Die 6 größten Irrtümer über die 5-Elemente-Ernährung - und was wirklich stimmt

Regenbogen - Symbol für die fünf Elemente
  1. Da muss ich lauter exotische Zutaten kaufen und vielleicht sogar chinesisch kochen lernen!
  2. Bei der Fünf-Elemente-Ernährung (= TCM-Ernährung) muss ich Kochbücher wälzen und Stunden in der Küche stehen!
  3. Da gibts doch dieses "Im-Kreis-Kochen" - das klingt ja voll mühsam!
  4. Wenn ich alles kochen soll, woher bekomme ich dann meine Vitamine?
  5. Ich will nicht für jedes Familienmitglied extra kochen müssen, weil in der Ernährungsberatung für jeden ein anderes Essen empfohlen wird.
  6. Ein gekochtes Frühstück hat ja voll viele Kalorien - ich will aber nicht zunehmen!

Und jetzt lies meine Antworten auf diese Annahmen - was stimmt wirklich?

1. Die Basis der Fünf-Elemente-Ernährung bilden heimische, saisonale Nahrungsmittel. Exotische Zutaten dürfen, aber müssen nicht sein!

2. Rezepte der TCM- oder Fünf-Elemente-Ernährung sind meist sehr einfach und Kochbücher nicht notwendig.

3. "Im-Kreis-Kochen" bedeutet, die fünf Geschmäcker in einer bestimmten Reihenfolge beim Kochen hinzuzufügen, zum Beispiel süße Karotten, dann scharfen Kohlrabi, dann Salz, in der Folge sauren Zitronensaft und bitteren Kurkuma. Dadurch sollen alle Organe angesprochen werden und das Gericht bekömmlicher werden.

Die gute Nachricht: das Ganze ist nicht notwendig für eine gesunde Ernährung nach den fünf Elementen! Du kannst, aber musst nicht im Kreis kochen.

4. Für die meisten Menschen ist es günstig, mehr gekochte Speisen zu essen. Besonders das gekochte Frühstück ist eine wesentliche Säule der Fünf-Elemente-Ernährung.

Durch die Verwendung von frischem Gemüse, verschiedenem Getreide und guten Fetten ist die Vitaminversorgung trotzdem gewährleistet!

Im Kochprozess bleiben genügend Nährstoffe erhalten, die noch dazu viel besser verdaut, also im Körper umgewandelt werden können als bei Rohkost. Wenn du dir deshalb Sorgen machst, streue frische grüne Kräuter übers Essen und iss jeden Tag einen rohen Apfel. Und Rohkost ist ja nicht verboten!

5. Eine geschmacklich und thermisch ausgewogene Fünf-Elemente-Ernährung ist für alle Menschen geeignet.

Spezielle Zutaten für verschiedene Typen nach TCM (z.B. Kälte, Hitze) können leicht dazugegeben werden oder dazwischen gegessen werden.

Also kein extra Kochen für den Papa und die Kinder!

6. Kalorien sind kein Thema in der Ernährung nach TCM, also entfällt auch das Zählen der Kalorien, das in vielen Köpfen fest verankert ist.

Ein gekochtes Frühstück aus Getreide und Kompott oder Reis und Gemüse ist sehr leicht bekömmlich und macht sicher nicht dick!

Zunehmen passiert eher durch die Brotmahlzeiten und Snacks zwischendurch, nicht durch ausgewogene Hauptmahlzeiten.

Hast du noch weitere Fragen zur Fünf-Elemente-Ernährung? Bitte stelle sie in den Kommentaren, ich antworte gerne!

Kommentare

Hallo, was hältst du von dem neuen Paleo Trend? Im Gegensatz zu Tcm Ernährung wird hier ja ganz von Getreide und Hülsenfrüchten abgeraten wegen der Anti-Nährstoffe er. TCM hält Reis etc. ja für sehr wichtig und Qi-reich.

Hallo Franzi,
danke für deinen Kommentar! Ja, die Paleo-Ernährung widerspricht der TCM-Ernährung, was das Getreide betrifft. Du kannst dir aussuchen, was du glaubst. :) Ich denke, jede/r sollte auf seinen Körper hören und die Signale, die er sendet, ernst nehmen. Wenn du also Getreide gut verdauen kannst und es dir Energie gibt, spricht nichts gegen den Konsum. Wenn es dir aber im Magen liegt, dich bläht oder müde macht, ist es vielleicht nicht gut für dich. Was Paleo und TCM verbindet, ist der Fokus auf natürliche Nahrung. Also keine Industriekost. Das ist schon mal sehr wichtig.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Danke, finde es immer klasse, dass bei Dir nicht alles so dogmatisch ist :-). Da mein Sohn noch klein ist, weiche ich Hirse, Haferflocken etc. immer in saurem Milieu ein und hoffe so, die problematischeren Stoffe zu vermindern. Ansonsten tut uns allen die TCM Ernährung sehr gut!

Hallo Katharina
Ich möchte gerne wissen ob den unser Organismus nicht anders funktioniert. Klar wir sind ja alle Menschen. Aber die Chinesen haben seit Urzeiten einen anderen Lebensstil wie wir. Also denke ich dass sich unser Organismus seit Generationen an den jeweiligen Lebensstil angepasst hat. Oder sehe ich das falsch?

Ein herzlicher Gruss aus der Schweiz

Susanne

Liebe Susanne,
danke für Ihren Kommentar!
Ich denke, Sie haben schon recht: als EuropäerInnen ist unser Körper an andere Ernährung etc. gewöhnt und hat sich damit arrangiert als in China.
Wenn es Ihnen gut geht mit Ihrer europäischen Ernährung, also Kuhmilch, Käse, Brot etc., besteht auch kein Grund etwas zu ändern. Wenn allerdings Verdauungsbeschwerden oder ein Unwohlgefühl oder Energiemangel etc. da sind, haben die Regeln der TCM-Ernährung einfach schon vielen geholfen. Unter anderem mir selbst, weshalb ich von dieser Ernährung überzeugt bin.
Übrigens: auch in unseren Breitengraden war von einigen Jahrzehnten noch ein warmes, gekochtes Frühstück (Sterz, Riebel...) üblich. Das Brotfrühstück ist noch gar nicht so alt!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,

erstmal Kompliment für den Blog - informativ und sehr lesenswert!
Ich versuche im Moment aus verschiedenen Gründen (einige Kilos zu viel, Wechseljahre mit Hitze, aber auch frösteln) möglichst viel Gekochtes zu essen.

Da ich zur Arbeit pendle, versuche ich, mir etwas Gekochtes mitzunehmen, esse es aber in der Regel kalt - einzige Alternative wäre die Mikrowelle, die ich eigentlich nicht benutzen mag. Macht es einen Unterschied deiner Einschätzung nach, wenn das Essen nicht mehr warm ist?

Herzlichen Dank schon mal und Grüße nach Wien,

Angelika

Liebe Angelika,
danke für deinen netten Kommentar - freut mich, wenn es dir bei mir gefällt! :)
Zu deiner Frage: du kannst das gekochte Essen ruhig bei Zimmertemperatur essen, nur aus dem Kühlschrank sollte es nicht kommen. Der Unterschied ist nicht so groß - Hauptsache gekocht!
Ich finde es toll, dass du dir in die Arbeit etwas Gekochtes mitnimmst - super!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo! Habe gehört, Birnenkompott soll gut gegen Verstopfung sein. Gibt es da ein TCM-Rezept, dass du empfehlen könntest? Was sollte man essen, wenn man bereits in der Vergangenheit zu viel Milchprodukte gegessen hat und jetzt verschleimt ist, sprich chron. Schnupfen, immer wiederkehrende Mittelohrentzündungen und Bronchitis; es geht um meinen 4,5 Jahre alten Sohn.

Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße
Sonia

Liebe Sonia,
vielen Dank für deinen Kommentar! Zu deinen Fragen:
Birnenkompott mache ich einfach so, dass ich süße Birnen kleinschneide und in Wasser mit einer Prise Zimt einige Minuten weichkoche. Danach in Schraubgläser heiß abfüllen, so hält es sich eine Zeitlang. Auch püriert ist es übrigens gut - z.B. mit Grießkoch oder Porridge vermischt. Und ja, es ist gut gegen Verstopfung und auch für die Lunge.
Für deinen Sohn würde ich dir empfehlen, ab jetzt auf Kuhmilch, weiche Käse (Topfen/Quark etc.), Zucker, Mehlspeisen, Eis, Fruchtsäfte und zu viel Rohkost so gut es geht zu verzichten. Gib ihm ein gekochtes Frühstück und mindestens eine weitere gekochte Mahlzeit am Tag, besser noch zwei. Damit baust du langsam seine Feuchtigkeit ab.
Zusätzlich würde ich mir alternativ-medizinische Hilfe suchen, also Homöopathie oder TCM (z.B. Dr. Nicole Konrad, www.tcm-konrad.at, sie hat selbst zwei Kinder), um sein Immunsystem zu stärken und die Ausleitung der Feuchtigkeit zu unterstützen.
Liebe Grüße und viel Glück,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen