Video: Magenschmerzen, Sodbrennen, Völlegefühl? Der Magen aus Sicht der TCM und viele Ernährungstipps

Ausschnitt aus dem Video mit Katharina zum Thema Magenbeschwerden, sie zeigt das eBook "Das ABC der Verdauungsbeschwerden"
Dieses Video (du findest es weiter unten) ist aus meiner offenen Facebook-Gruppe "TCM-Power", dort sind noch viel mehr Videos zu spannenden TCM-Themen versammelt. Hier kannst du gratis zur Facebook-Gruppe beitreten.
 
In der Gruppe tauschen sich inzwischen schon über 8.000 Menschen regelmäßig über Rezepte, TCM-Ernährungstipps und viele andere Themen aus, komme gerne dazu und hole dir viele Anregungen für Rezepte und Gesundheitstipps!
Als Beispiel für die Videos, die ich dort regelmäßig mache, möchte ich dir eines zum Thema "Magenbeschwerden" zeigen (alle anderen findest du in der Gruppe, wo sie auf Dauer verfügbar sind, sodass du alle bisherigen Videos in Ruhe nachschauen kannst).

Überblick über den Inhalt:

2:35: Der Magen und seine Aufgaben in der TCM
3:50: Das Magen-Qi fließt nach unten - und welche Störungen es da gibt
4:47: Zusammenspiel Milz und Magen
7:05: Der Magen-Qi-Mangel und die entsprechenden Symptome
11:57: Der Magen liebt es warm, saftig und regelmäßig
14:20: Magen und Milz in der Organuhr
15:54: Der Magen leidet unter Trockenheit
17:55: Essenspausen und wie oft essen am Tag?
18:40: Welche Nahrungsmittel der Magen gerne hat
21:00: Die Magen-Hitze und die entsprechenden Symptome und Ernährungstipps
30:13: Der Magen-Yin-Mangel
34:10: Beantwortung der Fragen 
35:07: Übelkeit nach dem Essen - woran liegt es?
38:00: Stress und Ärger - wie die Leber deinen Magen beeinflusst
47:23: Helicobacter als Ursache von Magenbeschwerden und warum Antibiotika alleine zu wenig sind
 

Vielleicht interessieren dich noch folgende Artikel:

Magenbeschwerden - 13 Nahrungsmittel, die nach TCM deinen Magen stärken (und was deinem Magen eher schadet)

Dauermüde, Süßhunger und schlechte Verdauung? Die 20 besten Nahrungsmittel nach TCM, um dein Milz-Qi zu stärken

Video: Die Leber in der TCM: 5 Merkmale für ein Ungleichgewicht und die typischen Leber-Symptome

Kommentare

Hallo Katharina,
ich habe eine Frage zu dem empfohlen Malventee.
Seit etwas über einem Jahr habe ich eine Gastritis. Den Tee habe ich ca. 2 Monate sehr schwach dosiert getrunken und Übelkeit davon bekommen. Nach einer Pause nehme ich ihn wieder und bekomme nun davon Magenbrennen - auch schon seit etwa zwei Monaten.
Bedeutet das, dass ich den Tee nicht vertrage oder fällt die Erstverschlimmerung wirklich so lang aus?
Vielen Dank und Grüße
Christine

Liebe Christine,
danke für deinen Kommentar! Wenn das zwei Monate andauert, ist das meiner Meinung nach zu lange für eine Erstverschlimmerung. Ich würde den Tee weglassen und die anderen Tipps probieren. Eventuell könntest du Eibischwurzeltee versuchen, ob dir der besser tut. Davon gibst du 1-2 TL in eine Tasse kaltes Wasser und lässt es ein paar Stunden ziehen, dann bildet sich ein pflanzlicher Schleim, der die Magenschleimhaut beruhigt und kühlt. Mit heißem Wasser auf Trinktemperatur bringen und trinken (die Wurzel abseihen).
Liebe Grüße,
Katharina

Neuen Kommentar schreiben