Gesund abnehmen mit TCM-Ernährung, 12 Tipps!

Tipp 8: Kaufe keine Diätprodukte

Willst du gesund und dauerhaft abnehmen und endlich keine Diäten mehr machen? Diese 12 Tipps zeigen dir den Weg der TCM. Eine dauerhafte Nahrungsumstellung ohne strikte Verbote führt dich zu deinem Wohlfühlgewicht (das durchaus etwas höher sein darf, je nach deiner Konstitution). Und verbessert nebenbei lästige Beschwerden wie Kopfweh und Verdauungsprobleme.

1. Iss regelmäßig!

Lass bitte keine Mahlzeiten aus, um Kalorien zu sparen. Das schwächt deine Verdauung und deinen Magen. Dann fehlt dir das Qi und das Verdauungsfeuer, um die überflüssigen Kilos zu "verbrennen"!
 
Heißhunger und Fressattacken - besonders am Abend - kannst du durch Frühstücken und Mittagessen sowie einen Nachmittagssnack verhindern! Sie sind ein Zeichen, dass deinem Körper etwas fehlt. Gib ihm genügend Nährstoffe in bekömmlicher Form, dann bekommst du keinen Heißhunger mehr!

2. Iss weniger Brot!

Brot erzeugt nach TCM pathogene Feuchtigkeit im Körper. Das heißt nichts anderes, als dass es schwer verdaubar ist!
 
Feuchtigkeit ist auch die Ursache für Übergewicht. 
 
Vielleicht hast du schon bemerkt, dass du nach einer Brotmahlzeit Blähungen bekommen hast? Das ist ein Zeichen, dass dein Darm das Brot nicht umwandeln kann. Es bleibt liegen und belastet den Körper.

Wie du Brot bekömmlicher machen kannst:

  • Kauf kein Vollkornbrot, sondern normales Mischbrot
  • Iss kein Brot, das ganz frisch und noch "feucht" ist
  • Toaste dein Brot
  • Iss das Brot zu einer Suppe oder einem Eintopf dazu
  • Iss nur selten Käse oder Wurst als Auflage, besser sind Gemüseaufstriche oder z.B. Butter mit Schnittlauch
Mach den Test und verzichte eine Woche lang auf Brot! Und dann erzähle mir, wie es dir geht. Ich bin sicher, dass es wirkt! :)

3. Trink mehr Wasser!

Das ist der einfachste Tipp von allen, mit dem du eine Menge für deine Gesundheit und deine Figur erreichen kannst! Bereit?
 
Schmeiß alle Softdrinks und gesüßten Getränke aus deinem Kühlschrank! Dazu gehören: Cola, Eistee, Dicksaft, Sirup und Fruchtsäfte mit zugesetztem Zucker (das sind die meisten).
 
Achtung: Auch das als gesund beworbene "Wasser mit Geschmack" enthält fast immer Zucker oder Süßstoffe!
 
Zucker wirkt nach TCM sehr befeuchtend und schwächt unsere Nieren. Er macht uns träge und nimmt uns Qi weg (= raubt uns Nährstoffe).
 
Süßstoffe täuschen dem Körper vor, dass er richtige süße Nahrung bekommt. Dann ist er sozusagen enttäuscht und du bekommst Heißhunger auf mehr Süßes! Außerdem schaden alle künstlichen Zusätze auf Dauer der Leber.

Was du außer Wasser trinken darfst:

  • Apfelsaft, Birnensaft, Traubensaft von guter Qualität: da ist kein Zucker zugesetzt. Misch sie mit Wasser und trink nicht mehr als 1 bis 2 Gläser täglich.
  • dein eigenes Wasser  mit Geschmack: gib etwas Zitronensaft und frische Minze-Blätter dazu - lecker und gesund!
  • Kräutertee, vor allem Blütentees (Kamille, Lavendel, Orangenblüte)
  • Kaffee: je nach deiner persönlichen Konstitution (Schlaf, Magenprobleme) 1 bis 2 am Tag

Wieviel du trinken solltest:

Je nach deiner Konstitution 1,5 bis 2 Liter. Wenn du mehr Suppen, Gemüse und Kompotte isst, brauchst du weniger extra Flüssigkeit. Bei viel Fleisch, Salz und trockener Nahrung (z.B. Brot) brauchst du mehr. Ebenso bei heißem Wetter und bei viel Bewegung.
 
TIPP: Trink in der Früh gleich ein Glas warmes Leitungswasser - das regt die Verdauung an und ersetzt die Flüssigkeit, die der Körper in der Nacht verloren hat.

4. Trink weniger Milch!

Kennst du das Hausmittel warme Milch mit Honig bei trockenem Husten? Das wirkt so gut, weil Milch befeuchtend wirkt!
 
Da Übergewicht nach TCM pathogene Feuchtigkeit und Schleim als Ursache hat, wollen wir genau diesen Effekt aber nicht.
 
Kuhmilch wird in der TCM bei Auszehrung und Gewichtsverlust empfohlen. Außerdem eben zum Befeuchten einer trockenen Lunge bei Symptomen wie Heiserkeit.

Tipps zum Umgang mit Milch:

  • Wenn du nicht auf Kuhmilch verzichten willst, reduziere auf jeden Fall die Menge. Du kannst die Milch mit Wasser mischen.
  • Steigere die Bekömmlichkeit der Milch beim Kochen durch Zugabe von Kardamom.
  • Kaufe Biomilch. In der konventionellen Milch sind Hormone und Medikamente drin, die uns sicher nicht gut tun.
  • Vermeide die Mischung Milch mit süß, z.B. Kakao. Durch den Zucker wird die befeuchtende Wirkung verdoppelt.
  • Probiere einen pflanzlichen Ersatz wie Reismilch und Dinkelmilch. (Sojamilch empfehle ich nicht, da sie sehr stark abkühlt. Das erzeugt auch Feuchtigkeit.)
TIPP: Wenn du abnehmen willst, verzichte einmal ein paar Wochen ganz auf Kuhmilch! 

5. Iss weniger Käse!

Wenn du den Tipp 4 zur Kuhmilch gelesen hast, weißt du jetzt schon, was kommt. Genau, auch Käse fördert Feuchtigkeit und Schleim im Körper! (die Ursachen von Übergewicht nach TCM)

Aber weil Käse so gut schmeckt, hier Tipps, wie du ihn trotzdem essen kannst:

  • Iss würzigen Hartkäse (z.B. Parmesan, Bergkäse), der ist weniger befeuchtend (aber Achtung bei Histaminintoleranz).
  • Meide Quark (Topfen), Camembert, Mozzarella, Cottage Cheese. Weicher Käse ist stark befeuchtend/verschleimend.
  • Iss Käse lieber als Beilage einer gekochten Mahlzeit, als auf dem Brot. Wie wäre es zum Beispiel mit Pellkartoffeln mit Butter und Käse?
  • Bevorzuge Schaf- und Ziegenkäse. Besonders Feta ist gut bekömmlich.
Auch Jogurt ist übrigens befeuchtend! Außerdem kühlt es stark ab. Damit eignet sich Jogurt nur für Hitzköpfe und für heiße Sommertage.

6. Bereite Fleisch richtig zu!

Fleisch ist ein wärmendes und sehr "dichtes", aufbauendes Nahrungsmittel. Wenn du oft frierst, eher blass bist und energielos, ist Fleisch gut für dich. In zu großer Menge aber erzeugt Fleisch pathogene Feuchtigkeit im Körper - die Ursache von Übergewicht.
 
Deshalb: Iss Fleisch höchstens dreimal in der Woche!
 
Die richtige Menge: Nimm Fleisch als Beilage, Gemüse, Kartoffeln und Getreide als Hauptspeise. 

Weitere Tipps für die bessere Bekömmlichkeit von Fleisch:

  • Bevorzuge Huhn und Rind (bitte Bio).
  • Meide Schweinefleisch. Schwein wirkt speziell befeuchtend.
  • Koche, dünste oder brate Fleisch sanft an
  • Meide frittierte (in Fett herausgebackene), gegrillte und scharf angebratene Stücke. 
Quintessenz: iss lieber das gekochte Rindfleisch als das Schnitzel!
 
Wurst ist nicht empfehlenswert, da sie viele Zusatzstoffe und schlechte Fette enthält. Das gilt auch für die meisten Schinkenarten!

7. Iss ein gekochtes Frühstück!

Am Morgen arbeitet die Verdauung am besten und du kannst die Nährstoffe optimal aufnehmen. Dein Körper kann ein warmes Frühstück ideal verbrennen und es bleibt nichts "liegen".
 
Das Verdauungsfeuer wird angefacht und alte "Feuchtigkeit" (Ursache von Übergewicht) verdampft. 
 
Du bekommst Energie für den Tag und verhinderst Heißhunger, vor allem am Abend!
 
Nach einigen Wochen wirst du auch merken, dass du leichter aufstehen kannst und mögliche Verdauungsbeschwerden wie Blähungen weniger werden.
Wenn du besonders unter Heißhunger auf Süßes leidest, hilft dir das gekochte Frühstück, auch diesen zu reduzieren.

Probiere folgende Rezepte:

  • Dinkel-Grieß in kochende Reismilch-Wassermischung einrühren, Kokosflocken und Rosinen mitkochen, 5 Minuten köcheln lassen
  • Haferflocken kurz in Reismilch-Wassermischung aufkochen, kleingeschnittene Datteln mitkochen, wenig Zimt dazu
  • Schneller Milchreis aus Reisflocken, Reismilch, Apfelstücken, Kokosflocken und schwarzem Vanillepulver, ca. 8 Min. kochen
Zu diesen süßen Breien kannst du Apfelmus (ohne Zucker, Bio) oder etwas Marmelade oder Kompott dazugeben. 
Damit du satt wirst, gib ein Löffelchen Mandelmus oder einen Schuss Schlagobers (Sahne) dazu.
 
Wichtig ist, dass dich das Frühstück mindestens 3 Stunden sattmacht - wenn das nicht klappt, probiere bitte andere Zutaten aus.
 
Isst du lieber etwas Pikantes in der Früh? Dann koch dir eine Gemüse-Eierspeise (Zucchini, Tomaten anbraten, mit verquirlten Eiern vermischen), eine Haferflocken-Karottensuppe oder einen Linsen-Eintopf. 
 
Mach es dir einfach und koche größere Portionen vor, die du im Kühlschrank aufbewahrst.
 
Wenn du vor 9 Uhr gar nichts herunterbringst, trink zumindest eine warme Gemüsebrühe. Die kannst du dir in einem großen Topf vorkochen (aus Suppengemüse und Kräutern) und in Schraubgläser abfüllen. Am Morgen wärmst du dir eine Portion am Herd auf.

8. Kauf keine Diätprodukte!

Wenn du abnehmen willst, hast du sicher schon mal zu Diät- oder Lightprodukten gegriffen. Schau mal in deinen Kühlschrank, ob eines drinnen ist, und lies dir die Zutatenliste durch!
 
Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Zutaten dabei sind, die du nicht kennst und verstehst. Solche wie Maltodextrin, Oligofructose und Natriumnitrit.
 
Warum brauchen Diätprodukte solche chemischen Zutaten?
Zucker und Fett sind Geschmacksträger. Wenn sie dem Jogurt oder der Limonade entzogen werden, müssen der Geschmack und die Konsistenz woanders herkommen. Also werden künstliche Geschmacksverstärker, Aromen, Süßstoffe und Füllstoffe verwendet.
 
Unser Körper lässt sich aber nicht täuschen!
 
Er weiß, dass das keine "echte" Nahrung ist, und isst im Zweifelsfall am nächsten Tag die doppelte Menge, um die Nährstoffe, die er braucht, wieder reinzuholen. 
Du wirst mit Diätprodukten also auf keinen Fall dauerhaft abnehmen!
 
Künstliche Zutaten belasten außerdem deine Verdauung und deine Leber. Sie schaden auf Dauer deiner Gesundheit!

Bitte lass Folgendes in den Supermarkt-Regalen liegen:

  • Fettreduzierten Käse und Wurst
  • Diätmargarine
  • Diätjogurt und Jogurtdrinks
  • Kalorienreduzierte Fertigmenüs
  • Diätschokolade
  • Light-Limonaden
Iss stattdessen richtigen Käse, Butter und ab und zu eine normale Schokolade. Je natürlicher ein Nahrungsmittel ist, desto besser kannst du es verdauen. Das bedeutet: weniger Feuchtigkeit! (Ursache von Übergewicht)

9. Iss mehr Reis!

Reis leitet nach TCM sehr effektiv Feuchtigkeit aus. Feuchtigkeit ist die Ursache von Übergewicht, deshalb ist Reis ideal zum Abnehmen geeignet!
 
Iss mehrere Male die Woche Reis! Die Sorte ist egal, solange es ein hochwertiges Produkt ist (am besten Bio). 
 
Wenn du gerne Nudeln isst, versuch einmal, deine Nudelrezepte mit Reis zu machen. Nudeln sind nämlich nach TCM befeuchtend!

Weitere Nahrungsmittel, die Übergewicht laut TCM abbauen:

  • Hülsenfrüchte, v.a. Adzukibohnen und Mungbohnen
  • Champignons, Artischocke, Rosenkohl (Kohlsprossen)
  • Hafer, Gerste
  • Olivenöl
  • Algen, z.B. Dulse, Arame, Kombu
  • unpasteurisierter Essig
  • Miso
Bei diesen Nahrungsmitteln geht es nicht darum, möglichst viel davon zu essen, sondern sie regelmäßig in kleinen Mengen zu essen!
Damit unterstützt du deinen Körper effektiv, Feuchtigkeit abzubauen. (15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit ausleiten)

10. Iss TCM-typgerecht!

Hast du schon mal etwas von Yin und Yang gehört? Die zwei brauchen wir auch beim Essen - Yin-Nahrung kühlt uns, nährt und beruhigt uns, Yang-Nahrung wärmt uns und gibt Energie und Lebensfreude.
 
Abnehmen wird schwer, wenn wir uns nicht typgerecht ernähren.
 
Welcher Typ bist du nach TCM? Kälte oder Hitze, Yin oder Yang? Du kannst gleich meinen Gratis-Test machen, wenn du deinen genauen Typ herausfinden willst. Einstweilen ein Überblick:

einige Merkmale des Kälte-Typs:

  • kalte Füße, insgesamt oft kalt
  • antriebslos und müde
  • loser Stuhl, Durchfallneigung

einige Merkmale des Hitze-Typs:

  • Hitzewallungen oder immer hitzig
  • innerlich unruhig, Schlafstörungen
  • Verstopfung, harter Stuhl
Je nach deinem Typ brauchst du wärmende oder kühlende Nahrung.

Wärmende Nahrungsmittel (Beispiele):

  • gekochte Speisen, Ofengerichte
  • scharfe Gewürze, Ingwer, Zimt
  • Fleisch(suppen)

Kühlende Nahrungsmittel (Beispiele):

  • Kompotte
  • Gemüsesuppen ohne Zwiebel, Knoblauch, Lauch
  • Rohkost und Säfte
Es kann übrigens auch sein, dass du sowohl Kälte als auch Hitze in dir hast. Dann ist es wichtig, die Extreme wegzulassen, z.B. Rohkost und scharfe Gewürze.

11. Keine Verbote!

Weißt du, warum Diäten nicht funktionieren? Weil sie immer irgendwelche Verbote enthalten - keine Kohlenhydrate, kein Zucker, 5 Stunden lang kein Essen usw.
Das kannst du eine Zeitlang durchhalten, aber irgendwann kommt der Punkt, an dem der Körper nicht mehr mitspielt. 

Du bekommst als Folge von Diäten:

  • Heißhunger auf das Verbotene
  • Mangelzustände
  • körperliche Beschwerden
Der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert und ebenso Frust und Versagensgefühle. Das liegt nicht an deiner mangelnden Disziplin oder deinem schwachen Willen, sondern am Wesen der Diäten!
 
Aus TCM-Sicht machen Verbote Druck und führen zu einer Leber-Qi-Stagnation. Das heißt, wir verkrampfen uns und auch im Körper stockt alles. Um abzunehmen, muss das Qi aber fließen. Dazu brauchen wir positive Gefühle dem Essen gegenüber und uns selbst gegenüber.

Ideen zum Umgang mit ungünstigen Nahrungsmitteln:

  • Suche dir einen Tag in der Woche aus, an dem du deine ungesunden Lieblingsspeisen isst.
  • Iss von allem, aber die günstigen Speisen in größerer Menge als die ungünstigen.
  • Wandle deine Lieblingsrezepte ab, um sie gesünder zu machen.
  • Kauf dir keine Vorräte an ungesunden Nahrungsmitteln (sondern Vorräte an Gemüse, Trockenfrüchten, Nüssen etc.).
  • Achte auf deine Seelenhygiene und auf dein Stressmanagement.

12. Kenne deine Gefühle!

Isst du nur, wenn du Hunger hast? Wahrscheinlich nicht. Andere Gründe fürs Essen sind Ärger, Langeweile, Frust und Müdigkeit. Das gilt besonders für Heißhungerattacken auf Ungesundes, wie Süßigkeiten, Fast Food und Knabbereien.
 
Jeder von uns hat sein eigenes Muster, wenn es um Essen geht. Meines ist zum Beispiel, dass ich nach einem anstrengenden Tag am Abend das Gefühl habe, mich nur mit etwas Schokolade richtig entspannen zu können. Früher brauchte ich dafür übrigens eine ganze Tafel, heute reichen ein paar Stücke Bitterschokolade.
 
Das sind Gewohnheiten, die du über viele Jahre eingelernt hast. Die gute Nachricht ist: du kannst diese Gewohnheiten auch wieder ändern!
Suche dir Schritt für Schritt neue Rituale, die du statt der alten, eingefahrenen Ess-Rituale einführen kannst. 

Beispiele für neue Rituale: 

  • ein heißes Bad am Abend zur Entspannung nehmen
  • eine gute Freundin treffen oder anrufen, um sich den Ärger von der Seele zu reden
  • einen flotten Spaziergang machen und dabei laut singen
  • einen Berg Gemüse schneiden und eine Suppe daraus machen
Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Suche dir deine eigenen Rituale, die du bei unangenehmen Gefühlen einsetzen kannst.
 
Kennst du deine Gefühle und wahren Bedürfnisse? Wenn du laut: Ja! sagst, dann versuche, diese Bedürfnisse auch ernst zu nehmen und dir zu erfüllen. Essen wird oft verwendet, um tiefere Gefühle zuzudecken. 

Wenn du dir nicht sicher bist, wie das geht, suche dir professionelle Hilfe, z.B. eine Psychotherapie. So kannst du dich besser kennen lernen und andere Methoden als essen finden, um dir etwas Gutes zu tun. 

So, nun ist der längste Blog-Artikel, den ich bis jetzt geschrieben habe, am Ende! Vielen Dank fürs Lesen. :)

Die Quellen für diesen Artikel sind eigene Erfahrungen sowie "Mit der 5-Elemente-Ernährung zur Wohlfühlfigur" von Barbara Temelie.

Wie geht es dir damit, dein Wohlfühlgewicht zu erreichen oder zu halten? Ich bin gespannt auf deinen Kommentar!

Vielleicht interessiert dich auch der Hauptgrund, warum Abnehmen nach TCM nicht funktioniert.

Kommentare

Hallo!
Nach meiner Fehlgeburt wurde bei mir das PCO Syndrom diagnostiziert und ich soll mich streng Low carb ernähren, schaffe es aber nicht und suche nach alternativen die das Syndrom aber auf keinen Fall schlimmer machen, da ich sehr gerne ein Kind bekommen würde :( kennen Sie sich damit aus? Bzw können mir einen Tipp geben? Glg

Es tut mir leid aber das lässt sich mit meiner Dialyse nicht vereinbaren. Da ich Kartoffel ei weiken muss und 2x kochen und genauso bei Gemüse und Fleisch brauche ich wegen Eiweiß, aber leider esse ich halt gerne Nudel und Suppen muss ich auch sparen wegen Flüssigkeit darf nur mehr ca. 1l trinken. Aber vielleicht weißt du da auch eine Antwort. LG Franziska

Liebe Franziska,
danke für deinen Kommentar!
Ja, das ist sicher nicht einfach. Da ich keine Ärztin bin, kann ich dir dazu nichts sagen. Ich würde einfach die Tipps befolgen, die sich mit deiner Krankheit vereinbaren lassen und die sich gut und richtig für dich anfühlen.
Alles Gute und liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

ganz lieben Dank für diesen Artikel! Ich leide seit 20 Jahren unter Verdauungsbeschwerden und habe schon viele Ernährungsumstellung ausprobiert. Mit diesen Tipps komme ich bestimmt weiter.

Viele Grüße
Angela

War voriges Jahr im Spital wegen Herzinsuffizienz mit 300 Blutdruck war nachher auf Reha und bin heuer bei einem TCM Arzt gewesen er hat mir eigentlich alles verboten was ich auf Reha gegessen habe ich muss jetzt nur Getöse des Gemüse essen darf weder Salz Zucker Öl noch Knoblauch Zwiebel Eier Essen DG und Roggenbrot nur bis Mittag von 11 Uhr bis 13 Uhr Obst basisch die Sachen müssen einzeln gekocht werden bekomme morgens und ab 15 Uhr Ginseng zur Blutverdünnung da bei mir zehn bis zwölf Schlaganfälle den letzten 10 Jahren festgestellt wurden den die letzten 30 Jahre viel Rad gefahren bin seit 10 Jahren Vegetarier wollte mir ein fünf Elemente Buch kaufen hat aber keinen Sinn wegen der Fleisch Ernährung am Mittwoch sind auf WDR die Ernährungs Docs die versuchen vegetarisch die Krankheiten zu beseitigen auch im Internet unter die neue zeit.de kann man sich Rat holen

Lieber Ernst,
danke für deinen Kommentar und das Teilen deiner Erfahrungen!
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Liebe Angela,
danke für deinen Kommentar!
Ich wünsche dir viel Freude mit der TCM-Ernährung und dass es dir sehr bald besser geht.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina, gibt es eigentlich nach TCM eine Begründung für einen „unproporzionierten“ Körper? z.B. kräftiger Unterkörper („Reiterhose“) und wenig Oberweite? Würde mich nur mal wunder nehmen ob das auch irgend ein Ungleichgewicht ist- resp. ob es Lebensmittel gibt die eher an Po und Oberschenkel ansetzen? Oder ist das Quatsch?

Liebe Dany,
danke für deinen Kommentar!
Dazu weiß ich nichts, ob es da aus TCM-Sicht eine Erklärung gibt. Das Einzige, was mir einfällt, ist dass Feuchtigkeit im unteren Körperbereich eher zu einem Nieren-Yang-Mangel zählt (also Beine, Hüfte), im Bauch eher zu Milz-Qi-(Milz-Yang-)Mangel, im Gesicht einen Lungen-Qi-Mangel zeigt (z.B. geschwollene Augenringe). An den Ernährungsempfehlungen ändert das aber nichts.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben