Zungendiagnose nach TCM: 5 einfache Tipps für die Selbstdiagnose

Foto einer herausgestreckten Kinderzunge

Hast du dir schon einmal deine Zunge angesehen?

Die Zungendiagnose ist ein Teil der Diagnose nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), mit deren Hilfe du Zeichen und Merkmale sammeln kannst, die über dein inneres Gleichgewicht Auskunft geben. Also ob du etwa Hitze oder Kälte in dir hast, ob du pathogene Feuchtigkeit angesammelt hast oder dein Qi nicht frei fließt.

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, dass du mittels einiger einfacher Unterscheidungen auch ohne TCM-ÄrztIn einiges aus deiner Zunge herauslesen kannst. Diese Tipps können eine genaue Diagnose natürlich nicht ersetzen. 

So führst du die Zungendiagnose richtig durch:

  • Betrachte deine Zunge bei Tageslicht.
  • Strecke deine Zunge entspannt heraus, höchstens 15 Sekunden (zu starke Anspannung der Zunge verändert Farbe und Form).
  • Verzichte einige Stunden davor auf Kaffee, färbende Bonbons, Rauchen, Schwarztee und andere färbende Nahrungsmittel und Getränke.

So sieht eine gesunde Zunge nach TCM aus:

  • Die Zunge ist blassrot.
  • Die Zunge ist gut beweglich.
  • Die Zunge hat einen dünnen, weißen Belag, der nicht abschabbar ist. Im hinteren Zungenbereich darf der Belag etwas dicker sein.
  • Die Zunge passt genau in den Mund, sie ist nicht zu groß und nicht auffallend klein.
  • Die Zunge weist keine Risse oder Zahneindrücke auf.

5 einfache Tipps für deine Selbstdiagnose

1. der Zungenbelag

Bemerkst du einen dicken, schmierigen oder nassen Belag auf deiner Zunge? Dieser zeigt innere Feuchtigkeit bzw. Schleim. Deine Zunge zeigt den Zustand deines gesamten Körpers an. Wenn da also Schleim und Feuchtigkeit darauf sind, dann sind diese auch in deinem Körper vorhanden. 

Achte auf die Farbe des Belags: Ein weißer, dicker Belag deutet auf Feuchte Kälte, ein gelber, dicker Belag auf Feuchte Hitze. Wenn viel Hitze dabei ist, kann der Belag auch trocken und gelb sein, dann dickt die Feuchtigkeit durch die Hitze zu Schleim ein. 

Ein fehlender Zungenbelag weist auf einen Yin-Mangel hin. 

2. die kleine und die große Zunge

Ist deine Zunge klein und zart und läuft auffällig spitz zu? Das kann normal sein, wenn du von deinem Körperbau her auch eher klein und zierlich bist. Es kann aber auch ein Zeichen für einen Blut- und Yin-Mangel sein. Der Zungenkörper ist ein Teil des Yin, also der Substanz im Körper. Wenn wir zu wenig Yin haben, dann kann der Zungenkörper kleiner werden. 

Oder hast du eher das Gefühl, dass deine Zunge zu groß für deinen Mund ist? Schaut sie angeschwollen aus oder ist sie sehr breit? Das zeigt, dass zu viel Feuchtigkeit im Körper ist. So wie die Zunge angeschwollen ist, sind möglicherweise auch bestimmte Organe im Körper angeschwollen. Häufig sieht man hier Zahneindrücke an den Zungenrändern. 

3. die Farbe des Zungenkörpers

Eine gesunde Zunge ist blassrot. Wenn dir deine Zunge auffälllig rot erscheint, zeigt das eine innere Hitze. Auch rote Punkte zeigen Hitze, die jedoch weniger stark ausgeprägt ist als bei einer gesamtroten Färbung, Rote Punkte können auch nach einem Infekt auftreten, als Hitze, die sozusagen noch übrig geblieben ist. 

Ein auffällig blasser Zungenkörper zeigt eine innere Kälte oder einen Blut-Mangel, einen Qi-Mangel oder einen Yang-Mangel. Zur genaueren Unterscheidung kannst du auf den Zungenbelag achten sowie auf die Größe der Zunge. Beim Qi- und Yang-Mangel ist die Zunge häufig geschwollen und der Belag nass oder schmierig. Beim Blut-Mangel ist die Zunge normal groß oder etwas kleiner und eher trocken. 

4. Risse in der Zunge

So wie die zu kleine Zunge einen Yin-Mangel, also Mangel an Substanz, zeigen kann, so trifft das auch auf Risse in der Zunge zu. Außerdem können sie durch Trockenheit entstehen, also einen Säfte-Mangel, oft kombiniert mit Hitze. Das kannst du dir vorstellen wie einen ausgetrockneten Boden, der durch den fehlenden Regen schon tiefe Risse bildet. 

Je tiefer die Risse und Furchen in der Zunge sind, desto länger andauernd und tiefer gehend ist der Yin-Mangel.

Achtung: Je älter der Mensch, desto wahrscheinlicher sind Risse in der Zunge. Das kommt auch durch den natürlichen Alterungsprozess! Weiters können Risse durch Zahnfehlstellungen entstehen.

5. Zuordnung der Zungenbereiche zu den Organen

Der vordere Bereich der Zunge steht für den oberen Rumpf, die Mitte der Zunge entspricht der Körpermitte und die Zungenwurzel dem unteren Teil des Oberkörpers, unterhalb des Nabels. So sind Niere, Blase und Dickdarm ganz hinten auf der Zunge abgebildet, Milz und Magen in der Zungenmitte, der vordere Bereich der Zunge entspricht der Lunge und die Zungenspitze dem Herzen. Die Zungenränder zeigen den Zustand der Leber und ihres Partnerorgans Gallenblase.

Nun kannst du die bisher erwähnten Merkmale der Punkte 1 bis 4 den entsprechenden Organen zuordnen, also etwa den Belag der Zungenmitte mit den Rändern vergleichen, die Farben der verschiedenen Zungenbereiche vergleichen oder schauen, wo genau die Risse sind.

Hier ein paar häufig vorkommende Beispiele:

  • rote Ränder bei ansonsten normaler Farbe: Leber-Qi-Stagnation, Leber-Hitze
  • rote Ränder mit horizontalen Rissen: Leber-Yin-Mangel
  • fehlender Belag in der Zungenmitte (wie ein roter Fleck): Magen-Yin-Mangel
  • vertikaler Riss in der Mitte, der nicht bis zur Spitze reicht: Magen-Yin-Mangel
  • rote Zungenspitze (röter als der Rest der Zunge): Herz-Hitze
  • dicker Belag in der Zungenmitte: Feuchte Hitze in der Milz
  • kleine Risse im vorderen Bereich (nicht in der Spitze): Lungen-Yin-Mangel, Lungen-Trockenheit

So, jetzt weißt du hoffentlich wieder einiges mehr über dein energetisches Gleichgewicht nach TCM! Nun kannst du gezielt das aufbauen, was dir fehlt (etwa Blut und Yin), und das ausleiten, wovon du zu viel hast (etwa Hitze und Feuchtigkeit). Und die Organe stärken, denen es gerade nicht so gut geht.

Bitte behalte im Hinterkopf, dass es selten vorkommt, dass eine Zunge gar keine Merkmale für ein Ungleichgewicht aufweist. Erschrick also nicht, wenn du Risse oder Farbveränderungen feststellst, sondern sieh es als Motivation, jetzt etwas für dich zu tun! Dazu ist es nie zu spät und man kann IMMER etwas verbessern, alleine mit der täglichen Ernährung. Du könntest dir für deine Motivation einmal im Monat deine Zunge anschauen und vergleichen, was sich verändert hat (schreibe dir auf, was du entdeckst, oder mache ein Foto!). 

Bitte verlasse dich nicht alleine auf die Zungendiagnose, sondern sammle auch die anderen Zeichen für die Diagnose, wie z.B. wie es deiner Verdauung geht, der Zustand deiner Haut, ob du innere Hitze oder Kälte spürst etc. (10 Schritte zu einer Diagnose nach TCM).

Mehr zum Thema Zungendiagnose erfährst du in den Büchern  "Die chinesische Hausapotheke" von Georg Weidinger oder "Zungendiagnose in der chinesischen Medizin" von Giovanni Maciocia.

Wenn du gemeinsam mit mir deine Ernährung umstellen willst, um deine Symptome Schritt für Schritt zu verbessern, freue ich mich, dich in meinem Online-Programm  "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM" zu begrüßen. 3 Monate lang bekommst du Videos, Audios und Texte mit alltagstauglichen und typgerechten Tipps und ich unterstütze dich in 3 Frage-Antwort-Webinaren und einer privaten Facebook-Gruppe. Du kannst jederzeit mit dem Kurs beginnen. Ich freue mich auf dich!

Kommentare

Hallo Katharina,
vielen Dank für Deine Beiträge und Deinen Blog und freue mich, diesen gefunden zu haben.
Ich leide an einer akuten brennenden Blasenentzündung, bereits seid Juni 2019- laufend.
Ich wurde an der Harnröhre 3 x operiert und durch den dauernden Katheterwechsel ist die Blasenentzündung entstanden.
Durch die Urologie (3 maligen Wechsel der Urologen) hatte ich mehrere Antibiotikabehandlungen, die nie etwas geholfen haben, auch auf Grund meiner resistenten Keime, 1 Botoxbehandlung in die Blase, Zäpfchen, Physiotherapie am Beckenboden. Teemischungen aus der Apotheke, mehrere Eigenversuche aus dem Internet. Man sucht ja nach jedem Faden. Ich weiß nicht mehr weiter, habe nochmaligen Termin jetzt im Juni beim Urologen. Ernährungsmäßig habe ich mich auch umgestellt. Vor einigen Jahren, langzeitmäßig habe ich mich rohkostmäßig ernährt. Jetzt habe ich herausgefunden, das auf Grund der Rohkost mein Darm beansprucht wurde und auch mein Immunsystem. Ich bin auf Deinen Blog gestoßen. Habe die Auswertung für mich vollzogen und herausgefunden, das mein Yin und Yang punktemäßig ungefähr gleich verteilt ist, Teil 1 46 Punkte, Teil 2 54 Punkte. Außerdem leide ich an einer Histaminintoleranz und Arthrose. Meine Zunge sieht normal aus, rosa Farbe, auch keine Risse, keine Wölbungen. Trotz alledem bin ich oft verschleimt. Was kann ich essen bei Yin und Yangmangel, bei Histamainintoleranz und bei Arthrose. Ich wäre glücklich von Dir zu hören.

Liebe Grüße und einen wunderbaren Tag. Bärbel

Liebe Bärbel.

Vielen Dank für deine Anfrage. Es tut mir sehr leid zu lesen, dass du schon so viel hinter dir hast! Da glaube ich dir, dass du nach jedem Strohhalm greifst und alles probierst.
Am Wichtigsten würde ich in deinem Fall finden, dass du deine Mitte stärkst um auch wieder in deine Mitte finden zu können.
Hier findest du ein paar Tipps um dein Milz Qi wieder zu stärken:
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/dauermuede-suesshunger-und-...
Achte dabei auf feuchtigkeitsbildende Lebensmittel und Ernährung.

https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/46-merkmale-fuer-pathogene-...

Damit bist du gut beraten. Ein großes Thema sind natürlich auch das ständige Sorgen machen und in der Vergangenheit grübeln. Das stresst deine Mitte und schwächt sie zeitgleich.
Hast du dir schon einmal eine Ernährungsberatung überlegt?
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body
Hierbei kann gezielt auf deine Themen eingegangen werden. Vorallem, da sich schon so viel bei dir angestaut hat.

Zeitgleich stellt sich mir die Frage, ob dich ein Besuch bei einem TCM Arzt unterstützen könnte.

Ich hoffe, dass ich dir damit etwas weiterhelfen konnte.
Alles Liebe und achte gut auf dich!

Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina,
Du schreibst, dass bei älteren Menschen Risse in der Zunge normal sind. Bedeutet dies, dass bei ihnen nicht unbedingt ein Yin-Mangel vorliegen muss, und das Alter direkt ursächlich sein kann für die Risse (sowie Falten auf der Haut) oder ist es vielmehr so, das bei älteren Leuten auch eher ein Yin-Mangel auftritt und imzuge dessen auch Risse auf der Zunge normal sind.

Liebe Martina.

Aus meiner Sicht kann im Alter- je nach Konstitution und Verausgabung des Menschen- ein Yin Mangel entstehen. Das bringt aber auch das Alter mit. Ob und wie ein Riss gezählt wird, muss man sich wohl im Einzelnen ansehen.

Alles Liebe,
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina, liebes TCM Team,

ich bin schon lange begeisterte Leserin deines Blogs. Ich habe seit ein paar Wochen auf der Zunge im eher dicken weißen Belag im mittleren Bereich unregelmäßig verteilte eher runde Aussparungen (max. 3mm). Hier scheint die Zunge auch glatt zu sein, so als ob keine Papillen auf der Oberfläche sind.

Ergänzend dazu folgende Info: Aufgefallen ist mir die erste runde Aussparung, als ich in den Weihnachtsfeiertagen einen Bandscheibenvorfall hatte. Mittlerweile bin ich operiert, hab natürlich auch Penecillininfusionen bekommen und jedes Antibiotikum löst bei mir auch eine vaginale Pilzinfektion aus. So auch diesmal. Mittlerweile sind jedoch diese "freien" Flächen auf der Zunge mehr geworden. Mich plagt jetzt schon ein bisschen die Sorge, ob sich da was Ernsteres dahinter verbergen könnte.
Ich freue mich über eine kurze Antwort.
LG
Christina

Liebe Christina.

Herzlichen Dank für deine Anfrage. Es tut mir leid zu hören, dass du wegen deines Vorfalles operieren musstest. Ich gehe davon aus (Auch aus eigener Erfahrung), dass du unheimliche Schmerzen hattest.
Ein dicker weißer Belag deutet auf Feuchte Kälte hin. Aus meiner Erfahrung und nach meinem Wissen ist ein Bandscheibenvorfall auch eine Schwäche in der Mitte. Das könnte dann schon auch mit der Feuchtigkeit zusammenpassen.
Die Aussparungen, wie du sie nennst, kann ich dir aktuell leider ohne, dass ich dich sehe, nicht genau sagen, was sich da abspielt? Hast du das Gefühl, dass es eine Landkartenzunge ist?
Die Frage, die ich mir stelle, ist eher: Wie geht es dir jetzt? Nimmst du noch die ganzen Medikamente? All diese Medikamente und der dazugehörige Stress lösen natürlich einiges bei dir aus und es wird seine Zeit brauchen, bis alles wieder im Lot ist.
Gegen die Feuchtigkeit kannst du jedenfalls etwas machen: Vermeide Lebensmittel, wie Weißmehlprodukte, Süßigkeiten, Rohkost, zu viel essen, Brotmahlzeiten und Tiefkühlkost. In jedem Fall ist es wichtig, dass du warm frühstückst. Vorallem, da du auch Kälte in dir zu haben scheinst. Vermeide kühlende Lebensmittel, wie Joghurt, Tomaten, Gurken, etc.
Aus meiner Sicht ist es wichtig, deine Mitte wieder zu stärken und Wärme in deinen Körper zu bekommen. Genau das ist auch der Bereich auf der Zunge, den du beschreibst. Im Übrigen: Grübeln und Sorgen machen, schlägt sich ebenfalls auf deine Milz nieder und schwächt dein Milz QI.

Wenn du aber Sorge hast aufgrund deiner Zungendiagnostik, kann ich dir anraten eine Beratung zu beanspruchen. Entweder eine Ernährungsberatung und oder eine Beratung bei einem/einer TCM Arzt/Ärztin.
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body

Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und dass du bald schmerzfrei bist.

Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Marina,

danke für deine ausführliche Antwort. Bei den Aussparungen habe ich auch schon an eine Landkartenzunge gedacht. Die im Internet recherchierten Bilder passen dann aber doch nicht so dazu, da die klaren weißen Abgrenzungen fehlen. Von der Ernährung kann ich nur das warme Frühstück noch mehr einbauen, da kann ich noch etwas konsequenter werden. Alles andere hab ich schon lange Zeit reduziert bzw. ganz weggelassen. Da ich seit dem Krankenhaus keine Medikamente mehr nehme, lasse ich noch etwas Zeit vergehen und werde weiterhin meine Zunge beobachten. Sollte sich nichts ändern, werde ich aber eine/n TCM Ärztin/Arzt aufzuchen. Liebe Grüße!

Liebe Christin.

Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und toi toi toi!

Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Liebe Katharina,
Ich habe schon seit über 2 Jahren eine Veränderung an der Zunge. Ich habe hinten seitlich Dellen (also wie Zähne Abruck - hatte ich vorher nie), außerdem ist die Zunge an den Stellen der Dellen empfindlich, manchmal sogar schmerzhaft. Im vorderen Drittel fast bis zur Spitze ist ein Riss/eine Kerbe in der Mitte und an der Spitze habe ich oft so kleine rote Pusteln die schmerzen. Auch hab ich bei rausgestreckter Zunge neue größere rote Pusteln weiter hinten, dort fühlt sich die Zunge am Gaumen auch an wie Schleifpaier.
Ich war als es anfing beim Arzt und wurde gegen Mund-Soor behandelt. Einmal bekam ich ein Gel für die Zunge (hat nicht gewirkt), dann bekam ich Tabletten dagegen (hat auch nicht gewirkt). Mein Hausarzt meinte dann einfach es sei alles normal, ich spüre aber dass es nicht normal ist.
Hätten Sie eine Idee was das sein könnte?
Freundliche Grüße
Csilla

Liebe Csilla.

Danke für deine Anfrage.
Warst du denn schon bei einer/ einem TCM Arzt/Ärztin? Hast du viel Stress aktuell?
Grundsätzlich deuten die seitlichen Dellen immer auf Gallenblase und Leber hin. Die Zungenspitze symbolisiert dein Herz. Und in der Mitte findest du deine Mitte, sprich Magen und Milz.
Aber natürlich ist es alleine vom Schreiben her schwer zu sagen, was genau das Thema ist. Vorallem wäre es da auch unprofessionell eine Rückmeldung zu geben. Da gehören noch viel mehr Faktoren dazu. Wie ernährst du dich, wie ist deine momentane Lebenssituation, etc.
Ist denn vielleicht eine Ernährungsberatung für dich zusätzlich ein Thema?
https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/onlinekurs/trust-your-body

Ich hoffe, dass ich dir trotzdem ein bisschen weiterhelfen konnte.
Alles Liebe,
Marina (Assistentin von Katharina)

Bild des Benutzers Marina S.

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen