Die 32 besten Nahrungsmittel für deine Nieren nach TCM

Dunkle, salzige, mineralstoffreiche Nahrungsmittel stärken die Nieren

Hast du öfters kalte Füße und Blasenentzündung? Oder Schlafprobleme und Hitzewallungen? Alle diese Beschwerden gehören in der TCM zum Funktionskreis "Nieren".

In diesem Artikel verrate ich dir die besten Nahrungsmittel, die deine Nieren wieder fit machen. Die Blase ist übrigens das Partnerorgan der Niere und profitiert von einer Stärkung der Nieren mit.

Beschwerden des Nieren-Funktionskreises werden nach TCM in Nieren-Yin-Mangel und Nieren-Yang-Mangel aufgeteilt (was bedeuten Yin und Yang?).

Der Hauptunterschied ist das Vorhandensein von Kälte oder Hitze. Je nachdem ist die passende Ernährung wärmend oder kühlend.

Typische Symptome eines Nieren-Yin-Mangels:

  • Schlaflosigkeit
  • Osteoporose
  • Haarausfall
  • Hitzewallungen, Nachtschweiß
  • heiße Füße, besonders nachts
  • innere Unruhe
  • Probleme mit den Zähnen
  • Verstopfung
  • trockene Haut und trockene Schleimhäute
  • Probleme mit Knien und unterem Rücken
  • frühes Ergrauen
  • Schilddrüsenüberfunktion

Typische Symptome eines Nieren-Yang-Mangels:

  • Antriebslosigkeit
  • kalte Füße und Neigung zu frieren
  • Wasseransammlungen
  • Nykturie (nächtliches Wasserlassen)
  • morgendlicher Durchfall
  • Fruchtbarkeitsprobleme
  • Neigung zu Ödemen an Füßen und Beinen
  • Rückenschmerzen, die durch Bewegung besser werden
  • Schwerhörigkeit
  • Schilddrüsenunterfunktion

Findest du dich bei diesen Symptomen wieder? Wenn du ein genaueres Ergebnis haben willst, kannst du meinen Gratis-Test machen ("Ist dein Yin und Yang im Gleichgewicht?").

Nieren und Blase gehören nach der Lehre der 5 Elemente zum Element "Wasser". Der zugehörige Geschmack ist salzig, die Farbe schwarz bzw. dunkel.

Iss deshalb regelmäßig kleine Mengen dunkle und salzige Nahrungsmittel sowie Essen aus dem Wasser, wie Fisch. Diese stärken deine Nieren insgesamt.

Die Jahreszeit, die den Nieren zugeordnet ist, ist der Winter. Äußere und innere Kälte wirkt besonders schwächend auf die Nieren.

TIPP: Iss im Winter mindestens zwei, besser drei gekochte Mahlzeiten täglich.

Ernährung, die speziell das Nieren-Yin stärkt, ist

  • meistens reich an Mineralstoffen
  • oft salzig oder sauer
  • oft dunkel oder schwarz
  • oft aus dem Meer
  • thermisch kühlend bis neutral

Die besten Nahrungsmittel für dein Nieren-Yin:

  1. Algen (besonders Wakame)
  2. Amaranth
  3. Bohnen (schwarz oder dunkel)
  4. Brombeeren
  5. Fisolen (grüne Bohnen)
  6. Heidelbeeren (Blaubeeren)
  7. Himbeeren
  8. Hirse
  9. Johannisbeeren
  10. Kokosnussfleisch und -milch
  11. Linsen
  12. Maulbeerfrüchte
  13. Olivenöl
  14. Rosinen
  15. Sesam (schwarz)
  16. Sesamöl
  17. Shiitake (Pilze)
  18. Sojasauce (Tamari oder Shoyu)
  19. Sonnenblumenkerne
  20. Tofu
  21. Weintrauben (dunkle)

Ernährung für dein Nieren-Yang ist

  • oft scharf oder salzig
  • thermisch wärmend bis erhitzend

Die besten Nahrungsmittel für dein Nieren-Yang:

  1. Ingwerwurzel
  2. Karpfen
  3. Lauch
  4. Quinoa
  5. Rotwein
  6. Sardine
  7. Walnuss
  8. Wildreis

Nahrungsmittel, die Nieren-Yin und Nieren-Yang stärken:

  1. Hafer
  2. Kürbiskerne und -öl
  3. Maroni

Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin, von Blarer Zalokal u.a.

Quintessenz:

  • Unterstütze deine Nieren und Blase durch mineralstoffreiche Ernährung.
  • Integriere regelmäßig schwarze oder dunkle Nahrungsmittel.
  • Achte auf die richtige Thermik: Kühle dich sanft bei Nieren-Yin-Mangel und wärme dich bei Nieren-Yang-Mangel.
  • Deine Nieren profitieren von mindestens zwei gekochten Mahlzeiten täglich, besonders im Winter.

Der wichtigste Tipp: Sei geduldig! Gib deinem Körper die Zeit, Yin und Yang wieder aufzubauen. Das dauert manchmal auch über 1 Jahr, zahlt sich aber langfristig für deine Gesundheit aus. Dabei spielen auch Stress, Zeitdruck, belastende Beziehungen oder traumatische Ereignisse eine große Rolle, ebenso ausreichend Schlaf und Erholung.

Mache auch meinen Gratis-Test ("Bin ich Yin oder Yang?") und optimiere gemeinsam mit über 18.000 ernährungsinteressierten Menschen in meinem Newsletter ab sofort deine Ernährung. Jede Woche bekommst du eine E-Mail mit aktuellen Ernährungstipps und exklusiven Angeboten. Sei dabei!

Kennst du schon meine offene Facebook-Gruppe "TCM-Power"? Dort kannst du dich mit über 10.000 gleichgesinnten TCM-Interessierten austauschen (es ist gratis) und mit mir plaudern. Ich freue mich auf dich!

Kommentare

Liebe Zoe,
danke für Ihren Kommentar! Ich kann mir vorstellen, dass das eine Belastung für Sie ist. Tatsächlich würde ich TCM-Kräuter von einem TCM-Arzt empfehlen, der Ihnen auch eine gründliche Diagnose nach TCM stellen könnte. Vielleicht können Sie es doch möglich machen, jemanden in Ihrer Nähe zu finden. Auf den ersten Blick klingt es nach "innerem Wind", der möglicherweise durch Blutleere entstanden ist, auch Hitze kann eine Rolle spielen. Essen Sie schon nach TCM, also vorwiegend gekocht, regelmäßig und nur mit wenig Kuhmilch, Zucker, Brot?
Viel Glück,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Es könnte evtl auch ein Vitamin D Mangel sein.

Liebe Katharina, ich freue mich wirklich sehr über Ihre Antwort. Ja, ich esse regelmäßig und vorwiegend Gegartes und verzichte seit Januar weitestgehend auf Kuhmilch, Zucker und Brot. Eine Physiotherapeutin sagte mir, mein Leber-Gallebereich sei geschwächt (Gallensteine, erhöhtes Gesamt-Cholesterin und zeitweise Migräne). Mein Blutdruck ist normal bis niedrig. Ich würde so gern einen TCM Arzt aufsuchen, aus finanziellen Gründen kann ich das jedoch leider nicht realisieren, die KK übernimmt diese Leistung nicht. Können Sie mir eine Krautermischung empfehlen, mit der ich es vielleicht einmal versuchen könnte? Das würde mir sehr helfen. Liebe Grüße, Zoe

Liebe Zoe,
ich kann und darf als TCM-Ernährungsberaterin keine TCM-Kräutermischungen empfehlen/verschreiben. Für die Selbstdiagnose könnten Sie in Georg Weidingers Buch "Die chinesische Hausapotheke" nachlesen, seine Mischungen sind rezeptfrei in manchen Apotheken erhältlich.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina!

Zufällig bin ich auf Ihre Seite gestoßen und möchte gerne eine Frage stellen:
Ich fühle mich bereits seit längerer Zeit geschwächt (Schlafstörungen, bereits in der Menopause), habe heuer sowohl im linken als auch rechten Fußgelenk Bänderrisse sowie einen Knochenbruch (zuletzt vor 7 Wochen) erlitten. Bei auch nur geringer Aktivität wie länger am Computer sitzen oder ein paar Minuten eine Turnübung machen oder ein paar hundert Meter gehen, bekomme ich starke Muskelverspannungen und vor allem ein Gefühl, als ob ich elektrisiert wäre oder Wasser in meinen Muskeln kocht. Das ist sehr unangenehm und lässt mich nicht schlafen. Begleitet wird dies dann oft mit einem erhöhten Puls. Der Schlafmangel verschlimmert die Situation dann wieder, sodass ich die Aktivitäten wieder zurückschraube.
Was meinen Sie dazu?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort!
Freundliche Grüße!
Josy

Liebe Josy,
danke für Ihren Kommentar! Was Sie beschreiben, klingt nach einem stärkeren Ungleichgewicht, das mit Ernährung alleine schwer zu behandeln ist. Ich würde Ihnen empfehlen, einen TCM-Arzt/eine TCM-Ärztin in Ihrer Nähe zu suchen und eine umfassende Diagnose machen zu lassen. Vielleicht wären TCM-Kräuter eine Hilfe.
Von den Symptomen her klingt es nach Nieren-Yin-Mangel, wahrscheinlich begleitet von weiteren Diagnosen.
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo,
Ich hätte mal eine Frage. Ich habe Zysten in der Schilddrüse und schwanken immer zwischen einer Über- oder einer Unterfunktion. Meine Hände und Füße sind meistens kalt, ich bim oft müde, verspannt und habe unreine Haut. Zur Zeit esse ich sehr oft Orangen - da ich meine Haut mit Vitamin C versorgen möchte. Leider bin ich auch eine Naschkatze. Ich habe schon sämtliche Produkte und Lebensmittel getestet, damit mein Hautbild reiner wird. Was kann man hier aus Tcm Sicht tun bzw. Welcher Mangel ist dass denn? Vielen lieben Dank

Liebe Anna Lena,
danke für Ihren Kommentar! Als Erstes würde ich mal die Orangen weglassen, die sind für die unreine Haut ungünstig nach TCM (wegen des sauren Geschmacks). Außerdem sind sie sehr abkühlend und damit für Ihre kalten Füße nicht empfehlenswert.
Zysten und unreine Haut deuten nach TCM beide auf übermäßige Feuchtigkeit im Körper hin, vielleicht interessiert Sie dazu dieser Artikel: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/15-nahrungsmittel-die-feucht...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
ich stehe gerade am Anfang meiner Ernährungsumstellung - wobei man nicht wirklich von Umstellung sprechen kann. Ich habe immer das gegessen worauf ich Appetit hatte, was meist auch richtig war, wie ich jetzt lese (ich meide schon immer Rohkost, Zitrusfrüchte, usw.).
Meine Frage: Ich erkenne mich in deinem Artikel (und anderer Literatur) sehr wieder (Nieren-Yang-Mangel). Allerdings denke ich, dass ich gleichzeitig viel Hitze in mir habe (ein Hitzkopf, der schnell in die Luft geht; trockene Augen, etc.). Was kann ich jetzt also tun? Sind das nicht 2 Sachen, die sich widersprechen? Ingwer und andere scharfe Gewürze müsste ich demnach meiden, bräuchte sie aber um die Kälte zu vertreiben. Algen, Soja und Hülsenfrüchte sind wegen einer Intoleranz bei mir nicht möglich.
Kannst du mir einen Rat geben? LG Alex

Liebe Alexandra,
danke für deinen Kommentar! Wenn du sowohl Kälte (Nieren-Yang-Mangel) als auch Hitze in dir hast, ist das Wichtigste, die Extreme zu meiden, also alles stark Erhitzende (scharfe Gewürze, Zimt...) als auch alles stark Abkühlende (Rohkost (v.a. Südfrüchte, Tomaten, Gurken), kalte Getränke, Jogurt...). Bleibe in der Mitte mit viel gekochter Kost mit hohem Gemüse- und Getreideanteil (die sind überwiegend thermisch leicht kühlend bis leicht wärmend). Obst am besten als Kompott essen - das wirkt auch die Hitze kühlend, aber sanft, also ohne das Yang zu verletzen.
Viel Glück und liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen