Blog

Geschrieben von am 19. September 2017 - 23 Kommentar(e)
Husten - was hilft?

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass es verschiedene Arten von Husten gibt?

Ein trockener Reizhusten ist etwas ganz anderes als ein verschleimter Husten, ein schwaches Hüsteln unterscheidet sich von einem kräftigen Hustenanfall.

In diesem Artikel erfährst du, welche 5 Ursachen von Husten es in der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt und wie du sie unterscheidest.

Bei jeder Ursache findest du die dazugehörigen Symptome und welche Ernährung dir helfen kann.

Geschrieben von am 12. September 2017 - 11 Kommentar(e)
Ein Vater füttert sein Baby (Foto, Quelle: Nadine Hilmar)

Ich freue mich sehr über diesen Gastartikel von Nadine Hilmar, deren wundervollen Blog buntraum.at - inspirierend fabulierende Mama ich immer wieder mit viel Freude lese. Nadine ist Familienbegleiterin und Spielraumleiterin und hat sich auf Achtsamkeit in der Familie spezialisiert (dazu gibt es auch Onlinekurse). Darum geht es auch in diesem Artikel: Wie kannst du Achtsamkeit in den Beikost-Start bringen und dein Baby bestmöglich unterstützen?

Mit dem Beikostbeginn fängt für viele Familien eine komplett neue und aufregende Zeit an. Doch so aufregend der Beginn des Essens auch ist, so unüberschaubar und diffus sind auch die Meinungen zu der Thematik. Das beginnt schon mit den Altersangaben. Die WHO rät hier ab 6 Monaten mit der Beikost zu beginnen, manche Kinderärzte drängen dennoch schon nach 4 Monaten auf die Zufütterung normaler Kost.

Geschrieben von am 10. September 2017 - 0 Kommentar(e)

Der "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" ist neu überarbeitet nach der Sommerpause wieder erhältlich!

Klicke hier für alle Infos zum Trust your Body.

Zu diesem schönen Anlass habe ich in den letzten Tagen 3 Live-Vorträge auf Facebook gehalten mit vielen Hunderten ZuseherInnen!

Darin zeige ich dir, was dich im Mitgliederbereich des Trust your Body alles erwartet:  

Geschrieben von am 5. September 2017 - 39 Kommentar(e)
Getreidekörner in Schüsseln

Immer wieder höre ich folgende Frage von meinen LeserInnen und TeilnehmerInnen der Onlinekurse:

"Am Morgen Porridge, zu Mittag Reis, am Abend Polenta - ist das nicht zu viel Getreide an einem Tag?"

Dazu möchte ich dir ein Zitat aus dem Buch "Ernährung nach den 5 Elementen" von Barbara Temelie (einer Pionierin der TCM-Ernährung im deutschsprachigen Raum) vorstellen (S. 70):

"Für den betagten chinesischen Professor Leung Kok Yuen aus Kanada gilt eine strenge Regel. Eine gesunde Ernährung setzt sich folgendermaßen zusammen: 70 % Getreide, 15 % gekochtes Gemüse, 5 % Rohkost, 5 % Fleisch oder Fisch, 5 % Milchprodukte und sonstiges."

Was denkst du, wenn du das liest?

Geschrieben von am 25. Juli 2017 - 2 Kommentar(e)
g'sund iss - natürliche Familienernährung. Der Podcast von Gabriele Sirotek

Mein Weg zur Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) war über meine Neurodermitis, die mich viele Jahre gequält hat.

In diesem Interview mit der TCM-Ernährungsberaterin Gabriele Sirotek erfährst du mehr über meinen Weg und bekommst einige praktische Tipps, was dir bei Neurodermitis helfen kann.

Weitere Themen sind Kinderernährung, Milchprodukte, Frühstücken nach TCM und vieles mehr. Ich freue mich, wenn du reinhörst, und hoffe, du kannst einiges für dich daraus mitnehmen!

Geschrieben von am 18. Juli 2017 - 28 Kommentar(e)

Als ich vor rund 12 Jahren meine Ernährung umgestellt habe, wollte ich alles möglichst richtig machen. Genau dieser Wunsch hat zu einigen typischen Fehlern geführt, die ich dir im Video weiter unten erzähle.

Nach jedem Fehler bekommst du einen konkreten Tipp, was du stattdessen tun kannst, damit deine Ernährungsumstellung von Erfolg gekrönt ist.

Das Ziel des Videos ist es, dir deinen Weg einfacher zu machen und einige Umwege zu ersparen. Ich hoffe, du findest die Tipps hilfreich!

Geschrieben von am 11. Juli 2017 - 13 Kommentar(e)
Rote-Rüben-Salat mit Zucchini, Champignons, Dille, Feta und Cashews

Man könnte zu diesem Gericht auch Ofengemüse sagen. :)

Aber Salat passt besser zum Sommer. Dazu lässt man das Gemüse einfach abkühlen und isst es kalt. Auch gut zum Mitnehmen!

Das Tolle ist, dass das Gemüse sowohl heiß als auch kalt schmeckt. Die angerösteten Cashews und der Feta verfeinern den Geschmack und machen es sättigender.

Die lange Zubereitungsdauer (90 Minuten im Ofen) zahlt sich übrigens unbedingt aus - der Geschmack ist sehr aromatisch!

Geschrieben von am 4. Juli 2017 - 32 Kommentar(e)
Bilder von Instant-Misosuppe und Misopaste

Hast du auch schon mal gelesen, dass Sojaprodukte ungesund sind?  

Soja ist eines der Nahrungsmittel, die extrem umstritten sind (ähnlich wie Weizen).

Hier sind Beispiele für einen sehr kritischen Artikel (paleolifestyle.de), einen positiven (bevegt.de) und meine Meinung zu Soja-Ersatzprodukten wie Soja-Cuisine und Sojaschnetzeln (Warum ich keine Veganerin bin).

Am besten bildest du dir deine eigene Meinung, da es zu jeder Ansicht die entsprechenden Studien gibt. Und diese sind nicht immer frei von Lobbyismus und Wirtschaftsinteressen. Kritisches Lesen und sich nicht panisch machen zu lassen, ist daher das Gebot der Stunde. :)

Mein Ansatz ist: Die Dosis macht das Gift.

Geschrieben von am 27. Juni 2017 - 26 Kommentar(e)
Ein Kind sitzt am Strand und isst Eis, dahinter das Meer.

Letzte Woche (Juni 2017) habe ich folgenden Post auf Facebook veröffentlicht, der auf ungewöhnlich großes Interesse gestoßen ist (62 Kommentare bis heute und über 14.000 erreichte Personen).

Darin habe ich geschrieben, dass ich es schwierig finde, meinen Kindern weiterhin nicht öfter als einmal die Woche ein Eis zu geben, wenn gerade rundherum viele Kinder fast täglich eines essen.

Einige LeserInnen gaben mir Recht und schrieben, dass sie auch versuchen, ihren Kindern wenig Eis zu geben.

Andere hingegen fanden mich zu streng und meinten, ich solle den Kindern nicht den Spaß verderben. Eis essen im Sommer gehört nun einmal zu einer guten Kindheit dazu, und zwar öfter als einmal die Woche.

Geschrieben von am 13. Juni 2017 - 19 Kommentar(e)
Herzförmige Wassermelone und Beeren (Foto)

Ich freue mich sehr, dass Birgit Ruf ihren zweiten Gastartikel bei mir schreibt (hier findest du ihren ersten: Was nährt mich? Was brauche ich wirklich - jenseits vom Essen?). Ihre Art zu schreiben berührt mich, und ich hoffe, sie berührt dich auch und zeigt dir neue Gesichtspunkte der Ernährung.

Birgit Ruf ist als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision in Gerasdorf bei Wien in freier Praxis tätig. Ernähren und Wohlfühlen sind Themen, die ihr am Herzen liegen. Im Rahmen von psychotherapeutischen Ernährungscoachings begleitet sie unter anderem Menschen, die sich auf den Weg zu sich und einer stimmigen Ernährung machen möchten. Näheres unter www.birgitruf.at.

 

Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Seiten