Seelenhygiene

Hier möchte ich zuerst noch einmal (vgl. Innere Faktoren) auf die wichtige Rolle der Emotionen für die Entstehung und Verstärkung der Neurodermitis eingehen. Wie schon erwähnt, zählen Emotionen in der TCM zu den krankheitsauslösenden Faktoren. Sie beeinflussen die Bewegung des Qi und damit den allgemeinen energetischen Zustand des Körpers. Besonders Zorn, Wut und Frustrationen wirken sich auf die Neurodermitis aus, indem sie die Hitze verstärken bzw. Stagnation und die Entstehung von Feuchtigkeit begünstigen. Auch Stress wirkt erhitzend und kann einen Neurodermitisschub auslösen. Deshalb ist es ratsam, auf seine Seelenhygiene zu achten und die Emotionen im Gleichgewicht zu halten. Die TCM bietet dafür die Instrumente Taichi und Qi Gong an. Ich würde auch die Möglichkeit einer Psychotherapie hinzufügen, um alten „seelischen Abfall“ zu entfernen und damit das System insgesamt zu entlasten. Die Zugänge zur Pflege der Seele können sehr verschieden sein, hier gilt: Alles, was hilft, ist gut.

Neuen Kommentar schreiben