5 häufige Missverständnisse über die TCM-Ernährung

Foto einer Frau, die sich die Haare weghält und verwirrt schaut (Fotolia), vor grünem Hintergrund

Vor 4 Jahren habe ich einen Artikel über die 6 größten Irrtümer über die 5-Elemente-Ernährung geschrieben - und was wirklich stimmt. In den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass es noch ein paar mehr Missverständnisse gibt, die einem das Leben mit der TCM-Ernährung schwer machen können!

Und damit es für dich leichter wird (ja, es darf leicht sein und Spaß machen, gesund zu essen!), möchte ich diese 5 häufigen Missverständnisse hier aufklären.

1. Rohkost ist verboten.

Das ist wohl das hartnäckigste Missverständnis, auf das ich bei meinen LeserInnen und TeilnehmerInnen der Onlinekurse stoße! 

Deshalb möchte ich es hier nochmal eindeutig festhalten: Du darfst ruhig rohes Obst und Gemüse essen, wenn du dich nach den Grundsätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin ernährst. 

Nur sollte der Anteil weniger hoch sein als es üblicherweise bei uns im Westen für eine gesunde Ernährung empfohlen wird.

Die Verdauung funktioniert nach TCM mit Wärme, deshalb sind gekochte Mahlzeiten wesentlich, um unser Milz-Qi zu nähren und uns insgesamt gut zu versorgen. Gekochtes Essen gilt als viel besser bekömmlich und die Inhaltsstoffe als besser aufnehmbar als in Rohkost.

Wenn du an den meisten Tagen 2-3 gekochte Mahlzeiten isst, schadet dir Rohkost zwischendurch oder ein kleiner Salat zum Essen sicher nicht. Achte dabei auf deine Verdauung - sie zeigt dir, wieviel Rohkost für dich bekömmlich ist. Und das ist individuell sehr verschieden!

2. Alles muss heiß gegessen werden.

Oft bekomme ich die Frage gestellt, ob man etwa das gekochte Frühstück auch in die Arbeit mitnehmen kann und dort ausgekühlt essen darf.

Gilt das auch als "warm"?

Ja, du kannst alles auch lauwarm oder bei Zimmertemperatur essen! Wichtig ist nur, dass es etwas Gekochtes ist. 

Achte dabei auf deine Körpersignale. Wird dir unangenehm heiß oder beginnst du zu schwitzen, wenn du eine heiße Suppe isst? Dann probiere einmal, sie lauwarm zu essen. Falls das auch nicht hilft und dir trotzdem heiß beim Essen wird, sind möglicherweise erhitzende Zutaten wie Knoblauch oder Ingwer schuld, aber das ist ein anderes Thema. 

Gerade im Sommer sind gekochte Salate sehr angenehm, vom Kartoffelsalat bis zum Kichererbsensalat.

3. Ich darf nur dreimal am Tag essen.

Immer wieder schreiben mir LeserInnen, dass sie versuchen, mit 3 Mahlzeiten am Tag auszukommen, es ihnen aber schwer fällt, weil sie Hunger dazwischen haben.

Die gute Nachricht: Du kannst auch 5 Mahlzeiten am Tag essen!

Es gibt keine Regeln, wie oft man essen soll. 

Wichtig ist nur, dass es jeden Tag ungefähr zur selben Zeit ist. Also dass deine Mahlzeiten regelmäßig sind, so kann dein Magen am besten arbeiten (er ist ein Gewohnheitstier und liebt einen regelmäßigen Rhythmus!).

Und dass etwa 3 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten sind, damit deine Verdauung in Ruhe alles verarbeiten kann, bevor die nächste Mahlzeit drankommt.

Wie merkst du, wieviele Mahlzeiten für dich passen? Achte auf dein Hungergefühl!

Dabei hilft, in Ruhe und bewusst zu essen. So merkst du besser, welche Menge und Häufigkeit der Mahlzeiten für dich passen.

4. Alle Kuhmilchprodukte sind schädlich.

Du hast sicher schon gehört, dass Kuhmilch in der TCM eher nicht empfohlen wird, weil sie als stark befeuchtend und verschleimend wirkt. Ja, dazu habe ich sogar mal ein Video gemacht: Milch: 5 Symptome, bei denen du sie meiden sollten

Dennoch gilt diese Wirkung nicht für alle Milchprodukte.

Butter, Schlagobers (Sahne) und Rahm sind wertvolle Fette, die vor allem unser Lungen-Yin gut nähren und gut bekömmlich sind. Natürlich wirken auch sie befeuchtend, aber nicht in dem Ausmaß wie Kuhmilch. Butter, Sahne und Rahm sind in Maßen genossen sehr empfehlenswert, im Übermaß (z.B. ein Becher Sahne am Tag) produzieren sie natürlich auch pathogene Feuchtigkeit. 

Beim Käse wiederum ist harter, würziger Käse wie Parmesan oder Bergkäse günstiger als weicher Käse wie Quark (Topfen) oder Mozzarella oder Hüttenkäse. Letztere gelten als viel befeuchtender und ich würde sie nur als Ausnahme zwischendurch essen.

Es hängt natürlich auch immer von deinem Typ ab - wenn du viel Trockenheit in dir hast (z.B. trockene Haut, trockener Stuhl) und eher zart gebaut bist, verträgst du wahrscheinlich mehr Käse und Sahne als jemand mit Ödemen, chronischem Schnupfen, Übergewicht und Akne (alles Zeichen für Feuchtigkeit). 

Achte auch hier auf deine Verdauung. Wie kannst du Kuhmilch, Käse und Quark verdauen? Merkst du Blähungen oder zu weichen Stuhl? Dann solltest du wahrscheinlich weniger davon essen.

Ach ja, weil ich das auch oft gefragt werde: Produkte aus Schaf- und Ziegenmilch sind etwas weniger befeuchtend als Kuhmilchprodukte, aber auch da kommt es darauf an. Ziegenfrischkäse wirkt nicht viel anders als Kuhmilchfrischkäse, nämlich sehr befeuchtend. Ziegenmilch hingegen ist oft besser bekömmlich als Kuhmilch, gilt aber auch als sehr nährend (etwa gut bei Untergewicht oder Auszehrung nach langer Krankheit). 

5. Wenn ich nach TCM esse, habe ich nie wieder Blähungen und immer eine perfekte Verdauung.

Es ist durchaus normal, zwischendurch Blähungen oder weichen, ungeformten Stuhl zu haben.

Allerdings sollte es die Ausnahme sein und dich nicht quälen oder Schmerzen verursachen.

Also: Auch wenn du 3 Mal am Tag etwas Gekochtes isst, Brot und Milchprodukte reduzierst und weniger Rohkost isst, wird es wahrscheinlich Tage geben, an denen dein Bauch gebläht ist oder dein Stuhl ungeformt. Wir sind einfach vielen Einflüssen ausgesetzt außerhalb der Ernährung, mache dir deshalb keine Gedanken.

Wichtig ist, dass du dich prinzipiell wohl in deiner Haut fühlst, dir dein Essen schmeckt und du dein Leben genießt!

Es baut meiner Erfahrung nach unnötigen Druck auf, wenn man jede kleine Verdauungsbeschwerde als Zeichen sieht, dass man etwas in der Ernährung falsch macht.

 

Ich hoffe, dass dieser Artikel dazu beiträgt, dass du die TCM-Ernährung mit noch mehr Entspannung genießen kannst. Wie sind deine Erfahrungen mit der Umstellung auf die TCM-Ernährung? Kennst du eines der Missverständnisse von dir? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Wenn du mehr Unterstützung beim Finden und Umsetzen deiner für dich passenden Ernährung nach TCM haben willst, möchte ich dir gerne meinen Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" empfehlen, klicke hier für alle Details zum Trust your Body.

Kommentare

Liebe Katharina,
schon länger lese ich deine Beiträge und möchte mich insbesondere für die Liste, welche Nahrungsmittel bei Hautproblemen wie Akne zu meiden sind, bedanken!
Ich ernähre mich seit ca. 1,5 Jahren verstärkt nach TCM. Leider sind die veganen Nahrungsmittel oftmals nicht sehr eiweißreich, und seit ich versuche, bewusst eiweißreiche Speisen in meine Ernährung einzubauen (seit ca. einem Jahr), fühle ich mich körperlich viel besser. Weniger Hungergefühle, bessere sportliche Leistungen, stabilerer Blutzucker (also keine Schwindelgefühle zwischen den Mahlzeiten, auch wenn der Magen knurrt). Milchprodukte und Zucker esse ich kaum mehr.
Worüber ich mir aber schon den Kopf zerbrochen habe, sind Eiweißpulver: Es gibt hier auch vegane Produkte (Erbsenproteinisolat, Sojaproteinisolat, Braunes Reisprotein, Kürbiskernprotein, ...) oder auch Eiklarpulver. Da diese aber natürlich verarbeitet sind, habe ich jedes Mal ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie konsumiere (ca. 2x/ Tag 20 Gramm). Laut TCM sind die verarbeiteten Nahrungsmittel ja grundsätzlich schlecht - oder?
Wie ist es eigentlich mit "warmen" Smoothies? Meinen Morgendrink mache ich meist aus 100g Spinat tiefgekühlt, 100g Karotte, 20g Eiweißpulver mit etwas Ingwer, was ich mit etwas Wasser so lange püriere, bis es warm ist. Würdest du sagen gut (weil: warum und suppig) oder schlecht (weil: nicht gekocht, nur erwärmt - und mit verarbeitetem Eiweißpulver drin)? Diese Zubereitung geht nur mit dem Hochleistungsmixer (ich hab einen Vitamix), da kann man Speisen einfach nur durch die Reibungswärme stark erhitzen, wenn man sie ein paar Minuten drin läßt.
Liebe Grüße,
Eva

Liebe Eva,
danke für deinen Kommentar und das nette Feedback, das freut mich!
Mit Eiweißpulver habe ich keine persönliche Erfahrung und kann deshalb nicht sagen, wie wertvoll die Produkte sind. Ich denke, es gibt große Unterschiede in der Herstellung, wobei du natürlich Recht hast - mit natürlichem Essen haben auch die wertvollsten Eiweißpulver nicht so viel zu tun. Ein schlechtes Gewissen ist aber dennoch kontraproduktiv. Wenn du also Eiweißpulver integrieren willst, dann versuche das bewusst zu tun und glaube daran, dass es für dich bekömmlich und gut ist. Schlechtes Gewissen erzeugt inneren Druck und der wiederum Leber-Qi-Stagnation und Hitze, wenn es öfter ist.
Zu den Smoothies: Naja, vielleicht kannst du die Karotten vorher kochen, sodass der Smoothie quasi aus gekochtem Gemüse besteht? Oder halb gekocht/halb roh? Reibungswärme ist nicht dasselbe wie die wärmende Wirkung durch den Kochprozess.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina!

Hast du den Vortrag über Kokosöl und andere Ernährungsirrtümer von Prof. Michels bereits gesehen? Wie ist deine Meinung dazu?

Schönes Wochenende!
Stephanie

Liebe Stephanie,
danke für deinen Kommentar!
Ja, ich habe davon gehört, mir das Video aber nicht angesehen. Ich dachte mir ehrlich gesagt gleich, dass mir das zu extrem ist, also die Aussage, dass Kokosöl das schlimmste Nahrungsmittel von allen und giftig sei (oder so ähnlich).
Inzwischen haben andere ExpertInnen das längst fundiert widerlegt und auch Prof. Michels selbst sich entschuldigt, dass es zu überspitzt war. Hier ist ein guter Artikel von Dr. Feil dazu: https://www.dr-feil.com/blog/allgemein/warum-kokosoel-kein-gift-ist.html
Meine Meinung zu Kokosöl im Kontext von Fetten allgemein aus Sicht der TCM findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gute-fette-schlechte-fette-...
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

ich habe "TCM-Ernährung" und "5-Elemente-Küche" immer als Synonym verstanden - stimmt das oder gibt es da Unterschiede (ist vielleicht TCM mehr der "medizinische" Anteil und "5-Elemente" mehr der kulinarische, da es da ja auch um das "Im-Kreis-Würzen" und den ganzheitlichen Geschmack geht)? Liebe Grüße, Ruth

Liebe Ruth,
danke für deinen Kommentar!
Ja, für mich sind TCM-Ernährung und 5-Elemente-Küche auch im Prinzip dasselbe, die TCM-Ernährung ist vielleicht der umfassendere Begriff, der noch mehr die Diagnose und den Typ nach TCM umfasst. Das ist meines Wissens nach nicht so genau abgegrenzt.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,
vielen herzlichen Dank für die gute Zusammenfassung. So viel ich weiß basiert ja TCM auf 5 Säulen: die Kunst der Akupunktur,
Bewegungsübungen wie Qi gong oder Taichi,
die Ernährungslehre nach den 5 Elementen,
die Phytotherapie – die Lehre der Kräuter
und Massage. Beim Punkt Ernährungslehre wollte ich dich fragen, was du generell zu Mineralwasser haltest? Viele Kollegen meinen, dass Mineralwasser "eiskalt" sein soll und nicht zu empfehlen wäre. Des Weiteren wollte ich dich fragen, wohin Weihrauch zu kategorisieren wäre? Mehr als 200 Inhaltsstoffe sind mittlerweile identifiziert worden, was wiederum zeigt, dass die Wissenschaftler auf Hochtouren arbeiten und wissen, welche guten Eigenschaften das Weihrauchharz hat. Quelle: https://www.weihrauch-ratgeber.de

Liebe Michi,
danke für deinen Kommentar!
Ja, auch nach meinen Quellen ist Mineralwasser durch die vielen enthaltenen Mineralien sehr abkühlend, mit Kohlensäure außerdem schwächend für den Magen. Zu Weihrauch kann ich dir nur die Infos aus Florian Plobergers Buch "Westliche Kräuter aus Sicht der TCM" weitergeben: wärmend, scharf und bitter, beeinflusst Herz, Leber und Milz, fördert die Qi-Zirkulation (gut bei Stagnation), wirkt abschwellend, klärt den Hun (das ist der Geist, der der Leber zugeordnet ist - zuständig etwa fürs Unbewusste und Träume), Achtung in der Schwangerschaft.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina
Ich wünsche dir wunderschöne und erholsame Ferien. Deine liebgewonnene Freitagsmail werde ich vermissen, freue mich natürlich für dich, dass du eine wohlverdiente Pause machen kannst. Es bleibt die Spannung auf dein neues Buch und natürlich deine neuen Ideen...
Vielen Dank und liebe Grüsse Christine

Liebe Christine,
vielen Dank für deine lieben Worte, ich freue mich darüber!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben