Zahnfleischbluten - 3 Ursachen nach TCM und Ernährungstipps

Foto eines Mädchens, das in einen Apfel beißt (Fotolia)

Wie geht es deinen Zähnen und deinem Zahnfleisch?

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gehören die Zähne zu den Nieren, das heißt, gute Zähne zeigen eine gute Nieren-Energie. 

Wenn du deine Zähne stärken willst, kannst du also versuchen, mehr Nahrungsmittel zu essen, die deine Nieren stärken (32 Nahrungsmittel für deine Nieren). Dabei geht es um die Zahnsubstanz.

Das Zahnfleisch hingegen ist eng mit unserem Magen verbunden und zeigt uns, wie es diesem geht. Warum? Weil der Magen-Meridian durch das Zahnfleisch läuft. Das bedeutet, dass etwa eine Hitze, die im Magen entsteht, direkt zum Zahnfleisch aufsteigen kann und dort z.B. für Entzündungen sorgt.

Bevor ich näher auf die 3 möglichen Ursachen und die entsprechenden Ernährungstipps eingehe, möchte ich darauf hinweisen. dass ein Zahnarztbesuch bei allen Zahnproblemen natürlich empfehlenswert ist.

Meine Quelle für diesen Artikel ist der "Leitfaden Chinesische Medizin" von Focks/Hillenbrand (Elsevier-Verlag).

3 Ursachen für Zahnfleischbluten und Ernährungstipps

1. Magen-Hitze

Merkmale für Magen-Hitze

  • starke Blutung
  • Zahnfleisch ist stark gerötet
  • Zahnfleisch ist stark entzündet
  • Zahnfleisch ist schmerzhaft geschwollen

Andere Hinweise auf Magen-Hitze

  • viel Durst auf Kaltes
  • ständiger Hunger oder Heißhunger (man kann viel essen)
  • Sodbrennen, Reflux, brennende/stechende Magenschmerzen
  • Mundgeruch
  • Kopfschmerzen im Stirnbereich
  • trockener Mund
  • Entzündungen der Mundschleimhaut, Aphten

Ernährungstipps bei Magen-Hitze

  • keine scharfen Gewürze, Knoblauch, Zimt, Ingwer
  • Kaffee reduzieren oder weglassen
  • mehr Gemüse (gekocht und in kleinen Mengen auch roh), Reis, Polenta und Hülsenfrüchte, weniger Fleisch und Wurst
  • Alkohol und Rauchen einstellen
  • Gegrilltes, Frittiertes und scharf Angebratenes meiden
  • langsamer und bewusst essen, Stress reduzieren
  • speziell günstige Nahrungsmittel: Blumenkohl, Gurke, Kuzu, Mungbohnen und -sprossen, Stangensellerie, Tofu, Wassermelone, Weißkraut, Zucchini

2. Magen-Yin-Mangel

Merkmale für Magen-Yin-Mangel

  • leichte Blutung
  • Zahnfleisch ist entzündet
  • Zahnfleisch ist nur leicht rot und nicht geschwollen

Andere Hinweise auf Magen-Yin-Mangel

  • "leere Hitze" mit roten Wangen oder Flecken im Gesicht
  • Nachtschweiß
  • Völlegefühl nach dem Essen (schon kleine Portionen machen satt)
  • Durst, der mit wenigen Schlucken befriedigt ist
  • "leeres", unangenehmes Gefühl im Magen, Übelkeit
  • Gastritis
  • trockener Mund und Lippen
  • Neigung zu hartem Stuhl und Verstopfung
  • Neigung zu Untergewicht

Ernährungstipps bei Magen-Yin-Mangel

  • sanft befeuchten mit Kompotten, Gemüsesuppen, Eintöpfen, "saucigem" Essen
  • Kaffee, Schwarztee, Gewürztee (Ingwertee) meiden
  • scharfe Gewürze meiden, auch Knoblauch, Zimt, Gewürznelken, Anis
  • "trockenes" Essen wie Brezeln, Knabbereien, Brotmahlzeiten einschränken
  • in Ruhe essen, gut kauen, Stress reduzieren
  • speziell günstige Nahrungsmittel: Apfel, Dinkel, Gerste, Jogurt (in kleinen Mengen), Mangold, Pfirsich, Kokosmilch, Kürbis, Leinsamen, Süßkartoffel, Tofu

3. Milz-Qi-Mangel 

Die Milz ist in der TCM nicht nur für den Stoffwechsel und die Verdauung zuständig, sie hält unter anderem auch das Blut in seinen Gefäßen.

Eine Unterkategorie vom Milz-Qi-Mangel heißt deshalb "Die Milz kontrolliert das Blut nicht". Genau das kann auch eine Ursache von Zahnfleischbluten sein. (Was ist eigentlich das Milz-Qi? Eine kleine Anleitung zur Selbstdiagnose)

Merkmale für Milz-Qi-Mangel

  • leichte Blutung
  • chronische Blutung
  • Zahnfleisch ist nur wenig entzündet

Andere Hinweise auf "Die Milz kontrolliert das Blut nicht"

  • Neigung zu Nasenbluten, Zwischenblutungen bei der Menstruation oder verlängerte Blutungen
  • Besenreißer, Krampfadern
  • Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Bauchweh
  • weicher, ungeformter Stuhl
  • Nahrungsmittelintoleranzen
  • Müdigkeit, Erschöpfung
  • starker Gusto auf Süßes

Ernährungstipps bei Milz-Qi-Mangel

  • regelmäßige, gekochte Mahlzeiten
  • Rohkost, Brotmahlzeiten und Milchprodukte reduzieren
  • Zucker stark reduzieren
  • warmes, gekochtes Frühstück
  • speziell günstige Nahrungsmittel: Datteln, Feige, Hafer, Hirse, Huhn, Karotten, Linsen, Reis, Sellerieknolle

Ich hoffe, du kannst einige Anregungen für dich aus diesem Artikel mitnehmen! Fragen dazu beantworte ich gerne in den Kommentaren.

Kommentare

Interessant, dass Zahnfleisch mit dem Magen verbunden ist. Darauf kommt man wirklich nicht. Ich werde versuchen meine Ernährung an die Tipps anzupassen. Dennoch ziehe ich auch eine Zahnfleischbehandlung mit Laser in Erwägung, wenn die Schmerzen und Blutungen nicht besser werden. Danke für die tollen Ratschläge!

Liebe Ulrike,
danke für deinen Kommentar!
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Wirklich tolle Tipps und sehr interessant diese Zusammenhänge innerhalb des Körpers (nebenbei habe ich nun endlich gelernt, wofür TCM steht ;-) )
Spielt Honig eigentlich gar keine Rolle in der Lehre? Wir sind große Fans davon und überzeugt von der Heilwirkung - besonders bei Manuka Honig.

LG
Dirk

Lieber Dirk,
danke für deinen Kommentar!
Honig ist nach TCM wertvoll, wird aber nicht unbedingt bei Zahnproblemen empfohlen. Er wird bei Erschöpfung und innerer Trockenheit angewendet, z.B. bei trockenem Stuhl oder trockenem Husten, außerdem wirkt er sanft schmerzstillend, etwa bei Bauchkrämpfen.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina!
Erst einmal ein großes Danke für Deine tollen Tipps!
Ich habe das Gefühl, bei mir passen alle 3. Also die Magen-Hitze, wobei ich eher schon auf Magen-Ying-Mangel tippe - wenn ich das richtig verstehe, dann ist ja zuerst die Magen-Hitze da und geht dann in den chronischen Zustand, den Magen-Ying-Mangel über.
Aber auch Teile vom Milz-Qi-Mangel passen.
Wobei ich auch das Gefühl habe, dass die Symptome wechseln. Z.B. habe ich Zeiten, da habe ich dieses extreme Hungergefühl schon kurz nach dem Essen und dann habe ich wieder Zeiten, da habe ich gar keinen Hunger.
Die ärgsten Probleme habe ich mit meinem Zahnfleisch, selten bluten, aber immer entzündet. Und das Zahnfleisch hat sich auch schon zurückgezogen.
Meine Frage: Kann man auch in alle 3 Bereiche fallen und wenn ja, wie macht man das dann mit dem Essen? Kann man dann alle Nahrungsmittel, die Du in diesen 3 Bereichen geschrieben hast, essen?
Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ;-)

Liebe Eva Maria,
danke für deinen netten Kommentar!
Ja, es ist nicht selten, dass man gleichzeitig Magen-Hitze mit Yin-Mangel-Zeichen und Milz-Qi-Mangel hat. Am wichtigsten ist es dann, regelmäßig gekocht zu essen und alles Extreme zu reduzieren (scharfe Gewürze, Saures, kalte Getränke, zu viel Rohkost...), und sich Zeit dafür zu lassen und geduldig zu sein. Zu viel Druck ist nämlich kontraproduktiv und macht wieder Hitze. Achte bei allen Nahrungsmitteln darauf, wie sie sich für dich subjektiv anfühlen und ob sie dir schmecken, prinzipiell kannst du alle aus dem Artikel verwenden. Eine einfache Zusammenstellung der Mahlzeiten ist auch sinnvoll, also wenige Zutaten statt zu große Vielfalt.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Vielen lieben Dank!
Ich kann sagen, dass ich jetzt wirklich darauf achte 3 x täglich gekochte Speisen (ich lasse sie jetzt bei der Hitze ein wenig abkühlen und esse sie nicht mehr heiß) zu mir zu nehmen und auch in den Morgenbrei keine rohen Früchte, sondern Kompott und es geht mir schon nach 1 Woche viiiiel besser.
Obwohl ich schon seit einigen Jahren beim TCM-Arzt mit Kräutern bin, hat mich die TCM-Ernährung nie richtig interessiert, habe mehr auf vegetarisch/vegane Kost + Rohkost geachtet.
So braucht alles seine Zeit und dann kommt der Tag, an welchem man wieder bereit ist für Veränderung!
Nochmals vielen Dank für Deine tollen Tipps. Ich lerne sehr viel von Deiner Seite! Du bist ein Segen :-)

Liebe Katharina,

meinen Süßhunger bin ich schon losgeworden mit warmemFrühstück. SDanke für Deine vielen Zipps, die Mut machen, etwas zu ändern. Du schreibst bei Magen-Hitze "Rauchen einstellem". Das habe ich noch nie geschafft. Gibt es Lebensmittel, die das erleichtern?

liebe Grüße
Monika

Liebe Monika,
danke für deinen Kommentar!
Ich kenne leider keine Lebensmittel, die das Einstellen des Rauchens erleichtern, habe aber schon Gutes von Akupunktur gehört.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Liebe Katharina,
vielen Dank für das Ansprechen dieses Themas, ist gerade bei mir super aktuell, da ich mit dem Befund einer fortgeschrittenen Paradontitis konfrontiert wurde, und nun schreckliche intensiv Reinigungen der tiefen Zahnfleischtaschen hinter mir habe, die auch total entzündet waren (Antibiotika mussten auch her). Alles verbunden mit starken Kopfschmerzen und eine so extreme Müdigkeit, dass ich fast den Alltag nicht mehr so richtig hinbekomme.

Ich ernähre mich schon länger etwas nach TCM (nur mit Hilfe deines und anderer Blogs), wie warmes Frühstück, zu Mittag oft Suppe, oder Salate mit gekochtem Getreide, aber abends eher klassische "Hausmannskost", mit viel Kartoffeln und Nudelgerichte. (für Mann und Kind, oder oft kocht mein Mann, und er tut sich schwer mit Gemüse, und Getreide der anderen Art ;-). Ich fürchte ich muss da noch konsequenter werden, oder was würdest du mir empfehlen? Seit kurzem versuche ich gezielt auf Süßes zu verzichten, mal sehen ob es hilft. Jedenfalls ist das Thema Paradontose/Paradontidis im Zusammenhang mit der TCM sehr spannend. Vielen Dank,
Liebe Grüße
Brigitte

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen