Dauermüde, Süßhunger und schlechte Verdauung? Die 20 besten Nahrungsmittel nach TCM, um dein Milz-Qi zu stärken

Symptome des Milz-Qi-Mangels: müde, Heißhunger auf Süßes, Verdauungsprobleme

Diese drei Symptome sind Dauerbrenner bei den TeilnehmerInnen im Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM". Und Hauptsymptome von Milz-Qi-Mangel nach TCM.

Alle drei kenne ich nur zu gut aus meiner eigenen Erfahrung. Ich weiß, wie es sich anfühlt, morgens nicht aus dem Bett zu kommen und ganze Mahlzeiten mit Schokolade zu ersetzen. Was natürlich toll für die Verdauung ist! ;) (Süchtig nach Schokolade? 5 TCM-Tipps (Video))

Falls du die Müdigkeit, den Süßhunger und Verdauungsprobleme auch kennst, hätte ich eine Vermutung:

Du isst oft Käsebrote, Nudeln und Rohkost. Vielleicht lässt du auch gerne das Frühstück ausfallen und isst dafür spätabends noch eine große Portion.

Könnte das stimmen?

Andere Ursachen für einen Milz-Qi-Mangel sind länger andauernde psychische Belastungen sowie Überarbeitung, Schlafmangel und zu wenig oder zu nährstoffarm zu essen.

In vielen Fällen lässt sich die Verdauung – und dein Milz-Qi –  schon alleine durch drei Faktoren verbessern.

  1. Iss weniger Käsebrote und Brotmahlzeiten überhaupt.
  2. Iss weniger rohes Obst und Gemüse.
  3. Frühstücke jeden Tag, am besten etwas Warmes.

Ein großer Qi-Räuber ist übrigens auch Zucker, und natürlich Fertigprodukte. Alleine, wenn du diese reduzierst, tust du dir schon was Gutes.

Folgende Symptome weisen auf Milz-Qi-Mangel hin:

  • Energiemangel und starke Müdigkeit
  • starkes Bedürfnis nach dem süßen Geschmack
  • Neigung zu Blähungen und breiigem Stuhl/Durchfall
  • Cellulite, Krampfadern, Besenreißer
  • Allergien wie Pollenallergie oder Hausstauballergie
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Beispiel: Fructoseintoleranz)
  • Blässe
  • kraftlose Stimme
  • Infektanfälligkeit
  • Hämorrhoiden oder Varizen
  • dumpfes Kopfweh
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • häufiges Grübeln und "Denken im Kreis"

Wenn du die TCM-Ernährung (oder 5-Elemente-Ernährung) und meine Ernährungsempfehlungen nach TCM schon ein bisschen kennst, weißt du schon, welcher Tipp jetzt kommt:

Iss mindestens zwei gekochte Mahlzeiten am Tag, besser noch drei.

Du findest diese Empfehlung quer durch meinen Blog immer wieder, egal, bei welchen Beschwerden und Symptomen.

Warum? Weil sie gegen fast alles hilft, probiere es aus!

Die Milz ist laut der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zuständig für die Umwandlung von Nahrung in Qi, also Lebensenergie.

Wenn die Milz nicht gut arbeitet, bekommen wir also unweigerlich einen allgemeinen Qi-Mangel, werden müde und fühlen uns geschwächt.

In der Folge geraten dann auch die anderen Organe in einen Mangel, zuallererst die Lunge, das "Kind" der Milz. Danach auch Nieren, Leber und Herz.

Die Milz ist die Wurzel der Gesundheit.

Deshalb steht die Verdauungskraft im Mittelpunkt der Ernährung nach TCM.

Wenn sie gut funktioniert, also deine Milz glücklich und zufrieden ist, bestehen gute Chancen, dass du auch insgesamt gesund bist.

Neben dem regelmäßigen, warmem Essen gibt es auch bestimmte Nahrungsmittel, die einen Milz-Bezug haben.

Diese sind meist thermisch neutral bis wärmend, schmecken süß bis leicht bitter und wirken eher trocknend.

Die Milz liebt es nämlich "warm und trocken". 

20 Nahrungsmittel, die speziell dein Milz-Qi stärken:

  1. Datteln
  2. Fenchel
  3. Forelle
  4. Gerste
  5. Hafer
  6. Hirse
  7. Honig
  8. Huhn
  9. Karotten
  10. Karpfen
  11. Kartoffel
  12. Kohlsprossen (Rosenkohl)
  13. Kichererbsen
  14. Kürbis
  15. Linsen
  16. Maroni
  17. Pastinake
  18. Reis (jede Sorte)
  19. Sellerie (Knolle)
  20. Süßkartoffel

Quelle: Praxisbuch Nahrungsmittel und Chinesische Medizin (von Blarer Zalokar u.a.)

Noch ein Tipp für deine Milz: Würze deine Speisen mit verdauungsfördernden Gewürzen wie Kümmel und Kardamom.

Du kannst auch einen Tee aus Fenchel, Kümmel und Anis trinken, wenn er dir schmeckt.

Die Regelmäßigkeit ist dabei wichtiger als die Menge: also kleine Mengen von Gewürzen und 1 bis 2 Tassen Tee am Tag, aber über längere Zeit.

Quintessenz:

  • Energiemangel, Süßhunger und Verdauungsbeschwerden sind typische Symptome eines Milz-Qi-Mangels.
  • Um deine Milz zu stärken, iss mindestens zwei gekochte Mahlzeiten am Tag.
  • Versuche, Brotmahlzeiten und Rohkost zu reduzieren.
  • Iss öfters eine Auswahl der 20 milzstärkenden Nahrungsmittel.

Kennst du schon meine offene Facebook-Gruppe "TCM-Power"? Dort kannst du dich mit über 10.000 gleichgesinnten TCM-Interessierten austauschen (es ist gratis) und mit mir plaudern. Ich freue mich auf dich!

Kommentare

Liebe Katharina, ich bin erst ganz neu auf deine Seite gestoßen, und bin begeistert.. Vor etwa 2 Jahren habe ich eine TCM-Ärztin aufgesucht, weil ich ganz schlimme Migräne hatte und mind. 1x monatlich auf Schmerztabletten zurückgreifen musste. Nachdem sie mir gesagt hatte, dass unsere Gesundheit zu 80% auf Ernährung und 20% auf dem Lebensstil basiert, war ich sehr erleichtert, dass man trotz des Stresses (den man ja nicht einfach so abschaffen kann, mit Familie, Beruf, etc.), seiner Gesundheit viel Gutes tun kann, indem man das Meiste aus der Ernährung herausholt. Laut ihr habe auch ich einen Qi-Mangel und aber auch einen Leber-Blutmangel. Für den Qi-Mangel habe ich nun die empfohlenen Nahrungsmittel in diesem Blog gesehen, die ich zum großen Teil in meiner Ernährung integriert habe. Eine Frage hätte ich: Ich finde in keiner deiner Auflistungen von Nahrungsmitteln die übliche Zwiebel. Die meisten meiner Gerichte basieren auf Zwiebeln (ob in Suppen oder in Saucen, auch in Eintöpfen). Ist die Zwiebel nach TCM für irgendetwas gut oder eventuell vielleicht sogar schlecht? Bzw. wie wirken (gekochte) Zwiebeln?
Ich danke dir vielmals für deine Antwort,
liebe Grüße
Elena

Liebe Elena.

Herzlichen Dank für deine Anfrage. Ich finde es schön, dass du den Weg zur TCM gefunden hast und es dir damit auch gut geht.

Zum Thema Zwiebel kann ich dir aber gerne folgenden Artikel empfehlen.
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/wirkung-von-zwiebel-und-kno...

Hierbei findest du eine gute Information zum Thema Zwiebel und ihre Wirkung.

Alles Gute weiterhin.

Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Hallo Katharina,
wie kann man sein Milz-Qi stärken, wenn man gar keine Milz mehr hat, da sie vor Jahren operativ entfernt wurde?

Seit Längerem habe ich große Verdauungsprobleme und kann tagelang nicht auf die Toilette.
Ich bin sehr schlank und nehme nicht schnell an Gewicht zu. Einerseits ernähre ich mich gesund, bin Vegetarierin und esse viel Gemüse, auch Rohkost, andererseits habe ich öfters Heißhungerattacken auf Süßes und Kohlehydrate.
Auch bin ich in schulmedizinischer Betreuung, die mir aber in dieser Hinsicht nicht weiterhelfen können.
Um eine Anregung ihrerseits würde ich mich sehr freuen.
Liebe Grüße
Annette

Liebe Annette!

Danke für deine Frage! Die Zuordnung der Organe ist metaphorisch zu sehen. Auch ohne Milz hast du noch ein Milz-Qi, das nun vermutlich besonders gestärkt werden möchte.
Verstopfung hat oft etwas mit Loslassen zu tun. Gibt es etwas in deinem Leben, bei dem du dir schwer tust, loszulassen? Außerdem könnten deine Beschwerden an einem Yin-Mangel liegen. Hier wäre eine saftige Ernährung mit Suppen, Kompott und Co. ratsam. Ein Spezialtipp, wenn es mit dem Klo gehen nicht klappen möchte, wäre es, getrocknete Pflaumen über Nacht in Wasser einzulegen und dieses Pflaumenwasser dann am nächsten Morgen auf nüchternem Magen zu trinken. Du kannst auch die Pflaumen dazu essen oder in dein Frühstück integrieren.

Alles Gute und liebe Grüße
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

Liebe Christina,
herzlichen Dank für deine Antwort.
Nun hat sich bei mir leider noch ein weiteres Problem dazu gesellt. Mir wurde nun vom Arzt mitgeteilt, dass meine Blutzuckerwert sich verschlechtert haben und ich kurz davor stehe, einen Diabetes zu entwickeln. Ich weiß nicht, ob der Tipp mit dem Pflaumenwasser trinken und Kompott essen trotzdem umgesetzt werden kann. Was meinst du?
Es ist schwierig, wenn man dünn ist und an Gewicht zunehmen möchte und nun auch noch die Kohlenhydrate einschränken soll. Alle denken nur an beleibte Menschen, wenn es um die Diätempfehlungen bei Diabetes geht. Wo bleiben bei diesen Empfehlungen die dünnen Menschen?
Es ist wirklich eine große Herausforderung.
Lieben Gruß
Annette

Hallo Annett,

ich war vor 6 Jahren an einem ähnlichen Punkt. Ich konnte zum Schluss gar nicht mehr auf Toilette gehen - nur mit Hilfe eines Einlaufes. Das Gesicht voll mit Akne und ich war ebenso nicht weit vom Diabetis entfernt. Letztendlich hat mir geholfen, meinen Darm mit Hilfe einer HP wieder aufzupäppeln und eine radikale Ernährungsumstellung zu machen, die über 6 Monate durchgezogen werden musste, dann konnte diese gelockert werden. Es war eine heftige Zeit, aber es hat sich gelohnt! Verstopfungen haben sicherlich auch was mit Loslassen zu tun, bin ich mir sicher. Aber so heftige Verdauungsbeschwerden liegen doch oft im Darm versteckt, die Schleimhaut ist nicht in Ordnung, das Milieu kaputt, Gifte kommen dadurch in den Blutkreislauf.

Liebe Annette!

Hierbei würde ich dir empfehlen, auf gesunde Fette zu setzen. Denn durch Fett verzögert sich die Magenentleerung und die Kohlenhydrate werden verspätet ins Blut aufgenommen. Kohlenhydrate, die zusammen mit Fetten verzehrt werden, lassen den Blutzucker also wesentlich langsamer ansteigen. Aus Sicht der TCM sind fettreiche Lebensmittel wie Nüsse und Nussmus, kleine Samen wie Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, etc., Butter, Schlagobers, Kokosmilch, fette Fische und Pflanzenöle super geeignet, um einen Yin-Mangel auszugleichen.

Liebe Grüße
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

Hallo Katharina,
ich finde deinen Blog sehr interessant und auch hilfreich. Was würdest du mir im Konkreten bei folgenden Symptomen raten. Ich leide seit Jahren an chronischen Kopfschmerzen - eher ein Druck - meist rechts um das Auge herum - wurde schon alles untersucht ohne Ergebnis. Was mir jedoch am Meisten zu Schaffen macht ist meine extrem schlechte Verdauung, d.h. starke chronische Verstopfung - muss meist mit Abführmitteln, Abführtees arbeiten, damit sich überhaupt etwas tut. Hab schon alles ausprobiert - auch frühs mit Porridge etc. oder auch viel Rohkost usw. aber nichts hat bisher geholfen. Heißhunger auf Süßes ist natürlich auch da und chronische Müdigkeit. Was kann ich noch tun, damit das besser wird. Vielen lieben Dank für Deine Antwort. Liebe Grüße, Melanie

Liebe Melanie!

Danke für dein nettes Feedback! In der TCM können Kopfschmerzen - je nach Beschaffenheit und Lokalisation - viele Ursachen haben. Am besten wäre es, wenn du bei einem TCM-Arzt deine Symptome genau schilderst, damit er/sie dir auf dich abgestimmte TCM-Kräuter verschreiben kann.
Was deine Verstopfung anbelangt steckt ziemlich sicher ein Yin-Mangel dahinter. Versuche also möglichst saftig zu kochen und zu essen (z.B.: Ratatouille, Suppen, Kompott, etc.). Außerdem können in Wasser eingelegte Trockenpflaumen den Stuhlgang erleichtern. Meist aber hat Verstopfung auch etwas mit "Loslassen" zu tun - vielleicht findest du eine emotionale Komponente in deinem Leben.
Der Heißhunger auf Süßes und die Müdigkeiten zeigen einen Milz-Qi-Mangel auf. Baue dein Milz-Qi mit gekochten, bekömmlichen und regelmäßigen Speisen auf. Wie genau du deine Verdauungskraft nach TCM stärken kannst, findest du im Buch "Das ABC der Verdauungsbeschwerden" heraus, das ich dir wirklich ans Herz legen kann: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/e-shop/ebook/abc-verdauungsbesch...

Alles Gute
Christina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Christina Z.

Liebe Katharina,

VIELEN herzlichen Dank für Deine tollen, fundierten, klar gestalteten udn leicht zu verstehenden Inhalte! Damit sowie den vielen, leicht in den Alltag zu integrierenden Tipps und Ideen hast Du mir sehr geholfen, Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern!

Gesundheit und Freude!
Liebe Grüße,
Karin

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen