Haarausfall, graue Haare, trockene Haare? 4 TCM-Tipps für schönere Haare

Foto von langen braunen Haaren, die seitwärts wehen
Vor einigen Monaten habe ich einen Entschluss gefasst: Ich werde mir nicht mehr die Haare färben.
 
Das habe ich viele Jahre gemacht, früher aus Lust und Laune (ich hatte auch mal blaue Haare!), die letzten Jahre, um die grauen Haare zu überfärben. Das mag ich jetzt nicht mehr, deshalb stehe ich ab jetzt zu meinen grauen. :)
 
Mal schauen, ob ich das in einem Jahr auch noch sage...
 
Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, da ich natürlich möglichst lange jung und schön sein will. Doch ich will daran glauben, dass wahre Schönheit von innen kommt. Ich selbst finde auch jene Menschen am schönsten, die Güte, Liebe und Freude ausstrahlen. So möchte ich auch sein!
 
Wie geht es dir mit dem Grauwerden der Haare? Oder bist du da noch weit davon entfernt?

Die Qualität unserer Haare zeigt laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) den Zustand unseres Blutes und des Nieren-Yin.
Das Blut ist ein Teil des Yin. Ein Yin-Mangel zeigt ein tieferes Ungleichgewicht an als ein Blutmangel.

Zeichen eines Blutmangels

  • vorübergehender Haarausfall
  • sehr trockene und spröde Haare

Typisch ist hier der Haarausfall nach einer Geburt bzw. in der Stillzeit. Schwangerschaft, Geburt und Stillen kosten den Körper viel Blut, das aber zum Glück wieder aufgebaut werden kann. Und so kommen auch die Haare wieder.

Andere Ursachen können zeitlich begrenzter Stress oder eine Krankheit sein.

Zeichen eines Nieren-Yin-Mangels

  • dauerhafter Haarausfall
  • kreisrunde Glatze
  • vorzeitiges Ergrauen
Typisch ist ein Nieren-Yin-Mangel bei Menschen über 50, da das Yin im Laufe des Älterwerdens abnimmt, das ist ganz normal. Trotzdem können wir dagegensteuern, mit einem ausgeglichenen Lebensstil (z.B. genug Schlaf und nicht zu viel Stress) und passender Ernährung.
 
Mehr Symptome für den Nieren-Yin-Mangel und Nahrungsmittel, die helfen, findest du hier: Die 32 besten Nahrungsmittel für deine Nieren nach TCM

4 TCM-Tipps für schönere Haare

  1. Iss regelmäßig kleine Mengen folgender Nahrungsmittel:
    schwarze Bohnen und Linsen, Kidneybohnen, Kohlsprossen (Rosenkohl), Brennnessel, schwarzer Sesam, Goji-Beeren, Algen (Algen nicht bei Schilddrüsenüberfunktion)
  2. Iss weniger Fleisch, Wurst, Zucker und Milchprodukte. Diese schaden den Nieren. Sie sind nach TCM alle dem süßen Geschmack zugeordnet.
    "Zu viel süße Nahrung wird Haarverlust auslösen." (aus: Der gelbe Kaiser, Grundlagenwerk der TCM)
  3. Iss weniger Salz. Bevorzuge unraffiniertes Salz (Bioladen). Zu viel salziges Essen schwächt Blut und Nieren und damit die Haare. Das betrifft vor allem Industriekost, Fertigprodukte, Gebäck, Brot, salzige Knabbereien, Wurst und Käse.
  4. Sorge dich weniger und überwinde alte Ängste.
    "Sorgen machen graue Haare." Wenn deine Gedanken ständig um dieselben Themen kreisen und du dir unentwegt Sorgen machen, schwächt das nach TCM das Blut und die Verdauung (die wir für die Blutgewinnung brauchen).
    Die Emotion Angst wiederum schwächt die Nieren.
Ich glaube, die Ursachen für meine grauen Haare liegen in Punkt 2 (zu viel Schokolade) und 4 (zu viele Sorgen). Beides habe ich inzwischen überwunden und die Anzahl der grauen Haare sollte jetzt gleich bleiben. Ich werde in einigen Jahren berichten, ob das stimmt (oder ob doch auch das Alter eine Rolle spielt).  
 
Bei welchen Punkten erkennst du dich vielleicht wieder? Oder hast du gar keine grauen Haare? Ich freue mich über deinen Kommentar unter dem Artikel!

Vielleicht interessieren dich auch folgende Artikel:

 

Kommentare

Ich selber nutze nun seit 3 Jahren kein Shampoo mehr. Habe auch mit Natronwäschen angefangen + ApfelessigSpülungen.
Bürste inzwischen nur noch mit Wildschweinborsten und Holzkämmen und "wasche" nur noch mit einer Apfelessig-Wasser-Mischung. Das klappt ganz wunderbar. Sogar neue Haare sind mir wieder gewachsen.

Liebe Bella,
das ist toll, danke fürs Teilen!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina; Auch ich habe mit kreisrundem Haarausfall zu tun. (1 kleine Stelle ca. 2cm Durchm.) Nach Deinen Angaben ist Stress und Süsses dafür evtl. verantwortlich.
Ich dachte schon an so etwas und werde mich nun intensiv damit auseinandersetzen, alles etwas zu reduzieren und hoffe, dass die Haare dann wieder nachwachsen werden.
Liebe Grüsse
Renate

Liebe Renate,
danke für deinen Kommentar!
Ich wünsche dir von Herzen, dass du dein Vorhaben, Stress und Süßes zu reduzieren, umsetzen kannst. Das wird definitiv deiner gesamten Gesundheit zugutekommen, nicht nur deinen Haaren. Möglicherweise wären auch TCM-Kräuter hilfreich für dich, wenn die Haare kreisrund ausfallen (bei TCM-ÄrztInnen erhältlich).
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina!

Ich habe für mein Alter verhältnismäßig wenig weiße Haare (werde bald 52). Allerdings habe ich schon seit Jahren mit Haarausfall zu kämpfen.

Eigentlich würde ich alles richtig machen laut Deinen Punkten, einzig der Punkt Stress ist noch da. Ich fühle mich von fast allem gestresst...

Die Haare mit Roggenmehl zu waschen hat bei mir gegen die fetten Haare geholfen. Ich habe seit der Teenagerzeit meine Haare täglich gewaschen, anders hätte ich es nicht geschafft.

Durch das Waschen mit Roggenmehl bin ich auf 3-4 Tage rauf gekommen, Tendenz steigend :-)

lg
Maria

Liebe Maria,
danke für deinen Kommentar! Ja, der Stress ist oft am schwierigsten von allem zu lösen, damit bist du definitiv nicht allein. :)
Danke auch für den Roggenmehltipp bei fettigen Haaren!
Liebe Grüße,
Katharina

Noch ein Nachtrag zu meinem Kommentar zuvor: hochgradig spannend finde ich, dass ich immer wieder Haare entdecke, die die ersten 10 cm in braun aus meinem Kopf wachsen und das folgende lange Stück dann grau-silbrig wird.
Grau sein ist umkehrbar ist meine Schlussfolgerung wobei ich jedes graue Haar an mir wirklich liebe und sie ein Ausdruck meines Lebens sind mit allen durchstandenen Tiefen auch.
Kati

Liebe Kati,
danke für deinen Nachtrag, das ist wirklich interessant!
Ich bin schon gespannt, was ich bei meinen Haaren beobachten werde.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
mein Geschenk an mich selbst zum 40. Geburtstag war es, meine Naturhaarfarbe DaSein zu lassen. 1 Jahr vor dem Geburtstag begann das Rauswachsen, jetzt bin ich 42, habe lange braun-gold-aschblond-graue Haare mit letzten Farbresten und fühle mich sooooo schön und ganz echt damit. Seit meinem 15. Lebensjahr war ich immer rothaarig, henna gefärbt, Indien summer und da ich Naturlocken habe, fiel ich überall egal wo ich hin kam, immer als erstes wegen meiner Haare auf und jeder dachte ich sei echt rothaarig.
Die Farbe los zu lassen war daher auch wirklich ein Ego-Ding. Jetzt bin ich sehr glücklich damit und fühle mich frei. Auch wasche ich meine Haare seit einigen Jahren nur noch mit klarem Wasser und spüle sie mit 1 EL Apfelessig auf nem Liter kaltem Wasser.
Das Haar ist noch kraftvoller geworden, die Struktur hat sich verändert und es sind so ganz "meine" Haare geworden, frei von äußeren Auferlegungen eines vermeintlichen Schönheitsideals. Und das tut unglaublich gut.
Herzensgrüße zu dir nach Wien
Kati

Liebe Kati,
vielen Dank für deinen Kommentar!
Das ist wirklich eine mutmachende und inspirierende Geschichte, toll!
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben