Nie wieder Blähbauch: 5 Ernährungstipps nach TCM gegen Blähungen (Video)

Video: 5 Ernährungstipps nach TCM gegen Blähungen (Bild von Katharina)

Leidest du unter Blähungen?

Wenn diese täglich auftreten und vielleicht sogar Schmerzen verursachen, solltest du etwas dagegen unternehmen.

Blähungen zeigen nach TCM ein Ungleichgewicht, das längerfristig zu Krankheiten führen kann.

Die Verdauungskraft ist nach TCM die Wurzel der Gesundheit - wenn sie gut funktioniert, bleiben wir gesund. 

In dem Video bekommst du 5 einfache Ernährungstipps, wie du Blähungen vorbeugen und lindern kannst.

Fange gleich damit an und erzähle mir bitte, ob es geholfen hat. Ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

 

Auf meinem Youtube-Kanal findest du über 20 Videos zu verschiedenen Themen, ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel:

Blähungen: Die wirksamsten Gewürze und Kräuter für eine bessere Verdauung

Hilfe bei Durchfall: Die 10 besten Nahrungsmittel nach TCM bei Diarrhoe - und welche du besser vermeiden solltest

46 Merkmale für pathogene Feuchtigkeit in deinem Körper nach TCM - und die wichtigsten Ernährungstipps dagegen

Kommentare

Liebe Katharina,
ich habe eben Ihr Video gehört.
Meine Frage lautet, das meine Untersuchungen alle bestens sind und trotzdem starke Verdauungsprobleme habe.
Meine Ernährung habe ich umgestellt, mit Ziegenmilch, Schaftsmilch und Joghurt, Ziegenkäse, mein Brot backe ich selber mit Dinkelmehl, auch andere Dinkelprodukte, dann gibt es nur Hühnchen, Pute oder Rindfleisch.
Letztens habe ich Kohlrübeneintopf gegessen und am nächsten Tag nach dem Frühstück (ein Dinkelbrötchen mit Marmelade und Ziegenfrischkäse und eine Tasse Lupinenkaffee mit etwas Sahne dran) und ich hatte wahnsinnige Bauchschmerzen mit Durchfall und kam fast den ganzen Tag zum Liegen. Ich habe dann links unter der Brust Schmerzen und die Luft erdrückt mich innerlich.
Haben Sie vielleicht einen Tipp für mich, was ich noch machen kann?
Herzliche Grüße von Brigitte.

Liebe Brigitte,
danke für Ihren Kommentar!
Ich würde mal einen Zeitlang das Brot ganz weglassen, eventuell auch alle anderen glutenhaltigen Produkte wie Dinkel, Roggen, Gerste, Weizen. Zum Frühstück empfiehlt die TCM etwas Gekochtes, wie etwa ein weiches Ei mit Kartoffeln oder gekochtem Gemüse, eine Suppe oder auch einen Getreidebrei, dazu finden Sie einige Ideen bei den Rezepten hier am Blog. Falls das alles neu für Sie ist, würde ich zu einer Ernährungsberaterin nach TCM in Ihrer Nähe gehen. Oder Sie machen bei mir den Onlinekurs "Trust your Body", da führe ich Sie Schritt für Schritt durch die Ernährungsumstellung.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,

ich beschäftige mich jetzt schon länger mit der TCM und habe auch schon mal in einer TCM Klinik gearbeitet. Deine Blogs und Newsletter verfolge ich mit großem Interesse. Habe mir auch schon so manches Infomaterial bei dir bestellt. Sehr einfachr, klare und gut strukturierte Erklärungen mit vielen tollen Rezepten.
Zur Zeit habe ich beruflich sehr viel Stress und privat große Sorgen und viel Arbeit mit meiner kranken Mutter. Dad schlägt mir alles sehr auf den Magen, Darm und die Psyche. Ich weiß das ich mehr frisch kochen sollte und langsam mit mehr Genuß und Achtsamkeit essen sollte. Leider gelingt mir das seit einiger Zeit nur noch sehr selten. In der letzten Wochen hatte ich permanent Hunger auf süßes, fettiges. scharfes, knuspriges Essen und Käse!!! Leider habe ich bei dem ganzen Stress dem Verlangen nachgegeben. Jetzt hat es mich am WE mit Bauchschmerzen, Blähungen, leichten Durchfall und Übelkeit (die noch anhält) erwischt. Ist Dinkelzwieback zu empfehlen oder zählt er doch zu Brot? Gestern gab es nur Kartoffel-Gemüsesuppe. Heute bis jetzt nur Porridge (mit ein paar Nüssen und Sultaninen). Der flaue Magen und die leichte Übelkeit hält immer noch an. Ich hab kaum Durst, meine Augen und Lippen sind jedoch trocken. Ich hab seit mindestens. 2-3 Wochen Schnupfen mit verstopfter Nase (ich hab die Nase buchstäblich voll vom Stress). Hättest du evtl. ein paar Tipps? Ich denke Milz stärken und Feuchtigkeit ausleiten sind mein Thema. Liege ich da richtig oder hab ich etwas übersehen. LG Nicola

Liebe Nicola,
danke für deinen Kommentar und dein nettes Feedback!
Ich kann mir gut vorstellen, dass dir die Situation mit deiner Mutter buchstäblich auf den Magen schlägt. Das ist ja auch total verständlich. Ich würde tatsächlich gerade weniger an die Ernährung denken, so machst du dir nur noch mehr Stress. Sondern überlegen, wie du dir Unterstützung besorgen kannst, eventuell auch eine Psychotherapie machen, du musst nicht alles alleine schaffen! Und wie du Zeit für dich bekommst, damit du mal auftanken kannst, z.B. bei Tätigkeiten, die dich wirklich erfüllen (z.B. bestimmte Hobbys, Freundinnen treffen, in die Natur gehen...).
Dinkelzwieback kannst du ruhig zwischendurch essen, wenn du ihn verträgst, er ist besser bekömmlich als frisches Brot, er liefert nur nicht besonders viel Qi und ist trocken.
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Ich habe oft Blähungen, die das Bauchvolumen im Stande sind zu verdoppeln. Also es sieht aus, wie nach außen gestülpter Schwangerenbauch. Das habe ich oft durch die Kombination mit / Einnahme von Zucker bekommen. Auch Brot ist tatsächlich blähend. Die Verdauung stockt dann, die Nahrung liegt ohne weitertransportiert zu werden, im Darm und im Magen. Ich muss aufstoßen und es sind manchmal 4-5h Nahrungsreste im Magen, bevor er sich restlos entleert. Außerdem ist die Verdauung insgesamt träge. Nahrungsmittel weglassen ist keine Option, weil man ja auf die Inhaltsstoffe angewiesen ist.
Eine TCM Ärztin hat mir Flohsamenschalen empfohlen, die sehr gut Helfen den Suhlgang zu transportieren und zu kontrollieren, aber die - und das ist ja gerade das Steckenpferd der TCM - die Wurzel des Übels nicht angreifen.
Also ich hatte Beispielsweise dauernd Erkältungen und Sinusitis. Dagegen habe ich Thymian, Salbei und Rosmarin genommen und mehr Kalorien pro Tag zugeführt. Jetzt werde ich nicht mehr krank - es gibt auch eine Massagetechnik im Gesichtsbereich, die mir bei den allerersten Symptomen der Nebenhöhlenprobleme hilft. Wende ich das alles an, bin ich auch bei meiner Arbeit draußen, das ganze Jahr gesund.
Mit den Verdauungsschwierigkeiten bietet die TCM aber kein scharfes Werkzeug. Sie rät nur, Dinge wegzulassen, ohne die ich mich unterernähren würde, bei harter körperlicher Arbeit. Fett, Fleisch und so, also auch genügend Kohlehydrate, ohne geht es nicht. Ansonsten würde ich wieder Erkältungskrankheiten bekommen und hätte Kältezustände und nicht genügend Energie....
Also hier habe ich in der TCM, außer dem Weglassen, keine effektive Kräutermischung gefunden, die helfen könnte.
Meine Leber ist glaube ich ok - Stuhlfarbe Gelb oder Grau kenne ich nicht. Auch keinen Durfall, breiig ok, manchmal, aber keinen Durchfall.

Ich bräuchte von der TCM zunächst eine scharfe Analyse, um welche Problematik es sich URSÄCHLICH handelt und dann gezielte Kräutertherapie usw. Kann sie das liefern? Könnten sie mir Literatur empfehlen die ich autodidaktisch nutzen könnte? Ich kann leider nicht zu Ihnen nach Wien kommen und die ansässigen TCM MedizinerInnen sind hier nicht in der Lage gewesen, zeitnah eine Lösung herbeizuführen. Außerdem lerne ich durch die Therapie durch einen Fremden nichts - mein Ziel ist selbst Fachmann über meinen Körper zu werden und ggf. auch Kollegen beraten zu können, in dem engen Spektrum meiner eigenen Veranwtortung und Lebenserfahrung, aber immerhin.
Hätten Sie da einen guten Buchtipp, der mich die Problematik besser verstehen lässt? Kann auch english sein. Danke Ihnen!

Liebe Katharina,
hab grad Deine Seite entdeckt. Das Thema Blähungen und Hand in Hand damit Gewichtsabnahme und immer mal wieder ganz mieser Schlaf, (bin aber schulmed. nicht krank, außer Hashimoto) sind seit 13 Jahren Thema bei mir. Histamin ist er erst vor kurzem positiv getestet worden ,davor normale Werte, aber die gleichen Symptome.
Geht dann auch Hand in Hand mit sehr schlechtem Schlaf oder gar keinem , wenn auch noch Stress dazu kommt. (Schlaf war aber schon viel besser und auch die Blähungen im Grunde, hab dann wieder viel Zucker gegessen und jetzt ist es wieder ganz schlimm und ich weiß nicht, wie ich das Boot rumreissen soll. :) )

Aus TCM Sicht: Werden Probiotika empfohlen? Im Moment, da ich nicht arbeite, kann ich mir auch kaum Nahrungsergänzungsmittel kaufen, und schon gar nicht auf Verdacht. Hab Probiotika auch schon lange genommen. Vielleicht sind es aber Verdauungsenzyme , die mir fehlen oder es hat doch mit Histamin zu tun. Wobei ich jetzt schon seit 10 Tagen strikt histaminfrei lebe, auch kein Zucker, kein Brot, und sich die Blähungen noch verstärkt haben. Die Leber scheint dabei eine große Rolle zu spielen. Immer wieder Druck unter dem re Rippenbogen.

Lange Rede kurzer Sinn, ein schwacher Darm, eine schwache Leber , was kann ich allein tun nur über die Ernährung , um wieder Balance rein zu bringen? Ich bin ziemlich mangelernährt (so sehe ich zumindest aus) , auch Proteinmangel. Wie krieg ich das alles unter einen Hut, wenn ich dabei auf Histamin achten muss. (denn so vieles was für die Leber und auch für die Darmflora gut wäre , hat sehr viel Histamin) ?
Ich wäre Dir sehr dankbar für Tipps! :)
alles Liebe,
Elisa

Liebe Elisa,
danke für deinen Kommentar!
Es ist schwierig, dir da aus der Ferne gute Tipps zu geben, da wäre doch eine genaue Diagnose bei einem TCM-Arzt/Ärztin oder ErnährungsberaterIn nach TCM sinnvoll. Prinzipiell gilt immer, die Milz zu stärken, d.h. regelmäßige vorwiegend gekochte Mahlzeiten mit hohem Gemüseanteil, Getreide, etwas Fleisch/Fisch/Ei und bei Verträglichkeit Hülsenfrüchte. Dabei auf die persönliche Bekömmlichkeit und mögliche Verdauungsprobleme achten, vielleicht heißt das bei dir, dass du eine Zeitlang nur wenige Nahrungsmittel essen kannst. Probiotika können helfen, ist aber auch unterschiedlich. Aus Sicht der TCM sind sie etwas, das zusätzlich verdaut werden muss. Ich würde sie wenn dann nur vorübergehend nehmen.
Hier sind noch Infos zu Histaminintoleranz: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/histaminintoleranz-ursachen...
Liebe Grüße und ich hoffe, du findest einen Weg für dich,
Katharina

Ich sitze den ganzen Tag im Büro und da hilft es schon enorm, wenn ich hier Tipps bekomme, was ich gegen den Blähbauch, den ich oft habe, tun kann. Gerade die eher passiven Maßnahmen, die ich aber in den Alltag integrieren kann, sind da schon vielversprechend!

Lieber Jens,
danke für deinen Kommentar!
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben