Warum saisonal zu essen am besten für dich ist – und was nach TCM dahinter steckt

Frisches Gemüse an einem Marktstand

Isst du gerne Obst, auch in der kalten Jahreszeit? Dann hoffe ich für dich, dass du gerne Äpfel isst!

Oder dass du dir einen Urlaub in der Karibik leisten kannst und dort frische Kokosnüsse und Papayas genießt. (Oje, ich war das letzte Mal vor 15 Jahren im Winter auf Sommerurlaub. Es war Jamaika...)

In Österreich, Deutschland und der Schweiz gibt es den ganzen Winter nur Äpfel, Äpfel und noch einmal Äpfel.

Ja, ich gebe zu, jetzt im Winter nervt mich der ewige Apfel auch schon.

Jetzt wirst du vielleicht sagen: " Es gibt ja auch Orangen, Bananen , Mangos und sogar Heidelbeeren."

Das stimmt natürlich, aber diese Obstsorten sind alle nicht aus unserer Region. Sie wachsen in einem anderen Klima und werden mit Flugzeugen oder Schiffen zu uns gebracht.

Eine Mango aus Südafrika ist für das Wetter in Südafrika gemacht und nicht für unser kühles europäisches Klima. Sie wirkt stark abkühlend.

Frierst du leicht? Oder neigst du zu Blähungen?

Dann sind Früchte und Gemüsesorten, die aus heißen Ländern eingeführt werden, nichts für dich!

Südfrüchte, Avocado und Co. wirken stark abkühlend, was die Menschen in heißen Ländern auch brauchen. (Wirkung von Zitrusfrüchten)

In unserem europäischen Klima hingegen ist es selten richtig heiß. Die stark abkühlende Wirkung der importierten Gemüse- und Obstarten führt zu kalten Füßen und Verdauungsbeschwerden! Vor allem dann, wenn du Bananen und Orangen im Winter isst.

Und der Apfel? Der kühlt uns auch, aber sehr sanft. So unterstützt er unseren Körper entsprechend unserem Wetter.

Saisonal essen bedeutet:

  • Gemüse und Obst zu kaufen, das aus deinem Land kommt
  • Gemüse und Obst zu kaufen, das in deinem Klima gewachsen ist
  • Gemüse und Obst in der Jahreszeit zu essen, in der sie reif geworden und geerntet worden sind

Übrigens: Saisonal (oder regional) bedeutet, Nahrungsmittel aus einem Umkreis von rund 300 Kilometern Entfernung zu essen. Ich handhabe das so, dass ich auch Gemüse und Obst aus Ungarn, Tschechien und Deutschland esse. Das Klima dort ähnelt unserem in Österreich.

Vorteile des saisonalen Essens nach TCM:

  • Die thermische Wirkung passt genau für das jeweilige Wetter. Beispiel: Wintergemüse wie Lauch und Kohl wirken wärmend, Sommergemüse wie Tomaten und Gurken abkühlend.
  • Die geschmackliche Wirkung ist laut TCM auf die Jahreszeit abgestimmt. Beispiele: saure Beeren wirken starkem Schwitzen im Sommer entgegen, scharfe Herbstgemüse wie Radieschen und Rettich stärken die Lunge und bereiten sie auf die Schnupfenzeit vor.
  • Du isst automatisch abwechslungsreich und versorgst dich so optimal mit allen Nährstoffen.
  • Saisonales Obst wird in der Sonne gereift geerntet. Importiertes Obst wird oft unreif geerntet. Das Nachreifen fördert weder die Verdaubarkeit noch den Geschmack.
  • Du tust etwas für den Umweltschutz. Lange Transportwege schaden der Umwelt durch Abgase usw.

Schaue bitte beim Gemüse- und Obstkauf immer auf das Herkunftsland. Infos findest du auch im Saisonkalender für Österreich

Tipp: Suche dir einen schönen Markt in der Nähe und erforsche, welche Gemüse- und Obstsorten aus deiner Gegend angeboten werden! Und dann koche dir etwas Schönes damit...

Quintessenz:

Iss zu 90 % saisonal, also Gemüse- und Obstsorten aus deiner Region.

Importierte Südfrüchte und Gemüsearten sind stark abkühlend.

Wenn du unter Blähungen, schwacher Verdauung und innerer Kälte leidest, meide Bananen, Mango, Avocado und Co. sowie Tomaten und Gurken im Winter.

Gemüse und Obst, das in deinem Klima wächst und geerntet wird, versorgt dich mit allen Nährstoffen, die du in der jeweiligen Jahreszeit brauchst.

Saisonales Gemüse und Obst hat die richtige thermische Wirkung, um deinen Körper zu unterstützen. Wintergemüse wärmt (z.B. Kohl, Kraut), Sommergemüse kühlt und befeuchtet (z.B. Tomaten, Gurke).

Vielleicht interessiert dich auch mein Artikel zum Thema Salat im Winter

Kommentare

Hallo Katharina,
wie ist das denn mit all den Getreidesorten, also Hirse, Reis, Quinoa, etc. Die sind ja alles andere als 'regional', also wachsen in anderen Klimata als unseren in Europa.
Warum dürfen diese das ganze Jahr über gegessen werden? Und ist es gut Getreide, Hauptbestandteil der TCM-Ernährung aus China, Indien, etc zu kaufen?
Würde mich sehr interessieren, Danke! :)

Hallo!
Eine gute Frage, auf die ich selbst noch keine Antwort gefunden habe! Hirse und Hafer und Dinkel gibt es ja auch aus Österreich und Reis aus Italien (also fast Österreich ;) ), aber mit Quinoa, Amaranth... hast du Recht. Ich denke, es ist eine Frage des Mittelwegs - wenn es geht, aus der Region kaufen, wenn nicht, dann zumindest Bio bzw. Fair Trade. Getreide ist einfach ein sehr wichtiger Bestandteil der TCM-Ernährung und dadurch schwer zu ersetzen.
Liebe Grüße,
Katharina

Hirse z.B. beim Denns Biosupermarkt. Italienischen Reis gibt es im Supermarkt, z.B. beim Spar (soweit ich das richtig in Erinnerung habe ;) ).
LG Katharina

Hallo Katharina! I try to read all your posts, they are very interesting with plenty of information and I particularly like that you always write down the sources you used in your texts. I have a question regarding this fruit topic :) I was born in a warmer country than Austria, but I moved ca. 3 years to Vienna. In my country we have e.g. plenty of oranges or other citrine fruits during all the year. So, my body is used to eat this type of fruit. Here, it is quite difficult for me to eat only Apfel/Birnen (specially because I have fructose intolerance), so I eat mostly Bananen in the Winter and also Erdbeeren, Heidelbeeren (occasionally Papaya, although I am not from Brazil =P) in the Summer. I do not normally have cold symptoms, I have more heat + damp symptoms. In your opinion, is it okey for me to eat these fruits (Bananen, Erdbeeren, Heidelbeeren) on a daily base according to TCM? Danke schön! :)

Liebe Mariana,
thank you for your nice message!
I think, if your body is used to eat more of the cooling fruits, it is ok for you to eat more of it. But if there are symptoms of dampness in your body, I would not eat too many bananas, for they tend to produce dampness in the body. So maybe 1 or 2 bananas in the week, preferably mixed with some cooked food. Berrys in summer are ok, because they aren't that cooling and therefore don't produce dampness (if you eat them in a normal amount).
I hope, this answer is helpful to you!
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben