Diäten - ein gefährliches Hamsterrad. Lass dich nicht mehr ver*rschen.

Ein Hamsterrad - Diäten funktionieren nicht
Diesen Text habe ich Anfang des Jahres 2017 als Newsletter verschickt. Ich habe so viele berührende Reaktionen darauf bekommen, dass ich beschlossen habe, ihn auch als Blog-Artikel zu veröffentlichen. Falls du gerade über eine Diät nachdenkst, lies ihn bitte unbedingt - ich denke, er wird dir weiterhelfen!

Ich gebe zu, der Titel ist heute etwas drastisch ausgefallen.
Aber bei dem Thema Diäten werde ich einfach emotional. 
 
Und falls du auch zu den vielen Menschen gehörst, die gerade abnehmen wollen, möchte ich einfach unbedingt, dass du diese Zeilen liest.
 
Es bricht mir nämlich das Herz, wenn ich darüber nachdenke.
 
So viele gute Vorsätze, so viel guter Willen und ehrliches Bemühen.Und dann funktioniert es erst wieder nicht. Man nimmt ein bisschen ab, dann wieder zu, und so weiter und so fort.
Und dann fühlt man sich einfach nur schwach, undiszipliniert und wie ein ewiger Versager, der nichts zustandebringt.
 
Aber: Es ist nicht deine Schuld!
 
Diäten funktionieren einfach nicht, so ist das.
Hast du gewusst, dass bei Amazon mit dem Stichwort "Diäten" über 14.000 Bücher angezeigt werden? Genauer gesagt: 14.292 (eben ausprobiert)
 
Ja genau, lies dir einfach mal all diese Bücher durch, dann wirst auch du endlich dein Traumgewicht haben. 
Ja, klar.
 
Also wenn Diäten funktionieren würden, dann gäbe es genau 1 Buch. Und der Autor wäre saureich. 
Es macht mich richtig ärgerlich und auch traurig, dass immer noch nicht nur Zeitschriften, sondern auch ÄrztInnen Diäten empfehlen. 
 
Weißt du, was meiner Meinung nach das wahre Problem mit Abnehmen ist?
Dass Übergewicht NICHTS mit mangelnder Disziplin zu tun hat.
 
Aber dafür ALLES mit
  • belastenden Lebensbedingungen
  • schwierigen Gefühlen
  • stressigem Arbeitsleben
  • der Unterdrückung unserer wahren menschlichen Bedürfnisse
Der Hirnforscher und Internist Achim Peters schreibt in seinem Buch "Mythos Übergewicht" (empfehlenswert!), dass mehr zu essen und zuzunehmen bei Stress sogar eine gesunde Reaktion ist. Der Körper kann so die Stresshormone besser verarbeiten und wird nicht krank dadurch. 
 
Die Erkenntnisse von Peters zusammengefasst:
  • Alle Diäten sind gefährlich, weil sie die Energieversorgung des Gehirns gefährden.
  • Niemand ist an seinem Dicksein schuld.
  • Es gilt, die zentralen Stressfaktoren an ihren gesellschaftlichen Wurzeln zu packen.
Peters' Buch beruht auf seiner Theorie des "selbstsüchtigen Gehirns", das bei Stress einfach viel mehr Glucose braucht. (mehr dazu hier: Warum Diäten sinnlos sind - einige Denkanstöße)
 
Bitte höre also ab sofort auf, dich undiszipliniert und schuldig zu fühlen, wenn du die nächste Diät wieder nicht durchhältst.
Versuche stattdessen, deine wahren Bedürfnisse, die hinter dem Essen stecken, herauszufinden und zu fühlen.
 
Liebevoll.
Geduldig mit dir selbst und verständnisvoll.
Sei dir selber der beste Freund, die beste Freundin.
 
Und schau ehrlich auf deine persönlichen Stressfaktoren:
Familienleben, Arbeitsleben, mögliche Geldprobleme, Arbeitslosigkeit, Beziehungsprobleme und was dich sonst noch belastet
 
Wie kannst du Schritt für Schritt diese Faktoren so ändern, dass du zufriedener wirst, gelassener, einfach glücklicher?
 
Und dann langsam, aber immer mehr, beginnen, nach deinen wahren Bedürfnissen zu leben.
Vielleicht weniger zu arbeiten, mehr in die Natur zu gehen, ein altes Hobby wieder aufleben zu lassen. Freundschaften zu pflegen, deine Liebsten öfter zu umarmen. Oder einfach mehr zu schlafen.
 
Und deinen Körper wieder lieben, so, wie er ist.
 
Das Thema Übergewicht könnte sich dann einfach von selbst erledigen.
 
Vielen Dank fürs Lesen und ich freue mich über deine Erfahrungen mit dem Thema Diäten in den Kommentaren
 
 
Und ja, auch auf meinem Blog gibt es Tipps zum Abnehmen, in dem Fall mit den Tipps der Traditionellen Chinesischen Medizin. Ich betone dabei immer wieder, dass es sich dabei um eine dauerhafte Umstellung der Ernährung handelt, deren Hauptziel immer die Gesundheit und das Wohlbefinden sind. Abnehmen ist dabei ein Nebeneffekt und funktioniert nur durch regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten (und - siehe oben - durch eine eventuelle Änderung von belastenden Lebensbedingungen). Hier findest du die Quintessenz: Gesund abnehmen mit TCM-Ernährung, 12 Tipps

Kommentare

Hallo Katharina,

bestätige fast alles was Du in Deinem Artikel schreibst. Vor Alle der Slogan "Diät-Hamsterrad" passt gut. All das "im Reinen mit sich selbst sein" ist einfach ein Prozes, der anspruchsvoll ist und weit über das reine Abnehmen hinausgeht. Sag das mal Jemandem, der einfach nur 5-10 Kg abnehmen will. Das will keiner hören. Es stimmt aber trotzdem wie Du es sagst!

Dazu kommt das Hauptproblem, dass die Leute das einfache Prinzip des Kaloriendefizits nicht berücksichtigen, oder einfach nicht wahr haben wollen. Hier die einfachen Regeln http://www.fitundattraktiv.de/koerperfettanteil-senken-durch-negative-en... (Falls nicht gewollt - Link bitte einfach löschen.) Es gibt nämlich sehr viele "gesunde, in Dankbarkeit lebende Veganer", die sich Bio ernähren, aber trotzdem eine runde Kugel vor sich her schieben :-) Die Gefahr bei den eher spirituellen Menschen sehe ich oft darin, dass sie die harten Fakten aus den Augen verlieren. Und das auch oft der Grund ist, wieso die Ergebnisse einfach ausbleiben!

Liebe Grüße,
Tobias

Wow liebe Katharina, diesen Artikel zu lesen ist für mich gerade ein unglaubliches Erlebnis voller Aha-Momente!
Mir war bis jetzt nicht bewusst, dass dies so stark mit meinem Inneren zu tun hat. Aber mir fällt gerade auf, dass Essen für mich Trost ist und auch aus Belohnung dient (tolle Kombi).
Es ist mir schon davor aufgefallen, dass ich zunehme, wenn ich viel Stress habe, auch wenn ich mich an einen Plan von den unzähligen "Gurus" halte. Ich habe mir dann immer gesagt, dass diese Diät wohl für mich nicht funktioniert.
Da gibt es jetzt sicher einiges zu tun und genau zu erkennen, was ich brauche und das Essen selbst, gar nicht gross beachten.
Liebe Grüsse, Stefanie

Liebe Stefanie,
vielen Dank für deinen Kommentar! Schön, dass der Artikel etwas in dir angestoßen hat. Das ist immer gut, wenn man sich überhaupt mal bewusst macht, welche Bedürfnisse hinter dem Essen alle verborgen sind.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

ich lebe in China und habe deinen Trust-your-Body-Kurs gemacht, weil ich sehen wollte, wie jemand in der modernen westlichen Welt mit dem Thema TCM umgeht. Du machst das auf eine mir sehr angenehme Art: kompetent, vernünftig, pragmatisch. An dieser Stelle: vielen Dank dafür!

Deine Ansicht zu Diäten aber teile ich nicht nur nicht, ich finde sie gefährlich. Denn du könntest Menschen, die ein ungesundes Übergewicht haben, Menschen wie mich, davon abhalten, mit Hilfe einer Diät (wieder) gesund leben zu können. Meine Meinung ist:

Idealgewicht und Normalgewicht sind gesund. Unter- und Übergewicht sind ungesund.

Um gesund zu werden, nehme ich zu oder ab. Dazu ändere ich meine Lebensführung, zumindest zeitweise. Ich mache also eine Diät. Habe ich mein Ziel erreicht, passe ich meine Lebensführung so an, dass ich mein Ideal- bzw. Normalgewicht innerhalb eines gewissen Rahmen halte. Ich lebe also Diät.

Diät halten und leben ist nicht Schlechtes. Und: Muss ja niemand machen. Die zu Dünnen bleiben zu dünn, die zu Dicken bleiben zu dick.

Jeder ist da selbst verantwortlich.

Daher meine ich: Die, die gesund werden und bleiben wollen und daher ihre Lebensführung entsprechend gestalten, also eine Diät machen, die sollten das tun und sagen dürfen, ohne in den Senkel gestellt zu werden als Menschen, die - und ich denke deinen Header weiter - im Hamsterrad bleiben und sich weiter verarschen lassen.

Mit 52 Jahren will ich mein lebenslang aufgebautes Übergewicht los werden. Weil ich gesund werden will.

Ich nehme also weniger Kalorien auf, als ich verbrauche. Ja, ich halte Diät - eine, die mir und meiner Lebenssituation passt. Und zwar so lange, bis ich mein Idealgewicht erreicht habe. Bislang habe ich 15 kg abgenommen und bin von BMI 41 (Adipositas Grad III) auf BMI 36 (Adipositas Grad II) gekommen - mit Kalorienzählen, einigen deiner TCM-Tipps und viel gesunder, nährstoffreicher Kost.

Gefährliches Hamsterrad? Ver*arschen lassen? Nein: das richtige tun, das, was zum Ziel führt. Und sei es eine Diät.

Zu dem von dir empfohlenen Buch lasse ich mich hier nicht aus, das hat ausführlich, kompetent und vernünftig - so, wie ich dich doch auch kenne, liebe Katharina! - bereits jemand anders getan: https://fettlogik.wordpress.com/2017/01/26/rund-na-und/

Nichts für ungut, Katharina: Bei aller Wertschätzung für dich und deine wichtige, wertvolle Arbeit - an dieser Stelle bin ich anderer Meinung.

Und grüße dich herzlich aus dem weit entfernten Mutterland der TCM, aus China.

Liebe Ricarda, Du sprichst gerade vieles aus, was auch ich sagen würde ... ;-). Somit habe ich es einfacher, auf denPunkt zu kommen: Wenn man, wie Du und auch ich über 50 ist, kann man es einfach "nicht schleifen lassen", und nach Lust und Bauchgefühl essen, wie früher, als der Körper noch alles verzieh, und man noch schlanke 30 war ... Vor genau 10 Jahren machte ich eine recht strenge 1000 kcal Diät, weil ich mein Spiegelbild und die Fotos einfach nicht mehr so sehen wollte. Und, ich gebe es zu, es machte Spaß, die Zählerei, Wiegerei und die Erfolge!!! 12 Kilo leichter, und haufenweise Komplimente waren der Erfolg. Inzwischen vergingen weitere 10 Jahre, ... mal ein Kilo mehr pro Jahr, das ist ja kaum messbar - im Monat nicht mal 100 g ;-))). Ich aß, wie ich Lust hatte, in den letzten 1 1/2 Jahren sogar so gut wie ich es umsetzen konnte, nach TCM (3 warme Mahlzeiten, viel gekochtes Gemüse und Suppen, keine Milchprodukte usw.) Trotzdem, die Waage sagt mir im Moment, dass jetzt Schluss mit Lustig ist, und ich nun wieder mehr Konsequenz in meine Lebens- und Essgewohnheiten bringen muss. Erst mal die ganzen Sachen, die ich bei Stress zwischendurch und Abends esse, nicht mehr im Haus haben (Kekse, Schokolade, Salzstangen). Und wirklich nur einmal die Woche diesen "Ausnahmetag", wo es auch mal Kuchen oder Frühstücksbrötchen geben darf. Schon dass kann die Wende bringen, und es gibt mir so einen Kick, mal etwas zu ändern, und sich ein Ziel zu setzen: Die 10 Kilo will ich wieder los werden, und ich weiß auch wie: Durch zählen, und den guten alten FDH Trick. Da ist nichts schlechtes bei, finde ich. Ab einem gewissen Alter muss man einfach sehr, sehr viel tun, um sich gut fühlen zu können! Ich mache Tai Chi & Qui Gong und bleibe weiterhin der 5 Elemente Küche treu! Wir haben hier in Quedlinburg unsere Meister aus China, Lijun Cheng und Haiyan Bai, die uns im WENWU Zentrum Quedlinburg http://www.wenwu.de/ dabei helfen, gesund zu bleiben! Welch ein Glück! Und auch Dir, liebe Katharina ganz herzlichen Dank für Deine wundervollen TCM Ernährungstipps und die interessanten & hilfreichen Beiträge hier im Blog! Liebe Grüße, Julika

Liebe Julika,
vielen Dank für deinen Kommentar! Und lass uns wissen, ob der gute alte FDH-Trick funktioniert hat. Viel Glück!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Ricarda,
vielen Dank für deinen Kommentar! Ja, ich verstehe, dass du da einfach eine andere Meinung dazu hast, und das soll auch so sein. Ich möchte ja niemanden bekehren. Im Endeffekt muss jeder für sich selbst herausfinden, was gut für ihn oder sie ist, und was nicht. Es ist auf jeden Fall schön, dass es bei dir so gut funktioniert, und ich freue mich, dass dir die TCM da auch weiterhilft!
Interessant finde ich das Buch trotzdem, z.B. auch weil es aufzeigt, wie die Maßstäbe dafür, wie Übergewicht eigentlich definiert wird, in den letzten Jahrzehnten immer weiter runtergegangen sind (also was früher Normalgewicht war, gilt heute als Übergewicht). Ich denke, es ist einfach auch ein riesiger Markt mit den Diätprodukten, Büchern und so weiter. und nicht alle können da so gut damit umgehen wie du, sondern lassen sich gewaltig unter Druck setzen und fühlen sich vor allem als Versager, wenn eine Diät bei ihnen nicht funktioniert. Das ist es, was mich stört.
Danke noch einmal für deine andere Meinung und deine Erfahrungen, und auch dafür, dass du sie so wertschätzend geschrieben hast!
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
danke für diesen Artikel. Ich habe mich zum ersten Mal in der Grundschule (3. Klasse) mit dem Abwiegen von Lebensmitteln und Kalorien-zählen gequält, weil mir von meiner Mutter eingeredet wurde, dass ich nur ganz schlank glücklich werden kann - dabei war ich damals nichtmal ungesund übergewichtigt, nur vom Typ "weiblicher" gebaut. Mit 17 bin ich dann schlussendlich wirklich etwas übergewichtiger geworden, durch die Diäten, Sorgen und Gedanken und Ängste mit anderen Jugendlichen Sport zu machen. Zum Glück habe ich danach die Kurve bekommen - auch mit Hilfe - und seitdem ich schließlich vor 2 Jahren auf die chinesische Medizin gestoßen bin, habe ich gelernt alles von einer anderen Seite zu sehen . Ein wichtiger Schritt war aber auch zunächst für mich, dass ich die Verbote wegließ und versuche auf die Bedürfnisse meines Körpers zu hören.
Dadurch, dass ich nun - mit 30 - die Sorgen etwas loslassen kann, mich freier beim Essen fühle und merke, welche Lebensmittel zu meinem Wohlbefinden beitragen (Morgenbrei ist absolute Wohlfühlhilfe)und seit ein paar Jahren gerne Sport mache, pendelt sich mein Körper in einem gesunden Wohlfühlgewicht ein. Es wird wohl noch ein Weg für mich sein, bis ich frei davon bin mir Gedanken zu machen, die an schlechten Tagen oder beim Klamottenkaufen kommen und wenn alte Muster wieder durchbrechen und ich mich den "Modelmenschen" gegenüber minderwertig fühle (ja, mein Kopf weiß, dass das eigentlich Quatsch ist)....aber die gesunde Lebensweise, das Umdenken-Lernen und auch mein mich liebender Freund ist eine große Unterstützung...genauso wie solche Artikel - deiner hat mich sehr berührt - danke!

Liebe Marie,
vielen Dank für deinen Kommentar und dafür, dass du deine Geschichte mit uns teilst. Ich bin sicher, dass du damit viele Leser und Leserinnen berührst und auch inspirierst. Mich auf jeden Fall.
Alles Liebe,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben