Kopfweh lindern! 10 Nahrungsmittel und Getränke, die nach TCM helfen

Grüner Tee hilft gegen Kopfschmerzen

Dein Kopf dröhnt schon wieder und du willst dich am liebsten in ein dunkles Zimmer legen? Lies hier, was dir aus Sicht der TCM helfen kann.

Wenn du öfters unter Kopfweh leidest, ist wahrscheinlich deine Leber angespannt oder zu heiß. In der TCM heißen diese Syndrome Leber-Qi-Stagnation und aufsteigendes Leber-Yang. Sie können auch gleichzeitig auftreten.

Immer wenn das Qi nicht frei fließt, kommt es im Körper zu Schmerzen.

Typisch bei Leber-Qi-Stagnation:

  • Kopfschmerzen an den Schläfen oder bei der Stirn
  • Schmerzen wandern von einer Seite zur anderen und sind eher ziehend.

Das Leber-Yang ist wie ein Feuer, das bei zu wenig Substanz (Yin) und Kühlung außer Kontrolle gerät und in den Kopf steigt. 

Typisch bei aufsteigendem Leber-Yang:

  • Kopfschmerzen sind intensiv und klopfend
  • starke Übelkeit bis zum Erbrechen während der Kopfweh-Attacke

Hinter einem aufsteigenden Leber-Yang steckt oft ein Blut- und Yin-Mangel. Der Körper hat zu wenig kühlende Säfte und Substanz, sodass das Feuer unkontrolliert in den Kopf schießt. Hier hilft oft eine Ernährungsumstellung nach TCM, damit du den Mangel auffüllen kannst und das Leber-Yang wieder unter Kontrolle bekommst.

Folgende Getränke und Nahrungsmittel lindern Kopfschmerzen:

  1. Petersilientee: 1 Bund Petersilie in 1 Liter Wasser ca. 20 Minuten köcheln lassen. Über den Tag verteilt trinken. 6-12 Tage trinken. Bei Bedarf wiederholen. Löst Leber-Qi-Stagnation.
  2. Chrysanthemenblütentee: Einige Blüten mit kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Erhältlich in TCM-Apotheken. Einige Wochen 1-2 Tassen am Tag trinken, dann eine Pause machen und bei Bedarf wiederholen. Senkt aufsteigendes Leber-Yang ab.
  3. Stangensellerie: Verwende regelmäßig das Gemüse oder koche die Stangensellerie etwa 20 Min. in Wasser aus. Du kannst das Dekokt so oft trinken, wie du willst. Senkt Leber-Yang aus dem Kopf ab und stärkt allgemein die Leber.
  4. Pfefferminztee: wirkt sehr abkühlend und löst Leber-Qi-Stagnation. Wenn du leicht frierst, trinke ihn bitte nur in kleinen Mengen oder mische ihn mit anderen Tees. Du kannst auch Pfefferminzöl probieren, um deine Schläfen damit zu bestreichen.
  5. Löwenzahn und Löwenzahntee: kühlen die Leber, senken Yang ab und lösen Stagnation. Der Tee wirkt stark abkühlend und eignet sich nicht als Dauergetränk.
  6. Grüner Tee: senkt Leber-Yang aus dem Kopf ab. Wirkt stark abkühlend und trocknend (mehr über die Wirkung von grünem Tee). Probiere 2 bis 3 Tassen, um akutes Kopfweh zu lindern!
  7. Kurkuma: Würze deine Speisen regelmäßig mit einer Prise Kurkuma (Gelbwurz). Es stärkt die Leber und löst Stagnationen.
  8. Majoran: leitet Schleim aus dem Kopf und bewegt das Qi. Wirkt kühlend. Verwende Majoran, um gehaltvolle Speisen aus Fleisch und Käse bekömmlicher zu machen.
  9. Rettich und Radieschen: kühlen die Lunge und bewegen durch den scharfen Geschmack das Qi. Iss regelmäßig kleine Portionen roh.
  10. Kohlrabi: stärkt die Leber und reguliert und bewegt das Qi. Iss ihn gekocht als Gemüse oder roh in kleinen Portionen zwischendurch.

Mehr Infos, wie du deine Leber stärken kannst, findest du in meinem Buch "Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm" (Kneipp-Verlag), mit vielen praktischen Tipps, Rezepten, Kräuterwirkungen, Nahrungsmittellisten und mehr. Erhältlich im Buchhandel und auf amazon.

Bestimmte Nahrungsmittel können auch Kopfweh auslösen! Das Thema ist umstritten, aber Zucker und Zusatzstoffe stehen im Verdacht (weitere mögliche Auslöser). Führe ein Ernährungs-Tagebuch, um deine persönlichen Verursacher herauszufinden.

Achte auch auf regelmäßiges Essen, um Blutzucker-Schwankungen zu vermeiden. Diese können auch Kopfschmerzen auslösen.

Andere Ursachen für Kopfweh und was du dagegen tun kannst:

  • Verspannungen: Probiere Massagen und regelmäßige Übungen. Auch Verspannungen haben nach TCM mit einer Qi-Stagnation zu tun, bei der eine Ernährungsumstellung hilft (und Bewegung).
  • Flüssigkeitsmangel: Trinke 1,5 bis 2 Liter Wasser ohne Kohlensäure am Tag. Tipp: Ein Glas warmes Wasser am Morgen direkt nach dem Aufstehen regt die Verdauung an und du hast schon etwas geschafft!
  • Fehlsichtigkeit (Augen): Überprüfe deine Augen beim Augenarzt.
  • Zahnschmerzen und Kieferprobleme (z.B. durch „Zähneknirschen“ in der Nacht): Frage deinen Zahnarzt, ob er einen Grund für deine Kopfschmerzen erkennt. Er kann z.B. eine Schiene verschreiben, die du in der Nacht gegen das Zähneknirschen nimmst.
  • Schlafmangel bzw. unregelmäßiger Schlaf: Achte auf regelmäßige Schlafzeiten. Gehe spätestens um halb 11 ins Bett.
  • Frischluftmangel: Gehe jeden Tag mindestens eine halbe Stunde hinaus! Lege einen Teil deines Arbeitswegs zu Fuß zurück.

Bitte lasse auch von deinem Hausarzt abklären, ob dein Kopfweh eine ernstere Ursache hat!

Ein Wort noch zu Medikamenten: Diese können bei häufiger Verwendung zwei Folgen haben. Sie führen zu stärkerem Kopfweh oder sie wirken gar nicht mehr! Bitte versuche zuerst natürliche Methoden und greife nur im Notfall zu Medikamenten.

Eine Therapie ohne Nebenwirkungen ist zum Beispiel Akupunktur. Diese löst besonders gut Stagnationen und wirkt schmerzlindernd. Bei Interesse wende dich bitte an die TCM-Ärztin Dr. Nicole Konrad (in Wien)!

Willst du wissen, ob deine Leber nach TCM im Gleichgewicht ist? Dann hole dir gleich meinen Test, mit vielen Gesundheitstipps für deine Leber!

Wenn dir dieser Artikel gefällt, teile ihn gerne mit deinen FreundInnen, danke!

Kommentare

Hallo,
vielen Dank für den tollen Blog.
Ich ernähre mich einigermaßen nach TCM, tut mir auch sehr gut. Jedoch habe ich auch mehr oder weniger regelmäßig (meistens mit der Regel, aber ab und zu auch sonst) Kopfweh, so ähnlich wie im Artikel geschrieben, manchmal sehr stark mit dem Erbrechen und ich kann mich nur hinlegen und versuchen zu schlafen und zur Linderung hilft ein bisschen nur ein heißes Warmkissen auf den Stirn oder auf die Schläfe. Da ich oft auch gleichzeitig friere, habe ich keine Lust auf kühlende Sachen oder Tees wie im Artikel beschrieben - kann es sein, dass eher etwas wärmendes und entspannendes (Gefäße öffnendes) bei mir helfen könnte?
Wobei es ohnehin das Problem gibt, dass wenn das Kopfweh stark ist, ich überhaupt nichts zu mir nehmen kann, habe überhaupt keine Lust aufs Essen und Trinken. Und wenn ich versuche zumindest ein paar Schlücken warmes Wasser zu trinken, ist mir dann oft schlecht und es kommt alles raus mit einer gelben Flüssigkeit (Galle?). Wieso weigert sich der Körper gar Wasser zu nehmen - das kann nicht gut sein, auch wenn dieser Zustand "nur" ca. 1 Tag (+ die Nacht davor und danach) dauert?
Vielen Dank vorab für jegliche Tipps.
LG Mina

Liebe Mina!

Danke für dein nettes Feedback!
Wenn deine Migräneattacken im Zusammenhang mit der Regelblutung auftreten, handelt es sich um eine Stagnation im Energiefluss der Leber-Energie. Oft wird diese Stagnation durch intensive Gefühle verursacht, die von uns abgelehnt oder unterdrückt werden. Sei es beruflicher Druck, Stress, Frustration oder Unzufriedenheit - all diese Emotionen lassen unsere Energien nicht mehr frei fließen. So eine Qi-Stagnation führt zu einem Füllezustand (das Fass ist sozusagen übervoll), was der Grund dafür sein kann, warum du jegliche Nahrungsaufnahme ablehnst.
PMS-Symptome wie die Migräne zeigen uns klar und deutlich, dass es in unserem Leben Bereiche gibt, in denen wir innere Impulse ignorieren, nicht frei leben, zu viel Druck verspüren und/oder zu hohe Ansprüche an uns haben. Hier werden wir zu einer tiefen Entspannung aufgefordert - weswegen dir in diesen Situationen Ruhe und Schlaf besonder gut tun.
Zum einen möchte ich dir empfehlen, einen TCM-Arzt aufzusuchen, der dir TCM-Kräuter verschreibt, die dein Qi wieder ins Fließen bringen. Zum anderen möchte ich dich dazu ermutigen, dein Leben auf bestehende "Störfelder" zu untersuchen und dich emotional mit diesen auseinanderzusetzen. Wenn der Körper nach Entspannung und Ruhe schreit, sollte man unbedingt hinhören.

Alles Gute
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

Hallo Katharina,

kannst du dir vielleicht erklären, warum ich nach dem Frühstück (Polenta in selbstgemachter Hanfsamenmilch) extreme Kopfschmerzen an den Schläfen habe? Habe zum ersten Mal heute Hanfsamenmilch verwendet. Die Schmerzen sind schnell vergangen, nur ein leichtes Ziehen ist noch übrig. Ich nehme an das ist ein Zeichen für eine Leber-Qi-Stagnation oder könnte das auch eine Reaktion darauf sein um das Leber-Qi zu befreien?

Vielen Dank und liebe Grüße

Alina

Liebe Alina,
danke für deinen Kommentar!
Ich kann dir das leider nicht erklären, ich denke, das musst du einfach beobachten, ob eine der Zutaten der Auslöser war. Es kann schon auch eine Reaktion sein. Oder es war einfach Zufall.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Alina,

deine frage ist zwar schon lange her, aber das war einfach eine reaktion auf den hanf. ich hab mal hanfprotein probiert und sofort kopfweh bekommen...

Hallo Katharina!
Leide jedesmal,wenn ich meine Tage habe an starken Kopfschmerzen.Diese beginnen meistens einen Tag,bevor die Regel anfängt,habe starke Blutungen.Die Kopfschmerzen halten 2-3 Tage an.
Ernähre mich ausgewogen,koche täglich, bewege mich täglich min. 30 min an der frischen Luft. Seit 2 Monaten trinke ich täglich 60ml Aroniasaft.
Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Vielleicht hättest Du einen Ratschlag?
Lg Natalie

Liebe Natalie,
danke für deinen Kommentar!
Ernährst du dich schon nach TCM? Also mit gekochtem Frühstück, weniger Rohkost, weniger Kuhmilch/Käse/Brotmahlzeiten, weniger Zucker und Weißmehl und so weiter? Falls ja, würde ich den Besuch bei einem TCM-Arzt/Ärztin oder einer TCM-Ernährungsberatung in deiner Nähe empfehlen, damit du eine genaue Diagnose bekommst. Eventuell können dir dann auch TCM-Kräuter helfen.
Der Zusammenhang mit der Menstruation deutet auf eine Leber-Beteiligung hin, hier findest du mehr Infos dazu: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/was-ihre-menstruation-nach-...
Und hier noch ein Gratistest "Ist meine Leber im Gleichgewicht?" mit vielen Tipps: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/gratis
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Ich habe mehrfach versucht einen Kaffeeentzug durchzuführen. Leider bekomme ich immer so starke Kopfschmerzen, dass ich dann nach zwei Tagen doch zu einer Tasse greife. Was könnte denn Linderung verschaffen? Tabletten nehme ich nicht unbedingt gern. Mit Rauchen konnte ich dank Schwangerschaft gut aufhören aber dieser Kaffee, oh je. Lg Jana

Liebe Jana,
danke für deinen Kommentar!
Ja, ich habe schon öfters gehört, dass Kopfweh eine Entzugserscheinung bei Kaffee ist. Ich fürchte, da musst du durch! Hast du die Tipps aus dem Artikel schon probiert? Die Stangensellerie ist z.B. bei vielen gut wirksam.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo, hatte extreme Kopfschmerzen, wie sonst nie, wohl aufgrund von Blutzucker-Schwankungen. Nehme sehr ungern Tabletten und habe verschiedene Tees/Lebensmittel ausprobiert. Am Ende haben schwarze Oliven geholfen!! Vielen Dank Katharina für deine tolle Seite!

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen