Leber-Blutmangel nach TCM: Ursachen, Symptome und Nahrungsmittel für dein Blut

Datteln stärken dein Blut

Kennst du diese Müdigkeit, die auch durch Ausruhen nicht besser wird? Diese chronische Müdigkeit und Erschöpfung? Dahinter steckt oft ein Blutmangel, vor allem bei Frauen.

Warum neigen gerade Frauen zu einem Blutmangel?

Der Grund ist die Menstruation, die uns Frauen monatlich Blut kostet. Wenn du zu starken Blutungen neigst, solltest du nach TCM besonders auf dein Blut achten! (Wie das geht, verrate ich dir gleich.)

Ursachen von Blutmangel:

  • chronische Krankheiten
  • minderwertige Ernährung
  • zu wenig essen (Diäten...)
  • akuter starker Blutverlust (z.B. bei einer Geburt oder Unfällen)
  • chronischer Blutverlust (z.B. Nasenbluten, starke Menstruation)
  • Rauchen und zu viel Kaffee
  • zu viele scharfe, erhitzende Gewürze
  • dauerhafter Schlafmangel
  • exzessive Computerarbeit und Fernsehen

Welche von diesen Ursachen kommt dir bekannt vor? 

Für das Blut zuständig sind in der TCM übrigens Leber und Herz. Die Leber übernimmt die Blutspeicherung und bestimmt damit die Menge des Blutes. Das Herz regiert die Blutgefäße und die Zirkulation des Blutes (Symptome und Behandlung bei Herz-Blutmangel).

Je mehr der folgenden Symptome du bei dir feststellen kannst, desto ausgeprägter ist dein Leber-Blutmangel.

Symptome bei Leber-Blutmangel:

  • trockene Augen
  • verschwommenes Sehen
  • Lichtempfindlichkeit und Nachtblindheit
  • Schwindel, benommenes Gefühl
  • niedriger Blutdruck
  • chronische Müdigkeit
  • innere Unruhe, Nervosität, "dünne" Nerven
  • Albträume, unruhiger Schlaf
  • Taubheitsgefühl in den Fingern 
  • Muskelzittern und -schwäche
  • brüchige Nägel und Haare
  • Haarausfall (vorübergehend)
  • Probleme mit Sehnen und Bändern
  • Anämie, Eisenmangel
  • spärliche Menstruation, Zwischenblutungen

Die Zunge ist bei einem Blutmangel oft auffällig blass. Wenn vor allem die Leber betroffen ist, sind die Ränder blasser als der Rest. Aber auch eine rote Farbe ist möglich, wenn der Blutmangel schon in einen Yin-Mangel übergeht, also innere Hitze dazukommt.

Der  Zungenkörper ist kleiner und dünner als normal. Häufig ist nur wenig Belag zu sehen oder er fehlt überhaupt. Die Zunge wirkt trocken.

Tipp: Willst du mehr zu den typischen Symptomen der Leber und der richtigen Ernährung erfahren? Mache den Online-Workshop "Verstehe deine Leber" (Aufzeichnung), klicke hier für alle Infos!

Wie geht es eigentlich deiner Verdauung?

Um dein Blut wieder aufzubauen, brauchst du vor allem genügend Milz-Qi. Dieses bekommst du von regelmäßigen Mahlzeiten, die du gut verdauen kannst. Blut kann also nur entstehen, wenn die Verdauung und der Stoffwechsel gut arbeiten.

Iss regelmäßig eine Auswahl folgender blutbildender Nahrungsmittel:

  • Beeren
  • Brokkoli
  • Dattel
  • Eigelb
  • Karotten
  • Linsen
  • Petersilie
  • Pinienkerne
  • Rote Rüben (Rote Beete)
  • Schwarzer Sesam (mörsern)

Eine kleine Kur für dein Blut könnte so aussehen: Trinke 2 Wochen lang jeden Tag ein Achterl Rote-Rüben-Saft. (Falls du den nicht magst, nimm roten Traubensaft.)

Achte bei diesen Nahrungsmitteln darauf, dass du sie gut verdauen kannst. Wenn du dir nicht sicher bist, nimm lieber eine kleinere Menge und koche alles gut. Gekochtes Essen ist leichter verdaubar als rohes.

Extra-Tipp: Mache regelmäßig einen Mittagsschlaf! Nach TCM kann das Blut dann wieder in die Leber fließen. So helfen Mittagsschlaf und Ruhepausen untertags deinem Leber-Blut. 

Mehr Infos, wie du deine Leber stärken kannst, findest du in meinem Buch "Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm" (Kneipp-Verlag), mit vielen praktischen Tipps, Rezepten, Kräuterwirkungen, Nahrungsmittellisten und mehr. Erhältlich im Buchhandel!

Vielleicht interessieren dich auch die 15 Nahrungsmittel, die nach TCM Feuchtigkeit und Schleim ausleiten.

Kommentare

Liebe Katharina,
ich bekomme deinen Newsletter erst seit kurzem. Ich habe einige der oben benannten Symptome, jedoch Bluthochdruck. Ist es trotzdem Blutmangel? Danke
Liebe Grüße

Liebe Katharina,

Danke für deinen tollen Blog! Durch ihn bin ich zur TCM gekommen und fühle mich sehr wohl damit!
Eine Frage hab ich zu diesem Beitrag: Warum gehört der schwarze Sesam gemörsert?

LG
Martina

Liebe Martina,
danke für deinen Kommentar!
Der schwarze Sesam wird besser bekömmlich durch das Anmörsern bzw. werden die Inhaltsstoffe besser zugänglich, die in der harten Schale versteckt sind. Du kannst das Mörsern auch weglassen bzw. auch durch längeres Mitkochen oder Anrösten den Sesam bekömmlicher machen.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo und vielen Dank für die tollen Tipps. Eine Frage zur Kur mit dem Rote-Rüben-Saft... Sollen die Roten Rüben roh oder gekocht sein? LG Sandra

Liebe Sandra,
danke für deinen Kommentar!
Ich nehme den milchsauer vergorenen Bio-Rote-Rübensaft aus dem Bioladen oder DM. Wenn du ihn selber machst, würde ich eher gekochte Suppe essen statt roh gepressten. Letztere stärkt sicher auch das Blut, ist aber einfach kühlender und damit schwerer verdaubar.
Liebe Grüße,
Katharina
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo ich habe da eine Frage. Unszwar immer wenn ich Eisentabletten nehme bekomme ich Hitze rotes Gesicht und mein Blutdruck steigt und noch dazu reagiere ich gereizt. Was kann das sein?

Liebe Aleyna,
danke für deinen Kommentar!
Ich würde annehmen, dass du die Eisentabletten einfach nicht verträgst und dir dein Körper das mit seiner Reaktion deutlich zeigt. Also würde ich sie lieber weglassen.
Liebe Grüße,
Katharina

Bei mir hat ein TCM Arzt diesen Blutmangel festgestellt und ich suche nun nach Ernährungstipps. Leider fehlt mir auf dieser Liste so ein bisschen das Fleisch. Ich esse nämlich mehrmals pro Woche Fleischgerichte und habe irgendwie ein "Verlangen" danach (habe mal 2 Jahre versucht, Vegetarierin zu sein, es geht einfach nicht). Gibt es denn keines, dass bei Blutleere besonders empfehlenswert ist? Und welche Fleischsorten sollte man meiden?
Und zur Petersilie und den Pinienkernen und Beeren, müsste man da täglich größere Mengen davon essen, oder macht es wirklich schon einen Unterschied, wenn man zB über jede Mahlzeit ein paar Stengel Petersilie gibt?
Tolle Infos übrigens! Herzliche Grüße

Liebe Mizie,
danke für deinen Kommentar! Du hast ganz Recht, Fleisch wirkt ebenfalls blutstärkend, v.a. Huhn und Rind. Hühnersuppe ist besonders gut fürs Blut, auch als Kraftsuppe (mind. 2 Stunden kochen). Man muss nur aufpassen, wenn man innere Hitze hat, da gerade Fleisch-Kraftsuppe sehr wärmend ist. Ich würde beim Fleisch immer gut auf die Zubereitung achten, denn du kannst nur Blut aus etwas bilden, was du gut verdauen kannst, mehr dazu hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gehoert-fleisch-zu-einer-ge...
Bei Petersilie etc. ist es wirklich mehr eine Frage der Regelmäßigkeit, ich würde also jeden Tag ein paar Stengeln drübergeben statt zwischendurch eine große Portion zu essen.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben