Was darf mein Baby im ersten Jahr nicht essen?

Baby Elias und ich

Im Internet gibt es viele gute Informationen zur Babyernährung aus westlicher Sicht, zum Beispiel vom Babycenter. Hier möchte ich Ihnen die Sicht der TCM (5-Elemente-Ernährung) zum richtigen Essen für Babys zeigen. 

Das sollte Ihr Baby im ersten Lebensjahr nicht essen und trinken:

  • Fleisch, Fisch - diese sind zu intensiv und schwer bekömmlich für die zarte Verdauung der Babys
  • Kuhmilch, Käse, Jogurt - stark befeuchtend/verschleimend und daher schwer bekömmlich
  • Weizen - stark befeuchtend/verschleimend und daher schwer bekömmlich
  • Zucker (auch Rohrohrzucker) - stark befeuchtend, schwächt die Nieren und die Verdauung, gewöhnt die Babys an einen extrem süßen Geschmack
  • Fruchtsäfte - zu kalt und befeuchtend für die Verdauung Ihres Babys, Gewöhnung an süße Getränke ist später schwer wieder wegzubekommen, Babys brauchen nur warmes Wasser (sobald sie essen)
  • Rapsöl und alle anderen Öle - schwer bekömmlich, vor allem Rapsöl, Maiskeimöl, Sonnenblumenöl sind stark verarbeitet und daher nicht empfehlenswert, Alternative: Mandelmus, Butter
  • Süßigkeiten, Eis, Kuchen - stark befeuchtend/verschleimend, bei gekauften Produkten sind Zusatzstoffe und schlechte Fette drin, die Ihrem Kind schaden
  • Banane, Mango, Zitrusfrüchte - stark abkühlend und damit schwer bekömmlich für die von Haus aus kalte Verdauung von Babys und kleinen Kindern (diese erreichen die volle Verdauungskraft nach TCM erst mit 6 Jahren)
  • Zwiebel, Knoblauch - extrem in ihrer erhitzenden Wirkung und schwer verdaubar
  • Salz - belastet im ersten Lebensjahr die Nieren Ihres Babys, außerdem soll das Kleine die Nahrungmittel in ihrem unverfälschten Geschmack kennenlernen (wieder eine Frage der Gewöhnung)
  • Fertigprodukte - dazu gehören auch Gläschen, die Sie Ihrem Baby nur ab und zu geben sollten. Grund: auch Gläschen sind Konserven, Babys brauchen frisches Essen! (Abgesehen vom häufig enthaltenen Zucker und Salz.)

Wichtige Anmerkung: Wenn diese Nahrungsmittel ab und zu vorkommen, ist es auch nicht so schlimm, besonders wenn das Baby schon ein bisschen älter ist. Probleme können dann entstehen, wenn diese Zutaten regelmäßig gegessen werden.

Wenn Ihr Kind dann 1 Jahr alt wird, darf es am Familientisch mitessen! Dann können Sie schön langsam alle Nahrungsmittel einführen, die Sie selber auch essen.

Und denken Sie daran: Ihr Baby lernt durch seine Vorbilder - und das sind Sie! Das was Sie essen, will es auch haben. 

Mehr Tipps finden Sie in Babys erste Beikost!

Kommentare

Liebe Katharina,

ich habe eine Frage zu Soja (Sojamilch mal ausgenommen). In vielen Aufstrichen sind Sojabohnen enthalten. Wie stehst du dazu, da Soja stark in der Kritik steht, den Hormonhaushalt zu beeinflussen.

Liebe Grüße und vielen, vielen Dank für deine super tollen Artikel!
Stephanie

Liebe Stephanie,
danke für deinen Kommentar!
Ich denke, dass die Menge an Sojabohnen im Aufstrich nicht reicht, um zu hormonellen Veränderungen zu führen. Und die Kinder noch dazu normalerweise ja nicht so viel davon essen. Du kannst ja abwechseln und den Aufstrich nicht jeden Tag geben. Es gibt auch gute Aufstriche auf Kichererbsenbasis.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
danke für deine hilfreichen Tipps! Ich habe eine Frage zu den Ölen. Mein Sohn ist 9 Monate alt und ich verwende bisher bei seinem Mahlzeiten unraffiniertes Bio-Rapsöl und wollte jetzt auf kaltgepresstes Bio-Distelöl umsteigen - du schreibst ja allerdings, dass Öle generell schlecht verdaulich sind! Gilt dies auch für alle kaltgepressten Öle? Diese sind ja nicht stark verarbeitet.
Vielen Dank!
Elisabeth

Liebe Elisabeth,
danke für deinen Kommentar! Ja, Pflanzenöle sind generell für Babys schwer bekömmlich, auch die kaltgepressten Bioöle. Ich muss allerdings dazusagen, dass es dazu verschiedene Meinungen gibt und dieser Punkt nichts mit TCM zu tun hat. Ich bin aufgrund meiner Recherchen zu dieser Meinung gekommen. Du findest im Internet viele Infos dazu, wenn du selber schauen magst.
Liebe Grüße,
Katharina

hallo katharina, ich bins nochmals. besten dank für deine antwort!
eine frage habe ich noch: mir wurde gesagt, dass die schale von gemüsen und früchten schadstoffe und giftstoffe enthalten (ein schutz gegen tiere, die sie fressen wollen). und man deshalb, v.a. für kinder, alles schälen müsse. was sagst du dazu?
merci!

Liebe Mirjam,
danke für deinen Kommentar! Das höre ich zum ersten Mal. Ich denke, man muss unterscheiden, welches Gemüse oder Obst es ist. Eine Apfelschale ist z.B. sicher nicht schädlich (das kann ich mir zumindest beim besten Willen nicht vorstellen, außer sie ist gespritzt). Bananen und Orangen schält man natürlich. Karotten z.B. schäle ich, wenn sie erdige Stellen haben, sonst wasche ich sie einfach gut. Ich denke, es kommt stark auf die Herkunft und Behandlung mit Pestiziden etc. an.
Gerade die Schalen enthalten oft die meisten Nährstoffe.
Liebe Grüße,
Katharina

hallo katharina

bin zufällig deine seite gestossen und begeistert. danke vielmals.
mein sohn ist 5 monate alt und leidet leider an ekzemen fast überall am körper, welche wir aufgrund der starken entzündung zur zeit mit kortison behandeln müssen :-(
ich stille noch & gebe zusätzlich flaschenmilch, da die milch nicht reicht.
meine frage nun: gibt es spezielle ernährungstipps für babies mit neurodermitis?
und: soll ich mich, da ich noch stille, genau so ernähren wie ich selbst darsn leiden würde (da ja alles über die milch zu ihm gelangt)?
herzlichen dank!

Hallo Miri,
Ich hab zufällig dein Kommentar gelesen da ich selber gerade gucke was ich meiner kleinen geben werde.

Aber ich habe zu deinem Thema eine gute Freundin hat einen Sohn bekommen mit ganz extremer neurodemitis und ezema
Sie hat eine kleine Geschichte geschrieben wie sie das in den Griff bekommen hat in dem sie selber ganz viel zusätzlich genommen hat damit es durch ihre Milch in ihr Baby gelangt und nach 2 Monaten hatte ihr kleiner eine komplett Reihne haut.

Wenn du möchtest schlicke ich dir gerne die Geschichte ich habe sie noch
Schreib mir einfach eine email
naomiwassmann@gmail.com

Liebe Miri,
danke für deinen Kommentar!
Du könntest mal schauen, was du für eine Flaschenmilch gibst. Eventuell wäre eine auf Ziegenmilchbasis besser, da Kuhmilch oft ein Problem bei Neurodermitis ist. Tipps für die Ernährung von Neurodermitis-Kindern findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/was-ihr-neurodermitis-kind-...
Es ist nicht ganz erwiesen, ob es etwas hilft, sich als stillende Mutter auch so zu ernähren, bei einigen hilft es, bei anderen nicht. Einen Versuch ist es wert! Besonders Saures wie Orangensaft und scharfe Gewürze könntest du weglassen.
Liebe Grüße und alles Gute für euren Kleinen,
Katharina
PS: Falls du mehr Begleitung in der Beikost und deine Ernährung als stillende Mutter haben möchtest, empfehle ich dir meinen Onlinekurs "Mama-Relax-Paket", mit 4 Frage-Antwort-Webinaren und einer privaten Facebook-Gruppe für alle Anliegen: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/mama-relax-paket

Hallo. Mein Sohn ist jetzt 4 Monate und würde gerne wissen ab wann ich mit beikost anfangen kann und was ich als erstes geben darf. Bis jetzt Stille ich voll. Die Omis sagen geriebenen Apfel und Karotte. Obst nicht gekocht ist das gut? Und Karotte stopft oder? Bin so durcheinander, möchte bei der ernährung von anfang an alles richtig machen nur ich habe keine Ahnung was wie und wann? Danke im Voraus

Seiten

Neuen Kommentar schreiben