ist eine Ernährungsumstellung nach TCM, um deine Verdauung in den Griff zu bekommen. Dabei stehe ich dir gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Getreidekaffee als Ersatz?

Auch Getreidekaffee ist bitter und trocknend. Trotzdem ist seine Wirkung sanfter als die von Kaffee. In Maßen genossen (1 bis 2 Tassen am Tag) wird er dir kaum schaden – achte aber auch hier auf die oben genannten Symptome.

Quintessenz:

  • Trinke weniger Kaffee. Mehr als 1 bis 2 Tassen am Tag sind auf Dauer für fast jeden gesundheitsschädlich.
  • Trinke einen Espresso nach einer üppigen Mahlzeit (oder einen grünen Tee), vor allem wenn Fleisch dabei war.
  • Sei vorsichtig mit Kaffee, wenn du ein Kälte-Typ bist, aber ebenso bei "leerer Hitze", wie z.B. bei Nachtschweiß und roten Wangen.
  • Bei trockener Haut, trockenen Augen, Schlafproblemen und „dünnen“ Nerven solltest du den Kaffee deutlich reduzieren.

Kommentare

Keine Frage, nur ein kleines Loblied für deine/eure tolle Arbeit! Seit paar Jahren streife ich immer wieder die Ernährung nach TCM und bin inzwischen als Mama in dem schönen 39-Rezepte Buch fündig geworden. Eine kleine Schatztruhe, dadurch frühstücke ich selbst seit paar Tagen wieder frisch Gekochtes mit dem Töchterchen und merke direkt, dass ich wieder mehr Energie habe. Zwei gekochte Mahlzeiten am Tag machen schon einen so großen Unterschied! Alleine meine ausgeglichenere Stimmung sind eine so hilfreiche Veränderung für den Mama-Alltag, dass ich gerne weiter die guten Tipps hier beherzige, wo sie für uns passen. Vielen Dank von Herzen (und von Milz, hihi)

Liebe Peka.Born 10

Vielen lieben Dank für deine so schöne Nachricht. Das ist wirklich ein schönes Feedback.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß an der TCM Ernährung und viel Energie.

Marina S. (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina,

der Lupinenkaffee kam schon zweimal zur Sprache - wirkt er sich denn auch negativ auf die Nieren aus oder kann man ihn, wenn man unter keinen Trockenheitssymptomen leidet und natürlich auch in Maßen, bedenkenlos trinken, um Bohnenkaffee zu substituieren?

Danke für die Antwort und liebe Grüße
pia

Liebe Pia!

Danke für deine Frage. Lupinenkaffee ist koffeinfrei, kommt aber geschmacklich dem Bohnenkaffee relativ nahe. Dadurch hat er ähnlich wie der normale Kaffee einen bitteren Geschmack und eine trocknende Wirkung. Sofern du keine Trockenheitssymptome aufweist, ist er eine gute Alternative, wobei du auch beim Lupinenkaffee auf die Menge achten solltest (ca. 1-2 Tassen am Tag). Beobachte einfach, wie er dir bekommt und genieße ihn, wenn er dir schmeckt. :)

Liebe Grüße
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

liebe katharina,

hab grad in den artikel über lupinienkaffee geschaut. was mich zunehmend irritiert, sind die widersprüchlichen 'forschungsergebnisse' zu fast jedem lebensmittel:-(!

in dem sehr empfehlenswerten buch 'mindful eating' von jan chozen bays fand ich den satz 'food is food. the rest is brain games'. da ist wohl was dran... bin mit achtsamkeit wieder einmal bei der TCM gelandet:-)))...

alles liebe, eva.

Liebe Eva,
danke für deinen Kommentar! Ja, der Satz ist wirklich gut, danke für die Buchempfehlung!
Mein Weg ist, dass ich nicht mehr jedes Forschungsergebnis lese, sondern viel auf mein Gefühl höre. Bei der TCM ist es sowieso so, dass es keine exakte Wissenschaft ist, etwa alleine was die Definition der Begriffe Qi, Yin etc. betrifft und auch die dazugehörigen Syndrome, da gibt es einige Widersprüche. Mich stört das gar nicht mehr.
Mir gefällt übrigens auch dieser Satz: "Wissenschaft ist der aktuelle Stand des Irrtums."
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Mich würde interessieren was du zu Lupinenkaffee sagst? Erzeugt das ebenfalls ähnliche Symptome wie Kaffee? Welches bittere warme Getränk wäre eine Alternative? Grüner Tee macht mich zu unruhig.
Danke für Tipps!
LG Melanie

Liebe Melanie,
danke für deinen Kommentar!
Ja, Lupinenkaffee ist sicher empfehlenswert, wenn man auf Bohnenkaffee verzichten möchte. Der bittere Geschmack wirkt prinzipiell trocknend und der Lupinenkaffee ist anscheinend nur wenig bitter, dadurch auch weniger trocknend. Thermisch sollte er neutral sein. Hier habe ich einen interessanten Artikel zum Lupinenkaffee gefunden: https://www.coffeeness.de/lupinenkaffee/
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo liebe Katharina,
du bemerkst, Kaffee sei ungesund für die Galle; bzw. im Vorfeld Kaffee spielt in Zusammenhang mit den Meridianen HK, He, Ni, Lu eine Rolle (Le, Gb bleiben unerwähnt). Bitter unterstützt meines Wissens jedoch die Leber (und somit auch die Galle). Den Teil versteh ich nicht. Könntest du mir das bitte näher ausführen?
GlG Sabine

Liebe Sabine,
danke für deinen Kommentar!
Ich verstehe es so, dass Kaffee ein Genussmittel ist und prinzipiell keine angestammte gesundheitsfördernde Wirkung hat. Der bittere Geschmack kann bei der Verdauung helfen, so wie ein kleiner Espresso nach einem üppigen Essen. Aber Kaffee ist meiner Meinung nach nichts, was man braucht bzw. was wirklich einen überzeugenden Nutzen für den Körper hat. Besser kann ich es auch nicht erklären!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen