Empfohlene westliche Kräuter

Westliche Kräuter, die bei Neurodermitis gerne eingesetzt werden, sind laut Diolosa (Kassette Nr. 10, Hautkrankheiten):

  • Stiefmütterchenkraut: kann toxische Hitze aus dem Blut beseitigen sowie Feuchte Hitze ausleiten
  • Klettenwurzel: für die Darmsanierung, leitet Feuchte Hitze aus dem Dickdarm aus, gut bei Abszessen und Ekzemen
  • Löwenzahnblätter und -wurzel: gut gegen toxische Bluthitze, nur kurz nehmen, da sehr kalt
  • Erdrauch: leitet Feuchte Hitze aus dem Blut aus, wird bei Leber- und Gallenproblemen empfohlen
  • Birkenblätter: sehr ausleitend, unterstützt die anderen Kräuter bei diesem Prozess

Diolosa (ebd.) empfiehlt ein Dekokt[35] aus all diesen Kräutern (jeweils 9–15 Gramm pro Kraut, vom Löwenzahn 30–50 Gramm).

[35] Dekokt meint eine Auskochung der Kräuter, das heißt zuerst in kaltem Wasser 20 Minuten ansetzen, dann aufkochen, 20 Minuten köcheln lassen, abgießen, dieselben Kräuter mit heißem Wasser aufgießen und nochmals 20 Minuten köcheln lassen, danach zum ersten Sud dazugießen. Diolosa sagt nicht, in wie viel Wasser man die genannte Kräutermenge ansetzen soll.

Kommentare

Zu dem Satz: "Diolosa sagt nicht, in wie viel Wasser man die genannte Kräutermenge ansetzen soll."

Er sagt das deshalb nicht, weil die Menge des Wassers gleichsam egal ist, die Menge der Kräuter (=Wirkung!!!) ist entscheident. Sohin: man kann eine ausgekochte "Kräuterverschreibung" mit 0,1 Liter oder mit 1 Liter einnehmen. Aber: nicht zu "hart" trinken, damit die Magenschleimhaut nicht überreizt wird.

Hallo! Die Tipps auf dieser Website finde ich sehr nützlich. Vielen Dank dafür! Bezüglich der Wassermenge: Meine Erfahrung ist, dass mindestens 0.5L Wasser für die oben beschriebene Menge an Kräutern verwendet werden sollten. Denn wenn man 10g von jedem Kraut nimmt, wirken 0.1L Wasser völlig unverhältnismäßig. Es kommt schon einiges an Kräutern zusammen. Mir persönlich erscheint es sinnvoll, zumindest so viel Wasser zu verwenden, so dass auch die gesamte Kräutermenge damit abgedeckt werden kann. Ich selbst verwende sogar regulär 1L, denn es kocht sich auch etwas Wasser ab, so dass am Ende weniger Wasser übrig bleibt, als zuvor eingegoßen worden ist.
Viele Grüße,
Paul

Liebe Sophia,
diese Kräutermischung (oder einzelne davon) können Sie immer wieder mal mehrere Tage lang trinken, jeden Tag ca. 3 Tassen. Ideal sind sie als Begleitung für eine Reiskur, da sie die Ausleitung von Hitze und Feuchtigkeit optimal unterstützen.
Als Dauergetränk eignen sich die Tees nicht, da sie zu stark kühlend bzw. ausleitend wirken.
Liebe Grüße,
Katharina

Danke für deine Seite! !! Wie sieht es mit Rohkost aus, dieser wirkt doch kühlend? ?

Liebe Anja,
danke für deinen Kommentar! Rohkost ist stark kühlend, allerdings auch schwer bekömmlich und erzeugt somit nach TCM Feuchtigkeit. Diese ist aber eine der Hauptursachen der Neurodermitis, deshalb wird Rohkost höchstens in kleinen Mengen empfohlen, als Beilage.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
an erster Stelle mal ein riesengroßes Lob für deine wunderbare Seite. Ich schaue regelmäßig vorbei, hole mir Tipps und meine Haut ist nach einer Reiskur und anschließender Ernährungsumstellung ( klappt noch nicht immer ganz 100%ig ) schon besser geworden. Zu den oben angegebenen Kräuter...sollen diese getrocknet als Teemischung angesetzt werden oder sollen frische Kräuter sein, mit denen eine Art Sud gekocht wird?
Viele liebe Grüße,
Lisa

Liebe Lisa,
danke für deinen Kommentar, ich freue mich für dich, dass deine Haut schon besser ist!
Die Kräuter sind im frischen Zustand gemeint, aus denen dann der Sud gekocht wird, genau.
Die getrockneten gehen auch, sind etwas weniger wirksam.
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo Katharina,
woher bekomme ich denn diese Kräuter frisch? Oder müsste ich sie selbst anbauen? Dann würden glaube ich momentan nur die getrockneten in Frage kommen.
Lieben Gruß
Janine

Liebe Janine,
danke für deinen Kommentar!
Ich kenne sie auch nur im getrockneten Zustand und wüsste nicht, wo ich sie frisch herbekommen sollte.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,
ich trinke seit einigen Tagen Erdrauch-, Stiefmütterchen- und Birkenblättertee, um meine (Blut-)Hitze auszuleiten. 3 Tassen / Tag. Komme ich damit evtl. ein Stückchen weiter? Leide unter Rosacea, trockener Haut und Haare. Danke!

... oder trocknene diese Tees zusätzlich? Fühlt sich ein bisschen an wie "Teufelskreislauf" ;-)

Liebe Lena,
danke für deinen Kommentar!
Der Tee klingt gut aus meiner Sicht. Damit es nicht zu trocknend wird, kannst du 1. die Dauer einschränken, also nach einer Woche ca. wieder aufhören und das Ganze z.B. einen Monat später wiederholen, und 2. mit deinem Essen gegensteuern, also schön saftig und blutstärkend und viel gekocht essen, wie Gemüsesuppen, grüne Gemüsearten, gekochtes Wurzelgemüse, Apfelkompott, Haferflockenbrei mit Trockenfrüchten, Eintöpfe mit viel Gemüse.
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben