Herzklopfen, Herzrasen und Schlafprobleme: die 11 besten Nahrungsmittel nach TCM für dein Herz

Cashewkerne beruhigen einen unruhigen Geist

Fängt dein Herz ab und zu ohne Grund zu rasen an? Oder kommst du am Abend schwer zur Ruhe? Dann könnte nach TCM ein Herz-Blutmangel dahinterstecken. 

In diesem Artikel verrate ich dir, welche weiteren Symptome auf einen Herz-Blut- und Herz-Yinmangel hindeuten. Und welche Nahrungsmittel dagegen helfen!

Ursachen Herz-Blutmangel:

Das Herz ist in der TCM der Sitz des Geistes (Shen). Dieser kann durch extreme Emotionen (auch positive) gestört werden. Dann entsteht Hitze und das Herzblut "verbrennt". 

Wenn du also gerade frisch verliebt (und sehr aufgeregt) bist oder unter dauerndem Stress in der Arbeit leidest, könnte das dein Herzblut angreifen. 

Dasselbe gilt für chronischen Zeitdruck - die Hetzerei von einem Termin zur nächsten Verpflichtung mag unser Herz gar nicht.

Ein weiterer Faktor, der das Herzblut angreift, sind chronische Krankheiten.

Ernährungsgewohnheiten, die das Herzblut schädigen können, sind:

  • häufiges scharfes Essen
  • viel Alkohol, Kaffee, schwarzer Tee und Rauchen
  • zu wenig bzw. nährstoffarmes Essen
  • zu viel Fleisch, vor allem frittiertes, gegrilltes und scharf angebratenes

Symptome Herz-Blutmangel:

  • starkes Herzklopfen mit Aussetzern
  • Schreckhaftigkeit
  • Ängstlichkeit
  • Einschlafstörung
  • lebhaftes Träumen
  • Schwindel
  • Müdigkeit, Erschöpfung

Wenn der Herz-Blutmangel länger andauert, geht er häufig in einen Herz-Yinmangel über. Dieser betrifft besonders Menschen im mittleren bis höheren Alter.

Symptome Herz-Yinmangel:

wie beim Herz-Blutmangel, plus

  • Herzjagen und -rasen
  • Durchschlafstörungen
  • Nachtschweiß
  • Hitzewallungen
  • Panikattacken
  • rote Wangen bei sonstiger Blässe
  • starke innere Unruhe

Zur Behandlung eines Herz-Yin- und Blutmangels ist es wichtig, alles zu vermeiden, was das Blut schädigt (siehe oben unter "Ursachen").

Diese 11 Nahrungsmittel helfen deinem Herzen:

  1. Cashewkerne
  2. Eigelb
  3. Endiviensalat
  4. Hafer
  5. Maulbeerfrüchte (getrocknet)
  6. Melone (Wasser- und Zuckermelone)
  7. Mungbohnen
  8. Oliven (schwarz)
  9. rote Rüben
  10. Rotwein (in kleinen Mengen)
  11. Weizen (Rezept Weizentee)

Verwende regelmäßig - am besten saisonal angepasst - eine Auswahl dieser Nahrungsmittel in kleinen Mengen. So baust du dein Herzblut wieder auf.

Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin, Ulrike von Blarer Zalokar u.a.

Quintessenz:

  • Achte auf ausgeglichene Emotionen, um dein Herz zu stärken. 
  • Versuche, den Stress in Grenzen zu halten. Chronischer Zeitdruck und Leistungsdruck schädigen dein Blut.
  • Iss regelmäßig, nährstoffreich und bekömmlich.
  • Reduziere Erhitzendes wie scharfe Gewürze, Kaffee, Alkohol und zu viel Fleisch.

Willst du wissen, ob dein Yin und Yang nach TCM ausgewogen sind? Dann mache gleich meinen Gratis-Test. Dazu bekommst du wöchentliche Ernährungstipps - aktuell und immer spannend!

Kommentare

Liebe Kristina,
ja, das kenne ich. Abendliche Computerarbeit tut mir auch nicht gut. Computer und TV verletzen im Übermaß auch das Herzblut.
Schön, dass du jetzt klarer siehst! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen