Pflege der Haut

Zur Pflege der Haut von NeurodermitikerInnen wird schulmedizinisch die Verwendung von fettenden Salben als Basispflege empfohlen. Bei einem akuten Schub sollte man Feuchtigkeitscremes verwenden, damit die Haut nicht verstopft wird und atmen kann. Aus Sicht der TCM kann hier Sesamöl empfohlen werden, das die Haut kühlt und nicht verstopft. Folgende Nahrungsmittel äußerlich aufgetragen können außerdem bei Neurodermitis helfen: Joghurt, Kefir, Schweineschmalz.[34] Diese wirken alle kühlend.

Ein von mir getestetes Hausmittel gegen Juckreiz ist eine Messerspitze Schwefelpulver vermischt mit etwas Butter (empfohlen von meiner Freundin Mariam Hudoian aus Armenien). Das trägt man einmal am Tag auf die Haut auf. Bei mir hat es geholfen, allerdings ist der Geruch gewöhnungsbedürftig. Aus Sicht der TCM kann man die Wirkung eventuell mit der kühlenden Wirkung von Mineralien erklären.

Schwarzkümmelöl ist ebenfalls ein oftmals empfohlenes Mittel sowohl zur äußeren Pflege als auch zur Einnahme. Es soll das Immunsystem stützen und wirkt äußerlich aufgetragen antibakteriell. Ich habe es ausprobiert und als angenehm empfunden.

Durch Bäder mit Salz aus dem toten Meer kann die Ausleitung von Feuchter Hitze unterstützt werden. Bäder sollten aber insgesamt nicht zu lange dauern (20 Minuten) und nicht zu heiß sein, um die Haut nicht zu sehr zu reizen.

Was Seifen und Waschmittel sowie Kosmetika, Parfums etc. betrifft, so ist Vorsicht angebracht, da diese oft Auslöser einer Hautreaktion sind bzw. die Haut reizen können. Ich empfehle, möglichst naturbelassene Produkte zu verwenden und allgemein sich auf wenige Produkte zu beschränken. [34] Engelhardt/Hempen 2006, S. 589.

Kommentare

Hallo Katharina,
ich bin selbst von Neurodermitis betroffen und bin seit ein paar Monaten bei einem Arzt für chinesische Medizin in Behandlung (Kräuter + Akkupunktur), was mir schon sehr gut geholfen hat. Mit großem Interesse verfolge ich seit einiger Zeit auch deinen Blog, echt klasse, das du hier soviele gute Tipps mit uns teilst! Eine Frage habe ich zu den empfohlenen Bädern mit Salz aus dem toten Meer: Wie oft würdest du so ein Bad empfehlen und bei wieviel Grad?
Liebe Grüße Tanja

Liebe Tanja,
danke für deinen Kommentar und das nette Feedback, das freut mich! :)
Zu deiner Frage: Ich würde nicht öfter als 2-3 x die Woche ein Bad mit Totem-Meer-Salz machen und die Temperatur nicht zu heiß machen. Aber es kommt sehr darauf an, ob es dir individuell gut tut, sich also gut anfühlt für deine Haut. Für mich war Baden nie angenehm, egal mit welchen Zusätzen. Ich kenne aber auch Neurodermitis-Betroffene, die auf Bäder schwören. Es ist einfach unterschiedlich!
Liebe Grüße,
Katharina

Wenn es hilft, Anja! Das ist bei jedem/jeder anders.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Kathi!

Danke für die Hinweise. Geht auch organischer Schwefel(MSM) und basische Bäder?

Neuen Kommentar schreiben