Dauermüde, Süßhunger und schlechte Verdauung? Die 20 besten Nahrungsmittel nach TCM, um dein Milz-Qi zu stärken

Symptome des Milz-Qi-Mangels: müde, Heißhunger auf Süßes, Verdauungsprobleme

Diese drei Symptome sind Dauerbrenner bei den TeilnehmerInnen im Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM". Und Hauptsymptome von Milz-Qi-Mangel nach TCM.

Alle drei kenne ich nur zu gut aus meiner eigenen Erfahrung. Ich weiß, wie es sich anfühlt, morgens nicht aus dem Bett zu kommen und ganze Mahlzeiten mit Schokolade zu ersetzen. Was natürlich toll für die Verdauung ist! ;) (Süchtig nach Schokolade? 5 TCM-Tipps (Video))

 

Falls du die Müdigkeit, den Süßhunger und Verdauungsprobleme auch kennst, hätte ich eine Vermutung:

Du isst oft Käsebrote, Nudeln und Rohkost. Vielleicht lässt du auch gerne das Frühstück ausfallen und isst dafür spätabends noch eine große Portion.

Könnte das stimmen?

Andere Ursachen für einen Milz-Qi-Mangel sind länger andauernde psychische Belastungen sowie Überarbeitung, Schlafmangel und zu wenig oder zu nährstoffarm zu essen.

In vielen Fällen lässt sich die Verdauung – und dein Milz-Qi –  schon alleine durch drei Faktoren verbessern.

  1. Iss weniger Käsebrote und Brotmahlzeiten überhaupt.
  2. Iss weniger rohes Obst und Gemüse.
  3. Frühstücke jeden Tag, am besten etwas Warmes.

Folgende Symptome weisen auf Milz-Qi-Mangel hin:

  • Energiemangel und starke Müdigkeit
  • starkes Bedürfnis nach dem süßen Geschmack
  • Neigung zu Blähungen und breiigem Stuhl/Durchfall
  • Cellulite, Krampfadern, Besenreißer
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Beispiel: Fructoseintoleranz)
  • Blässe
  • kraftlose Stimme
  • Infektanfälligkeit
  • Hämorrhoiden oder Varizen
  • dumpfes Kopfweh
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • häufiges Grübeln und "Denken im Kreis"

Wenn du die TCM-Ernährung (oder 5-Elemente-Ernährung) und meine Ernährungsempfehlungen nach TCM schon ein bisschen kennst, weißt du schon, welcher Tipp jetzt kommt:

Iss mindestens zwei gekochte Mahlzeiten am Tag, besser noch drei.

Du findest diese Empfehlung quer durch meinen Blog immer wieder, egal, bei welchen Beschwerden und Symptomen.

Warum? Weil sie gegen fast alles hilft, probiere es aus!

Die Milz ist laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zuständig für die Umwandlung von Nahrung in Qi, also Lebensenergie.

Wenn die Milz nicht gut arbeitet, bekommen wir also unweigerlich einen allgemeinen Qi-Mangel, werden müde und fühlen uns geschwächt.

In der Folge geraten dann auch die anderen Organe in einen Mangel, zuallererst die Lunge, das "Kind" der Milz. Danach auch Nieren, Leber und Herz.

Die Milz ist die Wurzel der Gesundheit.

Deshalb steht die Verdauungskraft im Mittelpunkt der Ernährung nach TCM.

Wenn sie gut funktioniert, also deine Milz glücklich und zufrieden ist, bestehen gute Chancen, dass du auch insgesamt gesund bist.

Neben dem regelmäßigen, warmem Essen gibt es auch bestimmte Nahrungsmittel, die einen Milz-Bezug haben.

Diese sind meist thermisch neutral bis wärmend, schmecken süß bis leicht bitter und wirken eher trocknend.

Die Milz liebt es nämlich "warm und trocken". 

20 Nahrungsmittel, die speziell dein Milz-Qi stärken:

  1. Datteln
  2. Fenchel
  3. Forelle
  4. Gerste
  5. Hafer
  6. Hirse
  7. Honig
  8. Huhn
  9. Karotten
  10. Karpfen
  11. Kartoffel
  12. Kohlsprossen (Rosenkohl)
  13. Kichererbsen
  14. Kürbis
  15. Linsen
  16. Maroni
  17. Pastinake
  18. Reis (jede Sorte)
  19. Sellerie (Knolle)
  20. Süßkartoffel

Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin (von Blarer Zalokar u.a.)

Noch ein Tipp für deine Milz: Würze deine Speisen mit verdauungsfördernden Gewürzen wie Kümmel und Kardamom.

Du kannst auch einen Tee aus Fenchel, Kümmel und Anis trinken, wenn er dir schmeckt.

Die Regelmäßigkeit ist dabei wichtiger als die Menge: also kleine Mengen von Gewürzen und 1 bis 2 Tassen Tee am Tag, aber über längere Zeit.

Aktueller Tipp: Viele Tipps für mehr Energie und wie du die 5 Energieräuber meiden kannst und deine persönliche Hauptursache deiner Müdigkeit herausfindest (von 4) erfährst du im Online-Workshop "Power auf Dauer" (Aufzeichnung), klicke hier für alle Infos zum Workshop.

Quintessenz:

  • Energiemangel, Süßhunger und Verdauungsbeschwerden sind typische Symptome eines Milz-Qi-Mangels.
  • Um deine Milz zu stärken, iss mindestens zwei gekochte Mahlzeiten am Tag.
  • Versuche, Brotmahlzeiten und Rohkost zu reduzieren.
  • Iss öfters eine Auswahl der 20 milzstärkenden Nahrungsmittel.

Kennst du schon meine offene Facebook-Gruppe "TCM-Power"? Dort kannst du dich mit über 5.000 gleichgesinnten TCM-Interessierten austauschen (es ist gratis) und mit mir plaudern. Ich freue mich auf dich!

Kommentare

Guten Abend Frau Ziegelbauer,
ich leide seit ca 8 Jahren an einer Milz-Schwäche und Couperose. Nachdem ich das erfuhr, änderte ich meine Ernährung. Wenn ich Frühschicht bon 8 h bis 17 h habe, esse ich zum Frühstück Haferflocken mit Hafermilch. Mittags gerne Salat (Grünen, Chicoree). Zur 2. Pause ungesüßten Joghurt mit pürierten Obst. Abends warm mit Gemüse und wenig Fleisch oder Fisch. Vollkorn-oder Eiernudeln mit Rinderhacksosse. Wenig Schweinefleisch.
Wenn ich Spätschicht von 11 h bis 20 h habe, esse ich zum Frühstück eine Scheibe Sandwichvollkorntoast mit einer Scheibe Hähnchenwurst oder Käse. Mittags Getreidebratlinge mit Gemüse oder gefüllte Gemüseteigtaschen. Oder, das worauf ich Lust habe.
Trinken vor dem Frühstück Kaffee oder Kokowach, Wasser. Nach fast jedem Essen esse ich eine halbe Scheibe Knäcke; weil ich öfters gehört hatte, dass Vollkorn-/Roggenknäcke die Säfte im Körper hält. Zwischen den Mahlzeiten trinke ich Wasser mit gepresster Zitrone. Abends esse ich gerne Nüsse.
Yoga und Laufen eher unregelmäßig.
Trotz des gesunden Essen und Trinken ändert sich in meinem Gesicht nichts. Eher wird es schlimmer. Bekomme Pusteln. Des weiteren wirkt mein Zahnfleisch lockerer. Was muss ich umstellen?
LG Tanja

Die Ursache für Fructose- und Lactoseintoleranz allein in einem schwachen Milz-Qi zu sehen, scheint mir bei allem Respekt gar zu einfach. Ich habe schon als Kind Obst schlecht vertragen, aber es immer wieder gegessen, weil es hieß, Obst sei gesund. – Ich denke schon, dass gewisse Verträglichkeiten/Unverträglichkeiten genetisch bedingt sind, genauso wie gewisse Geschmäcker. Mein Milz-Qi stärke ich seit fast 20 Jahren (durch Ernährungsumstellung, Akupunktur etc.), trotzdem vertrage ich Fructose immer schlechter (und Lactoseintoleranz ist dazugekommen). Damit komme ich aber erstklassig zurecht, da es inzwischen sehr viele Alternativen gibt (und das Enzym Lactase im Lauf des Lebens eben immer weniger gebildet wird). Da den meisten Lebensmitteln heute auch Fructose und Lactose zugesetzt wird, verstärkt das die Unverträglichkeiten noch. – Also kann man Unverträglichkeiten nicht auf eine Ursache zurückführen, der Mensch ist weitaus komplexer, jeder einzelne von uns.

Hallo Ihr Lieben, bei mir hat der Kinesiologe einen Candida Pilz im Darm festgestellt. Nun mache ich die Candida Diät und nehme Nystadin. Ich frage mich, ob die Gifte, die jetzt in mir gelöst warden, auch zu der absoluten Abgeschlagenheit und Schlappheit führen? Ich hatte früher mal Toxaprevent genommen. Wäre das jetzt begleitend nicht auch etwas für mich? Danke und LG

Hallo!
Danke für deinen Kommentar. Mit Medikamenten kenne ich mich nicht aus und kann dir da leider nicht weiterhelfen. Vielleicht könntest du noch eine Darmreinigung machen, um deinen Körper bei der Entgiftung zu unterstützen. Ich habe dazu gerade ein tolles Buch gelesen: Alexandra Stross, Natürliche Entgiftung. Sie geht mit Einläufen (mit Wasser) und Basenbädern vor.
Liebe Grüße,
Katharina

Ich habe eigentlich seit Jahren schon extrem zäher Husten mit klumpenartigem Auswurf. Meine Leber ist auch nicht so fit- hab ich jedenfalls das Gefühl. Knoblauch vertrage ich sehr schlecht und Fett und Süßes tun mir definitiv nicht gut. Habe den Test (Schleimprobleme) gemacht und bei mir scheinen Ying und Yang etwas durcheinander (1.Testhälfte : 35, 2. Testhälfte 43). Was ich schon mitbekommen habe ist die Relevanz von gekochtem Essen. Werde ich künftig schauen. Wie sieht es mit Kartoffeln aus? Ist Ingwertee (geraffelter Ingwer) gut? Wie sieht ein abwechslungsreicher Wochenplan aus? Ganz lieben Dank fürLinks oder Hinweise! Franziska

Liebe Franziska,
danke für deinen Kommentar!
Kartoffeln sind empfehlenswert, außer in frittierter Form. Ingwer ist erhitzend, den würde ich nur vorsichtig nehmen, da der feste Auswurf auf Schleim, also durch Hitze eingedickte Feuchtigkeit hinweist. Einen Wochenplan kann ich dir nicht bieten, aber vielleicht möchtest du in meine offene Facebookgruppe "TCM-Power" kommen, da tauschen sich die Mitglieder sehr aktiv aus und posten u.a. auch ihre Rezepte: https://www.facebook.com/groups/918102265024565/
Liebe Grüße,
Katharina

Grüezi Katharina

Danke für die vielen wertvollen Tipps.
Bin schon seit einiger Zeit daran meine etwas schwache Milz Energie wieder aufzubauen.
Mit der richtigen Lebensmittel Auswahl und wärme klappt das tiptop.
Ich betreibe 2x die Woche ein moderates Krafttraining und trinke danach ein Molkeeiweiss-Drink. Mit tut es gut. Ist es aus deiner Sicht sinnvoll?
Besten Dank und einen lieben Gruess aus der Schweiz
Roger

Lieber Roger,
danke für deinen Kommentar!
Zum Molke-Eiweißdrink habe ich folgende Überlegungen: Ist er aus Pulver gemacht? Das ist dann kein natürliches Nahrungsmittel und damit aus TCM-Sicht nicht empfehlenswert. Prinzipiell würde ich Molke als eher kühlend und befeuchtend einstufen und damit auch nicht als ideal bei Milz-Qi-Mangel. Aber achte auf dein subjektives Wohlgefühl und deinen Bauch, dann wirst du das Richtige für dich tun. Es gibt eben kein "richtig für alle".
Liebe Grüße,
Katharina

Was meinst du zu veganen proteinpulvern wie reis und hanfproteinpulver?

Hallo Haag!
Auch diese sind kein natürliches Nahrungsmittel. Wenn du aber subjektiv das Gefühl hast, sie tun dir wirklich gut, dann nimm sie ruhig. Ich würde halt auf möglichst hochwertige Produkte achten.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben