Der bittere Geschmack in der TCM (mit Video)

Rosmarin

Bitter sind vor allem die Getränke, die viele Menschen gerne haben: Kaffee, Rotwein, Bier, Kräutertee. Im Essen hingegen ist der Geschmack nicht so beliebt, was schade ist! 

Der bittere Geschmack wirkt nämlich verdauungsfördernd (kleiner Espresso nach dem Essen) und herabführend, leitet also nach unten und aus (Bittersalz). Gleichzeitig kann er Entzündungen im Körper bekämpfen (kühl-bitter) und Fieber senken (kühl-bitter). Man könnte dafür zum Beispiel eine Zucchinisuppe, gewürzt mit frischem Basilikum, essen und einen grünen Tee dazu trinken.

Die herabführende Wirkung kann man auch bei Kopfweh nutzen und zum Beispiel einen grünen Tee trinken, der führt die Hitze vom Kopf hinunter. Das geht allerdings nur mit den kühlenden Varianten (siehe unten).

Außerdem trocknet der bittere Geschmack Feuchtigkeit im Körper, was bei Übergewicht oder Ödemen helfen kann. Man sollte allerdings damit nicht übertreiben, da zu viel bitter zu Trockenheitssymptomen führen kann, wie trockene Haut oder trockener Stuhl. Auch bei Blutmangel-Symptomen sollte man mit bitter aufpassen, wie zum Beispiel bei trockenen Augen, Schlafstörungen, brüchigen Nägeln und innerer Unruhe.

In kleinen Mengen stützt der bittere Geschmack das Herz (Kaffee regt zum Beispiel an, bittere Gemüsearten beruhigen hingegen), in großen Mengen schadet er dem Herzen allerdings (zu viel Kaffee macht nervös).

Bittere Nahrungsmittel und Getränke (von kühl bis heiß):

Grapefruit, Quitte, Bier, heißes Wasser, grüner Tee, bittere Kräutertees, schwarzer Tee, Rotbuschtee, Artischocke, Melanzani, Chicoree, Endiviensalat, Rucola, Spargel, Zucchini, Kurkuma, Salbei, Zitrusschale, Wacholderbeere, edelsüßer Paprika, Rotwein, Schwarzbier, Basilikum, Liebstöckel, Lorbeer, Majoran, Oregano, Rosmarin, Thymian, Kaffee, Bitterlikör, Kakaopulver

Tipp: Verwenden Sie beim Kochen regelmäßig bittere Gewürze oder Kräuter, das unterstützt und stärkt die Verdauung!

Kommentare

Liebe Katharina, vielen Dank für den Artikel. Bezüglich trockener Haut und Mangel an Körpersäften habe ich eine Frage: Was sind Beispiele für bittere Kräutertees? Ich trinke sehr viel Tee (fast nur). Hauptsächlich Fenchel/Anis/Kümmel, Brennnessel, Frauenkraut, Kamille, 7x7 basischer Tee... Danke für eine Antwort! Liebe Grüße Ilka

Liebe Ilka,
danke für deinen Kommentar!
Achte auf den Geschmack der Tees, Brennnessel und Frauenkraut schmecken etwa bitter, auch der 7x7-Tee, oder? Ich würde versuchen, hauptsächlich Wasser zu trinken, da jeder Tee eine therapeutische Wirkung hat und im Übermaß einfach auch Nebenwirkungen hervorrufen kann.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina, ich habe immer Probleme mit Durchfall. Es wurde besser seitdem ich regelmäßig Heilerde nehme....nun trinke ich anstatt Kaffee, gerne Kakao mit Hafermilch....seitdem habe ich wieder Durchfall. Liegt es am Kakao oder an der Hafermilch?Vielleicht zu bitter für mich ? Was könnte ich anstatt dessen trinken? Herzlichst Sarah

Liebe Sarah,
danke für deinen Kommentar!
Das kann ich schwer beurteilen aus der Ferne - was für einen Kakao nimmst du denn? Vielleicht liegt es am Zucker? Ich empfehle gerne Carob statt Kakao, das kommt ohne zugesetzten Zucker aus (schmeckt durch die Fruchtsüße süß) und ist thermisch neutral (nicht erhitzend wie Kakao).
Vielleicht magst du einfach ein Löffelchen Honig in die warme Hafermilch geben?
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,

ich lese gerade dein Buch 'Jucken Ade' und habe leider festgestellt, das Rotbuschtee unter ungünstig bei Neurodermitis aufgelistet ist. Ich trinke diesen schon lange als ERsatz für Kaffee und schwarzen Tee und dachte eigentlich, dass er entzündungshemmend wirkt?
Wäre Lupinenkaffee eine mögliche Alternative?
Vielen Dank im Voraus!

Liebe Rosalyh,
danke für deinen Kommentar!
Rotbuschtee ist so wie der schwarze Tee auch trocknend, und damit bei Blut- und Säftemangel (trockene Haut etc.) nicht so günstig. Dennoch wirkt er weniger stark als Schwarztee und Kaffee, sodass er im Vergleich sicher günstiger ist. Es kommt auch auf die Menge an - wenn du eine Tasse am Tag trinkst ist es wahrscheinlich nicht so tragisch, 1 Kanne am Tag wäre schon anders.
Lupinenkaffee kannst du auch probieren, er ist wahrscheinlich thermisch neutral und wohl auch eher trocknend, aber ich denke, eher mild (wie bitter schmeckt er? je bitterer, desto trocknender). Zu Lupinenkaffee habe ich nichts in meinen Quellen gefunden, deshalb achte selber auf den Geschmack und deine Körpersignale, wie du dich mit ihm fühlst.
Liebe Grüße,
Katharina
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katarina, Deine Artikel und Videos sind spitze. Vielen Dank dafür! Wie ist es mit Kräuterbittern wie Schwedenbitter (alkoholfrei) und Bitterkraft (Alkohol, Extrakte aus: Angelikawurzel, Enzianwurzel, Kardamomsamen, Kurkuma, Zimtrinde, Galgant, Ingwer, Artischocke, Mariendistelkraut, Alk. 22% vol.)? Kann man so etwas nehmen, wenn man mal zu scharf oder zu feucht oder beides gegessen hat (Familientreffen o.ä.)? Oder generell nach einer üppigen Mahlzeit? Ich habe Hautprobleme, Leber-chi-stagnation, feuchte und trockene Symptome.

Lieber Virillio,
danke für deinen netten Kommentar!
Ich würde keine Kräuter mit Alkohol nehmen, da Alkohol prinzipiell der Leber schadet, der Verdauung und auch der Haut. Da wüde ich eher einen Grünen Tee oder Pfefferminztee nach einer üppigen Mahlzeit trinken, diese helfen auch der Verdauung und können Nahrungsstagnation auflösen.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Sehr angenehme Art, die Dinge und Zusammenhänge zu erklären. Herzlichen Dank!

Lieber Jörg,
danke für deinen netten Kommentar, das freut mich!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Neuen Kommentar hinzufügen