Trockenfrüchte - wie sie wirken und wann du weniger davon essen solltest

getrocknete Aprikosen in einem herzförmigen Schüsselchen, von Fotolia

Wie stehst du zu Trockenfrüchten?

Diese kommen mir ein bisschen vor wie Kohlsprossen (Rosenkohl): entweder man liebt sie oder man mag sie überhaupt nicht!

Mich hat man lange Zeit mit Trockenfrüchten jagen können (bäh!), bis ich mich von meiner heißgeliebten Schokolade entwöhnt habe (weil ich eingesehen habe, dass sie weder meiner Verdauung noch meiner Haut und auch nicht meiner Lebensfreude gut tut...).

Auf der Suche nach einer gesunden Alternative bei Süßhunger lernte ich sie dann lieben. Zur Zeit esse ich fast jeden Tag 2 Datteln in meinem süßen Frühstück (Porridge aus Haferflocken, Polenta oder Dinkelgrieß wechseln sich bei uns gerade ab), so gut!

Die große Zeit der Trockenfrüchte ist eigentlich im Herbst und Winter, sie wärmen uns nämlich sanft. Durch den Trocknungsprozess ändert sich die thermische Wirkung der Früchte - von kühlend auf neutral/wärmend.  Du kannst sie aber das ganze Jahr hindurch als gesunde Alternative bei Süßhunger essen.

Frisches, rohes Obst ist eher für die warmen Monate geeignet (das gilt übrigens auch für die beliebten Zitrusfrüchte im Winter - oh Vitamin C, wir loben dich!). Die Trockenfrüchte stärken eher das Blut, die frischen Früchte eher die Körpersäfte.

Da Trockenfrüchte sehr süß sind und damit nach TCM befeuchtend wirken, sollten wir nicht mehr als eine Handvoll davon am Tag essen. Die empfohlene Menge hängt davon ab, ob du schon zu viel Feuchtigkeit in dir hast (46 Merkmale für pathogene Feuchtigkeit in deinem Körper nach TCM - und die wichtigsten Ernährungstipps dagegen) – je mehr du etwa zu Ödemen, Übergewicht, laufender Nase oder Hautunreinheiten neigst, desto weniger Süßes solltest du essen. Dennoch ist es aus TCM-Sicht immer besser, natürliches Süßes zu essen anstatt Zucker-Süßes. Die befeuchtende Wirkung kannst du therapeutisch verwenden, etwa bei trockenem Stuhl oder einer trockenen Lunge mit Reizhusten.

Und so wirken die beliebtesten Sorten der Trockenfrüchte

Apfel, getrocknet

  • neutral bis wärmend
  • stärkt das Qi und reguliert die Verdauung
  • wirkt auf Milz, Lunge und Magen
  • gut bei kraftlosem Husten
  • gut bei träger Verdauung und Verstopfung und – als einzige Trockenfrucht – auch bei Durchfall

Aprikosen, getrocknet

  • wärmend
  • stärken das Blut
  • wirken auf Leber, Lunge und den Darm
  • gut bei Eisenmangel und in der Stillzeit
  • gut bei trockenen Augen und brüchigen Nägeln
  • gut bei trockener Kehle und Durst
  • gut bei trägem Darm und Verstopfung mit trockenem Stuhl

Bananenchips

Achtung: Die meisten Erzeuger stellen die Bananenchips durch Frittieren her, wodurch die Chips leider nicht mehr gesund sind. Oft ist auch Zucker zugefügt. Du kannst aber auch Bananen selber trocknen (einfache Anleitung bei utopia), dann sind sie ein gesunder Snack.

  • neutral
  • stärken das Qi und das Yin
  • wirken auf Magen, Milz und Darm
  • gut bei innerer Unruhe und Trockenheit

Datteln, getrocknet

  • wärmend
  • stärken das Blut, das Qi und das Immunsystem, beruhigen das Herz
  • wirken auf Milz und Lunge
  • gut bei Schlafstörungen und Infektanfälligkeit
  • gut bei Untergewicht

Feigen

  • frische Feigen: neutral, getrocknete Feigen: wärmend
  • regulieren den Stuhlgang, stärken das Qi, tonisieren das Yin
  • wirken auf den Darm, die Milz und die Lunge
  • gut bei trockener Verstopfung und geistiger Erschöpfung
  • gut bei trockener Lunge, z.B. trockenem Husten und Reizhusten, Halsschmerzen

Pflaumen, getrocknet

  • wärmend
  • stärken das Leber-Yin und regulieren den Stuhlgang, abführend
  • wirken auf die Leber und den Darm
  • gut bei trockener Verstopfung und träger Verdauung
  • gut bei trockenen Schleimhäuten und trockener Haut

Rosinen (und Sultaninen)

  • neutral
  • stärken die Verdauung, das Yin und das Blut
  • bewegen sanft das Blut, etwa zur Vorbeugung von Thrombosen oder bei Durchblutungsstörungen
  • wirken auf Leber, Milz, Lunge und Nieren
  • gut bei Eisenmangel und Müdigkeit
  • gut bei trockenem Husten und Durst
  • gut bei Nachtschweiß und innerer Unruhe

Und gibt es auch eine Kontraindikation für Trockenfrüchte? Ja! Iss lieber keine Trockenfrüchte, wenn du zu Durchfall und dünnem Stuhl neigst, eben weil sie die Verdauung so stark anregen und den Stuhl befeuchten. Ausnahme: Getrocknete Äpfel sind auch bei Durchfall erlaubt.

Bei trockener Verstopfung hingegen sind Trockenfrüchte super, du kannst etwa Trockenfeigen oder -pflaumen über Nacht in Wasser einlegen und am nächsten Morgen die Flüssigkeit trinken und die Früchte essen. Das verstärkt die abführende Wirkung.

Einkaufstipp: Kaufe ungeschwefelte Trockenfrüchte (Bio). Schwefeldioxid kann nach TCM Bluthitze auslösen oder verstärken (z.B. bei Neurodermitis, Akne, Furunkeln, häufiges Nasenbluten, starke Menstruation). Bei Aprikosen erkennst du die Behandlung mit Schwefeldioxid etwa an der hellen Farbe, ungeschwefelte Früchte sind dunkel.

Kommentare

Liebe Katharina, wie verhält es sich bei Trockenfrüchten Bzgl Fruktoseintoleranz? Hast Du einen Tip? Viele Grüße Sandra

Liebe Sandra!

Danke für deine Frage. Da Trockenfrüchte ganz viel Fruktose enthalten, sollten sie bei einer bestehenden Fruktoseintoleranz vermieden bzw. nur in geringen Mengen konsumiert werden.

Liebe Grüße
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

Mein Tochter 10 monate hat verstopfung und meine kinderarzt hat gemeint getrockene Früchte in Wasser legen und das soll sie trinken ! Wie lange muss ich die Früchte einlegen und soll ich heißes oder kaltes Wasser nehmen ?

Liebe Sonja,
danke für deinen Kommentar!
Du kannst sie eine Stunde oder mehrere Stunden in Wasser einlegen, ich denke, je länger, desto stärker die Wirkung. Das Wasser würde ich lauwarm nehmen. Die Früchte kannst du ihr zum Mitessen geben oder in einem Brei verarbeiten.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharia,

wird eine abführende Wirkung durch das Einlegen in Wasser der Früchte verstärkt? ... Die Trockenfrüchte selbst wirken doch schon in diese Richtung!?

VLG Andreas

Lieber Andreas.

Einige Trockenfrüchte regulieren die Verdauung und ich denke ja, das Einlegen verstärkt diese Wirkung.

Alles Gute.
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina,
beim Einkaufen im Bioladen sind mir jetzt "gefriergetrocknete" Beeren begegnet. Was ist das? Und wie sind sie aus TCM-Sicht zu bewerten? Ich vermute ja, "gefrier-" wiegt leider stärker als "getrocknet"...
Viele Grüße
Tine

Liebe Tine,
danke für deinen Kommentar! Ja, diese Beeren wurden vor der Trocknung gefroren und sind damit nicht mehr so wertvoll sind, leider.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
du schreibst das gefriergetrocknete Früchte nicht mehr so wertvoll seien, was für mich erst einmal logisch klingt. Allerdings wundere ich mich, das in der Kräutertherapie viele Tcm Ärzte ein Granulat aus gefriergetrockneten Kräutern anbieten. Wenn diese Kräuter zur Therapie eingesetzt werden müssten sie ja eigentlich aus tcm Sicht gut sein. Mich würde interessieren ob dann auch gefriergetrocknetes Suppengrün ein sinnvoller Ersatz für frisches sein kann, wenn man mal kein frisches da hat. Was denkst du darüber?

Liebe Sophie!

Laut TCM ist es leider wirklich so, dass beim Prozess des Einfrierens ganz viel Qi verloren geht. Empfehlenswerter wäre es, das Suppengrün NICHT einzufrieren sondern einfach durch Trocknung haltbar zu machen.

Liebe Grüße
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen