Mehr Orangensaft und Vitamin C fürs Immunsystem?

Foto von einem Glas Orangensaft und frischen Orangen daneben auf einem braunen Holztisch

Hast du auch gelernt, dass wir Vitamin C brauchen, um gesund zu bleiben? Am besten in Form von frischem Orangensaft und Rohkostsalat und Smoothies? Und zwingst du dich deswegen im Herbst und Winter, schön brav deine Zitrusfrüchte zu essen oder deinen Smoothie zu trinken, obwohl sie dir vielleicht gar nicht schmecken?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gibt es den Begriff "Vitamine" gar nicht. Da schauen wir immer auf die energetische Wirkung eines Nahrungsmittels:

  • Was wärmt uns, was kühlt uns?
  • Wirkt es befeuchtend oder trocknend?
  • Wie wirkt der Geschmack (sauer, scharf, bitter...)?
  • Gibt es uns Energie oder macht es uns müde?

Und beim Orangensaft kommt dabei Folgendes heraus:

  • Er wirkt stark kühlend.
  • Er wirkt stark befeuchtend.
  • Durch den sauren Geschmack wirkt er zusammenziehend und hält die guten Säfte ebenso wie Schleim und pathogene Feuchtigkeit im Körper.

Denke mal kurz an eine Erkältung.
Da ist dir zu Beginn sehr kalt (Schüttelfrost, kalte Füße!) und deine Nase läuft oder ist verstopft (Schleim!). Es sind also Kälte und Feuchtigkeit in deinem Körper. Da brauchst du dann etwas, das dich erwärmt und die Feuchtigkeit trocknet, zum Beispiel einen frisch aufgebrühten Ingwertee oder eine Haferflocken-Karotten-Suppe. Und sicher keinen abkühlenden und befeuchtenden Orangensaft.

Orangensaft passt prinzipiell besser in den Sommer als in den Winter, da er Hitze kühlt und dem Austrocknen durch Schwitzen etc. entgegenwirkt.

Und was ist mit der Vorbeugung?

Natürlich wird auch in der TCM empfohlen, möglichst wertvolle und qi-reiche (also auch vitaminreiche) Nahrungsmittel zu essen, damit wir gesund bleiben und eine gute Abwehrkraft haben. Jedoch werden dir all die Vitamine nichts nutzen, wenn deine Verdauung sie nicht umwandeln kann. Deshalb spielt das Kochen so eine große Rolle in der TCM, da gekochte Nahrung meistens viel besser bekömmlich ist als rohe und kalte. So wird zur Vorbeugung von Krankheiten eher empfohlen, regelmäßige gekochte Mahlzeiten zu essen, statt speziell auf Vitamine zu achten.

Ich möchte dich mit dieser Nachricht inspirieren, bei der Auswahl deiner Nahrung gut auf dein Bauchgefühl zu hören. Es ist nichts falsch daran, Orangensaft zu trinken, wenn er dir schmeckt und gut tut. Aber zwinge dich bitte zu nichts, nur weil du es so gelernt oder gelesen hast. Übrigens: Es gibt noch viele andere Vitamin-C-Quellen, die aus Sicht der TCM besser geeignet sind, uns gesund zu erhalten, wie Brokkoli, Petersilie, Paprika oder Gojibeeren (und nein, beim Kochen geht nicht das ganze Vitamin C verloren, es bleibt noch etwas drin :) ).

In meinem neuen Buch "Superkraft Immunsystem" erfährst du noch viel mehr zu diesem Thema, es ist ab sofort in den Buchhandlungen, direkt beim Verlag (auch als eBook) und bei amazon erhältlich!

Kommentare

Liebe Katharina,
Im Prinzip leuchtet mir das ein, dass Zitrusfrüchte kühlend wirken.
Aber ich habe mir das mal intensiv überlegt. Angesichts der Tatsache, dass in vielen Zonen wie Italien und Spanien, in denen auch Orangen angebaut werden, diese Früchte in der kalten Jahreszeit reif sind - auch in Südtalien und in Spanien ist es winters nicht heiß - und dann auch verzehrt werden wollen, und man schon seit jeher im Winter sehr viel Zeit in eher überhitzten Räumen mit trockener Luft verbringt, finde ich, dass man gut regelmäßig eine Orange oder Mandarine essen kann - in Maßen halt, und wenn man keine ausgesprochenen Kältesymptome aufweist.
Viele liebe Grüße
Und herzlichen Dank für den tollen Blog!!!

Liebe Bianca.

Du wirst sicher einen guten Weg für dich finden! Danke für deine Rückmeldung!

Alles Liebe,
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Neuen Kommentar hinzufügen