Leber-Blutmangel nach TCM: Ursachen, Symptome und Nahrungsmittel für dein Blut

Datteln stärken dein Blut

Kennst du diese Müdigkeit, die auch durch Ausruhen nicht besser wird? Diese chronische Müdigkeit und Erschöpfung? Dahinter steckt oft ein Blutmangel, vor allem bei Frauen.

Warum neigen gerade Frauen zu einem Blutmangel?

Der Grund ist die Menstruation, die uns Frauen monatlich Blut kostet. Wenn du zu starken Blutungen neigst, solltest du nach TCM besonders auf dein Blut achten! (Wie das geht, verrate ich dir gleich.)

Ursachen von Blutmangel:

  • chronische Krankheiten
  • minderwertige Ernährung
  • zu wenig essen (Diäten...)
  • akuter starker Blutverlust (z.B. bei einer Geburt oder Unfällen)
  • chronischer Blutverlust (z.B. Nasenbluten, starke Menstruation)
  • Rauchen und zu viel Kaffee
  • zu viele scharfe, erhitzende Gewürze
  • dauerhafter Schlafmangel
  • exzessive Computerarbeit und Fernsehen

Welche von diesen Ursachen kommt dir bekannt vor? 

Für das Blut zuständig sind in der TCM übrigens Leber und Herz. Die Leber übernimmt die Blutspeicherung und bestimmt damit die Menge des Blutes. Das Herz regiert die Blutgefäße und die Zirkulation des Blutes (Symptome und Behandlung bei Herz-Blutmangel).

Je mehr der folgenden Symptome du bei dir feststellen kannst, desto ausgeprägter ist dein Leber-Blutmangel.

Symptome bei Leber-Blutmangel:

  • trockene Augen
  • verschwommenes Sehen
  • Lichtempfindlichkeit und Nachtblindheit
  • Schwindel, benommenes Gefühl
  • niedriger Blutdruck
  • chronische Müdigkeit
  • innere Unruhe, Nervosität, "dünne" Nerven
  • Albträume, unruhiger Schlaf
  • Taubheitsgefühl in den Fingern 
  • Muskelzittern und -schwäche
  • brüchige Nägel und Haare
  • Haarausfall (vorübergehend)
  • Probleme mit Sehnen und Bändern
  • Anämie, Eisenmangel
  • spärliche Menstruation, Zwischenblutungen

Die Zunge ist bei einem Blutmangel oft auffällig blass. Wenn vor allem die Leber betroffen ist, sind die Ränder blasser als der Rest. Aber auch eine rote Farbe ist möglich, wenn der Blutmangel schon in einen Yin-Mangel übergeht, also innere Hitze dazukommt.

Der  Zungenkörper ist kleiner und dünner als normal. Häufig ist nur wenig Belag zu sehen oder er fehlt überhaupt. Die Zunge wirkt trocken.

Wie geht es eigentlich deiner Verdauung?

Um dein Blut wieder aufzubauen, brauchst du vor allem genügend Milz-Qi. Dieses bekommst du von regelmäßigen Mahlzeiten, die du gut verdauen kannst. Blut kann also nur entstehen, wenn die Verdauung und der Stoffwechsel gut arbeiten.

Iss regelmäßig eine Auswahl folgender blutbildender Nahrungsmittel:

  • Beeren
  • Brokkoli
  • Dattel
  • Eigelb
  • Karotten
  • Linsen
  • Petersilie
  • Pinienkerne
  • Rote Rüben (Rote Beete)
  • Schwarzer Sesam (mörsern)

Eine kleine Kur für dein Blut könnte so aussehen: Trinke 2 Wochen lang jeden Tag ein Achterl Rote-Rüben-Saft. (Falls du den nicht magst, nimm roten Traubensaft.)

Achte bei diesen Nahrungsmitteln darauf, dass du sie gut verdauen kannst. Wenn du dir nicht sicher bist, nimm lieber eine kleinere Menge und koche alles gut. Gekochtes Essen ist leichter verdaubar als rohes.

Extra-Tipp: Mache regelmäßig einen Mittagsschlaf! Nach TCM kann das Blut dann wieder in die Leber fließen. So helfen Mittagsschlaf und Ruhepausen untertags deinem Leber-Blut. 

Vielleicht interessieren dich auch die 15 Nahrungsmittel, die nach TCM Feuchtigkeit und Schleim ausleiten.

Mehr Infos, wie du deine Leber stärken kannst, findest du in meinem eBook "Leber stärken. Das Organ Leber aus Sicht der TCM", mit vielen praktischen Tipps, Rezepten und Specials zu den Themen Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Bluthochdruck und mehr. Wirf einen Blick ins Buch und hole dir alle Infos zu "Leber stärken".

Kommentare

Liebe Katharina,
lese jetzt schon länger deine Artikel und liebe sie. Jetzt empfiehlst du eine Kur mit Traubensaft für den Blutaufbau. Da ich nun schwanger bin würde ich diese Kur gerne machen, habe aber auch Schleim/Feuchtigkeit, daher meine Frage, ob die Kur trotzdem sinnvoll sein kann (obwohl Säfte ja befeuchtend wirken)? Sollte die Kur immer auf 14 Tage begrenzt bleiben oder kann man das ggf. auch länger machen?

Liebe Sandy,
danke für deinen netten Kommentar, das freut mich!
Ja, wenn du nicht mehr als ca. 1/8 l am Tag trinkst, kann dir der Traubensaft meiner Meinung nach auch bei Feuchtigkeit nicht schaden. Mische ihn mit heißem Wasser bzw. trinke ihn zumindest nicht kalt, dann wird er noch weniger befeuchtend.
Ich würde nach 14 Tagen mal in dich reinspüren, ob es dir noch gut tut und auch, ob du noch Lust drauf hast. Du kannst auch einfach eine Pause machen und dann bei Bedarf wieder beginnen. Dein Körper ist weise und zeigt dir, was er braucht, wir müssen oft nur wieder lernen, hinzuhören und die Signale zu verstehen.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,
dein Blog ist ja wunderbar, schon so viele interessante Infos gefunden, vielen DANK!

Kurze Bitte, meine Leiden kurz beschrieben:
Alopezia Areata Totalis
Starke Magensäureentwicklung
Schlechte Verdauung
Augenliederjucken
Jucken in der Mundpartie
Ab und zu Schuppenflechte
Antriebslosigkeit
Muskelschwäche

Aber am meisten macht mir die Alopezia Areata Totalis zu schaffen! Gibt es bei der TCM hierzu oder in Verbindung mit den anderen Symptomen eine Erklärung?

Lieber Johann,
danke für deinen Kommentar und das nette Feedback, das freut mich!
Haarausfall hängt nach TCM mit dem Blut und mit den Nieren (dem Yin) zusammen. Diese nähren die Haare. Das heißt, bei Haarausfall werden Blut, Nieren und Yin gestärkt. Warst du schon mal bei einem TCM-Arzt/Ärztin? TCM-Kräuter und auch Akupunktur können wahrscheinlich effektiver helfen als nur die Ernährung. Persönliche Erfahrungen damit habe ich aber nicht.
Einen Zusammenhang mit den anderen Symptomen, die du aufzählst, kann ich nicht so einfach erkennen. Beim TCM-Arzt würdest du eine ganz genaue Diagnose bekommen, die deinen gesamten körperlichen Zustand einbezieht. Mithilfe dieser Diagnose kannst du dann auf meinem Blog die passenden Ernährungstipps suchen ;) . (Oder einen Onlinekurs bei mir machen.)
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Hallo Katharina!
Ich ernähre mich seit 3 Wochen nach deinem Buch "Jucken ade", da ich an Neurodermitis leide und glaube aufgrund von Blutarmut nicht schwanger zu werden; trotz durchwegs guter Werte, gutem Körpergefühl und regelmäßigem Zyklus. Allerdings ist meine Menstruation sehr schwach und ich habe leider immer Stress den ich mir natürlich teilweise selbst auferlege. Die Ernährung nach TCM scheint meiner Haut sehr gut zu tun und generell fühle ich mich wohler. Kannst du mir speziell für den Blutaufbau (Gebärmutterschleimhaut) noch Tipps geben?
Danke.

Liebe Pamela,
danke für deinen Kommentar!
Wenn du deine Verdauung mit der TCM stärkst (regelmäßige gekochte Mahlzeiten, weniger Rohkost, etc., wie im Buch beschrieben), legst du für den Blutaufbau den besten Grundstein. Der Körper kann nämlich nur Blut aufbauen, wenn die Verdauung funktioniert. Die anderen Tipps findest du im Artikel!
Was die Fruchtbarkeit betrifft, so zählt sie nach TCM zum Nieren-Yang-Mangel (mangelndes Feuer). Es gibt den Spruch in der TCM: "Kein Kind setzt sich gerne in ein kaltes Nest." Da ist es noch wichtiger, regelmäßig gekocht zu essen und alles Kalte wie Jogurt, Fruchtsäfte, kalte Getränke etc. stark zu reduzieren. Wegen der Neurodermitis würde ich allerdings keine stark wärmenden Gewürze oder Getränke nehmen, wie Ingwer, Ingwertee, ... Du kannst das Nieren-Yang sanfter und nachhaltiger mit den gekochten Mahlzeiten aufbauen.
Liebe Grüße und viel Glück,
Katharina

Hallo ich muss dreimal in der Woche zur Dialyse gehen und habe auch nicht so ein gutes Blutbild und Eisen sollte ich auch aufbessern da ich die Eisenspritze nicht vertrage . Ich nehme zwar Tabletten aber bei der Dialyse sollte man immer mehr haben. Hast du bitte einen Rat für mich. Weil mich interessiert die TCM schon. LG Franziska

Vit. B6 sollte genug im Körper sein, sonst wird Eisen kaum vom Körper aufgenommen. Wissen die wenigsten Ärzte.

Liebe Franziska,
danke für deinen Kommentar!
Ich würde dir empfehlen, dir die Meinung von einem TCM-Arzt/Ärztin zu holen. Ich bin Ernährungsberaterin und kenne mich mit Dialyse und ihren Besonderheiten nicht aus.
Alles Gute,
Katharina

Liebe Katharina, erstmal vielen lieben Dank für all die tollen Ratschläge.

Ich habe oft Gemüse und fertig gekochte Grichte über. Kann ich dieses einfrieren?
Wie verhält sich das mit der TCM?

Ganz lieben Gruß aus Deutschland
Claudia

Seiten

Neuen Kommentar schreiben