Nie wieder Blähbauch: 5 Ernährungstipps nach TCM gegen Blähungen (Video)

Video: 5 Ernährungstipps nach TCM gegen Blähungen (Bild von Katharina)

Leidest du unter Blähungen?

Wenn diese täglich auftreten und vielleicht sogar Schmerzen verursachen, solltest du etwas dagegen unternehmen.

Blähungen zeigen nach TCM ein Ungleichgewicht, das längerfristig zu Krankheiten führen kann.

Die Verdauungskraft ist nach TCM die Wurzel der Gesundheit - wenn sie gut funktioniert, bleiben wir gesund. 

In dem Video bekommst du 5 einfache Ernährungstipps, wie du Blähungen vorbeugen und lindern kannst.

Fange gleich damit an und erzähle mir bitte, ob es geholfen hat. Ich freue mich auf deinen Kommentar!

 

 

Auf meinem Youtube-Kanal findest du über 20 Videos zu verschiedenen Themen, ich freue mich, wenn du vorbeischaust!

Vielleicht interessieren dich auch diese Artikel:

Hilfe bei Durchfall: Die 10 besten Nahrungsmittel nach TCM bei Diarrhoe - und welche du besser vermeiden solltest

46 Merkmale für pathogene Feuchtigkeit in deinem Körper nach TCM - und die wichtigsten Ernährungstipps dagegen

Kommentare

Liebe Katharina,
tagsüber vertrage ich eigentlich alles gut, aber abends verursacht mir fast alles Blähungen.
Übrigens liebe ich deine Beiträge - das ersetzt mit weitgehend den Arzt. Das ist echt richtig toll! Mach bitte so weiter!
Alles Liebe von Irene

Liebe Irene,
danke für deinen Kommentar und das nette Feedback, das freut mich!
Eine interessante Beobachtung, dass du abends fast nichts verträgst. Die Frage ist, was verträgst du? (Weil du schreibst "fast".)
Daran würde ich mich dann halten.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,
habe Problem bzgl Knochendichte.
Letzte Woche bekam ich eine Injektion (lbandronsäure) sollte das alle 3 Monate wiederholen.Starke Nebenwirkungen.

Kannst du mir Empfehlungen geben zwecks Ernährung.
Freue mich auf Deine Antwort.
Liebe Grüße
Helga

Liebe Katharina!
Verfolge deinen Blog seit etwa 1,5 Jahren und freue mich über jeden deiner Artikel! Zusätzlich zur Behandlung bei einer TCM-Ärztin habe ich damals begonnen, mich auf deiner Seite 'schlau zu machen'. Mit dem Ergebnis, dass es mir heute viel viel besser geht. So konnte ich meinen Cholesterinwert um 67 verringern und habe praktisch keine PMS-Symptome sowie Verdauungsprobleme mehr. Es hat eine Zeit gedauert, geht nicht von einem Tag zum anderen, aber mit etwas Konsequenz hat es sich für mich eindeutig gelohnt, nicht aufzugeben und am Ball zu bleiben! Das hat meine Lebensqualität deutlich verbessert - und für deinen Input möchte ich mich bei dir bedanken! Liebe Grüße, Kathrin

Liebe Kathrin,
danke für deinen Kommentar und dein nettes Feedback!
Es freut mich sehr, dass es dir so viel besser geht. Ja, du hast Recht - am Ball zu bleiben und geduldig zu sein, ist auf jeden Fall wichtig, wenn man die Ernährung wirklich umstellen will. Es soll ja auf Dauer sein. Es braucht auch einige Zeit, um Speisen zu finden, die einem gut schmecken, gut tun und auch noch im Alltag einfach zu kochen sind. So dass es schön langsam zu einer Gewohnheit wird und sich nicht wie eine Einschränkung anfühlt.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina, zunächst ein riesen Dankeschön für die tollen Beiträge! :-)
Ich habe seit einiger Zeit wieder verstärkt Blähungen, meist abends nach dem Abendessen (Blähungen mit Geruch...). Ist das u. a. auch ein Zeichen von pathogener Feuchtigkeit?
Ich leide u. a. unter pathogener Hitze, und es ist wirklich nicht einfach, alle Faktoren zu berücksichtigen (der Magen macht es feucht, die Milz trocken usw. usw. ;-)).
Vielen Dank für einen Tip!
Mitte April habe ich einen Termin bei einem TCM-Therapeuten. Bin gespannt!

Liebe Lena,
danke für deinen Kommentar und das nette Feedback!
Ja, Blähungen können ein Zeichen für Feuchtigkeit sein, gleichzeitig auch für Milz-Qi-Mangel und Qi-Stagnation. Oft bestehen diese Syndrome auch nebeneinander. Der Geruch deutet auf Hitze hin. Die Frage ist, was du am Abend isst, vielleicht ist es auch einfach zu viel von der Menge her oder es ist zu spät für dich. Da könntest du noch experimentieren.
Ein Tipp für Magen und Milz: Ja, der Magen mag es saftig (das ist was anderes als feucht) und die Milz trocken. Das heißt, saftige Speisen wie Gemüsesuppen, Kompotte und Eintöpfe tun dem Magen besonders gut. Sie stören aber auch die Milz nicht. Was die Milz stört, ist zu viel kalt/roh und zu befeuchtend (im pathologischen Sinn), also zu viel Zucker, Weißmehl, Käse, Kuhmilch...
Liebe Grüße,
Katharina

Halloo...
also ich liebe deinen Blog & seit ca 1 Jahr wende ich die TCM in meinem täglichen Alltag an & bin mehr als zufrieden...dennoch leide ich hin & wieder trotzdem unter einem Blähbauch obwohl ich mich wirklich streng an die "Regeln" halte...keine Rohkost, Zucker, Milchprodukte, Brotware...hab dieses Jahr auch schon eine 8-tägige Reiskur hinter mir & danach ging es mir wirklich gut...doch der Blähbauch bleibt ):
was könnte ich falsch machen bzw. was könnte ich noch tun?!
Lg Bernadette

Seiten

Neuen Kommentar schreiben