Yin und Yang - brauche ich das überhaupt? Und was hat das mit meinem Essen zu tun?

Öllampe als Symbol für Yin und Yang

Hast du schon einmal eine Öllampe gesehen? Wenn nicht, stelle dir bitte eine Kerze vor!

Die Flamme ist YANG, das Öl (Wachs) ist YIN.

Yin ist die Substanz, die wir brauchen, damit unser Lebensfeuer (Yang) brennt. Beides ist gleich wichtig, um leben zu können.

Im Körper ist:

  • Yang die Energie und Lebensfreude, die Wärme und der Antrieb, um durch den Tag zu kommen.
  • Yin alles Materielle, wie Blut, Säfte und Substanz. Yin kühlt und nährt den Körper, beruhigt unsere Nerven und sorgt für guten Schlaf.

Auf den Punkt gebracht: "Yang ist die Lebenskraft, Yin ist der Lebenssaft!"   (von Barbara Temelie)

Wann bist du gesund?

Dann, wenn du ausreichend Yin und Yang hast und diese in einem ausgeglichenen Verhältnis sind.

So neigst du weder dazu, schnell zu frieren, noch kennst du Hitzewallungen. In der Früh kommst du leicht aus dem Bett und gehst voller Energie in den Tag. Am Abend kannst du gut abschalten, dein Schlaf ist tief und erholsam.

Und wie steht es mit deinem Yin und Yang? Finde es gleich heraus ---
----  hier gehts zum GRATIS-TEST (und zum wöchentlichen Newsletter). 

Wann wirst du krank?

Dann, wenn eines von beiden im Mangel ist. Da sich Yin und Yang gegenseitig brauchen (so wie Öl und Flamme), kommt über kurz oder lang auch das andere in einen Mangel.

Du frierst leicht, hältst aber auch die Hitze nicht so gut aus. Am Morgen kommst du schwer in die Gänge und bist tagsüber oft müde und unkonzentriert. Gleichzeitig bist du innerlich unruhig und schläfst am Abend nur schwer und spät ein.

Erkennst du dich wieder? Dann habe ich jetzt einige Tipps zur richtigen Ernährung für dich:

  • Iss weniger Kaltes, wie Rohkost, Jogurt, kalte Getränke und Brotmahlzeiten.
    Zu kalte Nahrung schwächt auf Dauer unser Feuer (Yang).
  • Iss weniger stark Erhitzendes, wie scharfe Gewürze, Knoblauch und Fleisch.
    Zu hitziges Essen verbrennt auf Dauer unser Blut und unsere Säfte (Yin).
  • Iss mehr gekochtes Gemüse, Reis und Kartoffeln, Kompotte, Suppen und Eintöpfe (Rezepte).
    Diese sind thermisch ausgeglichen, also weder zu kalt noch zu erhitzend.
  • Iss regelmäßig. So verhinderst du Heißhungerattacken und bist optimal versorgt. Davon profitieren dein Yin und dein Yang.

Die Rolle der Instinkte

Vielleicht hast du auch schon gemerkt, dass das Jogurt dir jetzt eigentlich zu kalt ist oder der Salat zu Mittag dich nicht satt gemacht hat. Aber wir haben gelernt, unseren Empfindungen zu misstrauen - Jogurt und Salat sind doch so gesund, das muss mir gut tun!

In der Ernährung nach TCM geht es darum, wieder in sich reinzuspüren und auf diese Instinkte zu hören. Dann weißt du ganz von selber, welches Essen dich satt und zufrieden macht und deiner Gesundheit gut tut. (Unterschiede TCM - westliche Ernährungsberatung)

Also, teste dich gleich und finde deinen Typ heraus (dazu bekommst du meinen wöchentlichen Newsletter)! 

Kommentare

hallo Katharina,
ich möchte gerne den yin test machen, aber der läßt sich leider nicht öffnen.
Lg.Christine

Ich häte gerne nochmals den Gratis-Test gemacht...öffnet sich aber nicht mehr!

Danke für deine Antwort!

LG Katrin

hallo Katharina,
ich möchte gerne den yin -Test machen, aber der läßt sich nicht öffnen.
LG. Christine

Liebe Katrin,
ich melde mich per E-Mail bei dir!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben