Buchempfehlung: „Natürliche Nährstoffversorgung“ von Alexandra Stross

Buchcover von "Natürliche Nährstoffversorgung" von Alexandra Stross

Nimmst du irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel? Vielleicht Vitamin D, Magnesium oder Calcium? Ich denke, dass viele Menschen diese Frage mit Ja beantworten, Nahrungsergänzungsmittel (NEM) sind ein riesiger Markt mit viel Geld dahinter - und irgendeinen Mangel hat doch jeder. Oder?

In ihrem Buch „Natürliche Nährstoffversorgung – Was der Körper wirklich braucht“ hinterfragt Alexandra Stross diese Annahme und zeigt, wie man sich gut versorgen kann und warum es sich lohnt, vor der Einnahme von NEM gut zu recherchieren und nicht einfach auf gut Glück irgendetwas zu nehmen.

In der Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) kennt man übrigens weder Vitamine noch Eiweiß oder Kohlenhydrate, da geht es rein um die energetische Wirkung der Nahrungsmittel. Jedes Nahrungsmittel kann kühlen oder wärmen, befeuchten oder trocknen, beruhigen oder anregen und vieles mehr. Um gut mit allem versorgt zu sein (also mit ausreichend Qi, Yin und Yang), wird eine bunte und saisonale Ernährung empfohlen. Wenn du darauf achtest, regelmäßig etwas Rotes, Grünes, Oranges/Gelbes, Weißes und Schwarzes/Dunkles zu essen, passend zur Saison (z.B. Tomaten im Sommer, Kohl im Winter), werden alle deine Organe gut versorgt und du brauchst dir keine Gedanken um Vitamine zu machen. Achte außerdem gut auf deine Verdauung (das Milz-Qi) und iss so, dass es für dich gut bekömmlich ist (also z.B. keine Blähungen oder Völlegefühl verursacht). Die Erfahrungen der TCM sagen, dass das vorwiegend mit gekochtem Essen klappt und den meisten Menschen 2-3 gekochte Mahlzeiten gut tun würden (Die 8 größten Ernährungsfehler nach TCM und wie sie deiner Gesundheit schaden).

Einfach und köstlich: Grüner Salat mit Ofengemüse und Fisch

Foto vom Salat mit Ofengemüse und Räucherfisch, Cashews und Jogurtsauce

Isst du gerne Salat? Ich eigentlich nicht so, aber wenn es draußen wärmer wird, bekomme ich doch ab und zu Lust darauf. So wie dieses Mal.

Beim Einkaufen habe ich einen Bio-Salat aus Österreich entdeckt, einen Lollo Biondo (beim Interspar), der sehr gut ausgesehen hat. Gekauft!

Blattsalate sind immer kühlend und damit perfekt für den Sommer oder bei innerer Hitze (die merkst du etwa an Sodbrennen, Akne oder Hitzewallungen). Einige stärken das Herz-Blut und beruhigen den Geist (Shen). Wenn sie bitter schmecken, leiten sie außerdem Feuchtigkeit aus und senken Hitze aus dem Kopf ab, das hilft etwa bei Migräne, gereizter Stimmung oder Bindehautentzündungen.

Video: Was deine Augen nach TCM über dich verraten... (mit Tipps für Ernährung und Kräutertees)

Screenshot vom Video über die Augen mit Katharina

Was bedeuten rote, tränende oder trockene Augen nach TCM? Und welche Ernährungstipps und Kräutertees helfen? Im Video (scrolle bitte hinunter) erfährst du es.

Augenprobleme zeigen immer einen Zusammenhang mit einem Ungleichgewicht der Leber. Gerötete oder entzündete Augen zeigen etwa eine Leber-Hitze. Im Video erfährst du die genauen Zusammenhänge und wie du deinen Augen mit den passenden Nahrungsmitteln und Getränken helfen kannst.

Schaue dich doch gleich einmal in den Spiegel (Tipp: bei Tageslicht), bevor du das Video ansiehst. Wie sehen deine Augen aus, was fällt dir daran auf? Jetzt kannst du die Tipps aus dem Video verwenden und eine erste Selbstdiagnose erstellen. Wenn du Fragen dazu hast, stelle sie gerne in den Kommentaren!

Überblick über den Inhalt (Dauer ca. 12 Minuten):

  • 2:00: Rote Augen und Leber-Hitze
  • 6:08: Trockene Augen und Leber-Blutmangel
  • 8:27: Tränende Augen und Leber-Wind
  • 9:04: Gelbliche Augen und Feuchte Hitze

Viel Freude mit dem Video!

5 Personen, die für deine Ernährungsumstellung sehr wichtig sind...

Foto von Menschen, die im Restaurant essen (von Pixabay)

Überlege dir einmal, mit wem du mittags im Büro oder auf der Uni immer essen gehst.

Ist es die Kollegin, die sich am liebsten eine Pizza holt, oder der Kollege, der sich eine Suppe aus dem Bioladen holt?

Du kennst sicher die Weisheit, dass sich Menschen, die viel Zeit miteinander verbringen, immer ähnlicher werden. (Und der Hund und sein Herrl... aber das ist eine andere Geschichte.) Das heißt, wir passen nicht nur unser Aussehen, sondern auch den Grad unserer Lebensfreude, ja sogar unser Einkommenslevel aneinander an. Interessant, oder?

Und natürlich unsere Einstellung zur Ernährung und wie gesund wir leben wollen!

Zu undiszipliniert für gesunde Ernährung? Warum Disziplin überschätzt wird und was dir stattdessen helfen kann

Kreideschrift auf einer Tafel: Du schaffst es!

Erstmal möchte ich festhalten, dass ich den Begriff "undiszipliniert" nicht mag. Mir ist nur kein besserer eingefallen für den Titel, weil er eben so oft verwendet wird und ich ihn auch so oft von meinen LeserInnen und TeilnehmerInnen vom "Trust your Body" höre!

Hast du schon mal von dir gesagt, dass du zu undiszipliniert für irgendetwas bist? Wie fühlst du dich, wenn du dich als undiszipliniert bezeichnest? Und wenn du daran glaubst?

Ich wiederhole diese Frage nochmal, weil ich sie so wichtig finde. Denke bitte kurz darüber nach.

Wie fühlst du dich, wenn du dich als undiszipliniert bezeichnest? Und wenn du auch daran glaubst, dass du einfach zu wenig Disziplin hast?

Ich finde, der Begriff ist ziemlich abwertend und nimmt einem Kraft weg. Es fühlt sich für mich so an, als ob ich ein Opfer meiner eigenen Undisziplin (ja, ich weiß, das Wort gibt es nicht) wäre, als ob ich meinem Unvermögen, irgendwas dauerhaft umzusetzen, ausgeliefert wäre.

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren