Vergleichst du dich oft mit anderen? Was du stattdessen tun solltest...

2 Verkehrsschilder - "Gunst" und "Neid". Wohin geht die Richtung?

Dieser Text entstand aus einem Facebook-Post, der sehr viele Reaktionen ausgelöst hat. Hier kannst du die vielen Kommentare dazu nachlesen.

Es ging um ein sehr persönliches Thema von mir und ich war berührt zu lesen, dass es vielen anderen genauso wie mir geht.

Wir sind alle Menschen und ich finde es sehr tröstlich, mit den unangenehmen Gefühlen von Neid, Eifersucht und dem zwanghaften Vergleichen mit anderen nicht alleine zu sein!

Deshalb will ich diesen Text auch hier auf meinem Blog veröffentlichen, um auch dir zu zeigen: Du bist nicht allein. :) 

Hier ist der Originaltext:

 

Ein Rezept für deine Leber: Roter-Rüben-Hummus mit Süßkartoffeltalern

Rote Rübe (Rote Bete), aufgeschnitten (Foto von Pixabay)
Heute möchte ich dir ein köstliches Rezept zeigen, das nach TCM speziell deine Leber stärkt: Hummus aus Roten Rüben (Roter Bete) mit Süßkartoffeltalern. 
 
Ich habe mich früher nie getraut, Rote Rüben zu kaufen. Weil ich einfach nicht gewusst habe, wie ich die kochen soll!
Zum Glück geht das ganz einfach - Handschuhe anziehen, mit dem Sparschäler schälen, in Stücke schneiden und weichkochen! Oder du kochst sie als Ganzes, bis sie weich sind, und schälst sie erst dann - das geht noch leichter. Lecker sind sie auch mit der Schale als Ganzes im Backrohr gebacken (aber das wäre ein anderes Rezept).
 
Mehr leberstärkende Rezepte, Listen mit passenden Nahrungsmitteln und Kräutern für Leber-Blut-Mangel, Leber-Qi-Stagnation oder Leber-Hitze findest du in meinem eBook "Leber stärken. Das Organ Leber aus Sicht der TCM. Syndrome - Symptome - Rezepte", wirf hier einen Blick ins Buch. Du kannst in dem Buch auch herausfinden, was deine Symptome bedeuten und welche Nahrungsmittel gut für dich sind.

Husten nach TCM: 5 Arten von Husten und wie du sie unterscheidest

Husten - was hilft?
Ist dir schon einmal aufgefallen, dass es verschiedene Arten von Husten gibt?
 
Ein trockener Reizhusten ist etwas ganz anderes als ein verschleimter Husten, ein schwaches Hüsteln unterscheidet sich von einem kräftigen Hustenanfall. 
 
In diesem Artikel erfährst du, welche 5 Ursachen von Husten es in der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt und wie du sie unterscheidest.
Bei jeder Ursache findest du die dazugehörigen Symptome und welche Ernährung dir helfen kann.

Gastartikel: Beikost - von Brei und Beziehung am Esstisch (von Nadine Hilmar)

Ein Vater füttert sein Baby (Foto, Quelle: Nadine Hilmar)
Ich freue mich sehr über diesen Gastartikel von Nadine Hilmar, deren wundervollen Blog buntraum.at - inspirierend fabulierende Mama ich immer wieder mit viel Freude lese. Nadine ist Familienbegleiterin und Spielraumleiterin und hat sich auf Achtsamkeit in der Familie spezialisiert (dazu gibt es auch Onlinekurse). Darum geht es auch in diesem Artikel: Wie kannst du Achtsamkeit in den Beikost-Start bringen und dein Baby bestmöglich unterstützen?
 
 
Mit dem Beikostbeginn fängt für viele Familien eine komplett neue und aufregende Zeit an. Doch so aufregend der Beginn des Essens auch ist, so unüberschaubar und diffus sind auch die Meinungen zu der Thematik. Das beginnt schon mit den Altersangaben. Die WHO rät hier ab 6 Monaten mit der Beikost zu beginnen, manche Kinderärzte drängen dennoch schon nach 4 Monaten auf die Zufütterung normaler Kost. 

Trust your Body - wieder da! 3 Videos mit Insiderinformationen und vielen TCM-Tipps (Live-Vorträge von Facebook)

Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM. Einfach, genussvoll, alltagstauglich.

Der "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" ist neu überarbeitet nach der Sommerpause wieder erhältlich!

Klicke hier für alle Infos zum Trust your Body.

Zu diesem schönen Anlass habe ich in den letzten Tagen 3 Live-Vorträge auf Facebook gehalten mit vielen Hunderten ZuseherInnen!

Darin zeige ich dir, was dich im Mitgliederbereich des Trust your Body alles erwartet:  

Schlechte Kohlenhydrate, gute Kohlenhydrate... die Sicht der TCM auf Low Carb

Getreidekörner in Schüsseln

Immer wieder höre ich folgende Frage von meinen LeserInnen und TeilnehmerInnen der Onlinekurse:

"Am Morgen Porridge, zu Mittag Reis, am Abend Polenta - ist das nicht zu viel Getreide an einem Tag?"

Dazu möchte ich dir ein Zitat aus dem Buch "Ernährung nach den 5 Elementen" von Barbara Temelie (einer Pionierin der TCM-Ernährung im deutschsprachigen Raum) vorstellen (S. 70):

"Für den betagten chinesischen Professor Leung Kok Yuen aus Kanada gilt eine strenge Regel. Eine gesunde Ernährung setzt sich folgendermaßen zusammen: 70 % Getreide, 15 % gekochtes Gemüse, 5 % Rohkost, 5 % Fleisch oder Fisch, 5 % Milchprodukte und sonstiges."

Was denkst du, wenn du das liest?

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren