Leber-Blutmangel nach TCM: Ursachen, Symptome und 10 Nahrungsmittel für dein Blut

Datteln stärken dein Blut

Kennst du diese Müdigkeit, die auch durch Ausruhen nicht besser wird? Diese chronische Müdigkeit und Erschöpfung? Dahinter steckt oft ein Blutmangel, vor allem bei Frauen.

Warum neigen gerade Frauen zu einem Blutmangel?

Der Grund ist die Menstruation, die uns Frauen monatlich Blut kostet. Wenn du zu starken Blutungen neigst, solltest du nach TCM besonders auf dein Blut achten! (Wie das geht, verrate ich dir gleich.)

Ursachen von Blutmangel:

  • chronische Krankheiten
  • minderwertige Ernährung
  • zu wenig essen (Diäten...)
  • akuter starker Blutverlust (z.B. bei einer Geburt oder Unfällen)
  • chronischer Blutverlust (z.B. Nasenbluten, starke Menstruation)
  • Rauchen und zu viel Kaffee
  • zu viele scharfe, erhitzende Gewürze
  • dauerhafter Schlafmangel
  • exzessive Computerarbeit und Fernsehen

Welche von diesen Ursachen kommt dir bekannt vor? 

Für das Blut zuständig sind in der TCM übrigens Leber und Herz. Die Leber übernimmt die Blutspeicherung und bestimmt damit die Menge des Blutes. Das Herz regiert die Blutgefäße und die Zirkulation des Blutes (Symptome und Behandlung bei Herz-Blutmangel).

Je mehr der folgenden Symptome du bei dir feststellen kannst, desto ausgeprägter ist dein Leber-Blutmangel.

Symptome bei Leber-Blutmangel:

  • trockene Augen
  • verschwommenes Sehen
  • Lichtempfindlichkeit und Nachtblindheit
  • Schwindel, benommenes Gefühl
  • niedriger Blutdruck
  • chronische Müdigkeit
  • innere Unruhe, Nervosität, "dünne" Nerven
  • Albträume, unruhiger Schlaf
  • Taubheitsgefühl in den Fingern 
  • Muskelzittern und -schwäche
  • brüchige Nägel und Haare
  • Haarausfall (vorübergehend)
  • Probleme mit Sehnen und Bändern
  • Anämie, Eisenmangel
  • spärliche Menstruation, Zwischenblutungen

Die Zunge ist bei einem Blutmangel oft auffällig blass. Wenn vor allem die Leber betroffen ist, sind die Ränder blasser als der Rest. Aber auch eine rote Farbe ist möglich, wenn der Blutmangel schon in einen Yin-Mangel übergeht, also innere Hitze dazukommt.

Der  Zungenkörper ist kleiner und dünner als normal. Häufig ist nur wenig Belag zu sehen oder er fehlt überhaupt. Die Zunge wirkt trocken.

Wie geht es eigentlich deiner Verdauung?

Um dein Blut wieder aufzubauen, brauchst du vor allem genügend Milz-Qi. Dieses bekommst du von regelmäßigen Mahlzeiten, die du gut verdauen kannst. Blut kann also nur entstehen, wenn die Verdauung und der Stoffwechsel gut arbeiten.

Iss regelmäßig eine Auswahl folgender blutbildender Nahrungsmittel:

  • Beeren
  • Brokkoli
  • Dattel
  • Eigelb
  • Karotten
  • Linsen
  • Petersilie
  • Pinienkerne
  • Rote Rüben (Rote Beete)
  • Schwarzer Sesam (mörsern)

Eine kleine Kur für dein Blut könnte so aussehen: Trinke 2 Wochen lang jeden Tag ein Achterl Rote-Rüben-Saft. (Falls du den nicht magst, nimm roten Traubensaft oder Beeren-Direktsaft (bekommst du z.B. beim DM, etwa Johannisbeeren- oder Holundersaft.)

Achte bei diesen Nahrungsmitteln darauf, dass du sie gut verdauen kannst. Wenn du dir nicht sicher bist, nimm lieber eine kleinere Menge und koche alles gut. Gekochtes Essen ist leichter verdaubar als rohes.

Extra-Tipp: Mache regelmäßig einen Mittagsschlaf! Nach TCM kann das Blut dann wieder in die Leber fließen. So helfen Mittagsschlaf und Ruhepausen untertags deinem Leber-Blut. 

Mehr Infos, wie du deine Leber stärken kannst, findest du in meinem Buch "Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm" (Kneipp-Verlag), mit vielen praktischen Tipps, Rezepten, Kräuterwirkungen, Nahrungsmittellisten und mehr. Erhältlich im Buchhandel!

Vielleicht interessieren dich auch die 15 Nahrungsmittel, die nach TCM Feuchtigkeit und Schleim ausleiten.

Kommentare

Hallo Katharina,
zunächst einmal würde ich dir gerne ein Kompliment bezüglich deines Leber-Buches aussprechen. Es ist wunderbar unkompliziert und liefert Antworten wie auch (und vor allem) Resultate. Dennoch brennt mir eine Frage unter den Nägeln.

Nachdem ich nun einige Zeit deine Gerichte zur Stärkung des Leber-Blutes gekocht habe, merkte ich sofort, dass meine Haare fester und strukturierter geworden sind; mit einer Ausnahme: den Seiten. Ich weiß, dass die Haarwurzeln an den Schläfen und den Seiten des Kopfes besonders von Leber-Hitze und der Qualität des Leber-Blutes betroffen sind. Laut der Makrobiotik ist es ein Ungleichgewicht mit zu starkem Yin-Überfluss. Nun wollte ich dich fragen, ob du eventuell einen Hinweis hast, wie man da am besten verfahren würde. Mein TCM-Wissen war bislang immer eher anektodisch und du scheinst die Dinge immer sehr gut zu erklären, bzw. aufzuklären. Es würde mich daher freuen, mehr von dir zu hören zu diesem Thema.

Besten Dank und viele Grüße

Hallo!
Danke für deinen Kommentar und das liebe Feedback zum Leber-Buch, das freut mich sehr! :)
Du weißt mehr als ich zur Bedeutung der seitlichen Kopfhaare, den Zusammenhang höre ich von dir das erste Mal. Ich würde noch an den Verlauf der Meridiane denken, da geht der Gallenblasen-Meridian durch. So könnte diese spezifische Erscheinung auf ein Ungleichgewicht der Gallenblase zurückzuführen sein.
Hier ist ein Blog-Artikel zur Gallenblase: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gallensteine-6-tcm-ernaehru...
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo.
Ich bin neu hier. Habe ganz viele Auffälligkeiten am bzw.im Körper die mir zeigen, dass der normale Fluss gestört ist. Es hat damals mit Nackenproblemen angefangen. Hinterkopfschmerzen. Kieferprobleme. Magenschleimhautentzündung...dann irg.wann Fersenprobleme. Ein starkes Hitzegefühl im Blut oder in den Venen. Ich kann vieles gar nicht richtig beschreiben. Bin verzweifelt, weil die Ärzte nicht vernünftig untersuchen, sich keine Zeit mehr nehmen. Was kann ich tun?

Hallo Sevgi,
danke für deinen Kommentar! Wie ernährst du dich denn? Ich würde mal anfangen, dein Milz-Qi als Quelle von allem Qi im Körper zu stärken, mit gekochtem Frühstück und möglichst auch gekochtem Mittag- und Abendessen (Rezepte findest du hier im Blog einige). Sinnvoll wäre auch, den Kaffee zu reduzieren, ebenso Zucker, Weißmehl, Brotmahlzeiten und natürlich Industriekost, sowie den Alkohol wegzulassen. Nach einigen Monaten müsstest du dann eine Verbesserung spüren. Außerdem könntest du mal zu einem TCM-Arzt/Ärztin gehen, um dich mit TCM-Kräutern und Akupunktur zu unterstützen.
Hier mehr Tipps zum Aufbau des Milz-Qi: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/dauermuede-suesshunger-und-...
Wenn du bei der Ernährungsumstellung Unterstützung brauchst, freue ich mich, dich in meinem Onlinekurs "Trust your Body" zu begrüßen: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

heute war ich bei einer TCM-Ärztin, die sagte ich habe zu wenig Blut. ist das dann Leber-Blut, oder was ist damit gemeint?
LG Korinna

Hallo Liebe Katharina,
Ich verfolge deine Blogs schon lange und sie haben mir bis jetzt auch immer geholfen. Aber mittlerweile bin ich echt am Verzweifeln.
Mein Problem sind meine Tage..
Ich hatte früher keine Ahnung was für Auswirkungen Hungern auf den Körper hat. Ich habe innerhalb von 2-3 Monaten ca. 10 kg abgenommen und dadurch meine Tage “verloren”. Das ist jetzt schon ein halbes Jahr her und langsam bekomme ich Panik. Ich versuche täglich Nahrungsmittel zu essen und Tees zu trinken, die gut für das Blut qi sind. Was soll ich nich machen? Hast du irgendwelche Tipps für mich :( Lg Nia

Liebe Nia,
danke für deinen Kommentar!
Ich möchte dir empfehlen, zu einem TCM-Arzt/Ärztin zu gehen für eine genaue Diagnose und um Kräuter zu nehmen, die dir helfen können. Mit der Ernährung bleibe weiter dran, das wird schon wieder!
Liebe Grüße,
Katharina

meine Frage:
wenn ich mich nach TCM ernähre und morgens Haferflocken esse mittags eine Kraftbrühe und abends wie ein Bettler !

Dann bin ich eigentlich am verhungern

Ich muß täglich arbeit leisten und dazu benötige ich energie !

Morgens schon ein halbes kilo haferflocken das geht nicht und mittags 50 gramm Fleisch nährt mich auch nicht !

Wie sieht das die TCM ?

danke für die Antwort

Seiten

Neuen Kommentar schreiben