Kaffee nach TCM – wem nutzt er, wem schadet er?

Kaffee wirkt nach TCM kühlend und trocknend
Hast du schon einmal gemerkt, dass Kaffee deine Verdauung anregt? Der Grund ist, dass er ausleitend und diuretisch wirkt! In diesem Artikel findest du alles über seine Wirkungen und bei welchen Symptomen du mit Kaffee aufpassen solltest.

Wirkung von Kaffee nach TCM:

  • Geschmack: bitter, sauer
  • thermische Wirkung: kurzfristig erhitzend, dann kühlend
  • Element: Feuer
  • Organbezug: Herzkreislauf, Herz, Niere, Lunge
  • sonstige Wirkungen: bewegt Qi, senkt Qi ab, verdauungsanregend, trocknend, diuretisch, euphorisierend, belebend, Konzentration anregend

Wem Kaffee nutzt:

Wenn du gerne und oft Fleisch isst, tut dir ein kleiner (!) Espresso nach dem Essen gut. Er fördert die Resorption von Fett und tierischem Eiweiß.
 
Häufiger Fleischgenuss, Vorliebe für üppige Hausmannskost, Alkohol und Süßigkeiten führen auf Dauer zum TCM-Syndrom „Feuchte Hitze“. 

Folgende Symptome deuten auf Feuchte Hitze hin:

  • nässende Ekzeme, Furunkel, Akne
  • Neigung zu Pilzerkrankungen
  • häufige Harnwegsinfektionen
  • brennender und übel riechender Stuhlgang
  • starke Menstruationsbeschwerden
  • häufige Übelkeit
  • Unverträglichkeit von fettem Essen
  • Gallensteine
Wenn du dich hier wiedererkennst, darfst du gerne Kaffee trinken (in Maßen)! Er trocknet und kühlt die Feuchte Hitze.
 
Vielleicht gehörst du sogar zu den Menschen, die mit einem Kaffee am Abend trotzdem gut einschlafen können? Das spricht dafür, dass er deine Feuchte Hitze beruhigt. Achte trotzdem auf die Menge.
 
Aber bitte verlasse dich nicht darauf, dass Kaffee deine Beschwerden heilen wird und du sonst nichts für deine Gesundheit zu tun brauchst.
 
Feuchte Hitze ist in der TCM die Ursache für viele Erkrankungen, auch für schwere wie Krebs. Das Ziel sollte also sein, die Feuchte Hitze auszuleiten (15 Nahrungsmittel, die Feuchtigkeit ausleiten) und zu einer bekömmlicheren Ernährung zu wechseln. Dann brauchst du auch den Kaffee nicht mehr.
 
Auf Dauer und in zu großer Menge genossen verletzt Kaffee nämlich dein Blut und deine guten Körpersäfte, und dann auch das Yin insgesamt.

Wem Kaffee schadet:

Frierst du leicht und hast immer wieder kalte Füße? Dann trinke bitte weniger Kaffee.
 
Dieser erhitzt uns nämlich nur kurzfristig und oberflächlich, kühlt uns aber langfristig stark ab.
 
Wenn du unter Blut-Mangel oder Yin-Mangel leidest, halte dich ebenfalls besser von Kaffee fern. (11 Nahrungsmittel für Herz-Blut-Mangel)

Folgende Symptome deuten auf Blut- und Yin-Mangel hin:

  • trockene Haut 
  • trockene, lichtempfindliche Augen
  • brüchige Nägel und Haare
  • Haarausfall
  • unregelmäßige Menstruation mit wenig Blut
  • trockene Verstopfung
  • Magenbrennen und -stechen, Gastritis
  • Schlafprobleme, heftiges Träumen
  • blasses Gesicht, blasse Lippen
  • „dünne“ Nerven, Schreckhaftigkeit
Kaffee wirkt stark austrocknend und verstärkt daher alle diese Beschwerden. 
 
Rauchst du? Zigaretten verletzen ebenfalls Blut und Yin. Sie wirken stark austrocknend und erhitzend. Kaffee und Zigaretten zusammen sind eine große Herausforderung für deine Gesundheit! (Ok, das gilt auch für jedes davon alleine.)
 
Wenn du nicht ganz auf Kaffee verzichten willst, reduziere bitte die Menge. Damit kannst du schon viele Symptome bessern.

Milch und Zucker zum Kaffee?

Milch, Zucker und Obers (Sahne) zum Kaffee mildern die trocknende Wirkung. Leider belastet diese Kombination aber die Gallenblase und kann unter anderem Migräne auslösen. 
 
Claude Diolosa empfiehlt zur besseren Bekömmlichkeit von Kaffee die Verwendung von Kardamom. Er neutralisiert die abkühlende Wirkung und gleicht die verschleimende Wirkung von Zucker aus.
 
Kaffee nach türkischer/griechischer Art und Espresso sind bekömmlicher als Filterkaffee. Dieser verletzt das Blut stärker und greift den Magen an. Das kann zu Gastritis führen. 

Kaffee zur Anregung der Verdauung:

Ja, Kaffee wirkt verdauungsfördernd, besonders am Morgen! Von 5 bis 7 Uhr hat der Dickdarm seine energetische Hochzeit, von 7 bis 9 Uhr der Magen. In dieser Zeit kann Kaffee diesen Prozess gut unterstützen.
 
Aber bitte verwende dieses Mittel nicht auf Dauer. Kaffee kann nämlich nicht die Ursache einer trägen Verdauung beseitigen. Er behandelt nur die Symptome! 
 
Außerdem wird der Körper auf Dauer von dieser Art der Verdauungsunterstützung abhängig. Und die zugrundeliegenden Ursachen werden verschlimmert.
 
Besser ist eine Ernährungsumstellung nach TCM, um deine Verdauung in den Griff zu bekommen. Dabei stehe ich dir gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Getreidekaffee als Ersatz?

Auch Getreidekaffee ist bitter und trocknend. Trotzdem ist seine Wirkung sanfter als die von Kaffee. In Maßen genossen (1 bis 2 Tassen am Tag) wird er dir kaum schaden – achte aber auch hier auf die oben genannten Symptome.
 
Quelle für diesen Artikel: Claude Diolosa auf Google+ am 6.9.2014 

Quintessenz:

  • Trinke weniger Kaffee. Mehr als 1 bis 2 Tassen am Tag sind auf Dauer für fast jeden gesundheitsschädlich.
  • Trinke einen Espresso nach einer üppigen Mahlzeit (oder einen grünen Tee), vor allem wenn Fleisch dabei war.
  • Sei vorsichtig mit Kaffee, wenn du ein Kälte-Typ bist, aber ebenso bei "leerer Hitze", wie z.B. bei Nachtschweiß und roten Wangen.
  • Bei trockener Haut, trockenen Augen, Schlafproblemen und „dünnen“ Nerven solltest du den Kaffee deutlich reduzieren.
Vielleicht interessieren dich auch meine 10 Tipps zur Stärkung deiner Verdauung.

Kommentare

Hallo Katharina!

Wenn ich mich nun in beiden Symptomgruppen wiederfinde (Blut/Yin-Mangel und feuchteHitze) wie soll ich es dann mit dem Kaffee halten. Ich trink ihn so gerne (max 3 Tassen am Tag und dann mit einem mini Schluck Obers); vor allem in der Früh geht er mir als Motor sehr ab (bin seit 10 Tagen abstinent da ich es einmal ohne ausprobieren möchte)

Liebe Claudia,
danke für deine Frage! Ja, bei einem Blut-/Yinmangel würde ich immer den Kaffee stark reduzieren. Im Idealfall weglassen, aber natürlich nur, wenn das nicht zu viel Druck und Stress macht. Das Leben soll ja auch Freude machen, sonst bringt die ganze Gesundheit nichts. :)
Vielleicht probiere mal auf 1-2 Tassen am Tag zu reduzieren, das wäre schon toll!
Bei Migräne ist Kaffee leider auch nicht empfehlenswert laut TCM (obwohl mir schon Klientinnen erzählt haben, dass bei ihnen Kaffee gegen Kopfweh hilft).
Liebe Grüße,
Katharina
PS: Vielleicht wäre grüner Tee in der Früh etwas für dich? Der ist auch anregend. Gleichzeitig senkt er das Yang (Feuer) aus dem Kopf ab und ist daher bei Migräne empfehlenswert (max. 2 Tassen am Tag).

Danke für Deine hilfreiche Antwort!

Mit grünem Tee hab ich es in den 2 Wochen der Kaffeeabstinenz probiert;
leider wird mir dabei sehr kalt und ich hab sowieso immer sehr Kalte Hände und Füße, außerdem bekomm ich davon Verstopfung;
Den Tip mit dem max. 2 Tassen am Tag werd ich nun einmal versuchen;

Vielen Dank und liebe Grüße

Schön, dass es noch Frauen gibt, die nicht bei ständig darauf hinweisen müssen, dass sie Frauen sind, die sich selbst als - keine Kaffeetrinker - bezeichnen. Katharina würde sich die Doppelnennung von Frauen nicht nehmen lassen, sie würde KaffeetrinkerInnen sagen, ohne dass es ihr peinlich wäre.

Hallo! Stimmt, ich verwende durchgängig (wenn ich es nicht übersehe) die -Innen-Form. Absichtlich! :)
Weil z.B. Kaffeetrinker für mich eine rein männliche Form ist, in der die Frauen nicht vorkommen. Und das mag ich nicht.
Liebe Grüße,
Katharina

Das ist feministisch bewegter Sexismus, der zur Sexualisierung unserer Sprache führt. Mitnichten muss ein Kaffeetrinker ein Mann sein. Mitnichten muss ein Kaffeetrinker überhaupt Mensch sein. Wenn ein Affe gern Kaffee trinkt, dann ist er - ein Kaffeetrinker. Wenn ein Affe Geschirr abspült, ist er - ein Geschirrspüler. Aber nur zu - beweisen Sie uns auch weiterhin, dass Sie nicht fähig und auch gar nicht gewillt sind, grammatikalisches und natürliches Geschlecht zu unterscheiden.

aaahahaa, du bist ja super, muckefuck. welcher artikel steht denn vorm affen? und jetzt probier mal aus, ob die giraffe auch ein geschirrspüler ist. kopf, tischplatte.

Hi Katharina, cooler Info-Artikel über Kaffee (gerade für Leute wie mich = "Kaffeenase") und tolle Seite. Beim Schnellen darüber lesen habe ich es vielleicht nicht gesehen, aber .. für mich ist Kaffee auch ein Stück Lebensgenuss und Spender für Kreativität, weil er dazu anhält öfter mal ein Päuschen einzulegen und zu rasten .. (diesbezüglich "nutzt" mir Kaffee auch :) )
Liebe Grüße
Mario

Hi Mario,
Ihr Kommentar ist mir durchgerutscht, ich hab ihn erst jetzt entdeckt, sorry!
Danke für die gute Ergänzung - das stimmt natürlich, dass das Einlegen von Pausen durch Kaffee gefördert wird und insofern der Kaffee auch nützlich ist.
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben