Was ist eigentlich das Milz-Qi? Eine kleine Anleitung zur Selbstdiagnose

Foto von Tomaten mit Mozzarella. Gut für die Milz?

Hast du dich schon einmal gefragt, was das Milz-Qi eigentlich sein soll? Die Milz ist doch dieses Organ, das man laut westlicher Medizin gar nicht unbedingt braucht, man kann es auch rausnehmen und trotzdem gut weiterleben.

Warum ist sie dann in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) so wahnsinnig wichtig?

Die Milz ist die Quelle für die Entstehung des gesamten Qi ("Lebensenergie") im Körper und gibt uns im wahrsten Sinne des Wortes Energie. Wenn die Milz geschwächt ist (Milz-Qi-Mangel), dann sind wir einfach müde und erschöpft. Und haben außerdem Verdauungsbeschwerden, weil die Milz für die Umwandlung des Essens in Qi sorgt, durch die Verdauung.

Deshalb ist das Erste, was wir in der TCM bei Energiemangel und Müdigkeit tun, unsere Milz zu stärken.

Mit qi-reichem, gut verdaubarem, vorwiegend gekochtem Essen. Und mit dem Weglassen von allem, was die Milz schwächt, wie kalte Getränke und Brotmahlzeiten, Käse und Kuhmilch. Warum dieMilz durch Käsebrot mit einem Glas Milch auf Dauer leidet, wird hier erklärt:

Die Milz liebt es warm und trocken und hasst Feuchtigkeit. (Merksatz aus der TCM)

Das bedeutet nichts anderes, als dass du stark kühlende Nahrung wie Jogurt, rohe Tomaten oder Bananen genauso reduzieren solltest wie stark Befeuchtendes, wie Kuhmilch, weichen Käse, Orangensaft und Zucker. Besser für deine Milz: gekochtes Getreide wie Reis und Polenta, gekochtes Gemüse und Hülsenfrüchte. Diese wärmen deine Milz sanft und trocknen überschüssige Feuchtigkeit. 

Dauermüde, Süßhunger und schlechte Verdauung? Die 20 besten Nahrungsmittel, um dein Milz-Qi zu stärken

Verwirrend: die Organe bedeuten in der TCM nicht dasselbe wie bei uns

Darauf musst du dich einfach einlassen, wenn du dich näher mit der Ernährung nach TCM beschäftigen willst. Die Organe in unserem Sinne haben nicht sehr viel mit den Organen nach TCM zu tun. Man nennt sie deshalb auch "Funktionskreise". 

Die Milz zum Beispiel meint eben nicht das anatomische Organ Milz, das in unserem Bauch sitzt, sondern umfasst die verschiedensten Funktionen, die sie im Körper übernimmt.

Und die wichtigste davon ist die Verdauung, also die Umwandlung von Essen in Qi und Blut. Das ist aber bei weitem nicht die einzige Aufgabe der Milz, deshalb kann man die Milz auch nicht einfach mit "Verdauungssystem" übersetzen. 

Die anderen Funktionen der Milz im Körper sind:

  • Sie beherrscht die Muskulatur.
  • Sie ist die Quelle von Qi und Blut.
  • Sie hält das Blut in seinen Gefäßen.
  • Sie hält die Organe an ihrem Platz.
  • Das Qi der Milz geht nach oben. 
  • Sie öffnet sich in den Mund und zeigt sich in den Lippen.
  • Sie beherbergt den Geist Yi (klares Denken, Verstand, Konzentration).

Du siehst also, dass viele Aufgaben der Milz rein gar nichts mit der Verdauung zu tun haben. Verdauungsbeschwerden sind dennoch eines der wichtigsten und verbreitetsten Symptome bei Milz-Qi-Mangel. Deswegen steht die Pflege der Verdauung zur Vorbeugung von Krankheiten im Mittelpunkt. 

Die Verdauung ist die Wurzel der Gesundheit. (Merksatz aus der TCM)

Und wie merkst du jetzt, dass deine Milz im Mangel ist?

Indem du einfach diese Funktionen durchgehst und überprüfst, ob es da in deinem Körper Zeichen für ein Ungleichgewicht gibt.

Beispiele für Symptome und ihre Zuordnung zu den Funktionen:

  • Müdigkeit, Erschöpfung, Energiemangel. (Die Milz ist die Quelle von Qi.)
  • Breiige, ungeformte Stühle, Neigung zu Durchfall. (Die Milz ist für die Verdauung zuständig.)
  • Nahrungsmittelintoleranzen. (Die Milz ist für die Verdauung zuständig.)
  • Schwache Muskeln oder Nachlassen der Muskelkraft. (Die Milz beherrscht die Muskulatur.)
  • Ein Blutmangel, z.B. Anämie oder brüchige Fingernägel, trockene Augen. (Die Milz ist die Quelle von Blut.) 
  • Schmierblutungen bei der Menstruation, Besenreißer oder häufiges Nasenbluten. (Die Milz hält das Blut in den Gefäßen.)
  • Senkungen der Organe, z.B. Gebärmuttervorfall, Hämorrhoiden, Analprolaps. (Die Milz hält die Organe an ihrem Platz.)
  • Chronischer Durchfall, Harninkontinenz, stark nach unten drängendes Gefühl. (Das Qi der Milz geht nach oben.)
  • Geschwollene oder sehr trockene Lippen. (Die Milz zeigt sich in den Lippen.)
  • Konzentrationsprobleme, "im Kreis" denken. (Die Milz beherbergt das klare Denken.)

Erkennst du dich bei diesen Symptomen wieder? 

Je mehr davon auf dich zutreffen, desto stärker ist dein Milz-Qi im Mangel. Dann kannst du mit der Ernährung (siehe oben) und einem guten Lebensstil das Qi wieder aufbauen, um deine Symptome zu verbessern. Zu einem guten Lebensstil gehören etwa ausreichender Schlaf und frische Luft sowie die Pflege von Freundschaften und anderen Beziehungen.

Ein Wort der Warnung: Die genannten Symptome können teilweise auch andere Ursachen als einen Milz-Qi-Mangel haben, z.B. Feuchte Hitze (klebriger Durchfall mit starkem Geruch), Yang-Mangel (wässriger Durchfall, Kälte) oder Säftemangel (trockene Lippen). Blutungen können etwa auch durch Bluthitze verursacht sein, die ganz anders therapiert wird als ein Milz-Qi-Mangel.

Achte zur Unterscheidung darauf, wie viele sonstige Symptome der Milz bei dir auftreten. 

Versuche, deinen Körper als Gesamtbild zu sehen. Neigst du z.B. eher zum Frieren und zu Schwellungen im Körper, deutet das mehr auf Qi- und Yang-Mangel. Neigst du eher zu rotem Gesicht oder Wangen, zu Entzündungen und Trockenheit (trockene Haut, trockener Stuhl), zeigt das einen Blut- und Yin-Mangel. Wenn deine Verdauung und dein Energielevel beeinträchtigt sind, dann hat die Milz ziemlich sicher etwas damit zu tun.

Verwende also die oben genannten Zeichen für eine erste Selbstdiagnose, ob deine Milz gut in Form ist oder deine Unterstützung braucht. Das kannst du auf jeden Fall herausfinden! Sei dir aber bewusst, dass es noch viele andere Faktoren gibt, die eine Rolle spielen. 

Falls du noch Fragen dazu hast, schreibe sie gerne in die Kommentare!

Wenn du mehr über deinen Typ nach TCM herausfinden willst, hole dir gleich deinen Gratis-Test ("Bin ich Yin oder Yang?"). Dazu bekommst du jeden Freitag aktuelle Ernährungstipps, um Schritt für Schritt deine Ernährung zu verbessern. Über 16.000 gesundheitsbewusste Menschen sind schon dabei, ich freue mich auf dich!

Kommentare

Liebe Katharina,
ich liebe deinen Blog! Ich beschäftige mich schon lange mit TCM...nur die Umsetzung dauert bei mir ewig. Mein Milz-Qi ist absolut Thema...leider! Ich versuche vermehrt warm zu frühstücken. Dabei fahr ich mit Eierspeise am Besten. Ich probiere immer wieder Porridge, aber das fühlt sich schwer an danach.
Immer wieder habe ich gelesen und gehört, dass Essen verträglicher wird, wenn es länger kocht und Suppen sind so super....warum vertrag ich warmes Essen am Abend dann so schlecht? Also das aufgewärmte Mittagessen...frisch Gekochtes wär noch schlimmer! Woran kann das liegen?
Liebe Grüße
Nina

Ich habe immer Top Blutwerte beim ARZT,ansonst bin ich mit meinem Leben allgemein zufrieden. Erst seit ich einen Kurs in TCM gemacht habe, hatte ich Probleme.Immer wieder Grübeln ob das System für mich stimmig ist.Mir würde gesagt ich hätte ein Milz Thema.Schlussendlich grübelte ich nur noch ob das stimmen kann. Eigentlich wurde mir was eingeredet, wo ich gar kein Problem hatte. Ich sportle sehr viel und esse sehr wenig, weil ich es nicht brauche.Ich mag nicht viel warme Speisen, und brauche sie auch nicht. Ich dachte mir Energetiker sind wertfreier als Ärzte, aber sie brummen dir halt statt einen "friss Tabletten", ein anderes, zumindest gesünderes System auf. Für mich ist das Thema zumindest abgeschlossen.Höre auf dich selbst, und auf keinen Arzt oder Energetiker.

Liebe Melanie,
danke für deinen Kommentar!
Du hast schon Recht, man kann sich auch einreden (lassen), dass irgendetwas nicht mit einem stimmt. Da ist auch die TCM nicht davor gefeit. Schön, dass du so gut bei dir selbst bleiben kannst!
Liebe Grüße,
Katharina

warmes essen zu sich nehmen,
ist generell nicht gesund - dafür ist der körper aus natürlicher sicht nicht konstruiert.
ebenso wenig für getreide, (es hatte einen anderen sinn warum getreide "erfunden" wurde).
man darf nicht alles glauben was der mensch "entdeckt" hat - am wenigsten
ernährungs-wissenschaftler (die wissen erst erschaffen müssen und sich ständig dabei irren)
am eheste noch alten überlieferungen - aber auch diese weisen viele fehlerquellen auf.
wir indigo-(mögen diesen esoteriker ausdruck nicht - nur damit sie wissen mit wen sie kommunizieren).
wissen wie man sich naturbasierend ernährt.
kochen, erhitzen, ist generell nichts für den menschlichen körper. grillen ist pures gift.

der mensch wurde vom affen (genetisch abgeformt) von wem würde nun zu weit führen.
was essen affen so ? wie essen sie ? verhaltet euch wie affen.
affen sind die besseren menschen... (soll keine beleidigung für die tiere sein)

Hallo Alex!
Danke für deinen Kommentar. Ich denke, es gibt so viele verschiedene Ansichten zu diesem Thema, dass sich jeder selber entscheiden muss, was für ihn oder sie stimmig ist. Für mich ist es die TCM-Ernährung!
Der Blog ist wohl eher nichts für dich, wenn du warmes Essen für ungesund hältst.
Liebe Grüße,
Katharina

ich glaube ich habe jetzt einen Ansatz für mein Problem gefunden. Seit mehreren Monaten leide ich nach Umstellung auf vegane Kost über einen sehr starken Blähbauch der einfach nicht weggeht. Nachdem ich seit letzter Woche gleich als erstes morgens einen Reiscongee zu mir nehme habe ich das Gefühl, dass sich was tut im positiven Sinne. Ich werde ab sofort mehr gekochte Getreide mit Gemüse essen und mal schauen wie die Wirkung ist. Auch bin ich in diesem Jahr um diese Jahreszeit immer extem müde und habe auch Schwierigkeiten mit dem Aufstehen, was sonst im Sommer nie passiert. Mein Kopf fühlt sich manchmal an wie "Matsch" und meine Konzentration hat sehr nachgelassen. Hoffe so dass sich mein Zustand dann ändern wird.
kerstin

Liebe Kerstin,
danke für deinen Kommentar!
Ja, ich denke, du bist auf dem richtigen Weg. Ich möchte dir mitgeben, dass du dir ausreichend Zeit für diese Umstellung gibst und versuchst, geduldig zu sein. :)
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Hallo Katharina.trifft bei mir absolut zu und ich muss da unbedingt was tun.was soll man denn dann am besten am Abend essen?habe gehört dass Kartoffeln auch total befeuchtend sind.ich liebe sie und esse sie auch oft.ist das dann nicht gut?

Das bin genau ich :-) Jetzt habe ich aber schon Fruktose- und (komplette) Milchintoleranz und frage mich bei den Lebensmitteln, die man essen sollte (auch beim warmen Frühstück z.B.) wie ich es denn mit Rosinen, Datteln, Linsen usw. usf. halten soll, denn die vertrage ich alle nicht (mehr). Kommt das auch wieder, wenn man darauf anfänglich verzichtet, und sozusagen nur Reis, Kartoffeln, Fleisch und (vielleicht ein, zwei) besonders verträgliche Gemüse zu sich nimmt? Danke für eine Info.

Seiten

Neuen Kommentar schreiben