Ofengemüse à la Winter

Ofengemüse aus Kartoffeln, Sellerie, Rosenkohl und Champignons

Ein Essen, das bei uns oft auf den Tisch kommt, ist Ofenkartoffeln mit verschiedenen Gemüsearten dazu. Es ist einfach vorzubereiten und schmeckt köstlich! Und so geht's:


Kartoffeln: in dünne Scheiben schneiden (wenn Bio, dann kann die Schale mitgegessen werden (vorher waschen))

Kohlsprossen (Rosenkohl): den Ansatz (Strunk) abschneiden und die äußerste Schicht abziehen (das geht schnell und man muss sie nicht waschen), größere Stücke in Hälften oder Vierteln teilen

Sellerieknolle: ein Stück abschneiden und schälen, dann in dünne Scheiben bzw. Stücke schneiden

Champignons: Erde wegputzen oder waschen, größere Champignons auseinanderschneiden, kleinere ganz lassen.

Würzen: Alles auf einem Backblech verteilen und mit Olivenöl besprenkeln. Dann Kräuter (trocken oder frisch) nach Belieben und Salz drauf verteilen. Meine Kräuter der Wahl sind die Kräuter der Provence (getrocknet), außerdem nehme ich gerne gemahlenen Kümmel oder Koriander dazu.

Im Ofen bei 180 Grad ca. 30-40 Minuten erhitzen, bis alles durch ist und knusprig gebacken. Dazu passt ein Dip aus Naturjogurt mit Kräutern oder auch Hummus.

Gemüsevarianten für den Sommer: Zucchini, Melanzani, Tomaten. Gut ist auch Rettich!

Wirkung nach TCM:

Kartoffeln stärken den Magen und die Milz und helfen gegen Übersäuerung.

Kohlsprossen helfen bei Energiemangel (tonisieren das Qi), stärken unsere Abwehr und transformieren Feuchtigkeit/Schleim (Krebsprophylaxe, Übergewicht).

Sellerie stärkt die Verdauung sowie die Leber und baut Blut auf.

Champignons transformieren ebenfalls Feuchtigkeit und leiten Toxine aus (entgiften). 

Von der thermischen Wirkung her sind Kartoffeln und Sellerie neutral, Kohlsprossen wärmend und Champignons kühlend. Durch den Prozess des Backens im Ofen wird das Gericht insgesamt wärmender (aber nicht erhitzend), Die Gewürze sind ebenfalls wärmend.

Ofengemüse stärkt übrigens sowohl dein Yin als auch dein Yang!

Kommentare

Hallo Katharina, ich liebe Deine Webseite und freue mich schon auf das neue Buch. Wir haben heute Mittag auch Ofengemüse zubereitet mit Lauch, Karotte, Rote Beete, Süsskartoffel, Pastinake, rote Zwiebel und Blumenkohl. Dazu Linsenreis mit Kreuzkümmel und Koriander angeröstet. Es durftete so gut dass wir nach 40 Min. kosten mussten, auch wenn das Gemüse noch recht knackig war. Uns fehlte allerdings das Saftige dazu, daher werde ich nächstes Mal eine Sauce oder Joghurtdip dazunehmen. Ganz lieben Dank für Deine tollen Rezepte und Inspirationen.

Liebe Jutti,
danke für deinen netten Kommentar! Ja, eine Sauce dazu ist sicher eine gute Idee, da es sonst zu trocken werden kann. Ich habe letztens Brokkoli-Cashew-Dip dazu gemacht, das war sehr gut. Cashews ca. 1 Stunde einweichen und mit den gekochten Brokkoli pürieren, gut würzen, ich habe noch einen Löffel Kräuterfrischkäse druntergemischt.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo, ich esse sehr gerne Ofengemüse! Doch ich lege es immer in eine Auflaufform und gebe viel Rapsöl drüber! Die Idee aufs Backpapier find ich prima! Werde ich gleich ausprobieren!!!
Dazu esse ich gerne Quark angemacht mit Leinöl und Honig!
Ist das passend dazu oder nicht geeignet?
Schönen Tag noch und ich freue mich auf ein Komentar von dir dazu!!!
LG von Angela

Liebe Angela,
danke für deinen Kommentar! Quark zum Ofengemüse ist eine gute Ergänzung. Die stark befeuchtende Wirkung von Quark (und weichem Käse prinzipiell) wird durch die Kombination mit dem wärmenden Gemüse gut ausgeglichen. So ist der Quark viel bekömmlicher als z.B. mit Brot oder Rohkost gegessen. Passt also! :)
Liebe Grüße,
Katharina

Lieber David,
vielen Dank für Ihren Kommentar, freut mich, dass Sie es ausprobieren wollen!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben