Was ich aus 9 Jahren TCM-Kinderernährung gelernt habe

Fotos von meinem Sohn Elias, als Baby, Schulkind und mit Kaninchen am Bauernhof. Er ist 9 Jahre alt.

Mein Sohn Elias wird in diesen Tagen 9 Jahre alt, wow!

Ein Anlass für mich, zurückzublicken. Wie hat die Kinderernährung nach TCM bei uns funktioniert, was war dabei am wichtigsten? 

In diesem Artikel teile ich ehrlich und ungeschminkt meine Erfahrungen mit dir und hoffe, dass dir das eine oder andere in deinem eigenen Leben mit Kindern weiterhilft. 

Ich wurde schwanger, als ich gerade meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gemacht habe.

Mein heiß ersehntes erstes Baby Elias kam wenige Monate nach meiner Abschlussprüfung auf die Welt und ich hatte fest vor, ihn zu 100 % nach TCM zu ernähren, sodass er nie krank wird und 99 Jahre alt wird. 

Ist das gelungen? Jein. (Der letzte Teil wird sich noch weisen...)

Ist dein Körper dein Freund? 6 Wege, wie du ihn dazu machst.

Foto einer Frau, die sich am Sofa in eine Decke kuschelt (von Fotolia)
Letztens habe ich mich wieder einmal dabei ertappt:
Ich war gerade beim Schreiben eines Facebook-Posts und wollte dann noch schnell einige Kommentare beantworten. 
Gleichzeitig spürte ich ein dringendes Bedürfnis - meine Blase wollte, dass ich endlich aufs Klo gehe!
 
Aber nein, liebe Blase, du kannst ruhig noch ein paar Minuten warten, ich bin gleeiiich fertig. (Naja, das "gleich" auf Facebook  kennen wohl die meisten von uns. ;) )

Video: Die Leber in der TCM: 5 Merkmale für ein Ungleichgewicht und die typischen Leber-Symptome

Bild von Katharina Ziegelbauer aus dem Video

Woran merkst du, dass deine Leber nach TCM im Ungleichgewicht ist?

Im Video erfährst du 5 typische Merkmale, mit denen du das ganz einfach bei dir selber diagnostizieren kannst.

Außerdem erzähle ich dir, welche Symptome für Leber-Hitze, Blut-Mangel und Leber-Qi-Stagnation ganz typisch sind. Und du bekommst einen wichtigen Tipp, mit dem du deine Leber ab sofort unterstützen kannst. 

Arsen im Reis - wie schlimm ist es wirklich? Und praktische Tipps.

Arsen im Reis? Und ein Foto von Reis in einer Schüssel.

Wie schlimm ist das Arsen im Reis wirklich?

Sollten wir keinen Reis mehr essen, auf Reiswaffeln und Reisdrink verzichten, um nicht vergiftet zu werden? Gibt es Reissorten, die weniger belastet sind? 

Eine Entwarnung vorab: So schlimm ist es nicht, wie es in manchen Medienberichten dargestellt wird. Du kannst ruhig weiter Reis essen und seine wohltuende Wirkung genießen.

Dennoch will ich das Thema hier behandeln, da ich immer wieder danach gefragt werde. 

Gastartikel: Berührung – eine besonders angenehme Möglichkeit deine Mitte zu stärken (von Isabell Frick)

Foto von Isabell Frick, Shiatsu-Praktikerin in Wien

Isabell Frick ist Shiatsu-Praktikerin und ganzheitliche Bewegungspädagogin. Sie vermittelt in 3-Stunden-Workshops einfache Shiatsu-Techniken für Paare, Freund/innen und Einzelpersonen und gibt Shiatsu-Einzelbehandlungen im Wohnprojekt Wien im 2. Bezirk in Wien. Die Workshops reichen von „Ich stärk dir den Rücken“ über „Entspanntes Schulterzucken“ und „Schmetterlinge im Bauch“ bis „Kopf im Glück“ - und vermitteln Handwerkzeug für besondere Momente zu Zweit.

In ihrem Gastartikel bei Katharina schreibt sie über die Bedeutung von Körperkontakt und gibt einige praktische Tipps für Berührungen mittels Shiatsu oder ganz einfachen Alltagshandlungen.

Achtsame Berührung stärkt die Mitte

Die Mitte meint hier die Verdauungskraft.

Martin Grunwald, ein Hirnforscher und Pionier der Haptikforschung (d.h. der Erforschung des Tastsinnes und der Berührung) und Autor des Buches „Homo hapticus“ (2017) beschreibt es noch weitreichender: 

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren