Video: Nieren nach TCM - 6 Merkmale für ein Ungleichgewicht der Nieren und Ernährungstipps

Ausschnitt aus dem Video mit Katharina über die Nieren nach TCM

Wie geht es deinen Nieren?

Wichtig zu wissen ist, dass die "Nieren" nach TCM nicht bedeutungsgleich mit dem Organ Niere sind, wie wir es aus der westlichen Medizin kennen. Wenn deine Nierenenergie laut Traditioneller Chinesischer Medizin geschwächt ist, heißt das also nicht, dass du auch schulmedizinisch gesehen Symptome haben musst. 

In dem Video erfährst du

  • die 6 Merkmale für ein Ungleichgewicht der Nieren nach TCM
  • die wichtigsten Ernährungstipps für einen Nieren-Yang-Mangel
  • die wichtigsten Ernährungstipps für einen Nieren-Yin-Mangel
  • einige westliche Kräuter für den Aufbau des Nieren-Yang und des Nieren-Yin
  • welche Art von Nahrungsmitteln die Nieren stärkt

Tipp: Im Video sind Einblendungen der wichtigsten Stichworte, sodass du die für dich interessanten Stellen schneller findest.

Hier findest du die 32 besten Nahrungsmittel für deine Nieren.

Und hier die Tipps für Kinderwunsch (Video).

Wenn du gemeinsam mit mir deine Ernährung umstellen willst, um deine Symptome Schritt für Schritt zu verbessern, freue ich mich, dich in meinem Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" zu begrüßen! 3 Monate lang bekommst du Videos, Audios und Texte mit alltagstauglichen und typgerechten Tipps, aufbauend auf dein Ergebnis des Onlinefragebogens zum Herausfinden deines Typs nach TCM, und ich unterstütze dich in 3 Frage-Antwort-Webinaren und einer privaten Facebook-Gruppe. Du kannst jederzeit mit dem Kurs beginnen. Gemeinsam schaffen wir es!

Kommentare

Liebe Katharina
Vor ca. zwei Wochen habe ich deine Webseite entdeckt, bin begeistert und sehr beeindruckt über deine Kompetenz und deine Empathie!
Ich leide seit 1 Jahr an starkem Haarausfall was mich sehr belastet. Gemäss TCM ist die Ursache von Haarausfall ein Blutmangel / Nieren-Yin-Mangel. All meine anderen „Unpässlichkeiten“ deuten aber klar auf einen Nieren-Yang-Mangel hin.
Ich verzichte schon länger auf Kuhmilchprodukte, esse wenig Rohkost, wenig Zucker, kein Weissmehl, sehr wenig Fleisch. Alles in allem denke ich, ernähre ich mich gesund.
Du empfiehlst als Grundlage der TCM-Ernährung ein warmes Frühstück.
Seit ein paar Tagen nun geniesse ich meinen warmen Hafer-Hirse-Brei. Ich liebe ihn, habe auch das Gefühl, dass ich dadurch wärmer durch den Tag komme.
Kurz nach dem Essen überfällt mich aber für ca. eine Stunde eine bleierne Müdigkeit, vor allem im Schulter-Arm-Bereich. Und gestern hatte ich wieder starken Haarausfall, was mich langsam verzweifeln lässt.
Was ist wohl der Grund? Was kann ich ändern?
(Da Haarausfall mit Blutmangel zusammenhängt nehme ich keine scharfen Gewürze, trinke nur eine Tasse Kaffe pro Tag, kein Grüntee etc.)
Über eine Antwort freu ich mich sehr! Danke!
Liebe Grüsse Brigitta

Liebe Brigitta,
danke für deinen Kommentar und dein nettes Feedback zum Blog, das freut mich sehr!
Es kann gut sein, dass du dich erst an das gekochte Frühstück gewöhnen musst. Du kannst aber natürlich auch mal eine Suppe oder ein anderes Getreide ausprobieren, um auszuschließen, dass es an der Hirse liegt.
Insgesamt würde ich dir empfehlen, zu einem TCM-Arzt/Ärztin zu gehen, um eine genaue Diagnose und auf dich abgestimmte Kräuter zu bekommen. Ich kann gut verstehen, dass der Haarausfall wirklich belastend ist - und Kräuter können gezielter auf dein Ungleichgewicht eingehen als die Ernährung, wobei diese natürlich trotzdem immer die Grundlage bilden sollte.
Es ist nicht so selten, dass neben dem Nieren-Yang-Mangel auch ein Yin-Mangel besteht. Da ist am wichtigsten, von der thermischen Wirkung her in der Mitte zu bleiben und sowohl Erhitzendes wie auch stark Kühlendes stark einzuschränken.
Weiters gibt es auch seltene Stoffwechselerkrankungen, die für Haarausfall verantwortlich sind. Da könntest du auch mal recherchieren, ob das auf dich zutreffen könnte, und einen passenden Spezialisten suchen (das ist oft nicht einfach, den zu finden, aber lohnenswert).
Liebe Grüße und alles Gute,
Katharina

Danke liebe Katharina
Es scheint tatsächlich so, dass mir die Hirse nicht bekommt. Ich habe vor ein paar Tagen auf Reis umgestellt, das geht sehr gut. Und heute morgen nochmals Hafer (ohne Hirse) genossen. Und ich fühle mich prima, keine Müdigkeit.
Deinen Rat, mir ärztliche TCM Hilfe zu holen werde ich befolgen.
Nochmals herzlichen Dank, du bietest so wertvolle Hilfe an!
Liebe Grüsse Brigitta

Liebe Katharina,

ich habe einen Nieren-Yang-Mangel, mit starkem Frieren und Neigung zu Erkältungen. Ich ernähre mich regelmäßig mit warmen Mahlzeiten, u. a. mit Rosinen und Sonnenblumenkernen und Hirse im warmen Frühstück. Zur Stärkung des Immunsystem (Wei-Qi) trinke ich täglich ein kleines, warmes Gläschen schwarzen Johannisbeersaft, (so hast du es mal in einem Artikel über Wei-Qi empfohlen).
Nun sind diese Lebensmittel ja auch bei Nieren-Yin-Mangel angezeigt und bewirken dort genau das Gegenteil. Ist es dennoch richtig, sie warm anzuwenden bei Nieren-Yang-Mangel und Abwehrschwäche? Das ist das oft widersprüchliche der TCM - gleiche Lebensmittel werden bei gegensätzlichen Diagnosen empfohlen. Daran kann man schon verzweifeln. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Tipp geben kannst.

Bei meinem Warmen Frühstück sind regelmäßig auch erhitzte Rosinen dabei. Meine Frage wäre generell: Rosinen, Johannisbeeren und Radieschen wirken gleichzeitig ja auch kühlend bzw. werden bei dir beim Nieren-Yin-Mangel empfohlen, gleichzeitg aber teils auch zur Stärkung der Abwehrkraft.

Liebe Jasmin,
danke für deinen Kommentar!
Beim Nieren-Yang-Mangel ist am wichtigsten, regelmäßige gekochte Mahlzeiten zu essen und Rohes und Kaltes stark zu reduzieren. Aber das heißt nicht, dass abkühlende Getränke wie Johannisbeersaft oder Rohkost ganz verboten wäre. Es ist auch ein großer Unterschied, wieviel du von etwas zu dir nimmst und welche Zutat genau. Beispiel Getränke: ein kleines Gläschen Johannisbeersaft mit heißem Wasser gemischt (oder erwärmt) wirkt weit weniger kühlend als ein Glas Orangensaft. Bei der Rohkost: jeden Tag ein Radieschen ist weit weniger kühlend und auch viel besser bekömmlich als ein Tomatensalat.
Rosinen sind übrigens neutral, durchs Trocknen werden Früchte generell wärmer in der Wirkung.
Du machst also alles richtig! :)
Höre dabei auch auf dein Bauchgefühl, worauf du Lust hast und was du vielleicht nicht essen magst. Bei mir war es letztens so, dass ich mir einen Johannisbeersaft gekauft hatte und dann nicht fertig getrunken, weil ich einfach keine Lust mehr darauf hatte. Das habe ich dann auch ernst genommen und damit aufgehört. Unser Körper gibt uns ständig Signale.
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina,

vielen Dank für deine Antwort, du hast mir damit wirklich sehr geholfen.

Ich finde es auch sehr wichtig, auf das Bauchgefühl zu hören, damit einem die Lust am gesunden Essen nicht vergeht. Es soll ja nicht dahingehend ausarten, dass man wichtige Lebensmittel zu sich nimmt, nur weil sie typgerecht sind, aber eventuell gar nicht (an dem Tag) schmecken. Bei Eintöpfen und Suppen muss bei mir z. B. immer ein Spritzer Zitronensaft beim Essen zugefügt werden, ich weiß nicht die genaue Wirkung, aber mein Bauchgefühl sagt, dass ich das haben muss. Mein Mann lehnt das z. B. strikt ab, und so hört jeder auf seinen Bauch.

Ich bin immer dankbar für neue Ideen und Impulse und lasse mich gerne von deinen Beiträgen inspirieren. Sardinen standen bisher zum Beispiel gar nicht auf meinem Speiseplan, sollen aber ja nierenstärkend und gut für die Abwehr sein. Ich möchte heute deinen schnellen Herbst-Salat zum Mitnehmen ins Büro ausprobieren (mit Kidneybohnen, Paprika und Sardinen), ich bin gespannt, wie er mir schmecken wird. Eigentlich bin ich ein Fischmuffel (außer Fischstäbchen), aber Thunfisch schmeckt mir und vielleicht ja auch die Sardinen. Ich lasse mich überraschen.
Wie immer Danke für deine viele Mühe und die schönen Beiträge.

Hallo Katharina

Finde deinen Beitrag recht informativ. Eine Frage wenn ich sowohl Nieren Yin als auch Nieren Yan Mangel an mir feststelle, an welcher Baustelle soll man zuerst arbeiten?

Vielen Dank schon mal
ich würd mich auf eine Andwort freuen.

LG

Liebe Kate,
danke für deinen Kommentar!
Du kannst beides auf einmal aufbauen, indem du sowohl viel kochst und sehr Kaltes/Abkühlendes reduzierst (wie Jogurt, Smoothies, Mineralwasser, Gurke...) fürs Yang als auch yinstärkende Nahrungsmittel wie Hülsenfrüchte, Hirse, Samen integrierst und auf stark Erhitzendes möglichst verzichtest fürs Yin. Bleibe am besten bei sanft kühlenden, neutralen und sanft wärmenden Nahrungsmitteln, dann tust du dir auf jeden Fall was Gutes. Mehr zur thermischen Wirkung von Nahrungsmitteln mit einer groben Einteilung findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gemuese-kuehlt-fleisch-waer...
Liebe Grüße,
Katharina

Liebe Katharina, ich habe eigentlich Yang Mangel, aber mit meine schlaf probleme passt es ehe zu Ying mangel und jetzt kenne ich mich nicht mehr aus. Kannst du mir das erklären bitte.

Liebe Judit,
danke für deinen Kommentar!
Es ist nicht so selten, dass beides im Mangel ist, also sowohl das Yang als auch das Yin. Dann ist am wichtigsten, von der thermischen Wirkung her in der Mitte zu bleiben (nichts Erhitzendes, nichts stark Abkühlendes - bzw. möglichst selten) und viel zu kochen. So kommen beide wieder ins Gleichgewicht über die Zeit.
Zum Schlaf findest du hier noch viele Tipps: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/video-schlafstoerungen-aus-...
Und zur thermischen Wirkung mit einer groben Einteilung, was wärmt, was kühlt: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/gemuese-kuehlt-fleisch-waer...
Liebe Grüße,
Katharina

Seiten

Neuen Kommentar schreiben