Warmes Mittagessen im Büro – 3 Rezepte, für die du keine Kochplatte brauchst

Misopaste und Misopulver für eine schnelle Suppe

Hast du im Büro eine Kochgelegenheit? Wenn ja, ist das toll!

Manche Kundinnen von mir kochen sich im Büro sogar gemeinsam mit ihren Kollegen und Kolleginnen etwas zu Mittag, das ist natürlich optimal. Nur leider auch eher selten.

Aus TCM-Sicht sind regelmäßige Mahlzeiten sehr wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden. Ein gekochtes Mittagessen gibt Energie und beugt Naschattacken vor.

Oft werde ich gefragt, ob man sich das mitgebrachte Essen in der Mikrowelle erwärmen kann. Das würde ich nur im Ausnahmefall empfehlen, mehr zur Mikrowelle findest du hier: Mikrowelle, Fertigprodukte, Tiefkühlkost - Was ist das geringere Übel?

Hier zeige ich dir 3 Rezepte, für die du zur Zubereitung nur einen Wasserkocher brauchst (und den gibt es sicher in deinem Büro, oder?).

1. Couscous mit Gemüse und Tofu, Fisch oder Ei

Bereite dir am Vorabend oder am Morgen Folgendes vor:

  • sehr kleingeschnittenes (oder geraspeltes) Gemüse, wie Zucchini, Champignons, Karotte, Spinat
  • ein hart gekochtes Ei ODER kleingeschnittenen Tofu ODER Fisch (z.B. Makrele, Hering, Sardine, geräucherten Saibling)
  • Couscous (grober Weizengrieß, der ca. das doppelte Volumen annimmt, wenn er in heißem Wasser zieht)
  • eventuell frische Kräuter
  • Kräuter der Provence, Salz, oder andere Gewürze nach Geschmack

Gib dir für eine Portion den Couscous und das Gemüse (z.B. ¼ Zucchini und 2 große Champignons), den Tofu und die Kräuter und Gewürze in einen Behälter. Ei und Fisch gib in einen Extra-Behälter.

Übergieße dir die Couscous-Mischung im Büro mit ca. der doppelten Menge heißem Wasser (aus dem Wasserkocher) und lasse sie etwa 8 Minuten ziehen. Ei und Fisch gib nachträglich dazu.

Extra-Tipp: Bewahre im Büro eine kleine Flasche Olivenöl auf und gib dir einen Schuss zum Couscous. Schmeckt gut und hilft, satt zu werden.

Tipp für Feinschmecker: Kaufe dir eine reife Avocado (mit dem Daumen eindrückbar), schneide sie in zwei Hälften, löse den Kern heraus und löffle das Fruchtfleisch heraus. Ein bisschen Zitrone drauf und Salz - und dann in den Couscous mischen. Schmeckt herrlich!

2. Misosuppe mit Gemüse und Tofu

Bereite dir am Vorabend oder am Morgen Folgendes vor:

  • sehr kleingeschnittenes (oder geraspeltes) Gemüse, wie Zucchini, Champignons, Karotte, Spinat
  • kleingeschnittenen Tofu
  • Sprossen nach Geschmack
  • eventuell frische Kräuter
  • Misopaste (aus dem Bioladen) zum Mitnehmen herrichten: ca. 3 cm Paste in einen kleinen Extra-Behälter geben, im Kühlschrank aufbewahren (Alternative: Misopulver, das hat aber nicht die positiven Wirkungen der Misopaste, z.B. Darmflora unterstützend)

Gib dir für eine Portion das Gemüse (z.B. einige Spinatblätter und ½ kleine, geraspelte Karotte), den Tofu, die Sprossen und die Kräuter in einen Behälter.

Übergieße dir diese Mischung im Büro mit ca. der doppelten Menge heißem Wasser (aus dem Wasserkocher) und rühre die Misopaste hinein (mit der Gabel ein bisschen verquirlen).

Tipp für Feinschmecker: Dazu passt gut geröstetes Sesamöl. Davon könntest du ein kleines Fläschchen zu deinem Olivenöl im Büro stellen. :)

Falls du von dieser Suppe nicht satt wirst, iss eine Scheibe gutes Brot mit Hummus oder Butter und Kresse dazu.

3. Reis mit Creme-Linsen

Bereite dir am Vorabend Folgendes vor:

  • Basmatireis (Tipp: Koche eine größere Menge vor, er hält sich im Kühlschrank ca. 3 Tage.)
  • dicke Linsensuppe (rote Linsen mit kaltem Wasser waschen, in frischem Wasser aufkochen (etwas weniger als doppelte Menge), mit Kreuzkümmel und Koriander würzen, ca. 15 Min. kochen, am Schluss salzen, mit etwas Sahne (Schlagobers) pürieren)

Nimm dir eine Portion Reis in einem Behälter mit.

Wärme eine Portion Suppe am Morgen am Herd auf und fülle sie in eine Thermoskanne.

Übergieße dir im Büro den Reis mit der heißen Suppe.

Tipp für Feinschmecker: Einige Cashews oder andere Samen und Kerne passen gut dazu und helfen, satt zu werden. Diese kannst du einfach darüberstreuen.

Varianten: Statt der Linsensuppe kannst du jede andere pürierte Gemüsesuppe nehmen, wie Kartoffel-Selleriesuppe und Kürbiscremesuppe. Und statt dem Reis gehen auch Couscous (siehe 1.), Polenta oder Hirse.

 

Auch gekochte Salate sind eine ideale Möglichkeit, etwas Gesundes, Gekochtes zu Mittag zu essen, ohne zu kochen.

Hier findest du 2 Rezepte für solche Mitnehm-Salate nach TCM: Kichererbsensalat und Bohnensalat

 

Und jetzt bin ich neugierig: Was isst du im Büro zu Mittag? Ich freue mich sehr, wenn du deine schnellen Büro-Rezepte in den Kommentaren mit uns teilst! So können wir uns gegenseitig inspirieren und unsere Ideen sammeln. Danke dafür!

Kommentare

Liebe Katharina,
ich hab' noch vergessen zu erwähnen, das das Gerät keinerlei Geräusch macht und völlig geruchsfrei ist (wichtig, wenn man sich ein Büro mit anderen teilt).
Liebe Grüße,
Backi

Liebe Katharina,
zuerst einmal ganz herzlichen Dank für deine grandiose Homepage - ich habe in den letzten 3 Jahren, seit ich auf TCM umgestellt habe, schon sehr viele gute Tipps von dir (und anderen Lesern) erhalten.
Ich hatte auch immer das Problem, mein Essen im Büro (die Kantine ist nicht zu empfehlen) ohne Mikrowelle warm essen zu können. In der ersten Zeit habe ich morgens um 6 schon am Herd gestanden und das am Vortag gekochte Essen im Topf aufgewärmt und dann in einen Thermosbehälter gefüllt. Diese Methode ist jedoch für einen Nicht-Morgen-Menschen nicht wirklich zu empfehlen - macht die Stimmung um diese Uhrzeit nicht besser. :-)
Vor einiger Zeit nun habe ich eine geniales Produkt entdeckt, welches ich seitdem benutze und wärmstens empfehlen kann, denn es funktioniert super. Hier der Link (keine Ahnung, ob es das noch irgendwo anders zu kaufen gibt): https://www.waschbaer.de/shop/elektrischer-portions-speisenwaermer-geniu...
Ich koche für einige Mahlzeiten vor und fülle diese dann gleich in die Behälter (habe mir noch 2 Ersatzbehälter geholt) und stelle sie in den Kühlschrank. Oder auch in den Gefrierschrank, geht auch. So brauche ich morgens nur noch den Behälter mitnehmen und fertig.
Ganz liebe Grüße,
Backi

Liebe Backi,
vielen Dank für deinen netten Kommentar und den Tipp für den Speisenwärmer!
Liebe Grüße,
Katharina

Da ich die Zubereitung in der Mikrowelle ablehne, aber gerne was Warmes habe, nehme ich mir Reste vom Vortag mit und bereite sie in einem kleinen Pizzaofen zu. Dieser nimmt nicht viel Platz in Anspruch und ich konnte ihn bei der Arbeit in der Teeküche unterbringen (auch die Kollegen haben sich gefreut :)) . Er kostet nicht viel (ca. 20 €) und die Aufwärmzeit beträgt auch nur etwa 5 Minuten. Funktioniert seit vielen Jahren sehr gut für mich.

Liebe Kirstin,
danke für deinen Kommentar und den Tipp mit dem Pizzaofen!
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,

bin vor kurzem auf deinen Blog gestoßen, da ich seit Baby an Neurodermitis leide und möchte nun TCM mal ausprobieren und habe mir auch schon ein paar Bücher von dir gekauft. Da ich in der Arbeit leider nicht die Möglichkeit, frisch zu kochen, möchte ich mich informieren, ob es ausreichend ist, das Essen am Vorabend zu kochen und am nächsten Tag kalt zu essen oder soll man die Mahlzeiten immer warm zu sich nehmen?
Ist das Aufwärmen in der Mikrowelle erlaubt?

Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!

Liebe Grüße
Julia

Liebe Julia,
danke für deinen Kommentar!
Ja, du kannst die Mahlzeiten auch bei Zimmertemperatur essen, sie sollten nur nicht direkt aus dem Kühlschrank gegessen werden. Mikrowelle ist nicht so empfehlenswert (würde sie nur ausnahmsweise verwenden), du könntest aber mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher deine vorgekochten Mahlzeiten ein bisschen erwärmen.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,
ich habe bitte mal eine Frage zum Couscous...
Ich verwende dieses Getreide so gerne, weil es wie du schreibst sehr unkompliziert und rasch zubereitet werden kann, und es viele Möglichkeiten von guten Gerichten gibt.
Meine Kollegin meinte aber, dass man in der TCM Couscous meiden sollte, weil es Weizen ist....Wie gesagt, ich esse aber sicher jeden Tag einmal Couscous.
Was meinst du dazu?
Vielen Dank, und ganz liebe Grüße
Elisabeth

Liebe Elisabeth,

deine Frage ist zwar schon einige Monate her, aber ich habe den Blog gestern erst entdeckt. Ich habe Katharinas Artikel zum Weizen noch nicht gelesen, was mir aber eine gute Alternative zu sein scheint (wenn man dennoch etwas Befürchtungen hat) ist z.B. einen guten Dinkel-Couscous zu wählen. Ich habe mich mal mit der Hildegard von Bingen Ernährung befasst, wo Dinkel ja mit das Hauptnahrungsmittel ist. Es wurde hier immer wieder betont, wie wichtig es ist, den Urdinkel zu verwenden. Also die ungezüchteten und unvermischten Sorten. Die Nachteile, die die Weizengegner so anführen, hat man bei den Ursorten nicht (heißt es) und sogar Zöliakie-Leute sollen ihn essen können (natürlich vorsichtig probieren!!). Ich bestelle meine Dinkelprodukte immer bei der Stadtmühle Geisingen. Es gibt auch noch andere Läden, die auf die Reinheit achten, aber hier finde ich das Preis-Leistungsverhältnis am besten. https://www.stadtmuehle-geisingen.de/start.html

Liebe Grüße, Kirstin

Seiten

Neuen Kommentar schreiben