Video: Grüner Tee nach TCM: seine Wirkung und 7 Symptome, bei denen er hilft

Video: Grüner Tee nach TCM, Wirkung und unerwünschte Wirkung

Wie oft trinkst du grünen Tee?

Wenn es täglich ist und die Menge eine Tasse am Tag übersteigt, könnte der eigentlich gesunde Tee dir auch schaden. 

In dem Video erfährst du die 3 Symptome, bei denen du weniger grünen Tee trinken solltest.

Und natürlich die 7 wichtigsten Beschwerden, bei denen grüner Tee hilfreich ist. Eine davon ist Blasenentzündung! Dazu ein Hinweis: wenn du Schmerzen hast oder sogar Blut im Urin, gehe bitte zum Arzt/Ärztin. (Das habe ich vergessen, im Video zu erwähnen. :) )

Vielleicht interessiert dich auch mein früherer Artikel zum grünen Tee, mit einer Zusammenfassung seiner Wirkung nach TCM: Grüner Tee- wirklich so gesund?

Kommentare

Hallo Katharina,

Welchen grünen Tee würdest empfehlen? Jasmin, sencha...?
Schwierig mit innerer Kälte (Kalte Füße+Hände, Nasenspitze vor allem abends vor zu Bett gehen) und Hitze /Feuchtigkeit, da ich Probleme mit schwitzen habe. Unter den Achseln schon bei sehr leichter Anstrengung und als erstes eig an den Augenbrauen. Würde mich über ein kurzes Statement von dir freuen :-) liebe Grüße

Liebe Germaine,
danke für deinen Kommentar!
Bei Schwitzen würde ich dir Salbeitee empfehlen, jeden Tag 1-2 Tassen, der wirkt kühlend und adstringierend. Und wenn du auch Kälte spürst, würde ich vom Grünen Tee nicht mehr als 1 Tasse am Tag trinken, höchstens 2. Welche Sorte genau, erscheint mir nicht so wichtig, da die Wirkung von allen sehr ähnlich ist. Jasmintee bewegt zusätzlich das Leber-Qi, zu den anderen Sorten weiß ich selber nicht viel.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
durch das Video über den grünen Tee hast du mich etwas verunsichert. Ich leide bedingt duch die Wechseljahre stark unter Hitzewallungen und merke diese immer zuerst im Gesicht und danach am ganzen Körper. Nach so einer Hitzewelle bin ich eigentlich überall am Körper nass, besonders aber am Hals und auf der Kopfhaut. Ich dacht immer grüner Tee ist dafür genau das richtige. Allerdings habe ich seid dem ich in den Wechseljahren bin auch eine ziemlich trockene Haut. Dafür ist der grüne Tee wieder schlecht. Was tue ich jetzt? Wenn du von einer Tasse pro Tag sprichst, von wie viel Teeblättern gehst du für diese Tasse aus? Ich brühe mir immer sehr dünnen Tee auf und nehme einen Teelöffel Teeblätter auf einen halben Liter Wasser.
Liebe Grüße Rahel

Liebe Rahel,
danke für deinen Kommentar! Ich würde einfach nicht mehr als 1 Tasse am Tag trinken, maximal 2. Und beobachten, ob deine Haut/Schleimhäute/Stuhl eh nicht trockener werden. Ich kann dir keine Teemenge sagen, da ich Beutel nehme, also ein Beutel pro Tasse. Für deine Trockenheit hilft am besten saftiges Essen, das heißt, wenn du oft Gemüsesuppen, Eintöpfe mit viel Gemüse und Kompotte bzw. sauciges Essen isst, ist es weniger wichtig, welchen Tee du trinkst. :)
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
ich trinke sehr gerne Roibuschtee und Salbeitee (alles in Teebeuteln, keine Blätter). Wie sind diese Tees in der TCM einzuordnen?
Ich habe lt. TCM-Ärztin neben der weit verbreiteteen Mittenschwäche eine Feuchtigkeits/Schleim-Problem und auch Blutmangel.
Was wäre evtl. Deine Empfehlung an Teesorten und Trinkmengen?
Vielen Dank! Grüsse, Margit

Liebe Margit,
danke für deinen Kommentar!
Rooibostee wirkt thermisch neutral und eher trocknend, Salbeitee kühlend und die Lunge stärkend, außerdem hilft Salbeitee gegen übermäßiges Schwitzen. Ich denke, sie werden dir nicht schaden, außer du trinkst sehr viel davon, dann könnte etwa der Rooibostee für deinen Blutmangel zu trocknend sein. Also 1-2 Tassen am Tag sollten passen, von jeder Sorte. Ich kann dir das allerdings auch nicht so genau sagen aus der Ferne, siehe das also bitte nur als Anhaltspunkt.
Gute Sorten bei schwacher Mitte sind etwa Kümmel-Fenchel-Anistee oder Fencheltee (leicht wärmend).
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina, vielen Dank für diesen wertvollen Beitrag! Ich habe mit Hilfe deiner Umfrage festgestellt, dass ich sowohl einen Yin- als auch Yang-Mangel habe (beides jew. >40 Punkte). Ich neige zum starken Frieren, habe aber gleichzeitig auch Akne (Knoten) und chronische Entzündungen im Körper. Ich trinke seit längerer Zeit gerne sehr viel Tee, das können bis zu 4 Tassen pro Tag sein. Mein momentaner Favorit is Fenchel-Tee, ich mag aber auch Brennnessel- und grünen Tee sehr gerne. Mit Pfefferminz-Tee fühle ich mich weniger wohl. Fenchel-Tee ist ja wärmend (entzündungsfördernd?) und grüner Tee kühlend (fördert Frieren?). Jetzt bin ich verunsichert, was für mich die beste Wahl wäre. Könntest du mir da bitte einen Tipp geben? Vielen Dank! VG Katharina

Liebe Katharina,
danke für deinen Kommentar!
Ich würde versuchen, als Hauptgetränk warmes bis heißes Wasser zu trinken und nicht mehr als 2-3 Tassen Tee am Tag. So vermeidest du, dass eine der Sorten eine unerwünschte Nebenwirkung zeigt. Fencheltee kann im Übermaß zu innerer Hitze führen bzw. sie verstärken, der grüne Tee ist dagegen sehr kühlend und trocknet im Übermaß getrunken die guten Säfte und das Blut. Brennnessel wirkt auch sehr trocknend, was in Maßen ja für die pathogene Feuchtigkeit gut ist, zu viel hingegen greift eben die Säfte an. Wechsle einfach auch regelmäßig die Sorten. Blütentees wie Orangenblüten, Kamille und Lavendel, Rose etc. (auch Mischungen) sind von der Wirkung her weniger heftig, sie kühlen nur sanft und bringen das Qi in Harmonie.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina, mir widerstrebt es grundsätzlich Chinaimporte zu benutzen. Ebenso Japanartikel sind mir zu verseucht. Sowieso habe ich Schlafstörungen und bevorzuge Brombeerblättertee. Leider finde ich keine
Zuordnung, weiß aber ein einfaches Gleichsetzen mit Brombeeren=neutral ist auch nicht zielführend. Deine Meinung?....

Liebe Uta,
danke für deinen Kommentar! Brombeerblätter sind kühlend und adstringierend, Bezug zu Lunge und Magen. Sie helfen bei Halsentzündung, Nasenbluten, zu starker Monatsblutung und Hämorrhoiden. Quelle: Florian Ploberger, Das große Buch der westlichen Kräuter aus Sicht der TCM. Über den Schlaf steht nichts dabei, da werden eher Blütentees empfohlen, wie Rose, Passionsblume, Hopfen, und natürlich Baldrian.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen