Video: Schlafstörungen aus Sicht der TCM - was steckt dahinter, was hilft?

Screenshot von Katharina im Video zu Schlafstörungen
Dieses Video (du findest es weiter unten) ist aus meiner offenen Facebook-Gruppe "TCM-Power", dort sind noch viel mehr Videos zu spannenden TCM-Themen versammelt. Hier kannst du gratis zur Facebook-Gruppe beitreten.
 
In der Gruppe tauschen sich inzwischen schon über 7.000 Menschen regelmäßig über Rezepte, TCM-Ernährungstipps und viele andere Themen aus, darauf bin ich sehr stolz.  
Als Beispiel für die Videos, die ich dort regelmäßig mache, möchte ich dir eines zum Thema "Schlafstörungen" vom Juni zeigen (alle anderen findest du in der Gruppe, wo sie auf Dauer verfügbar sind, sodass du alle bisherigen Videos in Ruhe nachschauen kannst).
 
Ein Tipp vorab: Wenn deine Schlafstörungen schwer und chronisch sind, empfehle ich dir unbedingt den Besuch eines TCM-Arztes/Ärztin, da TCM-Kräuter hier sehr hilfreich sein können. Die Ernährung ist immer die Basis, in schweren Fälllen alleine allerdings oft zu wenig.

Überblick über den Inhalt:

3:15: Rolle des Abendessens und Tipps dafür
5:32: Weizen - therapeutische Wirkung und Anwendung bei Schlafstörungen
8:45: Wieviel trinkst du am Abend?
10:30: Lebensstil und Bewegung
12:55: Emotionen - Zeitdruck schadet dem Herzen
14:28: Yin und Yang - So lebst du im richtigen Rhythmus und Balance
16:50: Blut- oder Yin-Mangel?
19:19: Westliche Kräuter für besseren Schlaf
19:50: Leber und Herz und ihre Syndrome, Ursachen von Schlafstörungen nach TCM
21:00: Was deine Zunge über dein Herz aussagt
24:20: Typische Leber-Symptome bei Schlafstörungen
25:40: Organuhr
28:00: Ernährungstipps
31:48: Typische Leber-Symptome bei Schlafstörungen, Fortsetzung
33:15: Nahrungsmittel für dein Herz
34:20: Nahrungsmittel für deine Leber
36: Was du meiden solltest und kleine Zusammenfassung

 

Vielleicht interessieren dich noch folgende Artikel zu Herz und Leber:

Herzklopfen, Herzrasen und Schlafprobleme: die 11 besten Nahrungsmittel nach TCM für dein Herz

Leber-Blutmangel nach TCM: Ursachen, Symptome und Nahrungsmittel für dein Blut

Video: Die Leber in der TCM: 5 Merkmale für ein Ungleichgewicht und die typischen Leber-Symptome

Kommentare

Liebe Katharina!
Danke für ein wieder einmal sehr interessantes Video! Die Methode mit dem Weglassen der erwärmenden Nahrungsmittel oder Gewürze kenne ich bereits, und als ich das jemandem erzählte fragte er mich, was dann mit den positiven Wirkungen von Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln, "heiße" Gewürze usw. sei, da sie den Körper irgendwie auf eine natürliche Weise "desinfizieren" oder antibakteriell wirken? Wie wichtig sind solche Nahrungsmittel dafür (oder z.B. zur Immunsystemstärkung) bzw. muss man einfach Prioritäten setzen, da in manchen Gesundheitssituationen gewisse Nahrungsmittel einfach "schädlicher" sind als der Nutzen groß ist? Mal abgesehen davon, dass man dem Körper am besten durch eine regelmäßige, gesunde, ausgewogene Ernährung hilft: Kann man diese Nahrungsmittel irgendwie ersetzen, wenn man nun unbedingt meint, im Körper "aufräumen" zu müssen? Oder sollte man eher bei akuten Infekten aufräumen, statt die oben genannten Nahrungsmittel vorbeugend zu essen? (Ich rede natürlich nicht von großen täglichen Massen ;-) Man sagt ja ohnehin "Die Menge macht das Gift." und ich bin ein großer Fan vom "Weg der Mitte", auch wenn es nicht immer klappt, auf diesem Weg zu bleiben, aber die Frage nach der "Desinfektion", die uns heutzutage leider viel zu viel beschäftigt, ist schon eine interessante, wenn es um Ernährung geht!
Viele Grüße!

Liebe Simone,
danke für deinen Kommentar! Die antibakteriellen Wirkungen von Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer sind sicher vorhanden, sollten laut TCM aber eben nur bei innerer Kälte oder einer frischen Erkältung (wenn man noch friert) eingesetzt werden. Wenn man dann Hitze entwickelt (bei Fieber) sollte man eher kühlen, etwa mit Reis mit gedünstetem Rettich (der ist übrigens durch die enthaltenen Senföle ebenso antibakteriell und reinigend, aber wirkt kühlend) oder Apfelkompott oder Pfefferminztee. Es gibt also auch andere Nahrungsmittel, die reinigen, außer die erhitzenden. Ich denke, es sind einfach die unterschiedlichen Zugangsweisen, die für Verwirrung sorgen: die westliche Ernährungslehre schaut genau auf die Inhaltsstoffe und wie diese wirken, die östliche Ernährungslehre schaut auf die thermische und energetische Wirkung.
Fürs Immunsystem findest du etwa hier empfohlene Nahrungsmittel: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/21-nahrungsmittel-die-nach-...
Entgiftend und kühlend wirken z.B. Zitrone, Misopaste, Algen und gute, natürlich fermentierte Sojasauce (Tamari oder Shoyu). Und natürlich grüne Gemüse wie Brokkoli, Spinat oder Kohl.
Liebe Grüße,
Katharina

Kurze Frage anDich, liebe Katharina.
Wenn ich jeden Morgen Schlag 04:00 aufwache, obwohl keinLungenleiden oder spezielle Darmstörungen vorliegen, was könnte das bedeuten?
V.a. wenn es viel nachzudenken gibt, bzw. zu organisieren für meinen Alltag.
Oder es noch ungelöste Dinge gibt...??Danke für Deine Idee
Liebe Grüße von Ute

Neuen Kommentar schreiben