Wie oft isst du am Tag? Die Empfehlungen der TCM zur Anzahl der Mahlzeiten

Zeichnung: Mädchen vor Zahlen - 1, 2, 3, 4...

Bist du ein buddhistischer Mönch, der sein Leben der Suche nach Erleuchtung gewidmet hat? Dann reicht dir wahrscheinlich eine Mahlzeit am Tag.

Ansonsten brauchst du sicher öfter am Tag etwas zu essen!

Es gibt verschiedene Theorien, wie oft man am Tag essen soll, die sich häufig widersprechen.

Wie so oft bei Ernährungstipps.

Vielleicht kennst du zum Beispiel die 5-Stunden-Regel, die aus der Metabolic Balance stammt - und für jeden zutreffen soll. Zwischen den Mahlzeiten sollen demnach 5 Stunden liegen.

Für mich ist das zum Beispiel viel zu lange. Ich frühstücke normalerweise um 7.30 Uhr, und dann bekomme ich gegen 11.30 Uhr wieder so richtig Hunger. Huch, das sind ja nur 4 Stunden!

In der TCM gibt es keine allgemein gültigen Regeln, wie oft man am Tag essen soll.

Es hängt von deiner persönlichen Konstitution und deinem Alltag ab!

Ja, ich weiß, solche Aussagen sind nicht sehr befriedigend. Deshalb will ich dir in diesem Artikel ein paar Anhaltspunkte geben, an die du dich halten kannst.

Das Ziel der Ernährung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin, wie ich sie verstehe, ist, dass du selber spürst, was gut für dich ist. Also auch, wie viele Mahlzeiten du am Tag brauchst.

Wenn du dieses Vertrauen in deinen Körper wieder finden willst, möchte ich dir meinen Onlinekurs "Trust your Body - Finde deine optimale Ernährung nach TCM" ans Herz legen.

Das wichtigste Zeichen, wie du herausfinden kannst, ob und wie oft du etwas zum Essen brauchst, ist dein Hungergefühl.

Die normale Abfolge bei einem gesunden Menschen ist nach TCM so:

1. Hungergefühl

2. Essen, bis man angenehm satt ist

3. Nach frühestens 3 Stunden wieder Hunger

4. Erneutes Essen

Klingt einfach, oder?

Aber was ist, wenn du gar kein Hungergefühl mehr spürst? So geht es heute vielen Menschen.

Das ist oft deshalb so, weil Industriekost, Diäten und Fast Food ihr normales Körperempfinden durcheinandergebracht haben.

Geht es dir auch so? Dann habe ich folgenden Tipp für dich:

Führe regelmäßige Mahlzeiten ein, auch ohne Hungergefühl. So lernt dein Körper wieder, Hunger zu haben. Besonders wichtig: Frühstücken

Ein anderer Grund für fehlendes Hungergefühl ist, wenn wir ständig essen: ein Apfel hier, ein paar Nüsse da, ein Stück Kuchen dort... So kann unser Magen nicht leer werden und erneut Hunger entwickeln, da er ja ständig beschäftigt ist.

Halte deshalb unbedingt Pausen zwischen den Mahlzeiten ein und hüte dich vor dem "Nebenbei essen". Setze dich bewusst zu deinen Mahlzeiten und iss sie in Ruhe, am besten ohne Ablenkung.

Der Magen ist ein Gewohnheitstier!

Die Faustregel für die Häufigkeit der Mahlzeiten nach TCM: 3 bis 5 Mal am Tag

Dabei gilt: Frühstück und Mittagessen als Hauptmahlzeiten, Abendessen früh und leicht

Das entspricht dem natürlichen Rhythmus des Körpers, der untertags besser verdauen kann als abends, wenn er sich schon zur Nachtruhe vorbereitet. (Video: Die Organuhr nach TCM und wie du sie für deine Gesundheit nutzen kannst)

Hunger ist ein wichtiges Signal deines Körpers, dass er etwas braucht. Höre darauf.

Ein häufiger Fehler in unserer leistungsbetonten, hektischen Welt ist, dass wir ihn einfach übergehen, weil wir keine Zeit zum Essen haben (oder glauben, keine Zeit zu haben).

Bitte lasse keine Mahlzeiten ausfallen, das schwächt auf Dauer deinen Magen und dein Qi allgemein.

Und was ist, wenn du nicht merkst, dass du satt bist?

Die Empfehlung lautet, zu essen, bis man satt ist. Und dann aufzuhören.

Wenn du dich regelmäßig überisst, überforderst du deine Verdauung und es entstehen Feuchtigkeit, Stagnation und Hitze in deinem Körper. Diese führen zu Unwohlsein und können auf Dauer Krankheiten hervorrufen.

Wenn du nicht merkst, wann du satt bist, dann kannst du das trainieren, wie das Hungergefühl (siehe oben).

Richte dir einen Teller mit deiner Mahlzeit her und räume mögliche Reste gleich in den Kühlschrank.

Weitere Tipps, um das Sättigungsgefühl wieder zu spüren:

  • iss bewusst
  • keine Ablenkungen wie TV, Handy, lesen
  • gut kauen
  • keine Snacks zwischendurch essen
  • seelische Bedürfnisse spüren, die hinter dem Überessen liegen

Quintessenz:

  • Iss dann, wenn du Hunger hast.
  • Meide es, dich zu überessen.
  • Lasse mindestens 3 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten.
  • Freue dich über deinen Hunger und Appetit - das sind beides Zeichen, dass du gesund bist!

Wie oft isst du am Tag und bist du zufrieden damit? Ich freue mich über deinen Kommentar unter dem Artikel!

Kommentare

Hallo liebe Katharina!

Erstmal wieder vielen Dank für diesen tollen Blog und aufschlussreichen und spannenden Artikel und Informationen, die dadurch bereit stellst.

Ich bemühe mich die TCM-Ernährung in mein Leben gut zu integrieren, auch wenn es anfänglich schwierig war, mich von alten Gewohnheiten und dem "kalten Frühstück", das auch oft einfach weggelassen wurde, zu lösen. Mir geht es wesentlich besser wenn ich regelmäßig esse und zwar meist 3x am Tag. Auch mein Körper lernt gerade Hunger- und Sättigungsgefühl wieder zu erlernen (was sehr lange dauert... )Leider funktioniert das mit dem "frühen Abendessen" nicht immer gut, da ich oft spät von der Arbeit komme oder abends zum Essen verabredet bin. Und dazu nun auch meine Frage an dich:

Ich bin Krankenschwester, das heißt, im Schicht- und Wechseldienst. Ich habe eine gute Möglichkeit gefunden wie ich mit den Tagdiensten (7-19:30) und der Regelmäßigkeit zurecht komme und es geht mir zunehmend besser. Meine Schwierigkeit liegt an Tagen, an denen ich Nachtdienste habe (19:30-7:30). Ich stehe am Tag des Nachtdienstes normal auf und mach mir mein warmes Frühstück. Mein Mittagessen versuche ich dann schon nach hinten zu verschieben, da im Nachtdienst zwischen 9-21 Uhr meist gemeinsam gegessen wird. Da gibs Nachmittags meist nur einen kleinen Snack. Dann um 21 Uhr vollgegessen, muss ich die ganze Nacht wach bleiben und werde von Heißhunger verfolgt. Schokolade da, Chips dort, vl noch etwas anderes oder ein Joghurt. Ich komme dann in der Früh nachhause und auch mein nächster Tag ist einfach völlig durcheinander. Ich schlafe nach Nachtdiensten nicht besonders gut und esse meist das erste mal um ca. 14 Uhr... und danach hab ich auch total viel Heißhunger auf alles was sich iwie in meiner Nähe befindet. Hast du einen Tipp wie ich das besser lösen könnte oder wie ich diese Nachtdienste gestalten kann??

Sorry den langen Text und danke für deine Wahnsinnsarbeit.

Lg Birgit

Liebe Birgit,
danke für deinen Kommentar und dein nettes Feedback!
Vielleicht könntest du in der Nacht noch eine Suppe oder eine andere gekochte Speise essen? Das wäre sicher besser, als die Snacks zwischendurch. Du könntest dir was in der Thermoskanne oder Thermosbehälter mitnehmen.
Schichtdienste sind immer eine große Herausforderung für den Körper, ich denke, da geht es darum, die bestmöglichen Kompromisse zu finden.
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Hallo. Ich habe heute den Rat von meiner Ärztin bekommen nur noch 3 Mahlzeiten am Tag zu essen. Ich hab seit den letzten 4 Monaten meine Ernährung komplett umgestellt und bin auf 5-6 kleinere Mahlzeiten am Tag gekommen. Dadurch das ich weniger aber oft gegessen habe, hab ich auch nicht mehr so viel auf einmal essen können.
Es ist schwer für mich darauf ein zu gehen, weil ich es gar nicht schaffe viel auf einmal zu essen.

Zu meinem Krankheitsbild: Ich hab eine Milchunverträglichkeit, dadurch hatte ich früher oft Magenkrämpfe und Sodbrennen so wie Übelkeit.
In den letzten Monaten hab ich mich eingestellt auf Dinkelmehl, Hafer (Porige), Hafermilch, viel Obst und Gemüse und nur noch Leitungswasser. Auch zum Rauchen habe ich aufgehört. Doch vor einer Woche fingen die Magenschmerzen wieder an. Die Ärztin meinte ich esse zu oft und mein Magen muss mein Essen immer komplett verdaut haben. In vielen Foren liest man immer unterschiedliche Sachen. Und ich weiß schön langsam nicht mehr was mir gut tun soll. Hast du einen Rat?

Liebe Kim,
danke für deinen Kommentar!
Du könntest ja einen Kompromiss machen und 4 Mahlzeiten am Tag essen, wenn dir 3 vom Hunger her zu wenig sind. Deine Ernährungsumstellung klingt aus meiner Sicht sehr gut, eventuell könnte das Obst zu viel sein (wenn du es roh isst, Rohkost gilt eher als schwer bekömmlich nach TCM, außerdem könnte der viele Fruchtzucker ein Problem sein). Passt du mit den Gewürzen auch auf? Die scharfen und erhitzenden Gewürze wie Zimt, Knoblauch, Ingwer, Pfeffer sind bei Sodbrennen auch ungünstig, ebenso der saure Geschmack (wie Orangen(saft), Essig).
Ich kann dir nicht sagen, wieviele Mahlzeiten am Tag wirklich gut für dich sind, es gibt keine allgemeine Wahrheit. Versuche wirklich gut auf dein Bauchgefühl zu hören. Du bist die beste Expertin für deinen Körper!
Liebe Grüße,
Katharina
PS: Mehr zu Magenbeschwerden findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/magenbeschwerden-13-nahrung...

Bild des Benutzers Katharina

Ich habe dieses Tom auch probiert für einen Monat, leider auch im Sommer. Wie soll man bei 30 grad und mehr jeden Tag kochen oder vorkochen? Gibt es dazu einen Geheimtipp?
Ich bin auch durch meine Arbeit ständig unterwegs hab auch oft nur 30min. Mittagspause und nur eine Micro zur Verfügung, aber diese will ich nicht benutzen. Wie kann ich dann warm essen?
Mfg
Bianca

Liebe Bianca,
danke für deinen Kommentar!
Ja, in der TCM legt man viel Wert darauf, mehr gekochte und weniger rohe, kalte Speisen sowie Brotmahlzeiten zu essen. Der Trick im Sommer ist, dass man die Speisen nicht heiß essen muss, du kannst sie auch bei Zimmertemperatur essen. Es geht einfach darum, dass es etwas Gekochtes ist. Dazu kannst du dann einen kleinen Rohkost-Salat essen oder auch frisches Obst zum Porridge mischen. So wird es auch erfrischender.
Tipps für ein warmes Mittagessen im Büro ohne Mikrowelle findest du hier: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/warmes-mittagessen-im-buero...
Und hier noch mehr Tipps zum Einstieg in die TCM: https://www.ernaehrungsberatung-wien.at/blog/5-tipps-zum-schnellen-einst...
Liebe Grüße,
Katharina

Bild des Benutzers Katharina

Grüß dich, Katharina! Danke für den neuerlich interessanten Artikel. Eine Frage: mein 15jähriger Sohn ist gerade am Abnehmtrip. Er isst nur zweimal am Tag. Eine Jause am späten Vormittag, ein Essen am Abend (warm). Er isst keinen Zucker, kein Fleisch, wenig Salz, nascht weder salzig noch süß, wenig Fett, kaum Milchprodukte, trinkt ausschließlich Wasser. Extrem - extrem Konsequent. Er hat seit September 10 Kilo abgenommen. "Fertig" ist er damit noch nicht. Ich darf ihn nicht drauf ansprechen (Teenager...), er meint, er weiß schon, was ihm gut tut. Er ist recht gesund, Verdauung ist etwas träge. Was meinst du - soll ich ihn einfach "lassen" oder hast du einen Tipp für mich für ihn? Danke dir und herzliche Grüße! Rike

Liebe Rike,
danke für deinen Kommentar!
Ja, ich würde ihn einfach machen lassen. Immerhin isst er ja regelmäßig, wenn auch nur zweimal am Tag. Du könntest ihm vielleicht etwas Tolles kochen, das extra viele Nährstoffe hat, damit er am Abend gut versorgt ist. Zum Beispiel etwas mit Linsen (das baut nach TCM Feuchtigkeit ab, das könntest du ihm gleich dazusagen, ist also gut fürs Abnehmen ;) ), frisch gekochtem Gemüse, Kernen, Nüssen, auch mal Quinoa, Hirse oder Vollkornreis...
Liebe Grüße,
Katharina
PS: Was anderes ist natürlich, wenn du dir um seine Gesundheit Sorgen machst, dann würde ich ihn darauf ansprechen. Aber wie du sagst - mit 15 will man sich von den Eltern normalerweise nichts sagen lassen.

Bild des Benutzers Katharina

Ich habe seit ein paar Wochen übersäuertes Magen und Blähungen. Reizdarm ist mein Begleiter seit Jahren. Da ich intensiv Yoga übe, lernte ich mit manches besser umzugehen, mit Körper, Emotionen, ... Nur in besonderes-ärgerlichen hektischen Tagen bekomme ich meine alte Weilchen. Wie gerade jetzt mit dem Magen. Ich habe mir Deine Rat zum Herzen genommen und esse passend für Kalte Yang Magen Probleme:) Mir geht es viel besser, nur mit Kaffe muss ich noch kämpfen...ich liebe Kaffe, aber mein Magen nicht! Also, ich habe herausgefunden, dass ich 4 Mahlzeiten brauche. Frühstück um 8h ist was neues für mich, aber ich lerne langsam (Brot, Käse, Gemüse). Dann um 11h habe ich großen Hunger: Getreidebrei, Griess, Gemüsesuppe, Reis, Nudeln mit Gemüse, 15h Obst (Babynahrung von Hipp), 18h Suppe, Gemüse. Manchmal habe ich Nachts Sodbrennen, da esse ich 1/4 Apfel . Also vielen Dank!

Liebe Denisa! Ich kenne die Reizdarmproblematik leider mehr als gut! Darf ich dich ermutigen, mit einem warmen Frühstück zu beginnen? Oder zumindest eine Suppe und einen Brei und da dazu das Brot? Ich fand das sehr gewöhnungsbedürftig aber mittlerweile ist es ganz normal für mich. Gibt es einen speziellen Grund, warum du Hipp isst?

Seiten

Neuen Kommentar hinzufügen