Mama und Baby

Essen am Spielplatz - 7 Ideen für eine gesunde Kinderjause

Frucht-Nuss-Riegel, Kinderjause nach TCM

Haben deine Kinder auch ständig Hunger?

"Hunger!" - Diesen Ausruf höre ich mindestens alle zwei Stunden von meinen Kindern (2 und 5). Deshalb habe ich auch immer etwas zum Essen dabei und versuche, diese Zwischenmahlzeiten möglichst gesund zu gestalten. Dabei halte ich mich an die Prinzipien der TCM (oder 5 Elemente), lasse aber Ausrutscher bewusst zu. Warum? Weil ich keine Verbote in der Ernährung mag - das macht nur Druck und verleidet die Freude am Essen.

Also, das gibts bei uns regelmäßig:

Ernährung nach TCM in der Stillzeit

Hier einige Tipps zur Ernährung für stillende Mütter:

Der erste und wichtigste Tipp ist:
Hauptsächlich warme, gekochte Speisen essen! Kaltes Essen aus dem Kühlschrank und kalte Getränke, rohes Obst und Gemüse sowie Brotmahlzeiten sind nach TCM schwer bekömmlich und kühlen den Körper. Für den Fluss der Muttermilch ist aber Wärme notwendig, da Kälte zu Stauungen führt.

Wie Fruchtzwerge, Capri-Sonne und Co. die Kinder "überzeugen" - ein Artikel über Kindermarketing in der "Zeit"

Natursüßes Polenta-Frühstück von Elias

Ich habe ja schon an anderer Stelle vor Kinderlebensmitteln gewarnt und möchte das jetzt noch einmal unterstreichen: Liebe Eltern, lasst euch nicht von kindgerecht verpackten Frühstücksflocken, Joghurts, Getränken und Süßigkeiten verführen - sie schaden euren Kindern! 

Babys erster Brei - einige Rezepte

Erbsenbrei

Jetzt wird meine Tochter Marlene bald ein Jahr alt und isst schon ganz schöne Mengen. Außerdem wird sie gestillt.
Sie ist ein Breikind, das heißt sie mag alles am liebsten fein püriert. Ausnahmen sind Brot und Apfelringe. Ach ja, und kleinblättrige Haferflocken und Reisflocken (gekocht) - die isst sie mit uns zum Frühstück, unpüriert.

Tipps für Schnupfen & Co. bei Kindern

Brokkolisuppe - gut bei Schnupfen

Es wird kälter und Schnupfen und Husten verbreiten sich - unter Kindern wie Erwachsenen. Hier möchte ich Ihnen einige Tipps aus Sicht der TCM geben, wie Sie mit solchen banalen Krankheiten umgehen können, besonders bei Kindern.

1. Ernährung

Sowohl bei Schnupfen als auch bei Husten und Ohrenweh spielt Kälte als Auslöser eine große Rolle, deshalb ist es wichtig, kalte Nahrungsmittel zu vermeiden. Dazu gehören:  alles aus dem Kühlschrank, kalte Getränke, rohes Obst und Gemüse (v.a. Zitrusfrüchte, Bananen, Tomaten, Gurken)

Der zweite wichtige Faktor ist Feuchtigkeit (erkennbar an der rinnenden Nase oder  dem verschleimtem Hals). Auch hier ist das Vermeiden wichtig.
Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit verstärken, sind: Milchprodukte (v.a. Kuhmilch, Jogurt, weiche Käsearten, Topfen), Süßigkeiten, alles Kalte (siehe oben)

Übelkeit in der Schwangerschaft - was tun?

Dieses Problem kennen viele Frauen, die schwanger sind - Übelkeit, vor allem in den ersten drei Monaten. Einige haben die typische Morgenübelkeit, anderen ist den ganzen Tag schlecht.

Einen Grund dafür hat die westliche Medizin noch nicht gefunden. Es könnte an den Hormonen liegen oder auch am Bewusstsein, jetzt wirklich ein Kind zu erwarten, das auch schockierend sein kann und wo einem schon mal schlecht wird...

Laut TCM liegt es an der Fülle der Sondermeridiane Chong Mai und Ren Mai, die das Kind versorgen und mit ihrer Fülle den Magen an seiner normalen Arbeit hindern. Der Magen leitet die Speisen nach unten, das Qi fließt also abwärts. Eine Übelkeit oder Erbrechen sind Zeichen dafür, dass das Qi in die falsche Richtung geht, nämlich aufwärts.

Einige Mittel dagegen sind:

Essen in der Schwangerschaft - Teil 3

eingeweichte Trockenfrüchte helfen bei Verstopfung

Hier ist der letzte Teil der kleinen Reihe über richtiges Essen in der Schwangerschaft. Die ersten zwei Teile findest du hier: Teil 1 und Teil 2.

Auch im letzten Drittel der Schwangerschaft ist es wichtig, das Blut zu stärken und Milz und Nieren zu unterstützen. Blut und Nieren stärkende Lebensmittel findest du im Teil 1, zur Milz gibt es im 2. Teil Informationen.

Seiten

RSS - Mama und Baby abonnieren