Die 8 größten Ernährungsfehler nach TCM und wie sie deiner Gesundheit schaden

Fehler Nr. 1: unregelmäßiges Essen schwächt Milz und Magen

Willst du möglichst gesund und fit alt werden? Und dein Leben heute ohne körperliche Beschwerden genießen?

Dann vermeide folgende Ernährungsfehler nach TCM!

Die Umsetzung in deinem Alltag ist gar nicht so schwer und es zahlt sich wirklich aus.

Wenn du diese TCM-Tipps umsetzt, stärkst du deine Verdauung (Milz-Qi und Magen-Qi) und dein Lebensfeuer (Nieren-Yang).

Du hast wieder mehr Energie, um in der Früh aufzustehen und gut durch den Tag zu kommen.

Und kleine Beschwerden, wie Blähungen, kalte Füße und unreine Haut, verschwinden langsam, aber dauerhaft!

Auch bei chronischen Krankheiten kannst du durch Meiden dieser Ernährungsfehler dein Wohlbefinden deutlich steigern!

Die 8 größten Ernährungsfehler nach TCM:

1. Ernährungsfehler: unregelmäßiges Essen 

2. Ernährungsfehler: häufiges Überessen

3. Ernährungsfehler: zu schnelles Essen

4. Ernährungsfehler: Essen in angespannter Stimmung

5. Ernährungsfehler: häufiges Fasten und zu wenig Essen

6. Ernährungsfehler: kalte Getränke vor, zu oder nach den Mahlzeiten

7. Ernährungsfehler: zu viel Rohkost

8. Ernährungsfehler: zu viel von einem Geschmack (z.B. zu viele Süßigkeiten, zu viel Scharfes)

Die Konsequenzen für deine Gesundheit:

1. Schwächung von Milz und Magen

Unregelmäßige Mahlzeiten und häufiges Fasten bzw. zu wenig Essen schwächen Milz und Magen. Diese sind für die Umwandlung von Nahrung in Qi (Lebensenergie) zuständig, auf gut Deutsch für den Stoffwechsel!

Die Folgen sind Verdauungsbeschwerden wie Magenschmerzen und Durchfall. Andere Symptome sind Müdigkeit und Energiemangel sowie Allergien und Unverträglichkeiten.

2. Nahrungsstagnation im Magen

Überessen, zu schnelles Essen und Essen in angespannter Stimmung oder Stress führen dazu, dass die aufgenommene Nahrung in deinem Bauch stagniert. Sie kann nicht verdaut werden.

Das merkst du an einem Druck- oder Völlegefühl im Bauch. Andere Symptome sind Mundgeruch, Aufstoßen und Übelkeit.

Auch Kopfschmerzen können Nahrungsstagnation als Ursache haben.

3. pathogene Feuchtigkeit

Häufiges Überessen führt zum Entstehen pathogener Feuchtigkeit und von Schleim im Körper. Die Verdauung ist überlastet und kann nicht mehr alles umwandeln. 

Die Reste nennt man in der TCM Feuchtigkeit. Im Laufe der Zeit und unter Einwirkung von Hitze (z.B. durch scharfe Gewürze) dickt die Feuchtigkeit zu Schleim ein.

Auch die Überbetonung des süßen Geschmacks in der Ernährung erzeugt Feuchtigkeit. Besonders weißer Zucker sowie Kuhmilch und fettes Fleisch wirken stark befeuchtend.

Mögliche Symptome von zu viel Feuchtigkeit und Schleim sind Reizdarm, Schwindel und Bluthochdruck. (15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit ausleiten)

4. Blutmangel

Wenn du häufig fastest bzw. öfters Mahlzeiten auslässt, bekommst du zu wenige Nährstoffe und der ganze Körper kommt in einen Mangelzustand.

Das heißt in der TCM Blutmangel und Qi-Mangel.

Zu viele bittere Nahrungsmittel und Getränke (z.B. Kaffee, schwarzer Tee) sowie zu viel scharfes Essen verletzen ebenfalls das Blut.

Symptome eines Blutmangels sind u.a. trockene Augen, Erschöpfung und lange Menstruationszyklen mit geringer Blutmenge.

5. Schwächung des Nieren-Yang

Trinkst du gerne kalte Getränke?

Wenn du diese zu den Mahlzeiten trinkst, kühlt dein Verdauungsfeuer ab und eine vollständige Umwandlung der Nahrung wird schwierig. Das schwächt auf Dauer Milz und Magen (siehe 1.) und erzeugt außerdem Feuchtigkeit (siehe 3.).

Die Vorliebe für kalte Getränke führt langfristig zu einer starken Schwächung des Nieren-Yang (= Nieren-Feuer). Dieses ist unser Lebensfeuer und sorgt u.a. für Wärme und Lebensfreude. (Yin und Yang - was hat das mit meinem Essen zu tun?)

Rohkost wirkt ebenfalls abkühlend auf das Nieren-Feuer. Das gilt besonders für Südfrüchte, Tomaten und Gurken, die als extrem kalt gelten.

Mögliche Symptome eines Nieren-Yang-Mangels sind kalte Füße und Kälteempfindlichkeit sowie depressive Verstimmungen und Ödeme.

6. Schwächung einzelner Organe 

Jedes Organ hat eine entsprechende Geschmacksrichtung. Süß gehört zur Milz, sauer zur Leber, salzig zu den Nieren, scharf zur Lunge und bitter zum Herz.

Dieser Geschmack stärkt in kleinen Mengen das betreffende Organ. Wenn du allerdings zu viel süß oder salzig isst, schwächst du deine Milz oder deine Nieren.

Isst du gerne Süßigkeiten? Dann hast du sicher schon gemerkt, dass zu viel davon deiner Verdauung gar nicht gut tut. 

Das ist ein Beispiel für diesen Zusammenhang: zu viel süß schwächt die Milz, also unsere Verdauung.

Das Milz-Qi ist auch für unser Energielevel zuständig. Deshalb wirst du müde und fühlst dich schwach, wenn du auf Dauer zu viele Süßigkeiten isst.

Quelle: Leitfaden Chinesische Medizin, Claudia Focks/Norman Hillenbrand

Die Quintessenz:

  • Iss regelmäßig und in Ruhe.
  • Verwende alle 5 Geschmäcker in ausgewogenem Verhältnis.
  • Iss nicht zu große Mengen.
  • Iss häufig gekochte Speisen und trinke nicht direkt aus dem Kühlschrank.

Alleine mit diesen einfachen Tipps kannst du sehr viel für deine Gesundheit tun. 

Vielleicht interessiert dich auch mein Gratis-Guide: 16 Schritte zu einer gesünderen Ernährung nach TCM.

Wenn du deine Ernährung in Richtung TCM umstellen willst und dabei mehr Unterstützung brauchst, empfehle ich dir meinen Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM".

Sind noch Fragen offen? Ich freue mich auf deine Kommentare!

Kommentare

Liebe Anne,
danke für deinen Kommentar!
Kokos ist nach TCM empfehlenswert und stärkt die Nieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Arbeit im Verkauf in einem Biosupermarkt sehr stressig ist.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Meine Frau hat die Weißfleckenkrankhei. Kann man mit TCM Ernährung etwas bewirken?
Liebe Grüße

Lieber Johann,
danke für deinen Kommentar!
Mit der Weißfleckenkrankheit habe ich noch keine Erfahrung und denke eher nicht, dass man mit Ernährung etwas dagegen tun kann. Außer den Körper allgemein in einen besseren Zustand (Gleichgewicht) zu bringen, um die Selbstheilungskräfte zu stärken. Dazu sind am wichtigsten: regelmäßige Mahlzeiten, viel frisch kochen mit hohem Gemüseanteil, weniger Zucker, weniger Kaffee, weniger Brotmahlzeiten, mehr pflanzliche, weniger tierische Kost und gut auf die individuelle Verdauungsleistung achten.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina
seit langem lese ich bei Dir mit, für mich war bis vor kurzem auch ganz klar TCM (Ernährung usw) völlig stimmig. Habe auch danach gekocht und gelebt.
Seit Jahren habe ich schlimme Verdauungsstörungen. Gerade hier habe ich TCM-mässig gelebt, gekocht. Bis mir ein Arzt Rohkost empfohlen hat.
Habe es ausprobiert und siehe da: es ging mir schlagartig besser! Ich hatte keinen Heisshunger, fühlte mich leicht und sehr gut! Und das seit Jahren das erste Mal.
Keine Blähungen, das Gefühl des "kalten Bauches" war weg, der Bauch war flach und ich konnte gut schlafen.
Ich schätze all Deine Infos und Tipps, deshalb hier die Frage an Dich:
Wie würdest Du das sehen?
Habe nach einer Woche Rohkost dennoch wieder warm gekocht (Kürbis, Kümmel, all die Dinge die ich aus der TCM Ernährung kenne) und schlagartig waren meine Verdauungsbeschwerden wieder da.

Interessant, oder?
Danke, falls Du Zeit hast für DeineSichtweise, die mich interessiert!
Liebe Grüße!

Liebe Johanna,
danke für deinen Kommentar und das Teilen deiner Erfahrungen!
Das ist wirklich sehr interessant und widerspricht dem, was ich in der TCM gelernt habe. Und den Feedbacks vieler KlientInnnen, deren Verdauung durch mehr gekochte Nahrung besser geworden ist.
Ich denke, es ist wieder mal ein Beweis dafür, dass wir alle verschieden sind und es keine Ernährung gibt, die wirklich für jeden passt. Schön, dass es dir jetzt besser geht!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,
ich bin neu hier auf dieser Seite und befasse mich erst seit kurzem mit dem Thema der 5-Elemente-Küche. Habe ich das richtig verstanden, dass auch das Frühstück warm gegessen werden sollte. Dies lässt sich jedoch für mich beruflich nicht umsetzen. Was gibt es für Möglichkeiten?

Liebe Grüße
Marion

Liebe Marion,
danke für deinen Kommentar!
Du könntest das Frühstück vorkochen und in der Arbeit essen (z.B. Haferflockenporridge, Milchreis (mit Hafer- oder Reismilch gekocht - mit etwas heißem Wasser aus dem Wasserkocher im Büro erwärmt).
Oder du nimmst dir eine Suppe in der Thermoskanne mit, wenn du gerne etwas Pikantes frühstückst, oder ein hartes Ei mit Hummus und einem Stück Brot. Es gibt viele Möglichkeiten!
Hier findest du Tipps für den Beginn der TCM-Ernährung: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/5-tipps-zum-schnellen-einst...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo, ich leide schon ca. 3 Jahre an Chloasma/Melasma speziell auf der Stirn. Ich bin 41 Jahre alt. Es wurde weder durch eine Schwangerschaft noch durch Medikamente ausgelöst. Der Endokrinologe konnte keine hormonelle Ursache feststellen. Kann mir da vielleicht die TCM helfen?

Viele Grüße,
Nadja

Liebe Nadja,
danke für deinen Kommentar! Ich würde dir empfehlen, dir die Meinung eines TCM-Arztes/Ärztin zu holen. Möglicherweise können dir TCM-Kräuter sowie Akupunktur helfen.
Von der Gesichtsdiagnose her würde ich sagen, brauen Flecken bedeuten innere Hitze. Ich würde also auf jeden Fall scharfe Gewürze und anderes Erhitzendes weglassen und viel saftige, eher kühlende Speisen essen, wie Gemüsesuppen (ohne Knoblauch, Pfeffer), Kompotte, Eintöpfe.
Mehr zur thermischen Wirkung der Nahrungsmittel findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gemuese-kuehlt-fleisch-waer...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo Katharina,

ich danke Dir für all die Informationen, die Du mit uns teilst! Ich bin auch sehr begeistert von Deinen Kochbüchern als ebook.

Mich würde mal interessieren, ob man "unbedingt" in einer Mahlzeit kühl, warm und neutral mischen sollte oder ob es auch empfehlungswert ist, wenn man bspw. eine Mahlzeit bestehend aus kühlenden Nahrungsmittel (wie Käsekuchen mit Grünen Tee z.B.) und in der nächsten Mahlzeit eher wärmende Nahrungsmittel (Lauchsuppe) isst.

Macht sich die Thermik der Nahrung sehr schnell bemerkbar bei uns? Oder ist es eher wichtig, was man den Tag über gegessen hat?

Ich hoffe, ich konnte mich gut verständlich machen.

Alles Liebe und einen erholsamen Urlaub wünsche ich Dir.

Beste Grüße,
Derya

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen