Der saure Geschmack und seine Wirkungen in der TCM (mit Video)

Zitrone - der saure Geschmack in der TCM

Die TCM kennt 5 Geschmäcker: sauer, scharf, süß, bitter und salzig. Jeder hat seine Funktion in der täglichen Ernährung und seine speziellen Wirkungen im Körper. Am besten essen Sie von allem etwas, und alles in Maßen, dann sind Sie optimal versorgt. 

Sauer zieht zusammen, leitet die Energie nach innen und hält die Körpersäfte im Körper. Das hilft z.B. bei übermäßigem Schwitzen. Saure Nahrungsmittel und Getränke halten aber auch die pathogene Feuchtigkeit im Körper, was z.B. bei Schnupfen oder Ödemen ungünstig ist.

Außerdem stützt der saure Geschmack die Leber, aber nur in Maßen genossen. Zu viel sauer belastet die Leber.

Folgende Nahrungsmittel gehören u.a. zum sauren Geschmack:
Zitrusfrüchte, saurer Apfel, Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Früchtetee, Weißwein, Sekt, Essig, Tomaten, Sauerkraut, Petersilie, Kapuzinerkresse, Jogurt, Buttermilch, Sauerrahm

Kontraindikationen für den sauren Geschmack:

  • Feuchtigkeitsprobleme (Ödeme, Übergewicht, Zysten, Tumore, Lipome, Akne...)
  • Verschleimung (häufiger Schnupfen, Schleim in der Lunge)
  • akute Erkrankung (sauer hält den Krankheitserreger im Körper)
  • Magenbeschwerden wie Sodbrennen, Reflux, Schmerzen


Hier ein kurzes Video dazu: 

Neuen Kommentar schreiben