Wie du deine Darmflora unterstützen kannst (auch ohne Jogurt)

Foto von einem Kartoffelsalat

Oft bekomme ich die Frage gestellt, wie man eine gestörte Darmflora wieder aufbauen kann. Gerade bei Candida oder nach einer längeren Medikamenteneinnahme ist das ein häufiges Thema. Auch die Anti-Baby-Pille und Cortison können die Darmflora (eigentlich "Mikrobiom") negativ beeinflussen.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es den Begriff "Darmflora" nicht, auch nicht jenen der guten und schlechten Darmbakterien.

All das wird unter dem Begriff "Milz-Qi" zusammengefasst. Eine schlechte Verdauung liegt immer an einem mangelnden Milz-Qi.

Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Völlegefühl werden dementsprechend mit einer Stärkung des Milz-Qi behandelt, also mit regelmäßigen, vorwiegend gekochten Mahlzeiten und dem Reduzieren von befeuchtenden und zu kühlenden Nahrungsmitteln wie Zucker und Kuhmilch.

Dauermüde, Süßhunger und schlechte Verdauung? Die 20 Nahrungsmittel nach TCM, um dein Milz-Qi zu stärken

Wenn du deine Darmflora aufbauen und stärken willst, kannst du mit diesen einfachen Tipps sofort anfangen.

Manchmal gibt es allerdings Anlässe, da brauchen wir gezieltere Mittel. Beispiel: nach einer Antibiotika-Einnahme

Antibiotika sind eine große Herausforderung für den Darm, da auch die guten Darmbakterien getötet werden.

 

Genau für solche Fälle möchte ich dir in diesem Artikel einiges empfehlen. Die Tipps kommen teilweise aus der TCM, einiges ist auch aus dem Buch "Darm mit Charme" von Giulia Enders.

Du kennst sicher den Tipp, Jogurt zu essen, um die Darmflora wieder aufzubauen. Aber Jogurt ist nach TCM sauer, sehr kühlend und stark befeuchtend – und damit schwer bekömmlich. Verwende ihn daher vorsichtig, also nur in kleinen Mengen.

Du kannst z.B. 2-3 TL in deinen gekochten Frühstücksporridge mischen, so bekommst du die gute Wirkung für den Darm, ohne dein Milz-Qi zu schwächen.

Wichtig: Verwende weißes Naturjogurt, am besten Bio. Halte dich fern von Jogurts, die extra mit Bakterien angereichert wurden. Im Naturjogurt sind ausreichend gute Bakterien drin, alles andere ist reine Werbung. (Und oft sind noch Süßstoffe und andere Zusätze drin, lies bitte immer die Zutatenliste.)

Alternativen, um die gesunde Darmflora zu stärken, die besser zur TCM-Ernährung passen als Jogurt:

  • Apfelessig (nur naturbelassener, unpasteurisierter)
  • Artischocken
  • Chicoree
  • gekochte Kartoffeln, kalt gegessen (z.B. als Kartoffelsalat)
  • Lauch
  • Misopaste (zum Würzen in eine Suppe oder Sauce rühren, nicht mehr aufkochen)
  • Pastinaken
  • Reis, kalt gegessen
  • rohes Sauerkraut
  • Schwarzwurzeln
  • Sojasauce (nur die Bio-Variante, also Shoyu oder Tamari)
  • Umeboshi-Pflaume

Ich habe in dieser Liste probiotische Nahrungsmittel (Probiotika = nützliche Darmbakterien) und präbiotische Nahrungsmittel (Präbiotika = Nahrung für die Probiotika) angeführt - das hat ausnahmsweise nichts mit der TCM zu tun.

 

Der Unterschied: 

Probiotika sind lebende Bakterien, die z.B. durch Fermentieren von Nahrungsmitteln entstehen (wie bei Apfelessig, Sojasauce oder Miso, aber auch Naturjogurt). 

Bitte kaufe keine mit Probiotika angereicherten Jogurts etc., diese sind keine wertvollen Nahrungsmittel.

Eine schöne Anleitung, wie du selbst Gemüse fermentieren kannst.

 

Präbiotika sind unverdaubare Nahrungsreste, die das Überleben der Probiotika fördern (z.B. der Ballaststoff Inulin in Chicoree und resistente Stärke in abgekühlten Kartoffeln und Reis). 

 

Anwendungstipp:

Nimm die fermentierten Produkte wie Sauerkraut, Sojasauce, Misopaste, Umeboshi-Pflaume und Apfelessig nur in kleinen Mengen zu dir, dafür regelmäßig. So stärkst du langfristig deine Darmflora.

Durch den hohen Salzgehalt sollte nicht zu viel davon gegessen werden.

Faustregel: Alle 1-3 Tage ein bis zwei Gabeln rohes Sauerkraut oder 3 mal die Woche Misosuppe.

Vorsicht: Sobald ein fermentiertes Nahrungsmittel pasteurisiert wird, ist die heilende Wirkung nicht mehr vorhanden. Achte auf das Wort "unpasteurisiert".

Andere bekannte fermentierte Nahrungsmittel sind Kombucha und Brottrunk (auch "Rejuvelac").

 

Spezialtipp aus der TCM: Kuzu

Kuzu ist ein Bindemittel aus einer japanischen Wurzel (schaut aus wie weiße Kreide), erhältlich im Reformhaus. Zum Binden von Saucen, Kompotten, Suppen.

Es stärkt die gute Darmflora, fördert den Aufbau der Magenschleimhäute und reinigt den Darm. Nach TCM kühlt es den Magen, stärkt das Milz-Qi und ebenso das Yin.

Zur Begleitung einer Antibiotikatherapie (oder danach):

1-2 Wochen lang jeden Tag 1 EL Kuzu in wenig kaltem Wasser auflösen, kurz in Wasser oder Kompott oder Apfel-/Birnensaft aufkochen und trinken

Quintessenz

Wenn du deine Darmflora unterstützen willst, verwende regelmäßig kleine Mengen der oben angeführten Nahrungsmittel. Du kannst auch zwischendurch eine Kur machen und eine Woche jeden Tag ein bestimmtes Mittel zu dir nehmen.

Achte dabei immer auf dein Bauchgefühl, ob dir diese Mittel zusagen oder nicht. Bei mir ist zum Beispiel so, dass ich nach rohem Sauerkraut Bauchschmerzen bekomme, das ist also nichts für mich.

Dafür liebe ich Misopaste, die ich regelmäßig in meine Suppen und Gemüsespeisen einrühre.

Bitte vergiss nicht, dass das Beste, was du für deinen Darm tun kannst, regelmäßige Mahlzeiten aus hochwertigen Zutaten sind. Einzelne Nahrungsmittel können nicht die negative Wirkung von Fast Food, zu vielen Süßigkeiten oder zu viel Alkohol aufheben.

Wenn du regelmäßige Ernährungstipps aus der TCM per E-Mail bekommen willst und deinen Gratis-Test "Bin ich Yin oder Yang?" mit ersten Tipps für deinen Typ nach TCM, dann melde dich für meinen Newsletter an, ich freue mich auf dich! Schließe dich über 16.000 gesundheitsbewussten Menschen an, die mit der TCM ihre Ernährung verbessern wollen.

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Aufbau der Darmflora? Hast du schon einige der oben genannten Nahrungsmittel probiert? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare

Hallo Katharina,
meine aktuelle Situation ist der durchgeführte Rückbau des Stoma. Während der Stomazeit musste ich feststellen das mein Darmflora sich sehr verändert hat. Bislang habe ich es auf die Zuführung von Infusionen und Medikamenten geführt. Jetzt bin ich Medikamenten frei und die letzte OP war am 15.5.2018.
Es wurde Ende Februar bei mir Darmkrebs festgestellt aber mit dem Glück es keine Ausstrahlung gab auf andere Organe. Somit konnte nach acht Wochen die Rückverlegung von künstlichem Darmausgang zur normale Darmsituation durchgeführt werden. Es wurden 20 cm Darm entfernt und zusätzlich 31 Lymphknoten.
Ich stehe jetzt am Anfang der Sanierung und würde mich freuen einen Rat zu bekommen.
LG Anton

Lieber Anton,
danke für deinen Kommentar!
Ich möchte dir gerne den Besuch eines Spezialisten bei dir vor Ort empfehlen, da ich keine Expertin für Darmsanierung bin und auch nur gesunde Menschen beraten darf. Ich wünsche dir alles Gute für deinen Genesungsweg!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina, ich habe seit meiner frühen Kindheit Neurodermitis, viele Allergien (Pollen, Hausstaub, Tierhaar, Nahrungsmittel) und habe meist eine sehr träge Verdauung. Seit einigen Jahren habe ich depressive Verstimmungen und ich bin immer nur müde und antriebslos (trotz meiner 2 tollen Kinder). Ich esse bereits ein warmes Frühstück und Mittagessen. Ich habe über eine Darmsanierung nachgedacht. Könnte die Einnahme von Umeboshi-Pflaumen vielleicht helfen? Wie lange sollte man dann so eine "Kur" durchführen? Und was hältst du von den Share-Pflaumen, denen eine ähnliche Wirkung nachgesagt wird?
LG Anett

Liebe Anett,
danke für deinen Kommentar!
Umeboshi-Pflaumen können helfen, ja. Share kenne ich leider nicht.
Es ist schwer, einen allgemein gültigen Tipp zur Dauer einer solchen Kur zu geben, da es von verschiedensten Faktoren abhängt. Deshalb würde ich dir empfehlen, dich dabei von einem Ernährungsberater/in in deiner Nähe oder TCM-Arzt/Ärztin etc. unterstützen zu lassen.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

es gibt ja mittlerweile auch Jogurt aus Pflanzenmilch wie Kokosjogurt, Mandeljogurt oder Hanfjogurt. Besonders Kokosjogurt mag ich sehr gern. Wie sieht es damit aus? Sind diese Jogurtsorten besser geeignet als Jogurt aus Kuhmilch?
LG Birgit

Hallo,
Kenne nur das Mandeljoghurt gesüßt u ungesüßt. Würde immer die zuckerfreie Variante wählen - der Tipp ins Müsli/Porridge einzurühren find ich gut und geschmackvoll u da bekommt mir persönlich Porridge besser
Diese alternativen empfinde ich auch um einiges weniger sauer
(Hanfjoghurt kenn ich nicht ; das Kokosj. find ich ohne Naturfruchtmuß etwas langweilig u fettig schmeckend

Btw: auch den ungesüßten ReisKokosdrink würd ich weil er einen hohen EigenZuckergehalt aufweist nicht empfehlen (trinkt mal ein abgeseihtes Reiswasser - schmeckt mir nicht besonders aber schmeckt natürlich, sofern zumindest Bio sollte er auch gesund sein, sonst sollte man dies aufgrund Boden-verunreinigungen nicht tun)

Liebe Birgit,
danke für deinen Kommentar!
Ich denke, dass auch diese Jogurts durch die Herstellung eher abkühlend sind, weiß aber nicht mehr darüber, da sie in den TCM-Büchern noch nicht vorkommen. Ich würde auf dein Bauchgefühl hören und schauen, ob du sie als kalt empfindest oder angenehm für dich.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
was hältst du vom Aufbau des Darmmilieu mittels anorganischem Schwefel (das ist nicht MSM)? Der Naturheilarzt Dr. Karl J. Probst behandelt ja die meisten seiner Patienten damit. Die Anwendung ist denkbar einfach: Zu jeder Mahlzeit einen Teelöffel anorganischen Schwefel zu sich nehmen. Der soll als Protonenspender im Körper wirken (verhindert Oxidation durch freie Radikale) und den Darm bei der Umstellung des Milieus helfen, indem er gezielt gute Darmbaktierien unterstützt uvm. Näheres findet man z.B. hier: http://lebendig-projekt.stefankutter.de/dr-karl-j-probst/ oder einfach googlen, da finden sich auch unzählig Interviews von ihm zur Wirkungsweise und positive Erfahrungsberichte dazu.

Ich bin grundsätzlich etwas skeptisch gegenüber so pauschalen, für jederman heilsamen Anwendungsempfehlungen wie ebendieser, jedoch würde mich schon interessieren was da dran ist und v.a. wie die scheinbar positive Wirkung in der TCM interpretiert werden kann? Stärkt der Schwefel das Milz-Qi?
Danke!
Liebe Grüße,
Thomas

Lieber Thomas,
danke für deinen Kommentar und diesen Tipp! Ich kenne das nicht und weiß auch nicht, wie Schwefel nach TCM wirkt.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
wenn ich ein Antibiotikum nehmen muss, habe ich immer einen Scheidenpilz. Früher habe ich ihn sofort bekommen. Seit ich auf meine Ernährung achte Bio, warmes essen,... kommt er erst nach 3-4 Tagen. Kannst du mir etwas empfehlen was ich zugleich mit dem Antibiotikum essen kann, dass ich meinen Darm und meine Scheidenflora gleich mitunterstützen kann?
LG Nadja

Seiten

Neuen Kommentar schreiben