Rezept: Couscous-Salat in 5 Farben, einfach und trotzdem raffiniert

Couscous-Salat mit Tomaten, Sesam, Trauben und mehr

Weißt du, was ich sehr angenehm finde bei der TCM-Ernährung?

Dass man nicht an Vitamine, Mineralstoffe und Co. denken muss.

Stattdessen: Iss bunt!

Bunte Mahlzeiten schauen nicht nur schön aus, sondern stärken auch alle Organe und damit den ganzen Körper.

Laut der 5-Elemente-Lehre (ein wichtiger Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin) ist jede der 5 Farben einem Organpaar zugeordnet:

  • grün – Leber, Gallenblase
  • rot – Herz, Dünndarm
  • gelb/orange/braun – Milz, Magen
  • weiß – Lunge, Dickdarm
  • schwarz, dunkel – Niere, Blase

 

Wenn du also gesünder essen willst, lautet der einfache TCM-Tipp: Mehr Farben auf den Teller!

 

Hier mein Lieblingsrezept aus der letzten Facebook-Challenge "5 Farben essen" von Anfang September 2016:

Tadaa, hier kommt der super einfache, köstliche Couscous-Salat, fertig in nur 15 Minuten! 

Dazu habe ich einfach nach Lust und Laune Dinge dazugegeben, die ich zuhause hatte und die schön bunt waren:

  • rote Tomaten 
  • weiße Riesenbohnen (aus der Dose, Bio, gut gewaschen)
  • dunkle Maulbeeren (getrocknet)
  • gelben Kurkuma
  • grünen Basilikum vom Balkon
  • weiße Mandelsplitter
  • schwarzen Sesam 
  • ein paar grüne Träubchen

Es war eine leicht exotisch angehauchte Geschmacksexplosion, von der ich selber überrascht war. 

Rezept bunter Couscous-Salat:

  • Couscous in einem Schüsselchen mit kochendem Wasser übergießen (für die körnigere Konsistenz im Salat nehme ich weniger Wasser als sonst, also weniger als das doppelte vom Couscous), ein paar Maulbeeren daruntermischen
  • mit Kurkuma, Koriander (gemahlen) und Bockshornkleesamen (gemahlen, typischer Bestandteil von Curry) und Salz würzen
  • nach dem Aufgießen kräftig Zitrone dazu geben sowie einen Schuss Olivenöl (statt der Zitrone geht auch guter Essig)
  • Tomate waschen, schneiden, 5 Min. anbraten mit wenig Olivenöl
  • Mandelsplitter und schwarzen Sesam trocken in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten, bei hoher Temperatur (Achtung, brennt schnell an)
  • Bohnen aus der Dose im Sieb abwaschen, dazugeben
  • frischen Basilikum dazugeben
  • alles anrichten und noch einmal einen Schuss Zitrone und eventuell Salz dazugeben

Du kannst übrigens alle Zutaten austauschen oder auch die weglassen, die du nicht magst. Es schmeckt sicher trotzdem gut!

TCM-Tipps zur Wirkung der Zutaten:

In diesem Rezept sind gleich zwei Zutaten drin, die unser Jing, unsere wertvolle Essenz, stärken:

Maulbeerfrüchte und der schwarze Sesam 

Nicht umsonst sind beide dunkel und damit den Nieren zugeordnet, genau in denen ist das Jing nämlich zuhause. Es ist verantwortlich für Wachstum, körperliche und geistige Entwicklung, Fortpflanzung und den Alterungsprozess. Symptome von mangelndem Jing sind z.B. Unfruchtbarkeit, Vergesslichkeit und vorzeitige Menopause.

Schwarzer Sesam soll z.B. gegen vorzeitiges Ergrauen helfen, aber auch bei Osteoporose, schlechten Zähnen und Vergesslichkeit.

Mehr zum Jing und weitere 10 Nahrungsmittel, um es zu stärken, findest du hier: Jing-Tonika: Wie du deine Essenz stärkst - 12 Nahrungsmittel für ein langes, vitales Leben nach TCM

Couscous wirkt nach TCM kühlend und sanft befeuchtend. Er ist ideal bei der Neigung zu trockenem Stuhl und Verstopfung, weniger günstig bei Durchfallneigung. Weizen wirkt außerdem beruhigend auf ein aufgewühltes Herz und hilft bei Schlafstörungen.

Die Tomaten verstärken die kühlende Wirkung und spenden wertvolle Körpersäfte, z.B. bei trockener Haut oder viel Durst. Durch das kurze Anbraten werden sie bekömmlicher und wärmer. Wenn du stark zum Frieren und kalten Füßen neigst, solltest du nach TCM auf rohe Tomaten eher verzichten.

Die Gewürze unterstützen die Verdauung und geben den guten Geschmack, spare auch nicht am frischen Basilikum. Er hilft u.a. gegen Blähungen.

 

Vielleicht interessiert dich auch dieses Rezept für einen bunten Herbst-Salat nach TCM.

Lasse dir deine bunten Mahlzeiten schmecken! :)

Kommentare

Hallo Katharina, sieht lecker aus. Habe in verschiedenen Bioläden versucht, schwarzen Sesam zu bekommen. Man hat mir Schwarzkümmel gegeben. Ist das denn dasselbe?
Vielen Dank für deine vielen Tips.

Liebe Linda,
danke für deinen Kommentar!
Schwarzkümmel ist nicht dasselbe wie schwarzer Sesam und hat auch nicht dieselbe Wirkung. Wobei er auch empfehlenswert ist, z.B. bei Blähungen (so wie der normale Kümmel).
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo...ich bin neu hier....und hab eine Frage ....wo bekomme ich die ganzen Gewürze? Z.b. schwarzer Sesam etc. DANKE für die Unterstützung...ich habe Hitzewallungen ...und meine Leber drückt....ich bin... am Anfang der Wechsejahre...lg Dona Deck

Liebe Donata,
danke für deinen Kommentar, schön, dass du hier bist! :)
Schaue mal in einem Bio-Supermarkt vorbei (Denns und Basic gibt es zum Beispiel in Wien), dort findest du schwarzen Sesam und eine gute Auswahl an Gewürzen in Bio-Qualität (Tipp: Marke Sonnentor). Auch kleinere Bioläden haben eine ganz gute Auswahl.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,
gibt es auch Nahrungsmittel die dem Organ Haut oder dem Lymphsystem zugeordnet sind?
LG Maja

Liebe Maja,
danke für Ihren Kommentar! Die Haut ist nach TCM der Lunge zugeordnet und wird darüber gestärkt. Das Lymphsystem ist soweit ich weiß keinem bestimmten Organ zugeordnet und es gibt auch keine Nahrungsmittel, die es direkt stärken.
Liebe Grüße,
Katharina

Habe mich gerade im Internet umgesehn. Das Lymphsystem dürfte am ehesten dem Erdelement (Milz, Pankreas, Magen) zugeordnet sein.
Auch wenn ich mir die Eigenschaften ansehe: feucht, gelb, süß dürfte passen.
Ist aber nur meine eigene Schlussfolgerung aus sehr spärlichen Informationen.

Hallölein,
ja, die Milz ist für die Lymphe verantwortlich. Die Milz braucht Bitterstoffe. diese sind aus fast allen Nahrungsmitteln verschwunden. Zur Unterstützung gibt es Heidelberger 7 Kräuter Salz, das schmeckt richtig bitter, und je bitterer es schmeckt, umso mehr braucht der Körper Bitterstoffe. Des Weiteren würde ich auf basenüberschüssige Ernährung achten, Himalayasalz, Meersalz und oder vermehrt mit Kräutern würzen. Auch Trockenbürsten in Ausscheidungsrichtung und basische Fußbäder unterstützen und helfen dem Organismus.

Herzliche Grüsse
Susi

Danke für die zusätzlichen Tipps, Susi!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben