Stechen und Zwicken - Rezepte bei Magenschmerzen

Kuzu - ein Bindemittel aus Japan

Wenn der Magen weh tut, und das vielleicht auch noch chronisch, dann kann das die Lebensqualität sehr beeinträchtigen. Die TCM führt solche Beschwerden unter anderem auf einen zu trockenen und/oder zu heißen Magen zurück. Die Behandlung besteht also darin, den Magen zu befeuchten und zu kühlen.

Natürlich gibt es auch andere Ursachen, weshalb eine individuelle Abklärung beim TCM-Arzt oder bei der Ernährungsberatung nach TCM empfehlenswert ist (mein Angebot).

Hinweise darauf, dass es sich um eine Magenhitze oder -trockenheit handelt, sind unter anderem:

  • viel Durst auf kalte Getränke
  • sehr rote Lippen
  • trockene Lippen
  • ständiges Hungergefühl/Heißhunger
  • trockene Schleimhäute
  • Gastritis
  • Sodbrennen, Reflux, Schluckauf
  • Zahnfleischbluten
  • Aphten

Ursachen dafür können sein: Rauchen, Stress, scharfes Essen, viel Fleisch, schnell essen, ständig essen etc.

Was hilft: Kompotte, Gemüsesuppen, Eintöpfe mit viel Gemüse, Breie.

Rezepte:

Congee:

Mindestens 2 Stunden gekochter Vollkornreis (bei schwacher Verdauung auch weißer Reis), ergibt eine Reissuppe oder einen Brei, der süß oder pikant gegessen werden kann. Durch die Zubereitung kleidet der Reisschleim den Magen aus und befeuchtet ihn dadurch, was die Schmerzen mit der Zeit lindert. Sehr empfehlenswert als Frühstück, zum Beispiel mit Rosinen und Apfelkompott, gut vorzukochen.

Kuzu:

Dieses Bindemittel aus Japan (aus einer Kletterpflanze) schaut aus wie weiße Kreidestücke und ist in Reformhäusern/Biosupermärkten erhältlich. Es kann verwendet werden, um Kompotte, Suppen und Breie anzudicken. Zuerst ca. 1 TL in wenig kaltem Wasser anrühren, dann zum kochenden Gericht dazugeben und kurz aufwallen lassen, rühren, bis es angedickt ist. Oder auch mit etwas Birnen- oder Apfelsaft und/oder Wasser aufkochen und trinken. Kann täglich verwendet werden.

Nachtrag:  Wegen der atomaren Verstrahlung nach der Katastrophe von Fukushima empfehle ich, unbedingt auf die Herkunft des Kuzu zu achten. Neben japanischem Kuzu gibt es auch amerikanischen. Und Bio-Qualität gibt auch für japanische Produkte eine gewisse Garantie für kontrollierte Qualität, z.B. von Naturgarten. Danke an meine Newsletter-LeserInnen, die mich darauf aufmerksam gemacht haben.

Wirkung: Befeuchtet und kühlt den Magen. Begünstigt eine gute Darmflora.

Milch und Jogurt sind Mittel, die nur bei akuten Schmerzen angewandt werden. Sie werden löffelchenweise über den Tag verteilt und gut eingespeichelt gegessen. Sie kühlen stark (besonders Jogurt) und wirken sehr befeuchtend. Wegen dieser starken Wirkung sollten sie in der täglichen Ernährung nur ab und zu genossen werden, da sie sonst zu verschleimend und abkühlend wirken können. Dasselbe gilt für Bananen und Wassermelone (als Saft), die ebenfalls helfen können.

Was sind deine Geheimtipps für einen nervösen Magen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Kommentare

Hallo,
vielen Dank für die aufschlussreichen Informationen, nun weiß ich endlich, warum ich seit meiner Gastritis/Reflux/Speiseröhrenentzündung so Heißhunger auf Topfen(-golatschen), Brot mit Topfenaufstrich, Frischkäse und vor allem Buttermilch (!!) habe. Selbst als ich gar nichts mehr vertragen hatte, vertrug ich noch am ehesten die genannten Produkte. Ich war wohl völlig überhitzt?
Das Problem ist, bis gestern dachte ich, damit meinen Magen geheilt zu haben. Dann trank ich ein paar Schlückchen Wein, aß Bärlauch und Senf (weil ich dachte, das sei entzündungshemmend), wenig (!) Chili-Gewürz und asiatisch mit Curry u.ä. (allerdings eh sanft gewürzt). Seit gestern Abend habe ich wieder Magenschmerzen, die ich schon Wochen nicht mehr hatte. Können solche Fehlgriffe tatsächlich gleich wieder Rückfälle verursachen? Oder kann es daran liegen, dass ich es übertrieben hatte mit den Milchprodukten?
Kann ich weiterhin Milchprodukte konsumieren? Zumindest kurzfristig helfen sie einfach immer!
(Ich bin eh auch in ärztlicher Behandlung, keine Sorge, aber er riet mir zu Haferbrei - den ich am allerwenigsten vertrage, daher gibts wenn, dann Reis mit etwas Soja Sauce oder so :) ).

Liebe Grüße
Meli

Liebe Meli.

Ich empfehle für die Zeit, wo du Magenschmerzen hast, all diese Dinge zu meiden. Auch die Milchprodukte. Versuche deinen Magen zu entspannen und vorallem deinen Stress rauszunehmen. Wenn der Magen, sprich deine Mitte, schon empfindlich ist, dann kann ein kleine Portion oft schon für einen Rückfall reichen.
Vielleicht ist die Hitze aber noch nicht abgeklungen gewesen?
Das Thema bei den Topfengolatschen etc. ist immer auch die weitere Verarbeitung. Da hast du beispielsweise auch Weizen und viel Zucker dabei. Das macht auch einen Unterschied. Ein Naturjoghurt wirkt da sicher anders.
Vertraue übrigens auf dein Bauchgefühl beim Reis. Vielleicht probierst du tatsächlich auch einmal ein Congee?

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina,
ich lese seit ca. 2 Wochen ganz viel in deinem Blog. Deine aufschlussreichen Infos helfen mir sehr bei der Ernährungs-Umstellung und so langsam blicke ich durch, was bei mir Sache ist und was ich in der Vergangenheit falsch gemacht habe ;o). Ganz herzlichen Dank also für deine tolle Arbeit!
Diese Woche habe ich aber auch noch einen Termin bei einer TCM-Ärztin, denn bei einigem bin ich mir doch unsicher und brauche fachliche Hilfe, z.B. wg. der vielen Essens-Einschränkungen wg. meiner Fructose-Intoleranz (Obst fällt weg, viele Gemüsesorten - wo ich Gemüse doch so sehr liebe! - Cashews etc.)
Ich würde gerne diese Reissuppe mal probieren. Da ich allerdings derzeit wg. meiner Fructose-Intoleranz auf sämtliches Obst oder auch Süße verzichten muss, möchte ich diese Suppe wenigstens gerne mit Haferdrink Vanille (ungesüßt) oder evtl. Reisdrink kochen statt mit Wasser, um sie geschmacklich etwas aufzupeppen. Ist denn die positive Wirkung wie oben beschrieben dann überhaupt noch gegeben? Oder ist ein Getreidedrink in dem Fall eher kontraproduktiv?
Ganz herzlichen Dank und liebe Grüße, Anja

Liebe Annie.

Grundsätzlich ist es möglich. Ich gebe es nur zu bedenken, dass Hafermilch wieder wärmend wirkt. Je nachdem, was du brauchst! Da du aber nur auf Obst verzichtest, könntest du dein Congee ja auch mit Gemüse aufpeppen oder?

Ich wünsche dir in jedem Fall alles Gute weiterhin.
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Hallo Liebe Katharina
Ich habe blahung und gas in bauch und gastritis .ich habe heute von kuzu heilmittel geheurt und gekauft ich bitte sie um ihre hilfe was kann ich am besten tun.

Liebe Fathi!
Danke für deinen Kommentar! Bei Verdauungsbeschwerden sollte unbedingt die Mitte gestärkt werden. Kuzu ist ein tolles Mittel bei Sodbrennen und Durchfall und stärkt sowohl die Magen- als auch die Darmschleimhaut. Allerdings braucht es zusätzlich eine Anpassung der Ernährung, um die Verdauungsbeschwerden dauerhaft zu beseitigen. Wie dir das gelingt, kannst du am besten in Katharinas Buch "ABC der Verdauungsbeschwerden" nachlesen. Hier findest du den Link dazu: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/e-shop/ebook/abc-verdauungsbesch...
Alles Gute
Christina (Assistentin von Katharina)

Kann ma Kuzu bei Histaminintoleranz einnehmen? Was empfiehlt die TCM bei HIT?

Lieber Thomas,
danke für deinen Kommentar! Ich wüsste nicht, was gegen Kuzu bei HIT spricht, habe aber nicht extra dazu recherchiert. Zu HIT findest du hier am Blog den passenden Artikel: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/histaminintoleranz-ursachen...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo liebe Katharina,

Ich habe seit ca. 2016 einen Reflux (ohne Sodbrennen), mit einem Druckgefühl im bereich Hals und unterbei meines Brustbeins (Schließmuskel Speiseröhre-Magen) und ab und zu hab ich auch dazu noch ein stechen im Rücken.
Dieses Druckgefühl tritt dann auf wenn ich zuviel auf einmal esse und wenn ich Abends noch etwas esse (ca. ab 18:00)
Ich habe auch gemerkt das dieses Druckgefühl nicht kommt wenn ich zb in der Arbeit bin, wo ich den ganzen Tag auf den Beinen bin. Sobald ich ich einen Tag zuhause bin muss ich darauf achten wieviel Nahrung ich zu mir nehme und wann ich sie zu mir nehme.
Ich würde gerne etwas zunehmen was mir aber ziemlich schwer fällt mit dem Reflux, ich hoffe du kannst mir etwas weiter helfen im gegensatz zu den ganzen Ärzten bei denen ich bereits war. Danke

Was ich auch noch erwähnen sollte ist das ich ab und zu eine richtige wärme in meinem Bauch gespürt habe (ist mir in den letzten Wochen eher weniger aufgefallen da ich meine Ernährung umgestellt habe).

Ein richtiges Hungergefühl habe ich auch nicht mehr, das heißt ich muss immer dahinter sein das ich etwas esse.

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen