Herzklopfen, Herzrasen und Schlafprobleme: die 11 besten Nahrungsmittel nach TCM für dein Herz

Cashewkerne beruhigen einen unruhigen Geist

Fängt dein Herz ab und zu ohne Grund zu rasen an? Oder kommst du am Abend schwer zur Ruhe? Dann könnte nach TCM ein Herz-Blutmangel dahinterstecken. 

In diesem Artikel verrate ich dir, welche weiteren Symptome auf einen Herz-Blut- und Herz-Yinmangel hindeuten. Und welche Nahrungsmittel dagegen helfen!

Ursachen Herz-Blutmangel:

Das Herz ist in der TCM der Sitz des Geistes (Shen). Dieser kann durch extreme Emotionen (auch positive) gestört werden. Dann entsteht Hitze und das Herzblut "verbrennt". 

Wenn du also gerade frisch verliebt (und sehr aufgeregt) bist oder unter dauerndem Stress in der Arbeit leidest, könnte das dein Herzblut angreifen. 

Dasselbe gilt für chronischen Zeitdruck - die Hetzerei von einem Termin zur nächsten Verpflichtung mag unser Herz gar nicht.

Ein weiterer Faktor, der das Herzblut angreift, sind chronische Krankheiten.

Ernährungsgewohnheiten, die das Herzblut schädigen können, sind:

  • häufiges scharfes Essen
  • viel Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee und Rauchen
  • zu wenig bzw. nährstoffarmes Essen
  • zu viel Fleisch, vor allem frittiertes, gegrilltes und scharf angebratenes

Symptome Herz-Blutmangel:

  • starkes Herzklopfen mit Aussetzern
  • Schreckhaftigkeit
  • Ängstlichkeit
  • Einschlafstörung
  • lebhaftes Träumen
  • Schwindel
  • Müdigkeit, Erschöpfung

Wenn der Herz-Blutmangel länger andauert, geht er häufig in einen Herz-Yinmangel über. Dieser betrifft besonders Menschen im mittleren bis höheren Alter.

Symptome Herz-Yinmangel:

wie beim Herz-Blutmangel, plus

  • Herzjagen und -rasen
  • Durchschlafstörungen
  • Nachtschweiß
  • Hitzewallungen
  • Panikattacken
  • rote Wangen bei sonstiger Blässe
  • starke innere Unruhe

Zur Behandlung eines Herz-Yin- und Blutmangels ist es wichtig, alles zu vermeiden, was das Blut schädigt (siehe oben unter "Ursachen").

Diese 11 Nahrungsmittel helfen deinem Herzen:

  1. Cashewkerne
  2. Eigelb
  3. Endiviensalat
  4. Hafer
  5. Maulbeerfrüchte (getrocknet)
  6. Melone (Wasser- und Zuckermelone)
  7. Mungbohnen
  8. Oliven (schwarz)
  9. rote Rüben
  10. Rotwein (in kleinen Mengen)
  11. Weizen (Rezept Weizentee)

Verwende regelmäßig - am besten saisonal angepasst - eine Auswahl dieser Nahrungsmittel in kleinen Mengen. So baust du dein Herzblut wieder auf.

Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin, Ulrike von Blarer Zalokar u.a.

Quintessenz:

  • Achte auf ausgeglichene Emotionen, um dein Herz zu stärken. 
  • Versuche, den Stress in Grenzen zu halten. Chronischer Zeitdruck und Leistungsdruck schädigen dein Blut.
  • Iss regelmäßig, nährstoffreich und bekömmlich.
  • Reduziere Erhitzendes wie scharfe Gewürze, Kaffee, Alkohol und zu viel Fleisch.

Willst du wissen, ob dein Yin und Yang nach TCM ausgewogen sind? Dann mache gleich meinen Gratis-Test. Dazu bekommst du wöchentliche Ernährungstipps - aktuell und immer spannend!

Kommentare

Liebe Johanna,
danke für Ihren Kommentar! Sie könnten schlaffördernde, beruhigende Tees ausprobieren, ruhig schon untertags, aber besonders nachmittags. Also z.B. eine Mischung aus Baldrian, Orangenblüten und Melisse (oder fertige Mischungen aus der Apotheke). Nach TCM ist Weizentee ein eigenes Rezept für Einschlafprobleme, Sie finden es hier: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/neurodermitis/besserer_schlaf
Liebe Grüße,
Katharina
PS: Wenn diese Mittel auch nicht helfen, dann könnten Sie noch TCM-Kräuter ausprobieren, erhältlich beim TCM-Arzt/Ärztin.

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
Ich habe täglich um 11 Uhr ein Unwohlsein. Es ist echt irritierend da es meine Angststörung schürt. Hast du davon schon mal gehört? Vielleicht hast du ein Tipp?

Lieber Nils,
danke für deinen Kommentar!
Falls du dich schon weitgehend an die TCM-Ernährung hältst, wären vielleicht TCM-Kräuter eine Möglichkeit, dein Herz zu stärken (11-13 Uhr ist die energetische Hochzeit des Herzen) und auch deine Angst zu mildern. Du bekommst sie nach einer Diagnose beim TCM-Arzt/Ärztin.
Alles Gute,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,

eine nacht bevor ich die Periode bekomme, wache ich meist schweißgebaded auf, d.h. der Oberkörper ist durchgeschwitzt. Oft ist dies auch die Nacht danach auch so.
Ansonsten schwitze ich tagsüber eher nicht. ich bin aber oft noch lange in der Nacht wach, besonders zwei Nächste nachdem ich eine Nachtschicht hatte.
Einschlaf-/Durchschlafprobleme habe ich keine.
Ich war schon immer eine Nachteule und bin selten vor 1:30 müde.

Liebe Grüße, Gabriela

Liebe Gabriela,
danke für Ihren Kommentar!
Schwitzen in der Nacht bedeutet nach TCM einen Yin-Mangel. Wenn es mit der Periode zusammenhängt, ist wahrscheinlich die Leber beteiligt. Die Tipps sind ähnlich wie für den Herz-Yin-Mangel im Artikel, man könnte noch versuchen, spezielle Kräuter für die Leber zu nehmen (westlich z.B. Mariendistel oder Löwenzahn, oder TCM-Kräuter vom TCM-Arzt).
Nachtschicht zu arbeiten ist auf Dauer sicher eine Belastung für die Gesundheit, da ist es nicht verwunderlich, wenn der Rhythmus durcheinanderkommt. Vielleicht können Sie mittelfristig wieder tagsüber arbeiten?
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
ich wache fast jede Nacht zwischen 5 und 7 Uhr auf und kann dann nicht wieder einschlafen. Nur am Wochenende, wenn ich weiterschlafen kann schlafe ich gegen 9 Uhr wieder ein. Ausgeschlafen fühle ich mich schon lange nicht mehr und habe auch ständig dunkle Ringe unter den Augen. Was kann ich dagegen tun?
LG
Lisa

Liebe Lisa,
danke für Ihren Kommentar! Sehr frühes Aufwachen zeigt nach TCM einen Nieren-Yin-Mangel, auch die dunklen Augenringe werden den Nieren zugeordnet. Um diese zu stärken, sind einerseits regelmäßige, nährstoffreiche, vorwiegend gekochte Mahlzeiten wichtig (unter Vermeidung von Fertigprodukten), andererseits aber auch Stressreduzierung, Pausen untertags, frühes Schlafengehen, mäßige Bewegung. Wichtig dabei ist sicher Geduld, weil das ein längerer Prozess ist, das Yin zu stärken. Hier finden Sie mehr Infos dazu: http://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/die-32-besten-nahrungsmittel...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo! Ich werde manchmal nachts munter so zwischen 23 und 2 uhr mit herzrasen/pochen dass dann plötzlich wieder endet wie es angefangen hat! Bin dann am nächsten Tag auch noch ko, dann gehts wieder normal! Hab auch schon bemerkt dass ich nach dem essen oftmals die selben Symptome habe oder das Herz einfach stark zu pochen anfängt mit kleinen Aussetzern, hab aber alle Lebensmittel Tests gemacht und hab lt.denen keine Unverträglichkeit!

Liebe Nicole,
danke für Ihren Kommentar! Vielleicht liegt es auch an Stress oder sonstigen Belastungen, die Sie gerade haben? Zwischen 23 und 1 Uhr ist nach TCM die Zeit der Gallenblase, von 1-3 die Zeit der Leber. Diese ist sehr anfällig auf Stress, vielleicht ist das ein Hinweis. Wenn es nicht besser wird oder Sie belastet, würde ich Ihnen empfehlen, sich auch medizinisch durchchecken zu lassen, um nichts zu übersehen. Und eventuell TCM-Kräuter (von TCM-ÄrztIn) ausprobieren.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina, seit ca. 6 Wochen wache ich jede Nacht zwischen 2:45 und 3:30 Uhr auf und kann danach kaum mehr einschlafen, oft erst kurz bevor der Wecker läutet (5:45). Ich habe grundsätzlich keine Sorgen, die mich beschäftigen und Auslöser sein könnten. Auf Dauer ist dies ziemlich zermürbend :-( haben Sie eine Idee, was die Ursache sein könnte und wie ich wieder mal durchschlafen kann? Bin knapp über 40... Danke. Liebe Grüße

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen