Wie steht es um dein Qi? Mit dieser Frage findest du es heraus!

Wie hoch ist deine Energiezahl?

Qi ist deine Lebensenergie.

Und in der TCM ist Qi die Basis für Gesundheit.

"Der Mensch ist gesund, wenn er ausreichend Qi hat, das frei durch den Körper fließt." (TCM-Weisheit)

 

Wenn du zu wenig Qi hast, ist es wie ein Schneeball, der anfängt zu rollen und dann zur Lawine wird.

Durch den Qi-Mangel gerät zuerst das Blut in den Mangel (ohne Qi keine Blutbildung).

Dann leidet das Immunsystem und man wird anfälliger für Krankheiten, da das Qi den Körper vor äußeren Einflüssen schützt.

Wenn das länger so geht, greift der Mangel auch unsere energetischen Wurzeln an, unser Nieren-Yin und Nieren-Yang.

Typische Symptome eines Qi-Mangels sind:

  • Müdigkeit
  • Verdauungsprobleme
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • schwaches Bindegewebe
  • starker Süßhunger
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • dumpfes Kopfweh

Mit der folgenden Frage findest du sofort heraus, wie es um dein Qi steht.

Wie hoch ist deine Energiezahl?

Stelle dir eine Skala von 1 bis 10 vor, wobei 1 "sehr müde und erholungsbedürftig" und 10 "Energie zum Bäume ausreißen" bedeutet. 
 
Welche Zahl entspricht jetzt gerade deinem Energielevel?
Die Antwort darauf zeigt nach TCM, wieviel Qi du hast.
 
Zahlen unter 6 entsprechen einem Qi-Mangel. (Bitte verstehe diese Zahl nicht absolut, sondern als Annährungswert.)
 
Wenn du nur ab und zu eine niedrige Zahl hast, ist das kein Problem. Es ist normal, dass wir nicht jeden Tag voller Energie sind. 
 
Beobachte am besten über mehrere Wochen dein Energielevel, um festzustellen, wie stark dein Qi-Mangel ausgeprägt ist.
 
Schreibe dir einfach jeden Tag zu einem bestimmten Zeitpunkt (z.B. vor dem Frühstück) deine Zahl für diesen Tag auf. Wenn sie an den meisten Tagen niedrig ist, dann solltest du etwas für dein Qi unternehmen.

Achtung: Kaffee und Energydrinks sind nicht die Lösung

Wenn du einen Qi-Mangel hast, also müde und energielos bist, neigst du vielleicht dazu, dich künstlich aufzuputschen, um deinen Tag zu bewältigen.
 
Das beliebteste Aufputschmittel ist natürlich der Kaffee. (Kaffee nach TCM - wem nutzt er, wem schadet er?)
Auf den Plätzen folgen Energydrinks, Cola, Kakao, schwarzer und grüner Tee. 
 
Ja, und worin besteht jetzt das Problem an diesen beliebten Getränken? 
 
Das Hauptproblem ist, dass wir durch das künstliche Aufputschen über unsere natürlichen Belastungsgrenzen hinausgehen. Einmal oder zweimal schadet das auch nicht.
Wenn du aber jeden Tag mehrere Tassen Kaffee brauchst, um deinen Alltag durchzustehen, schadet das auf Dauer deiner Gesundheit.
 
Dein Körper ist weise und will dir mit seiner Erschöpfung etwas mitteilen. Höre hin und gehe nicht über seine Signale hinweg. 
 
Vielleicht interessiert dich zu dem Thema mein Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine typgerechte Ernährung nach TCM". Darin widmen wir uns genau dem Ziel, wieder mehr unseren Körper zu spüren, seine Signale kennen zu lernen und zu verstehen.

Konkrete Tipps bei Qi-Mangel bzw. Erschöpfung

  • Lege in deinem Tagesablauf Ruhepausen ein, zum Beispiel einen Mittagsschlaf oder auch 5 Minuten um den Block gehen oder ein paar tiefe Atemzüge am offenen Fenster.
  • Iss regelmäßig. Ca. 90 % deines Qi kommen von deinem Essen! Zu wenig, unregelmäßig oder im Stress zu essen führt auf Dauer immer zu Qi-Mangel. Idealerweise fängst du deinen Tag mit einem gekochten Frühstück an. 
  • Versuche, nicht mehr als 2 Tassen Kaffee am Tag zu trinken. Grüner und schwarzer Tee wirken milder als Kaffee, haben aber ebenfalls im Übermaß getrunken ihre ungünstigen Nebenwirkungen.
  • Gehe am besten gegen 22 Uhr schlafen - und auf jeden Fall vor Mitternacht.
  • Denke auch wieder an Hobbys oder Freunde, die du schon lange nicht gesehen hast. Tue etwas Schönes, bei dem du wirklich auftanken kannst!
 
Du sagst: "Bei mir geht das alles nicht, ich habe einen so stressigen Alltag, dass Pausen und gesundes Essen einfach nicht drin sind."   
 
Dann hinterfrage bitte deinen Alltag, bevor du krank wirst und es sowieso tun musst. (Ich weiß, das klingt dramatisch, aber ich bin überzeugt davon, dass es wahr ist.)
 
Und jetzt verrate ich dir noch meine Energiezahl: Sie liegt im Moment bei 7! 
Ich hatte Zeiten, da war sie dauerhaft unter 5.
 
Seitdem habe ich viel geändert: täglicher (kurzer) Mittagsschlaf, früher schlafen gehen, viel weniger Süßigkeiten, stärkeres Beachten meiner seelischen Bedürfnisse und natürlich regelmäßiges, hochwertiges Essen (Video: 9 Jahre TCM-Ernährung: Die 5 wichtigsten Änderungen in meiner täglichen Ernährung). 
 
Ein abschließender Tipp: Stelle dir immer wieder mal die Frage nach deiner Energiezahl! So bleibst du in Kontakt mit dir und kannst rechtzeitig gegensteuern, wenn die Zahl zu niedrig wird.
 
Ich freue mich auf deinen Kommentar zu diesem Thema: Wie hoch ist deine Energiezahl im Moment? Was tust du, wenn du erschöpft und müde bist?

Kommentare

Liebe katharina, vorab herzlichen dank für deine beiträge. Du scheinst unermüdlich zu sein :-). Ich bin noch nicht lange dabei, doch habe ich schon einiges wertvolles aufnehmen können.
Zu deiner frage: mein energiepegel schwankt zwischen 3 und 10. So wie"himmel hoch jauchzend und zu tode betrübt". Heute bin ich auf 7. Ich gehe abends mit 7 (oder mehr/weniger)ins bett und erwache manchmal morgens mit einer 3 (oder, wenn es am abend tief war ev. mit 6) auf. Keine ahnung, warum dies so ist. Das stress mich, weil ich mir nie im voraus etwas vornehmen kann. Hast du auch schon über solche schwankungen gehört? Ein tipp deinerseits wäre für mich sehr hilfreich. Übrigens: morgens bringe ich ausser schwarzen kaffee nichts runter, zu mittag esse ich meistens salate und abends etwas warmes. Meine ernährung wechselt sich ab zwischen mediterrane, vegetarische und vegane kost. Ich habe eine weizen- und kuhmilchallergie. Zucker, hefe und eier sollte ich meiden. Puhh, ein bisschen zuviel auf diesem kanal? Trotzdem: danke für allfällige hinweise.

Liebe Laura,
danke für deinen Kommentar!
Starke Schwankungen in Energie und Laune deuten nach TCM auf eine Leber-Qi-Stagnation hin. Die wiederum ist stark von Stress und Emotionen beeinflusst, aber auch von unregelmäßigem Lebensstil (Schlaf, Erholung-Arbeit, Bewegung, Ernährung...). Ich würde schon probieren, am Morgen etwas zu essen, auch wenn es nur ein paar Bissen sind. Ein warmes Frühstück (etwas Gekochtes, egal ob pikant oder süß, Porridge, Ei, Gemüse, Suppe...) ist für mehr Energie wesentlich. Vielleicht kannst du es auch ein oder zwei Stunden später essen, wenn es dir zu früh ist (in die Arbeit mitnehmen?). Und zu Mittag die Salate aus gekochtem Gemüse essen, nach TCM ist eine warme Mahlzeit am Tag zu wenig, um Qi aufzubauen.
Zum Thema Leber möchte ich dir gerne mein neues Buch ans Herz legen "Eine starke Leber durch richtige Ernährung. Mit 6-Wochen-Entgiftungsprogramm" (Kneipp-Verlag), im Buchhandel erhältlich ab 17. September 2018.
Liebe Grüße,
Katharina

Kaffee brauche ich eigentlich nicht zum Aufputschen, auch nicht tagsüber. Ich bin schon früh ein fröhlicher Mensch. - Kaffee dient bei mir den Genuss, dem gemütlichen Zusammensitzen nach dem Frühstück/dem 9.30 Uhr Plausch/Mittagessen mit meinem Mann. Wir beide bereiten den Kaffee zu wie ein richtiges Team: Er misst das Pulver ab, nachdem ich Wasser in die kleine Kaffeemaschine geschüttet und einen Papierfilter eingelegt habe. Den Kaffee trinke ich auch schluckweise, so dass nach 1/2 Stunde immer noch Kaffee im Becher ist.

Liebe Gundula,
danke für deinen Kommentar! Da bekomme ich ja richtig Lust, auch zur Kaffeetrinkerin zu werden, so viel Genuss spüre ich da. :)
Liebe Grüße,
Katharina

Hallo liebe Katharina,
vielen Dank für Deine tolle Website und Deinen informativen Newsletter. Dank Deiner gut verständlichen Texte und Videos habe ich schon viel über TCM gelernt. Mit der Umsetzung ist es allerdings - wie so oft - so eine Sache... Es ist das typische junge-Mutter-Syndrom: neben Haushalt, Kinderbetreuung, Familienorganisation und beruflichen Pflichten bleibt das "für-sich-selber-Sorgen" oft auf der Strecke.
Dementsprechend habe ich die Energielevel-Frage eben spontan leider auch nur mit "5" beantworten können.
Aber Verbesserung naht (vermutlich!), denn in wenigen Wochen werde ich mit meinem Mann und unserem einjährigen Sohn für einige Jahre nach Südostasien gehen. Mein Mann wird dort eine tolle Stelle antreten und ich werde mich zunächst v.a. um unser aller Ankunft und Eingewöhnung kümmern. Das wird sicher auch nicht ganz unstressig, aber der Spagat zwischen Arbeit und Familie fällt damit erst einmal weg. Außerdem habe ich natürlich viele gute Vorsätze für diese Zeit - zum einen für mein eigenes Wohlbefinden, aber auch für die Gesundheit bzw. die gesunde Ernährung der ganzen Familie. Deshalb meine Frage: was wäre denn nach TCM die richtige Ernährungsweise für Europäer in den Tropen? Ich konnte da so einige Widersprüche noch nicht ganz auflösen, denn z.B. wird dort ja oft - trotz der Hitze - sehr scharf gegessen. Ich hörte sogar von einem Bekannten, der aus Indonesien stammt, die Aussage, dass die Menschen dort oft eben gerade wegen der scharfen Ernährung nicht so stark schwitzen.
Ich würde mich freuen, wenn Du da ein wenig erklären könntest, und bin Dir dankbar für jeden Ratschlag!
Herzliche Grüße
Mila

Liebe Melissa,
danke für deinen netten Kommentar, ich freue mich über dein Feedback!
Das ist eine interessante Frage, wie Europäer in den Tropen essen sollen. Ich würde trotzdem nicht scharf essen, da es einfach eine extrem erhitzende Ernährung ist. Möglicherweise hilft der scharfe Geschmack auch bei der Hygiene, das könnte ein Grund für das scharfe Essen in bestimmten Regionen sein. Das mit dem weniger Schwitzen kann ich nicht glauben, aber mir fehlen natürlich die Erfahrungswerte. Ich würde es einfach vorsichtig ausprobieren und immer gut auf deinen Körper hören und reinspüren, wie es dir so tut.
Auf jeden Fall wünsche ich dir und deiner Familie einen sehr guten Start in der neuen Umgebung und freue mich, wieder von dir zu lesen! Liebe Grüße,
Katharina

Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich mich hier einklinke.
Darf ich fragen, was scharfes Essen mit der Hygiene zu tun hat?
Und weshalb ist erhitzendes Essen nicht enpfehlenswert? Gerade bei einem Yang-Mangel soll es doch gut sein?!

Liebe P.,
danke für deinen Kommentar!
Ich denke, scharfe Gewürze wirken im Körper desinfizierend, täusche ich mich da? Erhitzendes Essen in Maßen und je nach Typ ist eh in Ordnung, aber regelmäßiges scharfes Essen kann leicht zur Entwicklung von innerer Hitze führen (nach TCM).
Liebe Grüße,
Katharina

Ich bin bei 7 - habe aber immer noch Süßhunger (derzeit v.a. auf Datteln, manchmal Schokolade), wenn auch weniger durch die Getreidebreie, und trockene Verstopfung. 1 Tasse Kaffee reicht mir am Tag. Ich esse täglich Gemüse und viele Nüsse und lebe gesund, stressfrei und schlafe ausgiebig. Was kann ich noch tun?

Liebe Irene,
danke für deinen Kommentar!
Ich finde 7 schon ganz schön gut, du nicht? Isst du 2 bis 3 gekochte Mahlzeiten am Tag? Vielleicht kannst du da noch ansetzen.
Toll, dass dein Süßhunger zurückgegangen ist, gratuliere!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben