5 ungewöhnliche Tipps für dein Immunsystem nach TCM

Foto einer Frau in Gummistiefeln und mit Regenschirm, die auf einen Holzsteg springt, dahinter ein Regenbogen

In Zeiten des Coronavirus möchte ich dich ermutigen, auf dein Immunsystem zu achten. Und dazu bietet die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) viele Möglichkeiten! (Hier findest du einen interessanten Podcast meiner Kollegin Anna Reschreiter zum Thema Coronavirus und TCM mit vielen Tipps. Und hier einen sehr informativen Artikel von Karin Wallnöfer, "Coronavirus und Prävention - Meinungen aus China" sowie Dr. Georg Weidinger zu einer TCM-Kräutermischung gegen Corona.)

Ich beobachte bei mir, dass ich zwischen Gelassenheit und Zuversicht auf der einen Seite und Angst und Sorgen auf der anderen schwanke. Und es ist ok, Angst zu haben, das ist einfach menschlich. In der Achtsamkeit habe ich gelernt, dass ich alle Gefühle zulassen kann und dennoch nicht in ihnen versinke. Das heißt, ja, die Angst darf da sein, aber ich suhle mich nicht darin, etwa indem ich mich in Katastrophengedanken wälze (ich habe gerade die Assoziation, ein Wildschwein zu sein). Sondern ich gehe weiter und wähle bewusst Zuversicht statt Angst, indem ich zuversichtliche Gedanken denke. Und ich wähle Vertrauen und den Glauben, dass wir das schaffen und alles gut wird. Ich konzentriere mich darauf, wie ich persönlich ein Beitrag dazu sein kann, dass wir diese Krise alle gemeinsam bewältigen. Was kann ich konkret hier und heute tun? Solche Fragen bringen uns in unsere Kraft und geben uns die Kontrolle zurück.

Eines ist sicher: Angst schwächt das Immunsystem, sodass wir anfälliger für Krankheiten werden. Versuche deshalb, immer wieder zur Gelassenheit zurückzukehren (das bedeutet nicht Sorglosigkeit oder Ignoranz!).

Neben den üblichen Tipps wie Händewaschen, möglichst zuhause zu bleiben bzw. Menschenansammlungen zu meiden, ausreichend zu schlafen, an die frische Luft zu gehen, gut zu essen (21 Nahrungsmittel für dein Immunsystem) und Stress zu reduzieren (ja, der schwächt auch das Immunsystem), habe ich hier noch 5 ungewöhnliche Tipps für dein Abwehr-Qi:

1. Räume deine Wohnung auf und trenne dich von alten Dingen, die du nicht mehr brauchst. Ordnung stärkt die Lunge, in der das Abwehr-Qi nach TCM sitzt.

2. Bringe mehr Freude in dein Leben und lass die alte Traurigkeit ziehen. Traurigkeit und Trauer schwächen ebenfalls die Lunge, wenn sie sehr stark sind und zu lange dauern. Freude (Herz, Feuer-Element) kontrolliert im 5-Elemente-Zyklus die Traurigkeit (Lunge, Metall-Element), "Feuer schmilzt Metall".

3. Schau dir deine Beziehungen an und meide Menschen, die dich herunterziehen oder dir Energie rauben. Wenn das nicht möglich ist (hallo Arbeitskollegin!), fasse den Beschluss, dich nicht mehr von ihren Worten und Gefühlen beeinflussen zu lassen. Ein gutes Mantra dafür wäre: "Ich bleibe bei meinen Gefühlen. Ich entscheide mich für Zufriedenheit und Gelassenheit." 

4. Nimm einige Male am Tag bewusst tiefe Atemzüge. Stelle dir vor, wie du Gesundheit einatmest und sie sich beim Ausatmen in jeder Zelle deines Körpers verteilt. Gutes Atmen und Atemübungen stärken ebenfalls die Lunge und damit das Immunsystem.

5. Lass alten Groll los, den du gegen bestimmte Menschen hegst. Dieser schwächt nur dich selbst. "Groll zu hegen ist wie Gift zu trinken und zu warten, bis der andere stirbt." (chinesisches Sprichwort)

Bonus-Tipp: Verfolge nicht den ganzen Tag die Nachrichten zum Coronavirus, entziehe dich ihnen bewusst. Die Panik und die Angst sind definitiv ansteckend! Für mehr Ruhe und Gelassenheit empfehle ich dir, nur ein- oder zweimal am Tag kurz in die Nachrichten zu schauen, um am aktuellen Stand zu bleiben. Dabei muss ich mich auch an der eigenen Nase nehmen, da ich bei mir schon einen gewissen Zwang beobachtet habe, ständig die letzten Zahlen und Meldungen zu verfolgen. Es macht fast süchtig! Ich merke, wie gut es mir tut, das stark zu reduzieren und stattdessen einen Roman zu lesen, mit den Kindern ein Brettspiel zu spielen, ein Basenbad zu nehmen, zu singen oder mich mit der TCM zu beschäftigen. Was tut dir jetzt gerade gut?

Ich wünsche dir von Herzen gute Nerven und Gelassenheit für die kommenden Wochen, bleiben wir gemeinsam zuversichtlich und gesund!

Aktueller Tipp: Von 2. bis 8. April mache ich 3 neue Online-Workshops zu den Themen Immunsystem und die Lunge stärken mit der TCM-Ernährung, Starke Nerven und ein ruhiges Herz mit der TCM sowie zum Umgang mit schwierigen Gefühlen wie Angst und Unsicherheit. Klicke bitte hier für alle Infos.  Ich freue mich, wenn du dabei bist!

Kommentare

Liebe Chris,
danke für deine Worte und für dich auch viel Wärme, Licht und Zuversicht!
Katharina

Liebe Catharina,

Du Fels in der Brandung! Deine Zeilen hier und Dein Tagebuch auf FB sind so eine große Hilfe für alle, die ängstlich und verzweifelt sind!
Ich gehöre ja zur hochrisikigruppe mit meiner COPD und allergischem Asthma und habe mir einfach eine fix einzuhaltende tagesrourine ausgedacht.
Aufstehen, frühstücken, eine Stunde Yoga und Meditation, Duschen, jeden Tag ein Bücherregal oder einen Schrank oder Aktenordner ausmisten, Fotos kleben, Küchenladen usw. Mittagessen kochen. Nachmittag Fahrrad fahren u kurz an die frische Luft. Krafttraining noch einmal Yoga, Abendessen. Meine Einkäufe erledigen meine Kinder.
So komme ich bis jetzt gut über die Runden. Klar denke ich viel nach u bin der Meinung, dass diese schwierige Zeit auch etwas Gutes für uns alle hat und dass es nur eine Frage der Zeit war, bis so etwas einschneidendes passieren musste.
Wir schaffen das mit positiven und guten Gedanken und mit viel Disziplin!
Und natürlich mit Deinem großartigen Beiträgen!
Vielen Dank dafür
Lg hetti

Liebe Hetti,
danke für deinen Kommentar und die lieben Worte! Ja, ich habe schon an dich gedacht in den letzten Tagen, wie es dir wohl geht. Schön, dass du so einen guten Tagesrhythmus hast, ich denke, das ist sehr hilfreich! Und schön, dass es dir gut geht.
Liebe Grüße,
Katharina

Vielen Dank, Katharina, für Deine lieben Worte. Ich schätze Deine Beschreibungen deines Tages und Deiner Gefühlswelt sehr, weil man sich da oft auch selber findet und alleine das beruhigt ja schon sehr. Das mit dem "süchtig nach news", das stimmt ;-) Grundsätzlich fühle ich mich aber relativ gut in meiner Mitte, vor allem, weil ich diese Maßnahmen, von denen wir alle betroffen sind, verstehe. Ich glaube, wenn wir alle das gut VERSTEHEN und nicht als Freiheitsentzug sehen, dann kann man auch besser damit umgehen. In diesem Sinne freue ich mich weiterhin auf Deine Berichte. Alles Liebe

Liebe Astrid,
danke für deinen Kommentar! Ja, das mit dem Verstehen ist sicher richtig, es hilft, sich immer an den Sinn der Maßnahmen zu erinnern, dann wird es leichter.
Liebe Grüße,
Katharina

Ich habe jetzt 4wochen Homeoffice , aber ohne Arbeitsauftrag...meditieren, lesen, Gymnastik..spazieren gehen .trotzdem werde ich kribbelig ..wenn wir Ausgangsperre bekommen, Dreh ich ab, weil es hier so laut und hellhörig ist, wenn alles samt Kindern zuhause sind. Ich hab keine Ahnung wie ich das aushalten soll...

Hallo,
das mit dem Alltagslärm oben, unten, nebenan, in den Gärten .... geht mir auch so. Alle sind zuhause und wohnen halt. Kaum Möglichkeit, der Geräuschkulisse zu entkommen, das stresst mich enorm. Auch ich weiss überhaupt nicht, wie ich das aushalten soll.
Allen Lesenden eine erträgliche Zeit und bleibt gesund.

Danke Katharina für diese Tips!
Bei mir sind leider die Panikattaken zurück - deine Tips können mir helfen. Ich koch mir jetzt was Gutes nach TCM, alles Gute für euch!

Liebe Claudia,
danke für deinen Kommentar! Kochen ist gut und ich wünsche dir, dass du für dich eine Lösung findest, um mit den Panikattacken gut umgehen zu können. Nach TCM steckt ein Nieren-Yin-Mangel und Herz-Yin-Mangel dahinter, Tipps zum Yin findest du etwa hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/5-gewohnheiten-die-dein-yin... und hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/die-32-besten-nahrungsmitte....
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben